Cover-Bild Millenia Magika - Der Schleier von Arken
(71)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Schneiderbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 27.10.2020
  • ISBN: 9783505143564
Falk Holzapfel

Millenia Magika - Der Schleier von Arken

Falk Holzapfel (Illustrator)

Arken - die langweiligste Stadt der Welt: kein Internet, kein Handynetz, kein Einkaufszentrum.
Und doch ist dies der Ort, an den sich Adrian flüchtet, als der Krach Zuhause und in der Schule zu groß wird. Er will sich dort nur ein paar Tage bei seiner Großtante zurückziehen, bis sich alles wieder beruhigt hat.
Wie kann er denn ahnen, dass mit dem Beginn des neuen Millenniums die Magie zurückgekehrt ist und dass ausgerechnet Arken der Ort ist, an dem sich Hexen, Ghule und magische Wesen vor dem Rest der Welt verstecken? Viel schlimmer ist aber, dass er scheinbar zu ihnen gehört.
Doch ihm bleibt keine Zeit sich darüber zu wundern, denn seine Tante ist spurlos verschwunden.
Die junge Hexe Jazz ist sich sicher, dass es sich dabei um ein magisches Verbrechen handelt, während Kleinstadttroll und Nerd Juri es als Teil ihrer Helden-Quest sieht, Adrians Tante wiederzufinden. Die drei können nicht wissen, dass das Schicksals Arkens und seiner Bewohner von ihnen abhängt.

»[…] eine spannende, vor Magie sprühende Geschichte mit gewieften Protagonisten, die mit Grips und Humor rasch den Weg in die Herzen ihrer Leser finden werden.«
Buchkultur, 6/2020, S. 50

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2021

Auf meiner Fahrt mit der Linie 8...

0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)


Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


Zuerst klang der Klappentext tatsächlich etwas nach einem Buch, das ich vor einigen Tagen erst gelesen hatte. Vom ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)


Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!


Zuerst klang der Klappentext tatsächlich etwas nach einem Buch, das ich vor einigen Tagen erst gelesen hatte. Vom Prinzip her waren sich die Bücher auch ähnlich: Der Junge, der neu in eine magische Kleinstadt kommt und dort erst erfährt,dass er selbst magisch ist.
Aber "Millenia Magika" ist noch viel mehr als das und nach wenigen Seiten wurde klar, dass sich beide Geschichten im Fortgang der Handlung ganz klar unterscheiden würden. Das hat mich ungemein beruhigt.
Zuerst einmal waren die Illustrationen wirklich schön gemacht, egal ob die Karte, die Zeitung oder auch die Symbole und Charakterillustrationen in jedem Kapitel. Es gab dort wirklich viel zu entdecken und das ist durchaus mal eine schöne Abwechslung zu den ganzen Fantasyromanen, deren Layout ohne einen einzigen Schnörkel entworfen wurde.
Auch den Plot mochte ich gerne, die ganzen Wesen, die man mit Adrian entdecken konnte, waren wirklich gut entwickelt und ich mochte die krassen Unterschiede zwischen Adrian, Juri und Jazz, es macht wirklich Spaß, ihnen bei der durchaus gefährlichen Suche nach Adrians Tante zu folgen. Gerade auch, weil sich Adrian als Protagonist sehr stark entwickelt hat, während er seine Kräfte entdeckte, um so vielleicht seiner Tante und Arken helfen zu können.
Obwohl manche Ereignisse in der Geschichte etwas rasant erzählt wurden und dadurch die Kapitel natürlich etwas kürzer und weniger komplex angelegt waren, gefiel mir der Schreibstil sehr, ich kam gut und flüssig durch und hatte nicht unbedingt das Gefühl der Geschichte in ihrem Tempo nicht folgen zu können.
Insgesamt eine tolle Geschichte über die wohl magische Stadt der Welt! Vielleicht habe ich ja auch noch irgendwann die Gelegenheit, mit der Linie 8 nach Arken zu kommen;)


5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Starker aber etwas gruseliger Auftakt

0

Als Adrian seine Tante Lia in Arken besucht, merkt er schnell, dass sich die langweilige Stadt ohne Handynetz verändert hat. Oder ist es doch Adrian der sich verändert hat und seit Kurzem Dinge sieht, ...

Als Adrian seine Tante Lia in Arken besucht, merkt er schnell, dass sich die langweilige Stadt ohne Handynetz verändert hat. Oder ist es doch Adrian der sich verändert hat und seit Kurzem Dinge sieht, die es eigentlich gar nicht gibt? Nachdem er das Haus seiner Tante fluchtartig verlassen hat und Lia entführt wird, beginnt für ihn ein großes Abenteuer mit jeder Menge Herausforderungen.

Optisch ist dieses Buch ein absoluter Hingucker. Durch das gesamte Buch ziehen sich rote Details, die es zu etwas Besonderem machen. Auch die wahnsinnig schönen Illustrationen zu Beginn eines Kapitels gefallen mir richtig gut.

Inhaltlich konnte mich das Buch ebenfalls überzeugen.
Am Anfang ist es etwas langatmig und über das gesamte
Buch erfährt man noch nicht so viel über Adrian.
Die Protagonisten waren alle sympathisch und authentisch. Besonders Juri, der immer gute Laune hat und immer hilfsbereit zur Stelle ist, durfte nicht fehlen.
Die Gegner unserer kleinen Gruppe, bestehend aus Adrian,
Juri und Jazz, waren teilweise sehr gruselig beschrieben.
Das ist vermutlich nicht für jedes Kind geeignet. Aber dadurch hat sich die Spannung sehr gut aufgebaut.

Das Ende schließt diese Geschichte im Grunde ab, jedoch merkt man, dass es weitergehen wird. Ich hoffe im zweiten Band wird etwas mehr über Adrian und seine Familie erzählt, die scheinbar eine wichtige Rolle für Arken und den Schleier spielen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Ein unglaublich tolles Leseabenteuer in einer magischen Stadt

0

Aiden hält es zu Hause nicht mehr aus und geht im Eifer des Gefechts zu seiner Tante nach Arken. Arken ist ein ziemlich zurückgebliebenes Städtchen, das wirkt, als wäre es aus einer anderen Zeit, alles ...

Aiden hält es zu Hause nicht mehr aus und geht im Eifer des Gefechts zu seiner Tante nach Arken. Arken ist ein ziemlich zurückgebliebenes Städtchen, das wirkt, als wäre es aus einer anderen Zeit, alles ist ziemlich altertümlich und von außen eher unglaublich langweilig, jedoch ist dieser Ort viel magischer, als er scheint. Dann wird allerdings Adrians Tante entführt und der Troll Juri und die junge Hexe Jazz wollen ihm helfen, sie zu befreien und begegnen dabei vielen unterschiedlichen magischen Wesen…

Die Protagonisten:

Adrian ist ein toller Protagonist, allerdings hatte er auf mich älter, als seine eigentlichen 13 Jahre gewirkt. Sein Verhalten war super und hat immer passend zur Situation gepasst, er wirkte absolut nicht künstlich.
Juri mochte ich mitunter am meisten, er wirkte auf eine echt niedliche Art unschuldig, unverblümt und meiner Meinung nach kann man ihn einfach nur lieben.
Jazz war für mich am undurchschaubarsten, aber sie wirkte auch am tollkühnsten. Ich mochte sie sehr, obwohl ich sie nicht immer einschätzen konnte, was sie aber umso interessanter gemacht hatte.
Es gab auch unglaublich interessante Nebencharaktere, die die Geschichte so richtig aufgepeppt haben.

Die Umsetzung:

Das Cover des Buches ist super und die in grau Tönen und rot gehaltenen Illustrationen sind einfach unglaublich schön, man sieht auf jeden Fall, das sehr viel mühe in dieses Buch gesteckt wurde. Der Schreibstil ist flüssig, spannend und hat mich total gefesselt, sodass ich das Buch innerhalb weniger als einem Wochenende durchhatte. Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben, was mir ziemlich gut gefallen hat, da es perfekt zum Buch passt.
Am Anfang kommt man mit Adrian in Arken an und erfährt, was alles so in ihm vorgeht. Er kommt bei seiner Tante an und man lernt schon viele tolle Nebencharaktere kennen und man wird nach und nach immer weiter in die Geschichte hinein gesogen. Ab einem bestimmten Punkt konnte ich mich kaum noch von dem Buch trennen. Die Geschichte hat einen abwechselnd steigenden und sinkenden Spannungsbogen, unglaublich faszinierende verschiedene Gruppierungen innerhalb von Arken, im Sinne von unterschiedlichen magischen Wesen, die an völlig verschiedenen Orten zu Hause sind und vor allem hatte es das Buch geschafft, mich mit den Entscheidungen, die getroffen wurden und den Ereignissen, die den Protagonisten passiert sind, mich vollends von ihm zu überzeugen.
Ich liebe dieses Buch einfach, es war ein absolut tolles Leseerlebnis, die Illustrationen sind einfach traumhaft und die Protagonisten sind ebenfalls super! Ich bin schon unglaublich gespannt auf den zweiten Teil!

Mein Fazit:

Ein unglaublich tolles Buch und mitunter eines meiner Jahreshighlights, das mit der Geschichte und den unglaublich schönen Illustrationen auf jeden Fall bei mir punkten konnte. Eine magische Welt, die ich jedem ans Herz legen kann, mal zu besuchen. Deshalb bekommt das Buch von mir auch verdiente 5 von 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Eine magische Geschichte mit großartigen Illustrationen!

0

Inhalt:
Arken - die langweiligste Stadt der Welt: kein Internet, kein Handynetz, kein Einkaufszentrum.
Und doch ist dies der Ort, an den sich Adrian flüchtet, als der Krach Zuhause und in der Schule zu ...

Inhalt:
Arken - die langweiligste Stadt der Welt: kein Internet, kein Handynetz, kein Einkaufszentrum.
Und doch ist dies der Ort, an den sich Adrian flüchtet, als der Krach Zuhause und in der Schule zu groß wird. Er will sich dort nur ein paar Tage bei seiner Großtante zurückziehen, bis sich alles wieder beruhigt hat.
Wie kann er denn ahnen, dass mit dem Beginn des neuen Millenniums die Magie zurückgekehrt ist und dass ausgerechnet Arken der Ort ist, an dem sich Hexen, Ghule und magische Wesen vor dem Rest der Welt verstecken? Viel schlimmer ist aber, dass er scheinbar zu ihnen gehört.
Doch ihm bleibt keine Zeit sich darüber zu wundern, denn seine Tante ist spurlos verschwunden.
Die junge Hexe Jazz ist sich sicher, dass es sich dabei um ein magisches Verbrechen handelt, während Kleinstadttroll und Nerd Juri es als Teil ihrer Helden-Quest sieht, Adrians Tante wiederzufinden. Die drei können nicht wissen, dass das Schicksals Arkens und seiner Bewohner von ihnen abhängt.

Fazit:
Das Cover von dem Buch sticht sofort ins Auge. Darauf abgebildet sind die geheimnisvolle Stadt Arken, die drei Freunde und ein Wolf, der im Laufe des Buches noch an Bedeutung gewinnt. In dem Roman gibt es sehr viele Illustrationen! Mir gefielen diese sehr gut, da man dadurch die Geschichte besser verstehen kann.
Das Buch wechselt zwischen verschiedenen Perspektiven, wodurch der Leser ein besseres Bild vom Inhalt bekommt.
Im Laufe der Geschichte tauchen sehr viele Charaktere auf, wodurch man ein wenig den Überblick verliert. Die ungewöhnlichen Namen sind dabei nicht gerade hilfreich.
Am Ende des Buches lässt sich erahnen, dass es wahrscheinlich einen Folgeband geben wird. Ich würde das Buch ab einem Alter von zwölf Jahren empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Magisch, fesselnd und absolut fantasievoll!

0

"Millenia Magika - Der Schleier von Arken" ist ein Kinderbuch von Falk Holzapfel und 2020 beim Schneiderbuch Verlag erschienen.


Es geht um den 12-jährigen Adrian, der von zu Hause abhaut und zu seiner ...

"Millenia Magika - Der Schleier von Arken" ist ein Kinderbuch von Falk Holzapfel und 2020 beim Schneiderbuch Verlag erschienen.


Es geht um den 12-jährigen Adrian, der von zu Hause abhaut und zu seiner Tante fährt. Die allerdings lebt in Arken, dem scheinbar langweiligsten Ort der Welt. Doch der Schein trügt. Arken ist der sicherste Ort für magische Wesen wie Hexen, Zauberer, Ghule, Trolle etc.. Und Adrian merkt schnell, dass er irgendwie gut dort hineinpasst. Doch nicht nur das, plötzlich verschwindet seine Tante und mit seinen neuen Freunde versucht er sie zu finden.Und so beginnt ein spannendes Abenteuer um das Schicksal Arkens.


Das Buch ist direkt ein Hingucker. Es ist ein Hardcover und mit dem wunderschönen blauen Cover ein wahrer Hingucker. Wen die Optik noch so begeistert wie mich, der wird sich auf das Innere freuen. Dort erwarten einen nämlich schöne Zeichnungen, die besonders mit ihrer schwarz/roten Farben einen besonderen Eyecatcher bieten. Es werden die einzelnen Charaktere bildlich dargestellt und geben der Fantasie so einen tollen Aufschwung. Eine Karte der Stadt Arken, sowie Seiten aus der Zeitung machen dieses Buch noch einmal zu einem besonderen Buch und garantieren Lesespaß für die Kids.


Jetzt aber zur Geschichte. Der Einstieg ist wunderbar gelungen. Die Ereignisse überschlagen sich für Adrian zwar, aber es ist alles wunderbar struckturiert erzählt. Man lernt Stück für Stück die abwechslungsreichen Charaktere kennen und sogar lieben. Es wird an keiner Stelle langweilig, denn es ist so abwechslungsreich und die Wendungen überraschen einen immer wieder. Von vorn bis hinten ist diese Geschichte auch von einer schaurigen und gruseligen Atmosphäre umgeben. Diese allerdings ist absolut für Kids ab 10 Jahren geeignet. Wer also auf fantasievolle und magische Geschichten steht, der kann hier nichts falsch machen. Aber das Beste: die Geschichte schreit nach einer Fortsetzung. So schnell wollen wir uns auch noch nicht von Arken verabschieden und freuen uns auf einen zweiten Band.


Fazit: Ob Jungs oder Mädchen: dieses Buch wird sie alle begeistern! Dieses Buch ist voll von Magie und Schönheit und ich empfehle es gern weiter!