Cover-Bild Schwarze Sehnsucht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 412
  • Ersterscheinung: 03.12.2018
  • ISBN: 9783956498633
Gena Showalter

Schwarze Sehnsucht

Puck, der Unbesiegte, trägt den Dämon der Gleichgültigkeit in sich. Bei jedem tiefen Gefühl muss er unsägliche Schmerzen ertragen. Um dafür Vergeltung zu üben und um der neue Herrscher der Unterwelt zu werden, will er die schöne Gillian Sanders heiraten. Nur sie kann ihm helfen, so sagt es die Prophezeiung. Kurzerhand entführt er Gillian und schenkt ihr die Unsterblichkeit. Und bald fesseln heiß knisternde Erotik und ein unbezwingbares Verlangen sie aneinander. Nur leider irrt Puck. Um König zu werden, müsste er Gillian wieder freigeben.

»Eine der Besten, wenn es um paranormale Liebesromane geht. Gena Showalter erzählt eine absolut fesselnde Geschichte!«
Kresley Cole, SPIEGEL-Bestsellerautorin

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.03.2019

Der mit Abstand schlechteste Teil der Reihe...

0 0

Vorab noch einmal vielen Dank an den Mira Taschenbuch-Verlag und NetGalleyDE, die mir diesen Band als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Dies beeinflusste meine Bewertung aber nicht.

Puck, ...

Vorab noch einmal vielen Dank an den Mira Taschenbuch-Verlag und NetGalleyDE, die mir diesen Band als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben. Dies beeinflusste meine Bewertung aber nicht.

Puck, der Unbesiegte, trägt den Dämon der Gleichgültigkeit in sich und laut der Prophezeiung kann ihm nur die kranke Gillian helfen, seine Ziele zu erreichen. Deshalb zögert er nicht lange, entführt sie und geht den Bund mit ihr ein, wodurch sie unsterblich wird. Aus Ablehnung wird schnell knisternde Leidenschaft, aber damit Puck König werden kann, müsste er Gillian wieder frei geben!

Gena Showalter ist eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Trotzdem konnte ich mich lange Zeit nicht dazu durchringen, diesen Teil zu lesen. Dies lang vor allem daran, dass ich erst von einer Freundin hart gespoilert wurde und diese das Buch anschließend auch noch durch den Dreck gezogen hat. Aber nichts desto trotz konnte ich mich schließlich doch dazu überreden das Buch in die Hand zu nehmen und kann jetzt einige Kritikpunkte gut nachvollziehen… So konstruiert Gena Showalter zwar eine sehr vielschichtige Geschichte, diese kann aber im direkten Vergleich mit den anderen Bänden der Reihe nicht mithalten. So hatte ich das Gefühl, das die ganze Liebesgeschichte zwischen Gillian und Puck zu glatt über die Bühne ging. Auch wurden verschiedene Spannungspunkte für mich nicht richtig aufgebaut, so verzeiht Gillian z.B. Puck viel zu schnell, dass er sie in einem fremden Land, in einer anderen Sphäre zurückgelassen hat…. Aber das ist nur meine Meinung. Trotzdem muss man dem Band aber zugutehalten, dass er den typischen Gena Showalter Charme besitzt und sich wie gewohnt sehr leichten und gut nachvollziehbar lesen lässt.
Die Protagonisten wurden auch schön ausgeschmückt, aber auch hier hätte ich mehr erwartet, mehr Einblicke in Gillians traumatische Kindheit oder auch in Pucks. Insgesamt hat mir an dieser Stelle eine wirkliche Überraschung gefällt und beide wirken wie typische 0815 Charaktere.

Obwohl ich das Buch jetzt ziemlich stark kritisiert habe, möchte ich noch einmal anmerken, dass ich das Buch nicht insgesamt schlecht fand, es nur nicht dem typischen Schreibniveau einer Gena Showalter entspricht. Wodurch es für mich der bis jetzt schwächste Band der Reihe war.

Trotzdem möchte ich das Buch niemandem ausreden und kann euch nur ermutigen es zu lesen und euch selbst eine Meinung zu bilden, wenn ihr auch ein Fan von ihr seid. Nichtsdestotrotz kann ich es aber auch nicht hundertprozentig weiterempfehlen, obwohl es immer noch eine solide Leistung ist, ich bei dieser Reihe aber einfach mehr erwarte….

Veröffentlicht am 11.03.2019

Einige Probleme

0 0

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt zum Inhalt und auch zum Rest der Reihe. Die Kapitel haben eine gute Länge, doch die Schrift war mir eindeutig zu klein, auf mich wirkten die Seiten ...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt zum Inhalt und auch zum Rest der Reihe. Die Kapitel haben eine gute Länge, doch die Schrift war mir eindeutig zu klein, auf mich wirkten die Seiten sehr gequetscht – das Lesen fand ich teilweise etwas anstrengend.

Was ich gleich vorweg nehmen muss: Ich wusste nicht, dass dies der 14. Band einer Reihe ist...und schon nach ein paar Seiten wurde mir recht schnell klar, dass dies noch zum Problem werden wird. Der Einstieg viel mir an sich leicht, der Schreibstil ist flüssig zu lesen, doch man merkt schnell, dass man Vorwissen braucht, um der Story wirklich folgen zu können. An sich war diese sehr interessant und voller Sarkasmus, wie ich es gern lese. Es hätten allerdings gerne ein paar Seiten weniger sein können, weil es doch ein paar Längen gab. Der Verlauf war jedoch klar und nachvollziehbar, doch ohne Vorkenntnis, kann man die Geschichte nicht wirklich genießen.

Gillian und Puck haben mir sehr gut gefallen. Ihre Kabbeleien haben mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht :) Dennoch hatte ich so meine Probleme mich wirklich auf sie einzulassen. Die Nebencharaktere fand ich ganz nett, doch ich hatte immer wieder das Gefühl, dass mir wichtige Informationen fehlen.

Für Fans ist dies bestimmt ein weiteres Highlight in dieser Reihe – für mich war vieles noch verwirrend, doch weil das Buch ja schlecht etwas für meine schlechte Recherche kann, lasse ich das nicht in meine Punkte mit einfließen und werde stattdessen die anderen 13 Bücher lesen ;)

Veröffentlicht am 27.01.2019

Leider nicht so ganz meins

0 0

Klappentext: Puck, der Unbesiegte, trägt den Dämon der Gleichgültigkeit in sich. Bei jedem tiefen Gefühl muss er unsägliche Schmerzen ertragen. Um dafür Vergeltung zu üben und um der neue Herrscher der ...

Klappentext: Puck, der Unbesiegte, trägt den Dämon der Gleichgültigkeit in sich. Bei jedem tiefen Gefühl muss er unsägliche Schmerzen ertragen. Um dafür Vergeltung zu üben und um der neue Herrscher der Unterwelt zu werden, will er die schöne Gillian Sanders heiraten. Nur sie kann ihm helfen, so sagt es die Prophezeiung. Kurzerhand entführt er Gillian und schenkt ihr die Unsterblichkeit. Und bald fesseln heiß knisternde Erotik und ein unbezwingbares Verlangen sie aneinander. Nur leider irrt Puck. Um König zu werden, müsste er Gillian wieder freigeben.

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den vierzehnten Band der Die Herren der Unterwelt – Reihe. Um verschiedene Zusammenhänge zu verstehen, sollte man vielleicht doch die Vorgänger gelesen haben. Für mich war es allerdings der erste Band der Reihe, so dass ich leider keinerlei Vorwissen hatte.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich gut lesen. Die Charaktere wurden dabei vielschichtig herausgearbeitet und waren durchaus interessant, auch wenn ich mich nur schwer mit ihnen anfreunden konnte.

Ich kannte den Erzählstil von Gena Showalter bisher nur aus einer Jugendbuch Reihe, wo mir dieser wirklich gut gefallen hat. Und da ich Fantasy und Paranormales sehr gerne lese, war ich natürlich auch neugierig auf dieses Buch. Doch leider hatte ich doch so meine Schwierigkeiten, überhaupt in die Geschichte reinzufinden. Zwischendurch gibt es auch einige Längen, die es mir zusätzlich nicht gerade leicht gemacht haben, so dass ich mich doch eher durch die Seiten gekämpft habe.

Fazit:

Leider habe ich das Buch ohne Vorkenntnisse gelesen, so dass sich mir die Zusammenhänge nicht richtig erschließen ließen. Auch bin ich nur schwer durch die Geschichte gekommen. Es war irgendwie nicht so ganz meins, daher gibt es von mir leider nur 3 bis 3,5 Sterne.

Veröffentlicht am 05.01.2019

Endlich Gilly

0 0

Wer die Reihe der "Herren der Unterwelt" aufmerksam verfolgt hat weiß, wie lange Gillian schona uf ihr Glück warten musste und wie schwer sie es bisher im Leben gehabt hat.

von ihrer Stief-Familie als ...

Wer die Reihe der "Herren der Unterwelt" aufmerksam verfolgt hat weiß, wie lange Gillian schona uf ihr Glück warten musste und wie schwer sie es bisher im Leben gehabt hat.

von ihrer Stief-Familie als Kind missbraucht hat sie irgendwann bei den Herren auf ihrer Burg Zuflucht gesucht und dabei William kennengelernt. Bändelang konnte der Leser sie bei ihrer Schwärmerei für William begleiten und ewig habe ich gehofft, dass die beiden ihr gemeinsames Glück endlich finden mögen. Und dann bringt Frau Showalter plötzlich Puck ins Spiel...

Prophezeiungen spielen in diesen Büchern ja immer eine ziemlich große Rolle und scheinen die Protagonisten regelmäßig ins scheinbare Unglück zu stoßen oder ihr unsterliches Leben zu bedrohen. Diesmal also trifft es Puck und seinen Bruder Sin, die im Kampf um die Herrschaft über ihr Königreich zu jedem noch so schmutzigen Mittel greifen. Eine der vielen Prophezeiungen sieht in Gillian das Mittel zum Sieg für Puck, dafür muss er nur den Bund (das unlösbare Ehe-Pendant in der Welt der Unsterblichen) mit ihr eingehen und sie damit William ausspannen. Gesagt, getan und damit beginnt das große Abenteuer...

Das Buch zeigt den schon gewohnten humorvollen, spitzzüngigen Erzählstil Gena Showalters, der es auch schafft, einen auf über 500 Seiten am Ball zu halten. Natürlich hätten es auch ein paar Seiten weniger sein dürfen, das hätte der Geschichte nichts an Spannung oder Inhalt geraubt. Allerdings macht es so unheimlich viel Spaß, die Streithähne (Puck und Willy, Gilly und Willy, Gilly und Puck, Puck und Sin,...-so viele Kombinationsmöglichkeiten) zu begleiten, dass die Seiten nur so dahinfliegen.

Obowhl es nun mittlerweile schon der 14. Band der Reihe ist, hat sie noch nichts an ihrem Schwung und Sinn verloren. Ich könnte ewig weiterlesen und freue mich schon unbändig auf den nächsten Teil der Herren der Unterwelt!

Veröffentlicht am 02.01.2019

Puh, das war nicht das, was ich erwartet habe. War leider nicht wirklich meins...

0 0

Es war einmal im Wüstenreich Amaranthia, da wurden zwei unsterbliche Prinzen geboren. Púkinn („Puck“) Neale Brion Connacht IV. und Taliesin („Sin“) Anwell Kunsgnos Connacht. Brüder im Blute. Freunde, weil ...

Es war einmal im Wüstenreich Amaranthia, da wurden zwei unsterbliche Prinzen geboren. Púkinn („Puck“) Neale Brion Connacht IV. und Taliesin („Sin“) Anwell Kunsgnos Connacht. Brüder im Blute. Freunde, weil sie es so wollten. Legendäre Gestaltwandler, fähig, sich jederzeit in jedermann zu verwandeln.

Eckdaten
Die Herren der Unterwelt-Serie
Band 14
ISBN: 978-3-95649-863-3
9,99 €
Mira Taschenbuch Verlag (Harper Collins Verlag)
569 Seiten + 4 Seiten Buchvorstellungen der Autorin
Roman
Übersetzung: Freya Gehrke
2018

Cover
Es ist definitiv heiß. Mir gefallen die Farben. Außerdem wirkt es irgendwie geheimnisvoll, sodass ich direkt nach diesem Buch greifen würde.

Inhalt
Gillian lebt seit Langem bei den Herren der Unterwelt. Doch plötzlich wird sie krank, kein Arzt kann ihr helfen. Nur eines kann sie vor dem sicheren Tod bewahren: Sie muss mit Puck dem Unbesiegten den Bund schließen und unsterblich werden. Als sie die Augen wieder aufschlägt, beginnt für Gillian ein neues Leben in der Unterwelt – mit dem sexy und starken Puck an ihrer Seite. Dann erfährt sie Unglaubliches: Puck verfolgt ein teuflisches Ziel und benutzt sie nur.

Autorin
Die SPIEGEL-Bestsellerautorin Gena Showalter gilt als Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Mit der beliebten Serie „Herren der Unterwelt“ feierte sie ihren internationalen Durchbruch. Mit ihrer Familie und zahlreichen Hunden lebt Showalter in Oklahoma City.

Meinung
Ich kenne die Autorin und diese Reihe nicht, aber mir wurde sie wärmstens empfohlen. Daher bin ich mehr als gespannt, wie dieses Buch sein wird. Ich hoffe nur, dass man mittendrin einsteigen kann, weil mir jegliche Vorkenntnisse fehlen. :/
Das Buch beginnt mit der Geburt der ungleichen Brüder, die sich innig lieben und füreinander alles tun würden. Dies ändert sich jedoch, als eine Prophezeiung in den Raum geworfen wird, wobei eine Frau für ihr Verderben sorgen soll. Ab da läuft alles schief.
Puck, der ältere der beiden Brüder, will sein verfluchtes Schicksal nicht einfach so hinnehmen, weshalb er sich Hilfe und Unterstützung sucht. Auf dieser abenteuerlichen Reise gegen sein Schicksal lernt er Gillian kennen, die die Lösung zu seinem Problem zu sein scheint. Aber Gillian ist ein Mensch und daher sehr verletzlich und zerbrechlich. Als Gillian auf Puck trifft, liegt sie gerade im Sterben und hat keine allzu großen Entscheidungsmöglichkeiten.
So beginnt das Abenteuer der beiden. Das Ende ist ungewiss.
Für mich war das Buch leider nicht ganz so spannend, wie erwartet. Mich konnte der Schreibstil und auch die Handlung nicht wirklich fesseln. Ich habe viele Passagen einfach überflogen und auch übersprungen, weil es mich einfach nicht interessiert hat. Die geschilderten Ereignisse haben mich nicht ansprechen können, obwohl der Klappentext recht gut klang. Ich hatte auch das ungute Gefühl, dass ich mit dem ersten Band dieser Reihe hätte anfangen sollen und nicht mit dem 14. Handlungsmäßig hätte ich sicherlich mehr verstehen können. Naja, man weiß so etwas nie vorher, aber jetzt weiß ich Bescheid. Mal sehen, ob ich mir nochmal den ersten Band vorknöpfen werde. Nach dem Lesen dieses Bandes habe ich eigentlich keine allzu große Lust dazu.
Außerdem muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich nie wirklich mit den Protagonisten warm werden konnte. Ich fand sie nicht sympathisch genug und irgendwie auch nicht interessant. Wirklich schade.

❤❤,5 von ❤❤❤❤❤