Cover-Bild Honesty. Was die Wahrheit verbirgt
Band 1 der Reihe "Honesty-Trilogie"
(62)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
19,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Fischer Sauerländer
  • Themenbereich: Belletristik - Dystopische und utopische Literatur
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 28.02.2024
  • ISBN: 9783737359771
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Franzi Kopka

Honesty. Was die Wahrheit verbirgt

Der Auftakt der neuen Dystopie von Franzi Kopka! Spannende Jugendbuchreihe ab 14
Charly Kopka (Illustrator)

+++ LIMITIERTE ERSTAUFLAGE MIT FARBSCHNITT +++
Jetzt bestellen! Nur die limitierte Erstauflage ist mit farbigem Buchschnitt erhältlich.

Nach der großen Pandemie und einem erbitterten Krieg herrscht in Sestiby vollkommener Frieden. Eine allgegenwärtige KI sorgt für die Bevölkerung. Lügen gehören der Vergangenheit an, genau wie jene Emotionen, die Menschen unbedacht handeln lassen: Misstrauen, Eifersucht oder Wut. Nur Mae spürt diese verbotenen Gefühle – Gefühle, die sie ihr sicheres Leben kosten könnten. Als sie in das Partnerschaftsprogramm der Regierung gesteckt wird, steht sie unter strengster Beobachtung. Sie tut alles, um nicht aufzufliegen, wäre da nur nicht dieser gefährlich attraktive Typ mit den frostblauen Augen, der sie immer wieder provoziert – bis er ihr ganzes Weltbild mit nur einem Satz zum Einsturz bringt. 

Der Auftakt der emotionalen und hoch spannenden »Honesty«-Trilogie von Franzi Kopka


Perfekt für Fans von Dystopien wie »Gameshow« oder »Tribute von Panem«. Voller Spannung, Rebellion und Romantik! Eine neue hochspannende Jugendbuchreihe ab 14 Jahren. 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.05.2024

Was wäre, wenn eine Lüge dich umbringen könnte?

0

Wir leben in einer freien Welt, in der es meistens akzeptiert ist, seine Emotionen zu zeigen und auszudrücken. Wir lügen und wir flunkern, auch wenn es nicht schön ist, angelogen zu werden, dennoch lügt ...

Wir leben in einer freien Welt, in der es meistens akzeptiert ist, seine Emotionen zu zeigen und auszudrücken. Wir lügen und wir flunkern, auch wenn es nicht schön ist, angelogen zu werden, dennoch lügt jeder durchschnittlich 25x am Tag.
Wie wäre eine Welt, in der man nicht lügen kann? Der Staat verordnet eine Pille, die das Zögern mit Brennen im Hals, ja sogar, wenn man mit der Antwort zu lange wartet, mit dem Tod bestraft. Negative Gefühle sollen in keiner Weise zum Ausbruch kommen und auch die kleineste Regung in diese Richtung wird sofort überprüft. So eine Dystopie hat Franz Kopka geschrieben und ich bin fasziniert. Ich beschäftige mich allgemein viel mit Emotionen und ich fände es schrecklich, dass man nicht alle Emotionen zulassen kann und sonst Gefahr läuft, einer Überprüfung unterzogen zu werden. Der Staat hat wirklich eine massive Kontrolle über jedermann. Lügen ist nicht schön, keiner möchte angelogen werden, aber das komplett zu unterdrücken ist Wahnsinn. Das soll ein friedvolles Zusammenleben suggerieren?
Veritab ist die Pille, die die Emotionen unterdrückt und man kann nicht mehr lügen. Allerdings gibt es sogenannte Liar, Staatsfeind NR. 1, die Lügen können, denn die Tablette wirkt nicht. Natürlich sieht der Staat diese als gefährlich an und sie müssen gefangen genommen werden.
Mae hat Probleme mit ihren Emotionen und versucht alles, damit sie nicht auffällt. Ihr Vater gibt ihr sogar eine Tablette, die die Emotionen beruhigen sollen, sodass es zu keinem Ausbruch und zu keiner Überprüfung kommt. Mae muss allerdings, wie so einige andere auch, weil sie im richtigen Alter ist, in ein Partnerschaftsprogramm der Regierung, was für sie natürlich eine Gefahr darstellt, entdeckt zu werden. Dort versucht sie sich möglichst von bestimmten Leuten fernzuhalten, aber Grayson und sie scheinen sich immer wieder zu begegnen und genau dieser stellt auch ihr ganzes Weltbild und die Einstellung zum Staat infrage.
Der erste Band legt vor allem Fokus auf Word-und Charakterbuilding.
Absolut verdiente 5 Punkte, ich bin sehr gespannt auf Band 2.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2024

Spannende Geschichte, ein bisschen anstrengender Schreibstil

0

Protagonistin dieses Buches ist Maeander Elking, genannt Mae. Mae hat mir von der ersten Seite an sehr gut gefallen. Sie ist eine unglaublich starke Persönlichkeit, die mit ihrem Schicksal umzugehen weiß. ...

Protagonistin dieses Buches ist Maeander Elking, genannt Mae. Mae hat mir von der ersten Seite an sehr gut gefallen. Sie ist eine unglaublich starke Persönlichkeit, die mit ihrem Schicksal umzugehen weiß. Ihr Leben ist sehr gefährlich, denn ein falsches Wort, eine falsche Regung, kann sie das Leben kosten. Im Laufe der Geschichte macht Mae eine schöne Entwicklung durch, die der Figur und der Entwicklung der Geschichte angemessen ist.

Die Welt, die Franzi Kopka gestrickt hat ist nicht besonders schön. Wir befinden uns nach einer großen Pandemie und einem Krieg und Deutschland gibt es so nicht mehr. Das Land heißt jetzt Sestiby und ist in 8 Ringe eingeteilt. Je weiter von Center entfernt ein Ring liegt, umso schlechter geht es der Bevölkerung. Erinnert ein bisschen an die Tribute von Panem und die Distrikte. Die Bevölkerung wird durch die Gabe von Tabletten gefügig gehalten. Lügen und große Gefühle, wie Wut, Trauer, Angst, gibt es nicht mehr. Spannend fand ich, dass weder Mae, noch der Leser weiß, wem nun eigentlich zu trauen ist. Wer ist ein Liar und wer ist durch die Tablette gezwungen, die Wahrheit zu sagen?

Auch die Nebenfiguren, wie Maes Bruder Nick, dessen Freund Jamar und der Aufsehende Grayson, der bald zu einem Verbündeten für Mae wird, sind toll gezeichnet. Sie alle haben ihre Eigenheiten und man kommt ihnen als Leser sehr nahe. Problematisch ist, dass jeder irgendwie seine eigene Suppe kocht und auch der Leser total im Unklaren gelassen wird, wer nun eigentlich auf der Seite der Guten und wer auf der Seite der Bösen ist. Letzten Endes muss man sogar sagen, dass nach dem Ende des ersten Bandes für mich noch nicht einmal richtig feststeht, wer hier die Guten und wer die Bösen sind. Ich hoffe, dass wir in Band 2 ein bisschen mehr darüber aufgeklärt werden, wer hier eigentlich was will.

Die Geschichte an sich fand ich von Beginn an extrem spannend. Die Welt, die die Autorin uns hier vor Augen führt, ist grausam und als Leser hofft man einfach nur, dass das System irgendwann gestürzt wird. Niemand möchte so leben, wie es die Menschen aus Sestiby müssen. Sehr gut aufgebaut fand ich den Handlungsstrang um Mae, bei dem sie nach und nach die Hintergründe von Sestiby und dem System erfährt. Ein bisschen kurz kam das Partnerschaftsprogramm, an dem Mae und Nick verpflichtet sind, teilzunehmen. Er erinnert ein bisschen an eine Mischung aus „Hochzeit auf den ersten Blick“ und einer Dating Show bei der die Kandidaten in einem Haus wohnen. Ich hätte mir gewünscht, dass ein bisschen mehr ausgeführt wird, wie das System die perfekten Kandidaten ermittelt bzw. ob es innerhalb der ersten Wochen schon zu Matches kommt.

Der Schreibstil von Franzi Kopka ist mitreißend. Sie schafft es, die Figuren vor meinen Augen lebendig werden zu lassen. Mir gefällt an ihrem Schreibstil nicht, dass sie unglaublich übertrieben gendert. Was ich sehr verblüffend fand war, dass ich aufgrund der extrem spannenden Geschichte irgendwann aber halbwegs über das nervige Gegendere hinweglesen konnte. Es hat mich gestört, aber nicht so extrem, dass es mich aus dem Lesefluss gerissen hätte. Von daher, die Geschichte ist wirklich spannend.

Die Geschichte endet mit einem gewaltigen Cliffhanger, der den Leser ein bisschen ratlos zurücklässt. Wem kann Mae trauen? Wer spielt hier eigentlich wirklich ehrlich, und wer falsch?

Ich vergebe gerne 5 Sterne und bin sehr gespannt auf Band 2.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2024

Während Lügen und Wahrheiten verschmelzen und ein ganzes System hinterfragt wird, erkennt Mae, dass das Leben so viel mehr für sie bereithält.

0

Charaktere:
Mae und ihre Familie leben in einer Welt ohne Lügen, aber auch ohne Emotionen. Doch Mae ist dabei stets anders als die anderen Menschen in Sestiby. Mae war mir von Anfang an durch ihre Nahbare ...

Charaktere:
Mae und ihre Familie leben in einer Welt ohne Lügen, aber auch ohne Emotionen. Doch Mae ist dabei stets anders als die anderen Menschen in Sestiby. Mae war mir von Anfang an durch ihre Nahbare Art einfach unheimlich authentisch. Sie hat es in ihrer Welt nicht leicht und trotzdem entwickelt sie sich im Laufe des Buches weiter und wird stärker. Auch ihre Familie ist unglaublich sympathisch - zumindest alle bis auf die ältere Schwester-
Als dann das Partnerprogramm losgeht, muss Mae sich überlegen , wie sie ihr Leben weiterleben will.

Handlung:
Ich habe immer das Gefühl, dass bei Büchern von Franzi Kopka so viele Dinge gleichzeitig passieren. Honesty ist wahnsinnig spannend und die Cliffhanger sind jedes Mal wie ein Überraschungsei: Man weiß, dass etwas passiert, aber ich konnte nie ahnen was…
Vor allem das Ende hat mich verzweifelt zurückgelassen. Ich habe so viele Fragezeichen und mögliche Fortsetzungen der Handlung im Kopf.
Auch wenn in Band 1 noch nicht allzu viel über Sestiby und das System verraten wird, bekommt man doch immer wieder kleine Happen, welche sich nach und nach zu einem Bild zusammensetzen lassen. Gleichzeitig ist das Thema künstliche Intelligenz auch in unserem Alltag sehr präsent. Somit wird eine Realität geschaffen, welche in Zukunft vielleicht mal genauso aussehen könnte.

Schreibstil:
Hach ich liebe die Dystopie von Franz einfach. Schon Gameshow war einfach toll… Ich liebe den Schreibstil und das word-building ist einfach traumhaft. Genauso wie die vielen Wendungen, welche im Buch eingebaut sind.

Für mich ein ganz klares Highlight in diesem Jahr. Ich kann Band 2 kaum abwarten.

Bewertung: 5/5★

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2024

Ein toller Auftakt.

0

Schon der Klappentext hat meine Neugier auf diese Geschichte geweckt.
Eine Welt, in der eine KI für die Bevölkerung sorgt. Lügen gehören der Vergangenheit an, ebenso die Emotionen, die unbedacht handeln ...

Schon der Klappentext hat meine Neugier auf diese Geschichte geweckt.
Eine Welt, in der eine KI für die Bevölkerung sorgt. Lügen gehören der Vergangenheit an, ebenso die Emotionen, die unbedacht handeln lassen…
Mae spürt diese verbotenen Gefühle wie Misstrauen, Eifersucht oder Wut und diese könnten sie alles kosten …

Mae ist eine junge Frau, die Gefühle spürt, die sie ihr Leben kosten könnten, denn diese sind verboten. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die ich gerne begleitet habe.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird aus der Perspektive von Mae erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennenlernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit.

Die Geschichte hat mich von Anfang an in dieses aufregende Setting gezogen. Mae lebt in einer Welt, in der die Menschen, in der eine KI für die Bevölkerung sorgt. Emotionen, die Menschen unbedacht handeln lassen, wie Wut oder Eifersucht, gibt es nicht. Doch Mae spürt immer wieder etwas in diese Richtung. Diese Gefühle könnten sie aber alles kosten. Als sie zum Partnerschaftsprogramm der Regierung kommt, steht sie unter deren Beobachtung. Dort ist ausgerechnet jemand, der mehr in ihr auslöst, doch dieser scheint weit mehr zu verbergen.
Wow, ich bin völlig versunken in diesem Auftakt und ich hätte am liebsten schon Band 2.

Jetzt heißt es warten und hoffen, dass das Fragezeichen gelöst wird.

Das Cover sieht einfach großartig aus und macht Lust auf mehr!


Ein aufregender Auftakt dieser Trilogie, der mich nicht loslässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2024

Jahreshighlight - gelungener Auftakt

0

Meinung
Zu diesem Auftakt passt vor allem ein Wort "Achterbahnfahrt". Erstmal liebe ich es, dass das Buch in einem deutschen Setting spielt - München. Die Vorstellung, dass diese Stadt in einigen Jahren ...

Meinung
Zu diesem Auftakt passt vor allem ein Wort "Achterbahnfahrt". Erstmal liebe ich es, dass das Buch in einem deutschen Setting spielt - München. Die Vorstellung, dass diese Stadt in einigen Jahren "Panem-Vibes" verbreiten würde ist erschreckend und futuristisch zugleich, wie uns die jüngsten Erfahren im Bereich der Pandemie gezeigt haben.

Auch mit ihren Hauptcharakter Mae schaffte es mich die Autorin zu begeistern. Sicher hier wird das typische Klischee einer Dystopie bedient - nämlich, dass jemand aus der Reihe tanzt, anders ist - aber ich persönlich musste sie einfach ins Herz schließen. Sie kämpft für die Menschen, die sie liebt und in ihr schlummert so viel, was sie nach außen hin nicht zeigen kann ohne "abgestempelt" zu werden. Natürlich gab es zu alldem auch eine große Portion an Spannung. Was nicht nur an dem "Mächtesystem" lag, aber dazu müsst ihr das Buch selbst lesen - will euch ja nicht alles verraten ;)

Ach ja - kleiner Hinweis, am Ende wartet ein mieser Cliffhanger, also wartet am besten bis alle Bände erschienen sind :D

Fazit
Mit "Honesty. Was die Wahrheit verbirgt" hielt in mein Regal mal wieder eine fesselnde und erschreckende Dystopie in meinem Regal Einzug. 5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere