Cover-Bild Löwenherzen
(43)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Paperback
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Reiseberichte, Reiseliteratur
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 02.08.2021
  • ISBN: 9783864931420
Gesa Neitzel

Löwenherzen

Zwei unterwegs in Afrika | Liebe, Wildnis, Abenteuer mit der Autorin von »Frühstück mit Elefanten«

Lagerfeuerromantik und Elefantenglück

Gesa Neitzel hat sich während ihrer Ausbildung zum Safari-Guide verliebt – nicht nur in Ranger Frank, sondern auch in den afrikanischen Kontinent, mit all seinen Facetten, Farben und Herausforderungen.
Das junge Paar begibt sich auf einen faszinierenden wie waghalsigen Roadtrip quer durchs südliche Afrika: Botswana, Namibia und Sambia. Sie schlafen in einem kleinen Dachzelt auf dem klapprigen Land Rover, begegnen Flusspferden in wackeligen Kanus, Wüstenlöwen beim Reifenwechsel und immer wieder der Frage nach der gemeinsamen Zukunft. Ein Abenteuer im wahren wilden Afrika.

»Auge in Auge mit Elefanten, Löwen und Leoparden lernt Gesa jeden Tag aufs Neue, was wirklich zählt.«
NDR DAS!  

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2021

Sehr gute Fortsetzung von Frühstück mit Elefanten

0

Das Vorgängerbuch „Frühstück mit Elefanten“ hat mir schon gefallen, auch diese Fortsetzung konnte sich sehen lassen. Es geht um Reiseerlebnisse in Botswana, Namibia und Sambia. Auch wenn man einiges zu ...

Das Vorgängerbuch „Frühstück mit Elefanten“ hat mir schon gefallen, auch diese Fortsetzung konnte sich sehen lassen. Es geht um Reiseerlebnisse in Botswana, Namibia und Sambia. Auch wenn man einiges zu den Tieren erfährt: es ist kein Sachbuch hierzu

Teilweise ist das Buch sehr interessant. Mit bestimmten Wegen zu erreichen, das einen die Elefanten nicht riechen können, die Menschen diese aber beobachten können ist informativ und etwas unheimlich zugleich. In Deutschland gab es früher wilde Löwen, das wusste ich bislang auch nicht. Wie man eine Windrichtung prüft – eine mit Asche gefüllte Socke in die Luft halten. Später nahm die Autorin schon fast automatisch die Windrichtung wahr. Am meisten beeindruckt hat mich die Info über die Flusspferde, die als Architekten des Okavango-Deltas gelten. Sie halten die Wasserkanäle offen, weil sie die einzigen Tiere die sich durch das Schilf drängen können.

Teilweise ist das Buch spannend. Vor allem dann, wenn Gesa und Frank Krokodilen und Löwen gefährlich nahe kommen oder auf dem Campingplatz ein Nashorn ist. Auch vor den Pavianen dort muss man sich dort in Acht nehmen – die klauen hier alles. Nur nicht nach Einbruch der Dunkelheit. Und das Nilpferd auf dem Campingplatz ist auch weniger gefährlich, denn es ist nur auf das saftig grüne Gras aus.

Manchmal ist das Buch auch humorvoll. Eine Schlange ist im Zelt. Ihr Freund Frank geht rein und meint „Wenn ich vor Sonnenuntergang nicht zurück bin, schick besser einen Suchtrupp los“. Es wird auch auf die Gefährdung der Tiere an der einen oder anderen Stelle hingewiesen, am Ende des Buches sind Spendenorganisationen aufgeführt, denen die Autorin vertraut. In der Buchmitte gibt es einige farbige Fotos, die z. B. Löwenjunge, Sternenhimmel, Schuhschnabel und Elefanten zeigen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2021

Ein Abendteuer durch den Afrikanischen Busch

0

Gesa Neitzel erzählt von ihrem und Franks Abenteuer durch den Süd-Afrikanischen Busch.

Ich bin mir gerade echt nicht sicher, wie ich diese Rezension beginnen soll, da mich das Buch gerade noch so eingenommen ...

Gesa Neitzel erzählt von ihrem und Franks Abenteuer durch den Süd-Afrikanischen Busch.

Ich bin mir gerade echt nicht sicher, wie ich diese Rezension beginnen soll, da mich das Buch gerade noch so eingenommen hat, und jetzt vorbei ist…

Schon ab der ersten Seite hat mich das Buch in seinen unverwechselbaren Bann gezogen. Die Autorin erzählt von ihren und Franks Trips durch die verschiedenen Länder so lebhaft und real, dass man echt denkt man ist selbst dabei gewesen. Es ist so schön zusammen in die tiefen des Buches, und damit auch in die tiefen Afrikas abzutauchen und die neuen Gebiete zusammen mit Gesa Neitzel kennen und lieben zu lernen.

Ich finde es wirklich gut gelungen, wie sie die Spannung während des ganzen Buches mitverpackt, die einen in gewissen Situationen die die beiden erlebt haben so an die Seiten gefesselt hat.

Auch wirklich schön war das generelle Wissen, dass Gesa Neitzel mit in das Buch eingebaut hat. Es war einfach eingebaut, und störte den Lesefluss überhaupt nicht, im Gegenteil, es trieb einen weiter im Buch voran, man wollte so viel wie möglich über die Tiere, Einheimischen und die Natur, von der ausgiebig erzählt wird, erfahren.

Das Buch lies sich allgemein super gut und entspannt lesen. Ich finde super gut, dass ich nun im Nachhinein dastehe, und nicht nur ein wirklich gut gelungenes Buch gelesen habe, sondern auch etwas mitnehme, über die Tiere die dort leben, die man schützen sollte, oder wie die generellen Situationen dort sind und wie ich helfen kann.

Eine absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

Wunderschön

0

Was passiert, nachdem du dir einen Lebenstraum erfüllt hast? 2015 wagte Gesa Neitzel den Schritt vom Berliner Großstadtdschungel in den afrikanischen Busch, um sich zur Rangerin ausbilden zu lassen. Der ...

Was passiert, nachdem du dir einen Lebenstraum erfüllt hast? 2015 wagte Gesa Neitzel den Schritt vom Berliner Großstadtdschungel in den afrikanischen Busch, um sich zur Rangerin ausbilden zu lassen. Der Startschuss für ein völlig neues Leben und der Beginn einer großen Liebe – nicht nur zu Ranger Frank, sondern auch zum afrikanischen Kontinent, mit all seinen Facetten, Farben und Herausforderungen. Doch hat die Liebe auch Bestand? Das frisch gebackene Ranger-Paar begibt sich auf einem faszinierenden wie waghalsigen Roadtrip quer durchs südliche Afrika: Botswana, Namibia, Sambia und Simbabwe. Mit einem kleinen Dachzelt auf dem klapprigen Land Rover und großer Abenteuerlust tauchen sie ein in das wahre wilde Afrika zwischen Giraffen, Termitenhügeln und Löwen. Ein beängstigendes Feuer schweißt die beiden schließlich noch enger zusammen. (Quelle: Inhaltsangabe Vorablesen)

Was für ein tolles Buch. Man staunt bereits beim Cover, dessen Gestaltung voll und ganz gelungen ist und einen bereits nach Afrika entführt und Sehnsucht weckt. Gesa Neitzel sorgt mit ihrem Buch wahrlich für Fernweh. Man hat ihre detailverliebten Beschreibungen und die Orte direkt vor seinem Auge und man hat das Gefühl, man sei vor Ort. Bei ihrem Schreibstil wird einem als Leser gleich klar, wie sehr sie die Leute, die Tiere und Orte in Afrika und ihren Job als liebt.

Von mir gibt es eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Im südlichen Afrika bei Löwen und Elefanten

0

Die Autorin Gesa Neitzel, ehemals in Berlin im TV- und Filmgeschäft tätig, gibt sich einer neuen Sehnsucht hin – derjenigen nach Afrika - und sie wechselt vom Brandenburger Tor in den südafrikanischen ...

Die Autorin Gesa Neitzel, ehemals in Berlin im TV- und Filmgeschäft tätig, gibt sich einer neuen Sehnsucht hin – derjenigen nach Afrika - und sie wechselt vom Brandenburger Tor in den südafrikanischen Busch. Sie will auf dem afrikanischen Kontinent bleiben und beginnt eine Ausbildung zum Safari – Guide im südlichen Afrika. Während der Ausbildung lernt sie auch Frank kennen; gleiche Interessen, gleiche Sehnsucht. Jung und gut aussehend kann Gesa Neitzel ihre Bücher lässig vermarkten und mit Frank baut sie ein Safari – Unternehmen auf. Dabei kommt natürlich die Liebe und der Schutz zur ungezähmten afrikanischen Tierwelt nicht zu kurz.

Im flüssigen Sprachstil erzählt die Autorin von den Abenteuern, die sie und Frank mit Touristengruppen und alleine unterwegs in der Wildnis erleben. Eingangs berichtet sie vom Feuer, das im Küchenzelt ausgelöst wird und bei dem die Gäste, die Autos und das Safari-Zubehör in ein trockenes Flussbett gerettet werden. Sie erzählt ausführlich von ihrer Ausbildung als Rangerin und erklärt die diversen Etappen, bis sie sich ‚Ranger‘ nennen darf. Dabei erklären ihre Ausbilder, dass Vorsicht die wichtigste Ranger – Eigenschaft ist, um die Gäste und sich nicht in Gefahr zu bringen. Bildhaft weist die Autorin auf die, sie bei den Safrariwanderungen umgebenden Landschaft, Pflanzen und Tiere hin, lässt an den schönen Momenten der Safaris teilhaben und so meint man selbst mitten drin zu sein.

Gesa Neitzel will aber Lead Guide werden und für diese Position muss sie 150 Stunden auf Safari und 50 Begegnungen mit potentiell gefährlichen Wildtieren in ihr Logbuch eintragen. Daher wird von ihr beschrieben, was genau das ausmacht und welche Kenntnisse sie dafür braucht.

Garniert wird das Ganze von wunderbaren Fotos:Tiere, Landschaft und die Ranger bei ihrer Arbeit. Auch das Titelbild, das jedem Afrika-Interessierten sofort ins Auge sticht, zeigt Gesa Neitzel im Busch.

Afrikabücher gibt es viele, von Menschen, die sich in Afria niedergelassen haben, weil sie aus der Enge Europas entkommen wollten. Die meisten beschreiben was sie in ihrem jeweiligen Umfeld erleben. Dies ist nun ein Buch, in dem eine Rangerin ihr Arbeitsfeld beschreibt und das ursprüngliche Afrika (wie es leider immer kleiner wird) vorstellt.

Gesa Neitzel lässt auch an einer Besonderheit teilhaben, dass in Afrika Lebende durchaus eine spezielle Beziehung zu ihrem fahrbaren Untersatz besitzen, einfach ein unersetzlicher Gefährte. Sie und Frank nennen ihren Landrover ‚Elli‘. Das kenne ich auch von meinen LandCruiser Touren im Sudan, ich nannte unser Gefährt, was oft zusammenbrach, ‚old bone‘ oder ‚old boy‘ und betete darum, dass er doch bitte bitte weiterfahren möge.

Aus Sicht einer Afrikaerfahrenen - sehr lesbar!

Löwenherzen, Ullstein Verlag, August 2021, Autorin: Gesa Neitzel

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2021

ein schönes Buch - Gesa & Frank unterwegs in Afrika

0

Das Buch von Gesa Neitzel "Löwenherzen - Zwei unterwegs in Afrika" ist ein sehr schönes Buch. Das Buchcover ist passend zum Buchinhalt. Am Anfang & Ende des Buches gibt es eine Karte, wo sie lang gefahren ...

Das Buch von Gesa Neitzel "Löwenherzen - Zwei unterwegs in Afrika" ist ein sehr schönes Buch. Das Buchcover ist passend zum Buchinhalt. Am Anfang & Ende des Buches gibt es eine Karte, wo sie lang gefahren sind. Fand ich sehr gut gemacht, so konnte man immer "mitreisen". Die Fotos in der Buchmitte lockern alles noch einmal auf und der Schreibstil ist sehr angenehm. Man ist mittendrin und mit Gesa & Frank unterwegs.

Gesa nimmt uns hier im Buch mit auf ihre Reisen durch das südliche Afrika: Botswana, Namibia, Sambia. Es ist sehr schön beschrieben wie es sich dort lebt bzw. was ihnen beiden wichtig ist. Was man beachten sollte und vor allem jeden Tag zu leben. Das ist die Message, welche ich hier heraus gelesen habe. Gesa hat sich ihren Traum erfüllt. Ich finde es toll, dass sie ihre Erlebnisse und Erfahrungen niederschreibt. So nimmt sie den Leser mit auf die Reisen. Man erfährt auch etwas über Franks Familie und den Versuch Arbeit und die Liebe zu Afrika in einem Einklang zu bringen.

Von mir eine klare Leseempfehlung. Ich mag solche Bücher sehr. Dies ist eine Gegend, wo ich sicher nicht hinkommen werde aber durch das Buch ist es Gesa gelungen mir das Gefühl zu geben mit dabei zu sein. Ich war inzwischen auch auf der Website von Gesa & Frank und war begeistert. Ich werde sicherlich auch noch die anderen Bücher von ihr lesen. Sehr schön :).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere