Cover-Bild Das dunkle Archiv
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 29.03.2018
  • ISBN: 9783404209033
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Genevieve Cogman

Das dunkle Archiv

Roman
André Taggeselle (Übersetzer)

Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich. Seit Jahrtausenden ist die Bibliothek neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling auf die Jagd nach dem begehrten Buch. Und die führt sie in das New York der 1920er-Jahre, in die Zeit von Prohibition, Gangstern und Verbrechen ...


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2018

Was für ein Highlight!

0

Genevieve Cogmans vierter Band "Das dunkle Archiv" der Bibliothekaren Reihe ist wieder ein packender, spannender und absolut genialer Roman, dieser tollen Autorin!

Irene Winters und ihr Lehrling Kai ...

Genevieve Cogmans vierter Band "Das dunkle Archiv" der Bibliothekaren Reihe ist wieder ein packender, spannender und absolut genialer Roman, dieser tollen Autorin!

Irene Winters und ihr Lehrling Kai stehen einer ganz neuen Herausforderung entgegen. Das Drachenoberhaupt sucht für ein wichtiges politisches Amt einen von zwei Drachen aus. Jedoch ist diese Amtsbekleidung an Bedingungen geknüpft und jeder versucht diese mit allen Mitteln zu erfüllen, denn dem Verlierer steht ein schreckliches Schicksal bevor...

Irene wird währenddessen in die tiefsten Tiefen der Bibliothek gerufen, denn ein Bibliothekar ist spurlos verschwunden. Es wird gemunkelt, dass er sich trotz des Risikos eines Hochverrats der Bibliothek gegenüber mit einer außen stehenden Partei zusammen getan hat. Um dies aufzuklären werden Irene und Kai in Evarists Welt geschickt und dort beginnt auch Irenes Loyalität der Bibliothek gegenüber in Gefahr zu geraten. Kann sie die Geheimnisse aufklären?

Die Geschichte um Irene bleibt wie immer spannend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Beziehung zwischen Kai und Irene ist auch hier wieder nur ein Randthema, aber ich finde die Art und Weise, wie Cogman es schafft die Freundschaft und den leichten Hauch von Romantik in die Geschichte einzuweben ist weder kitschig, noch zu viel oder zu wenig.
Des weiteren finde ich, dass Cogman mit ihrem wahnsinnig schönen Schreibstil die Geschichte mal wieder sehr pfiffig und unterhaltsam auf Papier gebracht hat, so dass ich das Buch kaum aus der Hand zu legen vermochte.

Die Charaktere sind toll. Kühl, distanziert, dann aber auch wieder so klug dargestellt. Die Dialoge sind intelligent, die Figuren nicht überspitzt oder langweilig. Cogman schafft immer wieder, dass die Figuren einfach so schön britisch sind, dass der Leser des Lesens oder eines Charakters niemals überdrüssig wird!

Ich finde, dass Genevieve Cogman hier wieder einen einzigartigen, tiefsinnigen, wunderschönen, wortgewandten, wortgewaltigen und packenden Roman zu Papier gebracht hat, der die ganze Gefühlspalette der Leser anspricht!

Eine ganz klare Leseempfehlung! Mein Buch-Highlight 2018!

Veröffentlicht am 02.04.2018

Eine der besten Fantasy Reihen die ich je gelesen habe!

0

Inhalt:

Irene Winters und Kai brechen in diesem Band zu ihrem nächsten Abenteuer auf...
Dieses mal begeben sie sich in die heimtückischen Wirrungen der Drachenpolitik und versuchen dabei, wie es sich ...

Inhalt:

Irene Winters und Kai brechen in diesem Band zu ihrem nächsten Abenteuer auf...
Dieses mal begeben sie sich in die heimtückischen Wirrungen der Drachenpolitik und versuchen dabei, wie es sich für eine Bibliothekarin und ihren Lehrling gehört unparteiisch zu bleiben, den davon hängt alles ab...


Mich hat diese Reihe vom ersten Band an begeistert, ich weiss noch ganz genau wie ich in der Mayerschen stand und den ersten Band im Regal erblickte...schon allein das Design des Covers und der Titel haben mich sofort angesprochen.

Nach der Lektüre des ersten Bandes war ich bereits dieser Reihe verfallen und konnte kaum noch aushalten den jeweils nächsten Band zu verschlingen...

Umso erfreuter war ich, das ich in der Lesejury den vierten Band der Reihe vorab lesen durfte.

Aber nun genug geschwärmt.

Der vierte Band der Reihe ist genauso fesselnd und spannend geschrieben wie seine Vorgänger und die Handlung schreitet zügig voran, so das keine langeweile aufkommt.

Das einzige was mir persönlich gefehlt hat, war das Genevieve Cogman, den Geschehnissen des Vorgänger Bandes relativ wenig Beachtung geschenkt hat...aber das hat meinem Lesevergnügen nur maginal geschadet.

Und ich hoffe das ich im nächsten Band endlich erfahre ob meine Vorstellung von der Beziehung zwischen Alberich und Irene stimmen...

Genevieve Cogman´s Charaktere sind sehr tiefgründig beschrieben so das sie beim lesen geradezu lebendig wirken, was mich bei solchen Romanen immer wieder erfreut.

Zusammengefasst empfehle ich jedem Freund des Fantasy Genres, der Bücher liebt, diese Reihe zu lesen.

Ich habe selten eine so gut durchdachte und fantasyvolle Geschichte gelesen und kann es wiedermal kaum abwarten den nächsten Band verschlingen zu dürfen...

Ein zusätzlicher Pluspunkt ist, das die Reihe im Bücherregal richtig was her macht, das Design und die Farben sind einfach wundervoll...


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte
Veröffentlicht am 31.03.2018

James Bond meets Moderne Fantasy

0

...Und wieder liefert Genevieve Cogman und eine spannende Geschichte von Kai und Irene aus der unsichtbaren Bibliothek!


Diesmal geraten die beiden in einen Konflikt zweier Drachen. Diese Anwärter auf ...

...Und wieder liefert Genevieve Cogman und eine spannende Geschichte von Kai und Irene aus der unsichtbaren Bibliothek!


Diesmal geraten die beiden in einen Konflikt zweier Drachen. Diese Anwärter auf einen wichtigen Posten am Hof ihre Königin müssen ein Buch besorgen. Ein Auftrag der ihr Schicksal entscheiden soll - und Irene mischt mit. Das kann nur actionreich, spektakulär und natürlich, wie immer, ziemlich knapp vor dem Weltuntergang enden.


Und genauso war es auch. Ich war sofort in der Handlung drin, denn Genevieve Cogman versteht sich wieder meisterhaft darauf, ihre Leser zu fesseln und in ihre Welt zu entführen. Diesmal erleben wir das alte Amerika mit Western-Charme, Staub und Pistolen. Sie gestaltet ihre Atmosphäre wie immer kunstvoll, aber trotzdem realistisch und logisch.


Sehr gut hat mir in dem Teil gefallen, dass der Hauptfokus auf den Drachen lag, über die wir bis jetzt noch sehr wenig wissen. Man merkt, dass es eine komplett andere Spezies ist als die Elfen mit ihrem oberflächlichen Charme und ihrem Hang zur Selbstdarstellung. Hier sieht man wieder, wie gut die Autorin eigentlich ihr ganzes Worldbuilding durchdacht hat. Ich bin immer noch fasziniert von ihrer Idee, die Drachen und Elfen im Wettstreit gegeneinander darzustellen. Wie kommt man auf so eine Idee, mit so viel Fantasie?


Trotzdem muss ich sagen, im Vergleich zu den anderen Teilen war "Das Dunkle Archiv" sehr politiklastig und für meinen Geschmack zu sehr auf die Diplomatie und Irenes Redegeschick fokussiert. Das ist natürlich auch immer spannend, besonders, wenn sie in andere Rollen schlüpft und alle hinters Licht führt. Aber ich finde, dass hier etwas mehr Neues ab und zu nicht schlecht gewesen wäre.



Fazit: Irene und Kai sind wieder einmal das Dreamteam der Bibliothek und bekommen eine klare Leseempfehlung von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte
Veröffentlicht am 29.03.2018

Irene Winters schwierigste Mission, spannend und fantasievoll

0

Dies ist schon der 4. Band der Abenteuer um die unsichtbare Bibliothek, ihre Bibliothekarin Irene Winters und ihrem Assistenten, dem Drachen in Menschengestalt, Kai Strongrock.
Die unsichtbare Bibliothek ...

Dies ist schon der 4. Band der Abenteuer um die unsichtbare Bibliothek, ihre Bibliothekarin Irene Winters und ihrem Assistenten, dem Drachen in Menschengestalt, Kai Strongrock.
Die unsichtbare Bibliothek sammelt nach wie vor seltene Bücher in allen Parallelwelten, um das Gleichgewicht zwischen Ordnung und Chaos und gleichzeitig zwischen den mehr den Welten mit hohem Chaosgehalt zugeneigten Elfen und dem mehr der Ordnung zugeneigten Drachen zu erhalten, Neutralität ist hierbei oberstes Gebot. Doch gerade diese Neutralität gerät in Gefahr, als die Drachenlady Jin Zhu Irene bittet, ihr bei der Beschaffung eines Buches zu helfen, das sie für die Erlangung eines wichtigen Postens am Hofe der südlichen Drachenkönigin benötigt. Ihr Argument ist, dass ihr Rivale bereits die Hilfe eines anderen Bibliothekars erlangt hat. Lügt sie und will sich damit Irenes Hilfe erschleichen oder hat wirklich ein Bibliothekar die Neutralität gefährdet ? Irene begibt sich auf eine höchst brisante Mission, im Zweifelsfall ohne Unterstützung der um ihre Neutralität besorgten Bibliothek.
Diesmal ist das von der Autorin gewählte Umfeld das Chicago der 20er Jahre des vorigen Jahrhunderts, die Zeit der Tommy Guns, der Prohibition und der Gangsterbosse, eine wirklich interessante und actiongeladene Atmosphäre. Wie immer gut recherchiert und auch auf Einzelheiten bedacht. In diesem Band spielen , anders als im eher von Elfen dominierten Band 3, mehr die Drachen eine tragende Rolle, besonders für eifrige Verfolger der Reihe eine interessante Entwicklung und eine Gelegenheit, mehr über die beeindruckende und teilweise furchteinflößende Kultur diese Wesen zu erfahren.
Wie immer gibt es viel Spannung, überraschende Wendungen und sehr fantasievolle Einfälle in einem sehr gut und angenehm lesbaren Schreibstil, der dem Kopfkino reichlich zu tun gibt.
Mich hat auch dieser vierte Band begeistert und ich werde auf jeden Fall ein Fan der Reihe bleiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte
Veröffentlicht am 27.03.2018

Tolle Fortsetzung

0

Irene Winters hat durch ihre Arbeit bei der unsichtbaren Bibliothek schon einige gefährliche Abenteuer erlebt. Doch so etwas wie Urlaub scheinen Irene und Kai nicht zu kennen und begeben sich schon wieder ...

Irene Winters hat durch ihre Arbeit bei der unsichtbaren Bibliothek schon einige gefährliche Abenteuer erlebt. Doch so etwas wie Urlaub scheinen Irene und Kai nicht zu kennen und begeben sich schon wieder auf ein neues Abenteuer. Überraschenderweise versucht eine Drachenfrau Irene für einen wichtigen Auftrag anzuheuern, doch dies ist strengstens verboten, denn die unsichtbare Bibliothek muss neutral agieren und darf sich nicht in die Politik der verschiedenen Völker einmischen. Irene lehnt daher das Angebot der Drachenfrau ab. Irene fühlt sich gezwungen dies der Bibliothek zu melden und versucht das Geheimnis, dass hinter dem Angebot steckt zu ergründen.


Nur wenige Reihen können mich so begeistern, dass ich immer sehnsüchtig auf den nächsten Band warte. Oftmals beginne ich eine Reihe und höre nach dem ersten oder zweiten Band auf weiterzulesen. Bei der Reihe rund um die unsichtbare Bibliothek ist dies jedoch ganz anders. Sehnsüchtig habe ich auf den nächsten Teil Reihe gewartet. Für mich stimmt bei der Reihe einfach alles, denn sie ist rasant, humorvoll und kreativ.

Gerade zu Beginn frage ich mich immer, in welches Abenteuer Irene sich wieder stürzt und vor allem, in welche Fettnäpfchen sie wieder tritt, denn das passiert ihr recht häufig. Das neuste Abenteuer führt Irene und Kai, ihr Lehrling, in ein New York der 20er-Jahre. Die Welten, die Genevieve Cogman in ihren Romanen erschafft strotzen einfach nur so voller tollen Ideen und bleiben dennoch authentisch. Geschickt fängt die Autorin die Atmosphäre der Stadt, durch die Beschreibung der vorherrschenden Mode, Sitten oder der Umgebung ein. Dabei verliert sie sich nicht in unnötige Beschreibungen, die mehrere Seiten lang sind, sondern lässt diese geschickt durch z. B. Dialoge mit in die Handlung einfließen.

Es würde sich nicht um einen Roman rund um Irene Winters und die unsichtbare Bibliothek handeln, wenn es keine aberwitzige Verfolgungsjagden geben würden, bei denen oft so einiges schiefgeht. Auch dieser Roman ist voller Spannung und brenzligen Szenen. Oft gelingt es Irene nur durch kreative und auch witzige Ideen zu entkommen.

In den vorherigen Bänden standen vor allem die Elfen im Vordergrund und so konnte man einiges über ihr politisches System, ihren Regeln und ihrer Lebensweise erfahren, sodass sie beispielsweise Chaoswelten lieben. In den vorherigen Bänden hat man nur wenige Informationen erhalten, gerade genug, um Kai etwas besser zu verstehen. Durch das zwielichtige Angebot der Drachenfrau muss Irene in die Welt der Drachen abtauchen und Informationen sammeln, sodass man einen tollen Einblick in das politische System der ordnungsliebenden Drachen erhält.

Insgesamt konnte mich auch der vierte Band der Reihe Überzügen und die Luft ist definitiv noch nicht raus! Eine rasante und humorvolle Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Fantasie
  • Geschichte