Cover-Bild Paper Princess

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 01.03.2017
  • ISBN: 9783492060714
Erin Watt

Paper Princess

Die Versuchung
Lene Kubis (Übersetzer)

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.04.2017

Paper Princess - Die Versuchung

0 0

Ella hat ihr Mutter vor kurzem verloren. Ihren Vater kennt sie nicht. Als plötzlich sein bester Freund auftaucht und behauptet Ellas Vormund zu sein, weiß Ella nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Denn dieser ...

Ella hat ihr Mutter vor kurzem verloren. Ihren Vater kennt sie nicht. Als plötzlich sein bester Freund auftaucht und behauptet Ellas Vormund zu sein, weiß Ella nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Denn dieser Vormund ist mega reich, während Ella sich bisher mit dem Strippen über Wasser gehalten hat.
Als Ella dann auch noch mit ihrem Vormund zu ihm nach Hause muss und dort feststellt, dass dieser fünf sehr gut aussehende Söhne hat, wird Ella misstrauisch. Irgendwas muss doch an dieser Sache faul sein...

Mir hat das Buch echt gut gefallen. Die ersten 50 - 100 Seiten hat es sich gezogen und war etwas langweilig, das hat sich dann aber schnell wieder gelegt. Als es dann spannender wurde hat es mir echt gut gefallen. Vor allem Reed habe ich mit der Zeit echt in mein Herz geschlossen...
Allerdings waren mir einige Charaktere nicht so ganz koscher. Damit meine ich, dass mir die irgendwie merkwürdig vorkommen. Z.B. so, als ob sie etwas im Schilde führen...
Auch vermute ich, dass Ellas Vater gar nicht tot ist. Das kann ich aber noch nicht belegen...

Veröffentlicht am 23.04.2017

Spannende Geschichte mit typischer Rollenbesetzung

0 0

Inhalt: Das Buch handelt von einem recht jungen Mädchen namens Ella, die seit dem Tod ihrer Mutter alles alleine hinkriegen muss. Obwohl sie minderjährig ist, arbeitet sie in einem Stripclub und geht noch ...

Inhalt: Das Buch handelt von einem recht jungen Mädchen namens Ella, die seit dem Tod ihrer Mutter alles alleine hinkriegen muss. Obwohl sie minderjährig ist, arbeitet sie in einem Stripclub und geht noch zur Schule. Plötzlich taucht ein Milliardär namens Callum Royal auf und behauptet, ihr Vormund zu sein. Da er ihr ein verlockendes Angebot macht, geht sie mit ihm mit und lernt seine Söhne kennen, die sich aber nicht unbedingt mit Ella anfreunden möchten. Trotzdem entwickelt sich dann eine Hassliebe und es entsteht ein Hin und Her.

Cover:
Ich finde das deutsche Cover wirklich sehr schön und auch irgendwie passend. Es ist mädchenhaft und man kann das Thema teilweise erraten. Was ich sehr toll an dem Cover finde ist, dass man dieses Buch auch gut in der Öffentlichkeit lesen kann. Ich persönlich mag es nämlich oft nicht, wenn auf dem Cover ein Liebespaar zu sehen ist, dass gerade zur Sache geht.

Fazit:
Charaktere
Die Charaktere sind meistens glaubhaft. Nur manchmal wird ein Klischée bedient, dass ich für unnötig halte. Die Protagonistin ist sehr durchdacht und ihre Handlungsimpulse werden sehr verständlich ausgedrückt. Die Royal Brüder erinnern mich an ein Wolfsrudel mit ihrem Anführer. Das finde ich teilweise etwas nervtötend, weil so die Protagonistin immer gezwungen ist, zuerst den "Leitwolf" von sich zu überzeugen.
Der Schreibstil ist ziemlich gut, auch wenn es übersetzt ist. Die Sprache ist weder vulgär noch irgendwie unpassend zu den jeweiligen Charakteren. Insgesamt also ein gelungenes Werk. Die Länge ist ebenfalls optimal und ich habe das Buch innerhalb von einem Tag gelesen, was mir auch nicht schwergefallen ist, weil es wirklich flüssig geschrieben ist. Das Buch ist also passend für eine kleine Ablenkung zwischendrin.

Veröffentlicht am 23.04.2017

Paper: Reed & Ella

0 0

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär ...

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne - einer schöner als der andere - verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen...

Schreibstil & Cover
Ich mag das Cover unheimlich gern. Besonderes Highlight für mich, ist die Gestaltung der Krone mit Glitzer. Welches den absoluten Hingucker des Covers bildet. Der Schreibstil an sich ist relativ schlicht gestrickt und das Buch lässt sich damit sehr gut lesen.

Mein Fazit
"Paper Princess: Die Versuchung" ist der erste Band zur Trilogie "Paper" von Erin Watt.

Es geht dabei um ein Mädchen, welches sich alleine durschlagen muss und aus ihr bisheriges Leben gerissen wird und sich plötzlich in ein vollkommen anderes Leben stellen muss, mit fünf reichen gutaussehenden "Brüdern" an ihrer Seite, die ihr das Leben zur Hölle machen. Allen voran, Reed Royal. Dennoch wirkt dieser eine ungeheure Anziehungskraft auf sie aus.

Am Anfang des Buches dachte ich, dass mir Ella irgendwann vielleicht ein wenig auf die Nerven gehen würde und ich wurde des besseren belehrt. Ihre offene Art ist aber doch ziemlich erfrischend für die Geschichte. Die Geschichte wird aus ihrer Perspektive beschrieben, wodurch man besonders kennen lernt, was sie alles durchgemacht hat und was die bösartigen Äußerungen mit ihr machen.

Die Royals sind an der Schule sehr beliebt und achten sehr darauf ihren Namen nicht in den Dreck ziehen zu lassen. Weshalb sie alles andere als begeistert sind, dass Ella bei ihnen einzieht. Doch ihr Vater, Callum, tut alles daran, dass sich sein Vormund, bei ihnen wohlfühlt. Doch sie verbergen ein Geheimnis, dass Ella vielleicht zerstören könnte.

Das Buch endet zwar, mit einem Cliffhanger, aber mit keinem Schlimmen. Aber man dennoch unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Es gibt Protagonisten, die wachsen einen ans Herz und dann gibt es wiederum welche, die man irgendwie einfach nicht mag. Ich freue mich schon darauf, zu erfahren, wie es mit Ella und den Royals weitergeht.

Meine Bewertung
"Paper Princess: Die Versuchung" ist ein großartiger Auftakt der Reihe. Es werden viele Elemente miteinander verbunden, die mit dem Erwachsenwerden zu tun haben. Besonders die schwere Zeit von Ella vor den Royals oder auch während ihres Aufenthaltes. Für mich hat es sich nach einer gewissen Zeit zu einem wahren Pageturner entwickelt. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und fünf großartige Sterne.

Veröffentlicht am 22.04.2017

Absolut berührend, unterhaltsam und empfehlenswert !!

0 0

„Paper Princess“ ist das erste Werk, welches die beiden Autorinnen gemeinsam geschrieben haben. Ich hatte schon im Voraus wahnsinnig viel über das Buch gehört und war sehr neugierig und gespannt, wie es ...

„Paper Princess“ ist das erste Werk, welches die beiden Autorinnen gemeinsam geschrieben haben. Ich hatte schon im Voraus wahnsinnig viel über das Buch gehört und war sehr neugierig und gespannt, wie es mir wohl gefallen würde. Es ist der erste Band einer Trilogie. Wir begleiten die junge Ella, die in ihrem Leben schon viel durchgemacht hat. Ihren Vater hat sie gar nicht erst kennenlernen dürfen, da ihre Mutter sie allein aufgezogen hat. Sie hat viele Umzüge hinter sich, man kann sagen, dass sie sich gemeinsam mit ihrer Mutter eher durchs Leben geboxt hat. An ihre Mitmenschen hat sie nicht allzu große Erwartungen, Vertrauen in andere Personen setzt sie nur sehr begrenzt. Dementsprechend skeptisch Ich mochte Ella sofort gut leiden. Nach außen gibt sie sich gern ein wenig abgebrühter, als sie es in der Realität ist. Ich mag, dass sie Humor hat, ebenso ihre oftmals etwas freche Art, mit der sie zeigt, dass sie sich nicht alles gefallen lässt. Die Familie, allem voran die Söhne, sind wirklich wahnsinnig interessante und facettenreiche Charaktere, die mich wirklich gut unterhalten haben.
Die Handlung wird aus Sicht der Protagonistin Ella, in der Ich-Perspektive, geschildert, was mir sehr gefallen hat. Sie ist eindeutig der Charakter, der hier im Mittelpunkt steht. Durch die Erzählung aus der Ich-Perspektive, fiel es mir überhaupt nicht schwer mich in Ella hineinzuversetzen. Ich konnte ihr Gefühle, Ängste und vor allem die Skepsis, die sie empfindet, deutlich nachvollziehen. Der Schreibstil der Autorinnen ist wahnsinnig angenehm, sehr flüssig. Hervorheben möchte ich vor allem die verbalen Auseinandersetzungen zwischen den Charakteren, denen ich größtenteils mit einem breiten Grinsen gefolgt bin.
Auch die bildlichen Beschreibungen vieler Situationen führten bei mir dazu, dass ich das Buch, nachdem ich einmal begonnen hatte zu lesen, kaum noch zur Seite legen mochte. „Paper Princess“ hat mich durchgehend gefesselt und ich habe das Buch innerhalb sehr kurzer Zeit durchgelesen. Die Geschichte endet mit einem richtig fiesen Cliffhanger.

Veröffentlicht am 22.04.2017

Unterhaltsamer Young Adult Roman mit Suchtpotential

0 0

„Paper Princess – Die Versuchung“ ist ein fesselnder Young Adult Roman eines Autorinnenduos mit hohem Suchtpotential!

Zum Inhalt:
Die siebzehnjährige Ella Harper schlägt sich seit dem Tod ihrer Mutter ...

„Paper Princess – Die Versuchung“ ist ein fesselnder Young Adult Roman eines Autorinnenduos mit hohem Suchtpotential!

Zum Inhalt:
Die siebzehnjährige Ella Harper schlägt sich seit dem Tod ihrer Mutter alleine durch. Nachts arbeitet sie in einer Bar, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ihr Ziel: Einen guten Schulabschluss machen und endlich ein normales Leben mit einem ganz gewöhnlichen Job führen. Doch daraus wird nichts, denn der Multimillionär Callum Royal tritt in ihr Leben und stellt sich als ihr Vormund heraus. Damit ändert sich Ellas Leben schlagartig. Sie zieht in eine Luxusvilla, geht auf eine teure Privatschule und hat mehr Geld als sie sich je gewünscht hat. Doch ihre neuen Stiefbrüder Gideon, Reed, Easton und die Zwillinge Sawyer und Sebastian machen ihr das Leben schwer. Dennoch verliebt sich Ella in Reed und das Chaos nimmt seinen Lauf.

Meine Meinung:
Die Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen. Ich mochte Ellas starke Seite sehr. Sie hat sich einfach nicht unterkriegen lassen und auf die dummen Sprüche ihrer neuen Mitschüler und Stiefbrüder nicht an sich herangelassen. Dadurch, dass die Geschichte aus Ellas Perspektive geschrieben ist, kann man ihre Gedanken beim Lesen immer gut mitverfolgen. Dennoch frage ich mich in einigen Situationen, warum sie so reagiert hat.
Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, hat es mich überhaupt nicht angesprochen, da die Krone aus irgendeinem Grund wie Stacheldraht für mich aussah und ich generell eher weniger Young Adult Romane lese. Allerdings muss ich zugeben, dass ich das Cover, nachdem ich das Buch in Händen gehalten habe, wunderschön finde, denn die Krone darauf glitzert!
Der Schreibstil ist fantastisch, sodass sich das Buch wunderbar leicht und flüssig lesen lässt. So hatte ich richtig Spaß beim Lesen der Geschichte.
Obwohl ich viele Charaktere mag, gibt es doch einige, die mich wirklich gestört haben. Zunächst einmal fand ich es schade, dass die Royal Zwillinge im ganzen Buch wenig gesagt haben. So erfährt man einfach nicht wirklich viel über die beiden.
Easton mochte ich von allen Brüdern am liebsten, da er mit der Zeit seine freundliche, humorvolle Seite gegenüber Ella zeigt. Allerdings erst, als Reed, der Anführer der Brüder, dies zulässt.
Reeds Macht über seine Brüder und in der Schule wurde für meinen Geschmack zu übertrieben dargestellt. Schließlich sind alle so dermaßen abhängig von seiner Meinung, dass keiner es wagt, seine „Regeln“ zu brechen und da er am Anfang gegen Ella ist, ist auch der Rest gegen sie. Mit der Zeit findet bei Reed allerdings eine Sinneswandlung statt und auf einmal braucht er Ella mehr als alles andere. Dies kam meiner Meinung nach etwas zu plötzlich.
Generell verstehe ich nicht ganz, warum die ganze Schule auf die Royals hört, denn die anderen Schüler haben auch reiche Eltern. Dafür könnte aber der Zusammenhalt unter den Brüdern sprechen, der mir im Buch sehr gut gefallen hat.
Dennoch finde ich Reeds Beziehung zu Abby irgendwie etwas merkwürdig und es ist fast schade, dass Ella sich in einen ihrer Stiefbrüder verliebt, aber sonst gäbe es hier wohl keine Geschichte zu erzählen. Aber warum sie sich ausgerechnet in Reed verlieben muss, der sich ihr gegenüber wirklich fies verhält, ist mir nicht so ganz klar.
Außerdem muss ich sagen, dass ich die anfängliche Abneigung der Brüder gegenüber Ella in gewisser Weise verstehen kann, denn ich würde vielleicht auch nicht einfach einen fremden Menschen, der plötzlich Teil meiner Familie sein soll, mit offenen Armen empfangen.
Brooke, Jordan und Daniel (Charaktere, die man im Laufe der Geschichte leider immer besser kennenlernen muss) haben mich beim Lesen richtig genervt. So konnte ich Ellas Abneigung ihnen gegenüber gut nachvollziehen.

Der erste Teil endet mit einem für mich völlig unerwarteten Cliffhanger, sodass ich auf jeden Fall auch noch den zweiten Teil lesen werde. Immerhin hatte ich viel Spaß beim Lesen und möchte auch noch mehr über andere Geheimnisse der Royals erfahren.