Cover-Bild Paper Princess

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 01.03.2017
  • ISBN: 9783492060714
Erin Watt

Paper Princess

Die Versuchung
Lene Kubis (Übersetzer)

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2017

Paper Princess

0 0

Inhalt:

Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine ...

Inhalt:

Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …
Quelle: piper.de

Meinung:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

„“Ella, der Direktor möchte dich in seinem Büro sprechen.“, verkündet Miss Weir mir, noch ehe ich das Klassenzimmer betreten habe. Aber der Matheunterricht beginnt doch gleich!“

Das Cover hat mich schon vor einem Jahr in seinen Bann gezogen. Und ich bin so froh, dass sie es aus dem Englischen übernommen haben. Zwar ist es etwas irreführend, aber trotzdem ein wunderschönes Cover. Darauf sieht man eine Krone und darunter den Titel (der zum Glück auch nicht geändert wurde). Die Krone soll wohl ein Zeichen dafür sein, dass die Royals steinreich sind, aber das kann ich nicht genau sagen. Es ist ansonsten sehr schlicht, was mir super gefällt. Die Krone glitzert auf dem deutschen Cover übrigens.

Der Schreibstil ist super. Erin Watt ist ja nur der Name für zwei Erotik Autorinnen, eine davon ist Elle Kennedy. Von ihr habe ich bereits zwei Bücher gelesen, und auch hier merkt man, dass sie ihre Finger im Spiel hat. Das Buch ist sehr angenehm zu lesen, wegen dem einfachen und lockeren Schreibstil. Es gibt keine verschachtelten Sätze oder Fremdwörter, alles ganz einfach. Allerdings werden öfter Jugendwörter eingebracht, was ja eigentlich normal ist, wenn man bedenkt, dass jeder heute so redet, aber in Büchern stört mich sowas.

Zu Beginn des Buches lernen wir Ella kennen. Ein armes Mädchen, welche ihre Mutter verloren hat und sich nun durchs Strippen über Wasser hält. Als eines Tages Callum Royal in ihrer Schule auftaucht und behauptet er wäre ihr Vormund, stellt sich ihr ganzes Leben auf den Kopf. Er nimmt sie mit in seine Villa, wo er zusammen mit seinen fünf Söhnen lebt. Diese sind allerdings nicht so begeistert von Ella und machen ihr das Leben schwer.

Ich habe mich schon ewig lange auf dieses Buch gefreut und als ich es dann vom Verlag bekommen habe, bin ich aus allen Wolken gefallen. Aber dadurch, dass ich schon einige Rezensionen gelesen habe, bin ich natürlich mit Vorurteilen an Buch heran gegangen und ich muss sagen, dass ich nicht alles nachvollziehen kann.

Das Buch beginnt schon mal sehr vielversprechend und Ella kam mir eigentlich sofort klug und selbstbewusst vor. Da sie ihre Mutter verloren hat, tat sie mir aber sehr leid. Man wird sofort in die Handlung geschmissen, da das Buch quasi mit dem Treffen von Callum und Ella beginnt. Zuerst dachte ich, der will sie verarschen oder so, da er irgendwie komisch war, aber mit der Zeit habe ich mich an seine komische Art gewöhnt. Es hatte öfter den Anschein, als würde er Ella begehren, und diese Stellen waren wirklich komisch.

Die Royals sind eine typische reiche Familie. Protzige Autos, riesen Villa und die Chefs auf der Privatschule, die sie besuchen. Natürlich sind diese vier auch richtig eingebildet, sodass ich keinen von ihnen mochte, außer Gideon, den ältesten der Brüder, der immer am Wochenende heim kommt. Er hat Ella nicht wie Prostituierte und eine Schlampe behandelt, zwar war er nicht gerade nett, aber besser als die anderen. Ich habe Ella bewundert, dass sie diese ganzen Schikanen ausgehalten hat, aber sie verfolgt ja ein Ziel. Sie will eine gute Ausbildung, die ihr die neue Schule bieten kann.

Dort wird sie natürlich noch schlechter behandelt, die alte Leier eben. Alle Mädchen hassen sie, da sie denken, dass sie mit allen Royal Brüdern schläft und die Jungs meiden sie, aus ANgst vor eben diesen Brüdern. Aber auf einer Party trifft sie Valerie, die ebenfalls eine Außenseiterin ist und die beiden verstehen sich sofort. Sie mochte ich richtig gern, da sie gar nicht abgehoben war, sondern wirklich bodenständig.

Was mir gefallen hat ist, dass man mitbekommen konnte, wie Ella und die Brüder sich annähern und die Royals sie in ihre Familie integrieren. Obwohl es hier viel Streit gibt, gibt es auch lustige Stellen. Callums Freundin, Brooke, mag Ella anscheinend. Sie ist sehr jung und betont immer wieder, dass Callum sie gerettet hat. Oftmals kam sie mir wie eine einfache Schmarotzerin vor und nicht wie jemand, der Callum wirklich liebt.

Negativ hingegen war, dass Reed Ella so schlecht behandelt und ihr immer Dinge befiehlt, sie macht diese dann auch da er „so eine Art an sich hat“. So als müsse sie alles machen, was er sagt. Das meiste lässt sie sich auch gefallen und ich dachte mir immer, wieso sie sich nicht wehrt. Sie ist nicht dumm und auch stark, aber gegen ihn kann sie sich nicht wehren. Bei einigen Rezensionen habe ich auch gelesen, dass es nur um Sex geht. Das stimmt gar nicht. Ella ist Jungfrau und hatte in diesem Teil nicht einmal Sex. ANdere Dinge und Gedanken an Sex ja, aber richtigen Sex nein. Das fand ich toll, da es bei vielen YA/NA Büchern so ist, dass Sex das wichtigste Thema ist und sich alles darum dreht.

Dann gabs in dem Buch noch eine fast Vergewaltigung. Ella wurde unter Drogen gesetzt und der Typ wollte sie vergewaltigen, doch Reed konnte sie gerade noch retten. ALles ok, aber dann hat er sie, meiner Meinung nach, ausgenutzt. Die Drogen haben bewirkt, dass Ella viel Lust hat und berührt werden will. Reed hat sie berührt. Als sie unter Drogen stand. Gut, sie hat gesagt sie will es, aber trotzdem stand sie unter Drogen und keiner weiß, was diese mit ihrem Gehirn und ihren Gefühlen gemacht haben, daher fand ich das wirklich nicht gut. Es vermittelt irgendwie das Bild, dass es ok ist mit einem Mädchen zu schlafen oder sie zu berühren, wenn sie unter Drogen steht und auch sagt, dass es ok ist. Nein. EInfach nein.

Ein bisschen Drama darf in so einem Buch nie fehlen, davon gibt es genug in diesem Buch. Etwas übertrieben aber doch unterhaltsam. Viele mögen nun sagen, dass das und das und das nicht passt, aber es ist ein Buch. Es ist dazu da um zu entspannen und nicht zu viel drüber nachzudenken. Klar, einige Sachen wie die Vergewaltigung sind nicht ok, aber trotzdem muss man nicht alles bemängeln, was für ein Buch normal ist. Zumindest ich mache das nicht, da ich ein Buch zur Unterhaltung lese. Darum hat mich ansonsten auch nicht viel an diesem Buch gestört und ich fand es toll, es zu lesen, unterhaltsam für Zwischendurch und genau richtig zum abschalten.

Das Ende war dann schlimm. Ich habe irgendsowas schon vermutete, aber dann war ich fast schockiert, da ich nicht mehr damit gerechnet hatte. Das Ende macht auf jeden Fall Lust auf mehr und ich freue mich schon auf Band 2!

Ella ist eine starke Frau, die schon viel durchmachen musste, aber der Aufenthalt bei den Royals hat sie verändert. Sie ist erwachsener und erfahrener geworden.

Reed ist ein Draufgänger und angeblicher Frauenheld. Jeder steht auf ihn und er ist sich dessen sehr bewusst. Aber auch Ella hat auf ihn eine Wirkung und daher wird er mit der Zeit ein netterer Kerl.

Fazit:

Ein unterhaltsames Buch für Zwischendurch, das mit trotz einiger Schwächen überzeugen konnte. Ich gebe diesem soliden ersten Band gut gemeinte 3 von 5 Sterne und denke, dass mir Band 2 und 3 genauso gut, wenn nicht besser gefallen werden.

Veröffentlicht am 15.05.2017

Keine weitere Versuchung mehr für mich...

0 0

Zum Cover: Ich finde das Cover an sich sehr schön, aber unpassend zum Buch.

Zum Inhalt: Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen. Sie hatte eine gute Aussprache und eine tolle Stimme. Außerdem hat sie ...

Zum Cover: Ich finde das Cover an sich sehr schön, aber unpassend zum Buch.

Zum Inhalt: Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen. Sie hatte eine gute Aussprache und eine tolle Stimme. Außerdem hat sie ihre Stimmen den anderen Charakteren angepasst. Natürlich kann eine Frauenstimme nicht wie ein Mann klingen, aber es war trotzdem gut.

Was mich wirklich gestört hat war die Story…alles war so vorhersehbar und einfach schlecht. Die typische „Vom Tellerwäscher zum Millionär“-Geschichte, die dann aber noch nicht mal fesselnd oder außergewöhnlich war. Sie geht (natürlich) nach der Schule strippen um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen und ist eine ganz arme Maus (die natürlich auch noch Jungfrau ist) und dann knistert es natürlich zwischen ihr und dem heißesten Typen der Royals…blablabla… Ist doch doof
Den Titel finde ich auch unpassend und auch das Ende – von dem alle sagen das es so ein Cliffhänger wäre (!) – konnte mich nicht überzeugen. Ich dachte nur: „war ja klar! Wie sollte es auch anders sein…“

An sich mochte ich die Charaktere aber trotzdem sehr gerne! Wäre der Verlauf der Geschichte anders gewesen, würde ich den zweiten Teil auch noch hören, aber der soll ja noch schlechter als dieser hier sein.
Zum Schluss habe ich das Hörbuch umgetauscht und ich war so froh dass ich es überhaupt bei Audible umtauschen konnte, da ich es ja bereits zu Ende gehört hatte. Ich würde mir dieses Hörbuch nämlich nie wieder anhören.  

Fazit: Wer eine vorhersehbare „Vom Tellerwäscher zum Millionär“-Geschichte mit ein kleines bisschen Erotik lesen/hören möchte, ist bei diesem Buch genau richtig! Da ich die Charaktere aber trotzdem sehr gerne mochte und die Sprecherin toll war, gebe ich diesem Buch 2/5 Sternchen.

Veröffentlicht am 09.05.2017

Der etwas andere New Adult Roman

0 0

Ella Harper führt ein Leben ganz auf sich allein gestellt - bis plötzlich Callum Royal auftaucht und sich als ihr gesetzlicher Vormund vorstellt. Ella glaubt ihm kein Wort, sie kennt den Mann ja nicht ...

Ella Harper führt ein Leben ganz auf sich allein gestellt - bis plötzlich Callum Royal auftaucht und sich als ihr gesetzlicher Vormund vorstellt. Ella glaubt ihm kein Wort, sie kennt den Mann ja nicht einmal. Nach dem Tod ihrer Mutter hat sie es bisher auch ganz gut alleine geschafft. Und dass sie neben der Schule als Stripperin arbeitet...nunja, irgendwie muss ihr Leben ja finanziert werden.
Am Ende bleibt ihr aber keine andere Wahl, als Callum nachzugeben und mit ihm zu kommen. Er bietet ihr ein luxuriöses Leben, viel Geld und eine gute Schuldbildung. Ella sucht immer noch nach dem Haken an der Sache - und ihn findet, als sie auf seine fünf Söhne trifft, die ihr alle mit purer Ablehnung und Häme begegnen. Blöd nur, dass ausgerechnet das größte Arschloch unter ihnen ihr Herz höher schlagen lässt.

"Paper Princess" ist der Auftakt zur "The Royals"-Trilogie, die mir schon von einer Freundin ans Herz gelegt wurde, noch bevor sie ins Deutsche übersetzt wurde. Schon im Vorfeld gab es hier einen ziemlich Hype und jetzt nach dem Lesen muss ich sagen: Ich kann den Hype verstehen.
Erin Watt ist ein Pseudonym, unter dem sich zwei amerikanische Bestsellerautorinnen zusammengetan haben und ich muss sagen, die Zusammenarbeit überzeugt.
Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit (an einem Tag) verschlungen und konnte es gar nicht aus der Hand legen! Das Ende ist allerdings ziemlich fies, deshalb bin ich ganz froh, dass Teil zwei nicht allzu lange auf sich warten lässt.
Tja, was soll ich zu dem Buch sagen? Es ist keine dieser 08/15-Stories, die man schon zig mal gelesen hat. Klar gibt es Elemente, die man kennt, aber die Geschichte hat etwas, dass sie einzigartig macht.
Ella ist ein wirklich starker Charakter, den man sofort in sein Herz schließt. Sie weiß, was sie will und tut alles, um ihre Ziele zu erreichen. Selbst wenn sie dafür blöde Sprüche und fieses Verhalten ertragen muss. Sie gibt niemals auf.
Auch Reed und Easton, haben mir wirklich gut gefallen. Sie sind die Brüder, die wohl die größte Rolle spielen. Ich fand es gut, dass sie geheimnisvoll bleiben und erstmal auf Distanz zu Ella gehen. Wer wäre in einer solchen Situation denn nicht erstmal misstrauisch?
Natürlich gibt es auch hier irgendwann eine Liebesstory, doch die ist keineswegs schmalzig oder allzu romantisch.
Hier geht es auf jeden Fall viel um echte Gefühle. Dabei wird weder alles beschönigt, noch überdramatisiert.
Was den Roman aber vor allem interessant macht sind die ganzen Geheimnisse, Lügen und Intrigen, die nach und nach zu erahnen sind und teilweise auch aufgedeckt werden. Es ist der Wahnsinn, was da alles ans Licht kommt. Gerade am Ende ist man doch ein wenig schockiert, auch wenn man so etwas vielleicht schon geahnt hat.
Ich bin wirklich gespannt, was noch alles folgt. Nach diesem grandiosen Auftakt, setzte ich die Messlatte für den zweiten Band sehr hoch und hoffe, dass ich nicht enttäuscht werde. Ich sehe in dieser Reihe das Potential zu einem Jahreshighlight.

Veröffentlicht am 09.05.2017

Grenzwärtig aber mit Potenzial

0 0

Verlag: ivi Piper | Erschienen: 01.03.2017 | Seiten: 384 | Reihe/Teil: Paper-Trilogie/1 | Preis: Broschiert 12,99€ | ISBN: 978-3-492-06071-4

Klapptext
Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! ...

Verlag: ivi Piper | Erschienen: 01.03.2017 | Seiten: 384 | Reihe/Teil: Paper-Trilogie/1 | Preis: Broschiert 12,99€ | ISBN: 978-3-492-06071-4

Klapptext
Sie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Meine Meinung
Wow dieses Buch Spaltet zur Zeit die Nation, da musst ich es Natürlich auch Lesen. Nach knapp 54 Seiten wollte ich dieses Buch gegen die Wand werfen, es hatte eine Richtung eingeschlagen wo ich dachte „Oh Bitte Nicht“. Es hat mich so sehr an Shades of Gray erinnert das ich weinen wollte. Ich mochte Shads of Gray ja mal gar nicht und einmal so was reicht. Doch ich dachte auch „komm Lisa bis Seite 100/150 gibst du dem Buch eine Chance“. Ja und jetzt sitze ich hier und schreibe die Rezension vom BEENDETEN Buch. Das Buch hat Gott sei dank noch mal eine andere Richtung eingeschlagen. Da hat es mich dann doch eher an die Dark Love Trilogie erinnert und die mochte ich ja sehr gerne. Vor allem der Anfang ist für mich noch immer sehr bedenklich. Man wollte eine Schlimme Kindheit untermauern und ist voll übers Ziel hinaus geschossen. Da gab es die ein oder anderen dinge bei denen ich echt nur den Kopf schütteln konnte. Zum Glück hat es sich aber dann ganz gut entwickelt. Es ist sogar richtig Spannend geworden. Natürlich wird man mit vielen Klischees bedient, aber das hat man so oft mittlerweile in Büchern das es mich nicht mehr Stört. Die Geschichte hat auf jeden Fall Potenzial und ich hoffe das dieses in Band 2 genutzt wird.

Die Charaktere waren mir sehr suspekt am Anfang. Fang ich mal mit Ella an. Sie ist eine 17 Jährige die schon viel erlebt hat in ihrem Leben, trotzdem ist sie ziemlich Naiv und unerfahren. Was an sich ja nicht schlimm ist, aber sie wird dargestellt als hätte sie die Erfahrung der ganzen Welt für sich gebucht. Vor allem wenn es um Sexuelle dinge geht. Das fand ich echt grenzwertig. Dann haben wir Reed. Gott der war mir Anfang so was von Unsympathisch. Ich konnte ihn nicht ab, ich hätte ihm am liebsten eine runter gehauen. Was ein verzogener reicher Bengel. Was der sich raus nimmt, puu das ist echt hart gewesen. Doch nach der Zeit konnte man ein wenig die Mauer durchschauen und da fand ich sehr angenehm. Er hat einen guten Kern und ich denke man kann ihn mögen. Seine Brüder sind eigentlich ganz in Ordnung. Sie benehmen sich zu Anfang zwar ziemlich Arschig, aber man merkt schnell das sie nur Mitläufer sind und das tun was Rees will. Auch bei den Charakteren hoffe ich auf eine große Entwicklung. Bin Gespannt.

Der Schreibstil war ok. Locker, leicht wie man es bei einem New-Adult Roman erwarten kann. Leider war er manchmal etwas Plump. Also da hätte die Autorin echt anders beschreiben können.

Das Cover finde ich ziemlich Hübsch. Diese Goldprägung die heraussticht auf dezentem Untergrund. Das hat schon was.
Bewertung
Das Buch zu bewerten ist mir echt schwer gefallen. Da es eine Mischung aus gut und Grotten schlecht war, doch da ich denke das es noch Potenzial hat habe ich mich für die goldene Mitte entschieden. 3 Sterne für das Werk was die Nation Spaltet

Die Trilogie
Band 1: Paper Princess – Die Versuchung
Band 2: Paper Prince – Das Verlangen
Band 3: Paper Palace – Die Verführung

Veröffentlicht am 08.05.2017

Gehyptes Buch, das mir nicht gefallen hat

0 0

Inhalt:
Ella hat schon mehr durchgemacht als sie das mit ihren 17 Jahren sollte. Seitdem ihre Mutter, die sie alleine groß gezogen hat, starb, gibt sie sich als älter aus und setzt alles daran nicht in ...

Inhalt:
Ella hat schon mehr durchgemacht als sie das mit ihren 17 Jahren sollte. Seitdem ihre Mutter, die sie alleine groß gezogen hat, starb, gibt sie sich als älter aus und setzt alles daran nicht in ein Waisenhaus zu müssen und zur Schule gehen zu können, um einen Abschluss zu machen. Die ganze Sache fliegt jedoch auf als Callum Royal auftaucht und behauptet ihr Vormund zu sein. Obwohl Ella sich wehrt nimmt er sie mit in seine Villa, in der er mit seinen fünf Söhnen lebt. Diese lassen den Neuankömmling aber mehr als deutlich spüren, dass sie nicht willkommen ist und Ellas Leben wird noch komplizierter als es vorher schon war…

Meinung:
„Paper Princess“ wird ja sehr kontrovers diskutiert, die einen finden es grandios, die anderen eben nicht. Ich gehöre eher zweitem Lager an. Es liest sich zwar wirklich zügig und ich fand es auch nicht so schlecht, dass ich es abbrechen wollte, aber überzeugt hat es mich eben auch nicht.
Von den Charakteren fand ich eigentlich niemanden richtig sympathisch, da viele von ihnen des Öfteren ein moralisch verwerfliches Verhalten an den Tag legten.
Und auch die Handlung fand ich einfach zu übertrieben und stellenweise wirklich krass.
Young/New Adult ist wohl einfach nicht mein Genre.

Ella kann einem wirklich leid tun und es ist bewundernswert, dass sie sich mit ihren 17 Jahren alleine durchschlägt, aber so richtig warm bin ich mit ihr trotzdem nicht geworden, ich weiß auch nicht so genau woran das liegt.
Reed hat mich einfach nur genervt! Der Junge weiß einfach nicht was er will und ich habe mich mehr als einmal gefragt was denn nur sein Problem ist. Die Antwort auf diese Frage kennt wahrscheinlich nicht mal er selbst. Das kann man eigentlich schon nicht mehr allein auf die Pubertät schieben.
Von Reeds Brüdern zieht einer krassere Sachen ab als der andere, besonders eine Nummer der Zwillinge fand ich mehr als heftig! Das einzig Positive, das man den Brüdern zusprechen muss ist ihr Zusammenhalt.
Die erstaunlichste Entwicklung hat für mich Easton durchgemacht. Zu Beginn fand ich noch, dass er der schlimmste von allen ist, am Ende mochte ich ihn von allen Charakteren am liebsten.

Das Ende war auch nochmal krass, sollte aber wohl einfach einen Cliffhanger darstellen und, wie auch die vielen – zumindest bei mir – offen gebliebenen Fragen, auf den nächsten Teil neugierig machen. Ich muss zugeben, dass es sogar bei mir ein klein wenig geschafft, ich bin mir aber trotzdem noch nicht sicher ob es genug ist, um die Reihe weiter zu verfolgen.

Die Cover dieser Reihe (die Fortsetzungen „Paper Prince“ und „Paper Palace“ sind ja auch bereits verfügbar) sind aber alle drei sehr schön gestaltet.

Fazit:
„Paper Princess“ liest sich zwar flüssig, ich kann den Hype um dieses Buch mit seinen unsympathischen Charakteren und der übertriebenen Handlung aber dennoch nicht verstehen. Ob mich das Ende neugierig genug gemacht hat, um die Reihe weiterzuverfolgen, weiß ich momentan noch nicht, halte es aber für eher unwahrscheinlich.