Cover-Bild Gefundenes Fressen
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

35,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Brandstätter Verlag
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 28.03.2022
  • ISBN: 9783710605857
Fabio Haebel, Jan Hrdlicka, Olaf Deharde

Gefundenes Fressen

Wilde Zutaten erkennen, sammeln & zubereiten
Fabio, Olaf und Jan suchen das Abenteuer vor der Haustür. Die drei Freunde zeigen uns, wie wir zu jeder Jahreszeit in Wald, Fluss, auf der Wiese und am Wegesrand wilde Zutaten finden, erkennen, sammeln und einfach zubereiten oder konservieren können.
Spannende Geschichten und eindrucksvolle Bilder rund ums Angeln, Jagen, Sammeln und Selbermachen inspirieren und ermutigen zum Umdenken und zu einer nachhaltigen Veränderung unseres Konsumverhaltens. Wo kann ich Pilze und Wildpflanzen sammeln und wie erkenne ich sie? Wo kann ich qualitativ hochwertiges Fleisch und Fisch beziehen, welche Produzenten gibt es? Ein Koch- und Lesebuch voll wildem Genuss und Liebe zur Natur: mit Saison-Kalender, Pilzratgeber und jeder Menge Tipps für Garten, Balkon & Hochbeet.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.06.2022

Retour à la nature - in lukullinarischem Genuss - Topp!

0

"Gefundenes Fressen" (in der Natur) von Jan Hrdlicka, Fabio Haebel und Olaf Deharde erschien (HC, geb. 239 S.) im Brandstätter Verlag, Wien, 2022.


Es geht den 3 Freunden und Autoren, die keine Unbekannten ...

"Gefundenes Fressen" (in der Natur) von Jan Hrdlicka, Fabio Haebel und Olaf Deharde erschien (HC, geb. 239 S.) im Brandstätter Verlag, Wien, 2022.


Es geht den 3 Freunden und Autoren, die keine Unbekannten in der Hamburger Gastronomie-Szene sind, darum, interessierten LeserInnen und (Hobby)köchInnen aufzuzeigen, welche Nahrungsschätze die Natur bietet - direkt vor unserer Haustür! Sie zeigen in diesem Kochboch mit Seltenheitswert und nach meinem Ermessen in dieser Form einem absolut gelungenen Alleinstellungsmerkmal im breiten Spektrum der Kochbücher, wie man wilde Zutaten erkennt, sammelt und zubereitet.


"Natürlich" muss man sich hierbei nach Standorten und nach den Jahreszeiten richten; so beginnt dieses auffallend interessante Kochbuch mit vielen leckeren Rezepten auch mit einer Inhaltsangabe, die vom Frühling bis zu den Wintermonaten reicht. Schwerpunkte sind dabei


- Kräuter

- Pilze

- Angeln und

- Wild


So gibt es neben saisonalen, wilden Rezeptzutaten und vielen Gerichten für jeden Geschmack auch Drinks wie "Fichten-Fizz"; Holunderblüten-Bowle mit Korn bis zum Rumtopf Old-Fashioned. Letzterer gefiel mir besonders gut, da er mich an einen Rumtopf meines Vaters erinnert, den er zu Silvester ansetzte und der ähnlichen Inhalts war. Die Schwerpunkte der jeweiligen Gerichte sind Fisch, Kräuter, Pilze und Fleisch ("Gams schön lecker").


Sehr informativ fand ich die jeweiligen Ratgeber und Guides wie


- der kleine Wildpflanzen-Ratgeber

- der Strandsammel-Guide und

- den Pilzsammelguide (auch wenn ich sie lieber trotzdem kaufe)


sowie das Kapitel zur Bevorratung ("den Sommer einfangen") und ganz besonders den kritischen Abschnitt zu "Vom Lebewesen zum Lebensmittel", der veranschaulicht, wie wichtig es ist, Respekt vor Tieren zu haben und auf Bezugsquellen zu achten! Die genannte 'gute Adresse' zum Bezug von Wildfleisch gebe ich gerne hier weiter: http://www.wild-auf-wild.de

Anmerken möchte ich an dieser Stelle, dass sich Menschen vor einigen Jahrzehnten gesünder ernährten (es gab den sonntäglichen Braten und in der Woche oftmals Gemüsegerichte, kein Fleisch!) Da man hier auf Bezugsquellen angewiesen ist, appelliere ich dafür, eher seltener Fleisch zu kaufen und wenn, beim Biomarkt oder direkt beim Jäger (s. Link!) und nicht beim Discounter, der Fleisch aus der Massentierhaltung verkauft, die für sehr viel Tierleid sorgt!

Register zu den Rezepten und Zutaten sowie sehr atmosphärische und gelungene, fantastische Fotos runden dieses hochwertige, außergewöhnliche "Rezepte aus der Natur"-Buch sehr positiv ab.


Fazit:


Den Autoren (und Freunden) ist es hervorragend gelungen, ein Kochbuch voller Zutaten aus der Natur in Form sehr geschmackvoller Rezepte und äußerst ansprechenden, atmosphärischen Fotos zwischen diese beiden Buchdeckel zu packen; ein chapeau von mir und die volle Punktzahl! 5*

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2022

Inspiriendes Kochbuch

0

Die Botschaft des Sachbuchs sprach mich auf jeden Fall sofort an und der lockere Schreibstil der Autoren macht Mut und Lust aufs ausprobieren. Inhaltlich handelt es sich um kein reines Kochbuch. Vielmehr ...

Die Botschaft des Sachbuchs sprach mich auf jeden Fall sofort an und der lockere Schreibstil der Autoren macht Mut und Lust aufs ausprobieren. Inhaltlich handelt es sich um kein reines Kochbuch. Vielmehr ist „Gefundenes Fressen“ ein gelungener Ratgeber zu den Themen Wildpflanzen und Pilze sammeln, aber auch über das Jagen und Fischen gibt es einiges zu erfahren. Zu den Rezepten, aber auch den verschiedenen Exkursen finden sich immer sehr ansprechende Fotos und auch das Layout im Innenteil kann mit dem des Covers mithalten. Es ist auf jeden Fall ein Buch, in dem man gerne blättert und der Gedanke dahinter, vor der eigenen Haustür auf die Suche nach Nahrhaftem und Schmackhaftem zu gehen, ist auf jeden Fall Unterstützens wert. Ein wunderbares Buch inspirierend und einfach super.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.05.2022

Auf in die Natur! - Entdecke die Möglichkeiten deiner Umgebung

0

In gewohnter sehr hochwertiger Qualität des Brandstätter Verlags kommt auch „Gefundenes Fressen“ das Gemeinschaftswerk von Jan Hrdlicka, Fabio Haebel und Olaf Deharde daher. Wer gerade ein besonders Geschenk ...

In gewohnter sehr hochwertiger Qualität des Brandstätter Verlags kommt auch „Gefundenes Fressen“ das Gemeinschaftswerk von Jan Hrdlicka, Fabio Haebel und Olaf Deharde daher. Wer gerade ein besonders Geschenk für einen lieben Menschen oder auch sich selbst sucht, liegt hier goldrichtig! Die Botschaft des Sachbuchs sprach mich auf jeden Fall sofort an und der lockere Schreibstil der Autoren macht Mut und Lust aufs ausprobieren. Inhaltlich handelt es sich um kein reines Kochbuch. Vielmehr ist „Gefundenes Fressen“ ein gelungener Ratgeber zu den Themen Wildpflanzen und Pilze sammeln, aber auch über das Jagen und Fischen gibt es einiges zu erfahren. Dazu bietet das Buch dann gleichzeitig die passenden Rezepte, welche sofort Lust aufs ausprobieren machen. Für Vegetarier:innen ist das Buch weniger geeignet, da doch viele Gerichte auf Wild und Fisch zurückgreifen. Für alle die sich allerdings bewusster und regionaler ernähren möchte, bietet das Buch einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten der Natur. Da die Autoren selbst aus dem Norden kommen, sind einige Kapitel z.B. „Der kleine Strand-Sammel-Guide“, auf die Nähe zum Meer ausgelegt. So wird zwar nicht jede:r das Buch voll ausschöpfen können, aber auch wenn nicht alle Kapitel für mich relevant waren, gefällt mir die Zusammenstellung dennoch sehr gut. Besonders die Kapitel zum Haltbarmachen und die ansprechenden Fotos im gesamten Werk haben es mir angetan. So liefert das Buch wirklich jede Menge guter Ideen, die unterschiedlich leicht umzusetzen sind. Wer allerdings selbst Pilze (und Wildpflanzen) sammeln möchte, sollte noch in einen ausführlichen Naturführer bzw. in ein Bestimmungsbuch investieren. „Gefundenes Fressen“ bietet zwar einen guten ersten Überblick, um mich vor allem in die Pilze zu trauen, fehlt es mir aber an aussagekräftigen Fotos. Außerdem wäre dieses Schätzchen viel zu Schade, um es mit in den Wald zu nehmen, da bekommt es doch lieber einen Ehrenplatz in meinem Regal!
Mein Fazit: Inhaltlich bunt gemischt und sehr ansprechend gestaltet. Dafür gibt es volle 5 Sterne und eine klare Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2022

Lohnenswert für Genussmenschen und Neugierige

0

„Rausgehen, die Natur genießen und ihre Schätze auf den Teller holen.“

Die drei sympathischen Freunde Fabio, Olaf und Jan haben ein inspirierendes Kochbuch in lockerem Stil für alle vier Jahreszeiten ...

„Rausgehen, die Natur genießen und ihre Schätze auf den Teller holen.“

Die drei sympathischen Freunde Fabio, Olaf und Jan haben ein inspirierendes Kochbuch in lockerem Stil für alle vier Jahreszeiten geschrieben, indem sie ihre Begeisterung für die Natur, genussvolle Rezepte und nachhaltigen Konsum teilen. Sie möchten ihre gesammelten Erfahrungen weitergeben, nachhaltige Beschaffungsmöglichkeiten aufzeigen und für den Weg vom Lebewesen zum Lebensmittel sensibilisieren. Das Sammeln, Jagen und Zubereiten von Kräutern, Pilzen, Fisch und Fleisch steht dabei im Vordergrund. Man lernt das Bevorraten, Trocknen, Einsalzen, Fermentieren, Mazerieren und Einkochen, findet viele weiterführende Tipps und Webseiten, tolle Fotografien und kurze Infoguides zu Pilzen oder Wildpflanzen.

Ich mag die persönliche Note und hochwertige Ausstattung des Buches sehr. Die bebilderten Rezeptvorschläge überzeugen bereits optisch. Die 60 Gerichte und alkoholischen Getränke eignen sich prima für den besonderen Anlass und sind mit ihrem leichten Schwierigkeitsgrad auch für Anfänger machbar.

Fazit: Ein edle Geschenkidee für Genussmenschen und Kochbegeisterte Jäger und Angler, alle mit genügend Eigeninitiative, die bewusst nachhaltige Lebensmittel konsumieren möchten und nach außergewöhnlichen Rezepten und Inspiration suchen. Lädt zum Schmökern und Genießen ein und macht bereits beim Durchblättern viel Freunde.

Veröffentlicht am 14.05.2022

Kochbuch und Ratgeber

0

„ Gefundenes Fressen – Wilde Zutaten erkennen, sammeln und zubereiten“ von Jan Hrdlicka, Fabio Haebel und Olaf Deharde.

Auf den ersten Seiten lernt man die drei Freunde kennen und erfährt so einiges über ...

„ Gefundenes Fressen – Wilde Zutaten erkennen, sammeln und zubereiten“ von Jan Hrdlicka, Fabio Haebel und Olaf Deharde.

Auf den ersten Seiten lernt man die drei Freunde kennen und erfährt so einiges über sie. Über das ganze Buch verteilt, findet man Fotos von den Dreien, wie sie z.B kochen, auf der Suche nach Leckereien sind .

Anhand der informativen Inhaltsangabe erkennt man, dass es sich nicht „nur“ um ein Kochbuch handelt. Die Tipps, wann man was fangen und jagen kann, waren interessant, werde ich aber nicht befolgen.
Der kleine Wildpflanzenratgeber hingegen ist sehr interessant und ich werde beim nächsten Spaziergang die Augen offen halten. Vielleicht finde ich ja die ein oder andere Pflanze.

Die meisten Rezepte sind sehr außergewöhnlich und nichts für den Alltag. So richtig hat mich leider keines angesprochen. Zu aufwendig und zu viele Zutaten, die ich nur schwer bekomme.

Die Fotos der fertigen Mahlzeiten sehen sehr ansprechend aus.

Auch wenn mich die Rezepte größtenteils nicht ansprechen, empfehle ich dieses Buch weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere