Cover-Bild Fräulein Wunder
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 08.03.2022
  • ISBN: 9783641276775
Gisa Pauly

Fräulein Wunder

Sylt-Saga 1 - Roman
Ein Panorama deutscher Geschichte, eine Liebeserklärung an Sylt und eine große Liebesgeschichte - die Sylt-Saga von Bestseller-Autorin Gisa Pauly!1959. Die sechzehnjährige Brit kann es nicht erwarten, das kleine Kaff Riekenbüren endlich hinter sich zu lassen und die große weite Welt zu erkunden. Erster Stopp: Sylt! Dort verliebt sie sich Hals über Kopf in den Hotelpagen Arne - und verbringt sogar eine Nacht mit ihm. Dass diese Nacht nicht folgenlos bleibt, erfährt Brit erst, als sie zurück in Riekenbüren ist. Die Eltern wollen sie zur Adoption zwingen, Arne hingegen verspricht, Brit zu heiraten und das Kind gemeinsam großzuziehen. Doch dann verschwindet er spurlos. Brit kehrt zurück auf die Insel, auf der die Luft nach Freiheit riecht und das Meer nach Neuanfang klingt - und begibt sich auf die Suche nach dem Vater ihrer Tochter und der Liebe ihres Lebens ...Der fulminante Auftakt der Sylt-Saga von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Gisa Pauly

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2022

Teil 1

0

Der erste Teil der "Sylt-Saga" Trilogie hat mich total begeistert.

Die sechzehnjährige Britt spielt hier die Hauptrolle. Sie gerät in eine Situation, die für damalige Zeiten eine Katastrophe darstellte ...

Der erste Teil der "Sylt-Saga" Trilogie hat mich total begeistert.

Die sechzehnjährige Britt spielt hier die Hauptrolle. Sie gerät in eine Situation, die für damalige Zeiten eine Katastrophe darstellte und ihr Leben veränderte. Die Figur des Mädchens hat mich sofort gefangengenommen. Ihre Geschichte geht zu Herzen und man leidet und fühlt mit ihr mit.

Eine Zeitreise die in den Fünfziger Jahren beginnt ...und bis in die Neunziger Jahre reicht. Interessante, eigenwillige Charaktere bereichern diese Geschichte ungemein. Geld, Liebe, Macht...jeder hat seine eigenen Vorstellungen, was er vom Leben erwartet. Das schafft Symphatien und andererseits die nötige Spannung. Der Krieg schwebt noch in vielen Köpfen und schafft Misstrauen. Alte Moralvorstellungen und Werte sind immer noch präsent. Ledige Mütter werden von der Gesellschaft verachtet und viele uneheliche Kinder minderjähriger Mütter landeten in Heimen.

Eine Geschichte voller Emotione, Lügen, tragischen Missverständnissen, aber auch Hoffnung.

Sylt als Sehnsichtsort, mit Nordseefeeling, ist wunderbar gewählt. Die Sanddünen schaffen Fernweh und geben Heimatgefühl. Da fühlt man sich gleich wohl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2022

Sehr berührende Geschichte

0

Dieses Buch beginnt Ende der 1950er Jahre in einem kleinen Dorf bei Bremen, als die Zeiten noch sehr engstirnig waren. Es handelt von arrangierten Ehen, ledigen Müttern, die gezwungen werden, ihre Kinder ...

Dieses Buch beginnt Ende der 1950er Jahre in einem kleinen Dorf bei Bremen, als die Zeiten noch sehr engstirnig waren. Es handelt von arrangierten Ehen, ledigen Müttern, die gezwungen werden, ihre Kinder gleich nach der Geburt zur Adoption frei zu geben aber auch von Freundschaft und großer Liebe.

Die 16jährige Brit lernt auf einer Schulfahrt nach Sylt den Hotelerben Arne kennen, der dort aber inkognito arbeitet. Er wird ihre erste große Liebe, die nicht folgenlos bleibt. Durch die Machenschaften seines Vaters werden die Liebenden allerdings auseinander gebracht und gerade für Brit als minderjährige Schwangere brechen schwere Zeiten an. Sie kommt in ein Heim für ledige Mütter.

Ich möchte hier noch nicht allzu viel von der Handlung verraten, kann aber versichern, dass es sich nicht um einen schnulzigen Liebesroman handelt. Mir haben die Handlung und auch die Beschreibung der Charaktere sehr gut gefallen. Es werden hier Schicksale beschrieben, die für die damalige Zeit wahrscheinlich typisch waren, die heutzutage aber so nicht mehr sein müssen. Sicherlich gibt es noch Heime für ledige Mütter, aber bestimmt nicht mehr, um ihnen die Kinder gleich wieder wegzunehmen.

Da dies der Auftakt einer Trilogie ist, verrate ich ja noch nicht zu viel, wenn ich sage, dass es zum Schluss doch irgendwie ein Happy End für Brit und ihre Tochter gibt. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der leider noch ein paar Monate auf sich warten lässt. Vielen Dank an Gisa Pauly, von der ich bisher nur die Mama-Carlotta-Serie kannte, die mir mit ihrer amüsanten Art auch immer sehr gut gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2022

Wenn die Einmischung der Eltern ganze Lebensentwürfe zerstört

0

Das Buch beschreibt das Leben von Brit Heflik in den Jahren 1959 bis 1964, also von ihrem 16. Lebensjahr bis zu Ihrer Volljährigkeit.

Brit lebt in einem kleinen Dorf in Norddeutschland und ihre Eltern ...

Das Buch beschreibt das Leben von Brit Heflik in den Jahren 1959 bis 1964, also von ihrem 16. Lebensjahr bis zu Ihrer Volljährigkeit.

Brit lebt in einem kleinen Dorf in Norddeutschland und ihre Eltern haben einen klaren Plan für sie.

Das alles ändert sich als sie auf Klassenfahrt nach Sylt geht und sich dort in den 20 jährigen Hotelerben Arne verliebt, der dort Inkognito eine Ausbildung absolviert.

Sie verbringen eine gemeinsame Nacht, die nicht ohne Folgen bleibt.

Dann geschieht ein tragischer Unfall und Arnes Vater mischt sich in die Angelegenheit ein.

Die Autorin beschreibt sehr authentisch die damalige Zeit und ihre Moralvorstellungen, vor allem im Bezug auf sogenannte gefallene Mädchen. Der Fortgang der Geschichte ist plausibel erzählt und nachvollziehbar beschrieben.

Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und sehr angenehm zu lesen.

Die Figuren mit all Ihren Ecken und Kanten sind sehr gut ausgearbeitet.

Brit ist ein wahrer Sympathieträger und trägt die Geschichte vollkommen.

Ich habe mit Brit mit geliebt, mit gelitten und mit gebangt.

Das Buch hat mich gefangen genommen und die Geschichte hat mich emotional sehr berührt.

Aus diesem Grund konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen, zu gespannt war ich wie sich die Geschichte entwickeln würde.

Es war von Herzschmerz über Tragik und Betrug in Beziehungen bis zu verlorener Liebe alles mit dabei.

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2022

Auf nach Sylt

0

Was für ein schönes Cover - auf nach Sylt 🙂 1959: Die sechszehnjährige Brit wächst in einem kleinen Ort am Land auf, wohlbehütet von ihren Eltern. Doch sie langweilt sich sehr und möchte gerne etwas erleben ...

Was für ein schönes Cover - auf nach Sylt 🙂 1959: Die sechszehnjährige Brit wächst in einem kleinen Ort am Land auf, wohlbehütet von ihren Eltern. Doch sie langweilt sich sehr und möchte gerne etwas erleben und sehnt sich nach Freiheit, da kommt die Klassenfahrt nach Sylt zur richtigen Zeit. Das erste Mal ohne Eltern auf Reisen und sie erlebt gleich so einiges und verliebt sich Arne. Leider werden die beiden dann getrennt und Brit merkt, dass sie ein Kind von ihm erwartet. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden .....

Die junge Brit muss dann von heute auf morgen erwachsen werden, alles hat sich verändert und sie trifft eine Entscheidung die ihr ganzes Leben komplett verändert. Ich habe dieses junge Mädchen, das rasch zur Frau heranwächst sofort in mein Herz geschlossen, habe mit ihr gekämpft und auch gelitten u mich gefreut. Besonders schlimm war es mitzuerleben wie rasch Lügen und Missverständnisse entstehen und man dann einen ganz anderen Weg einschlägt. Das Schicksal meint es einfach nicht immer gut .....

Meer, Strand, Natur und dazu die großen Hotels und die vielen Leckereien im Cafe werden von der Autorin herrlich beschrieben. Gefühl, Liebe, Schmerz und viele Emotionen sind gut verpackt in dieser spannenden Geschichte, die viele Überraschungen bereit hält und mich sehr berührt hat. Dies war mein erstes Buch von Gisela Paula und sie hat einen so leichten, fesselnden Schreibstil, ich war wirklich hin und weg. Die Autorin schafft es den Leser sofort in den Bann zu ziehen, die detailgetreuen Beschreibungen geben einem das Gefühl direkt vor Ort zu sein. Ich war vom ersten Moment an in der Geschichte drinnen und habe das Buch in Einem durchgelesen. Für mich war dieses Buch ein Jahreshighlight und ich bin sehr gespannt auf Band 2. Danke für die schöne Lesezeit und ich empfehle dieses wunderschöne Buch von ganzem Herzen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2022

Gelungener Auftakt

0

Ich kannte Frau Pauly bislang nur als Krimiautorin und ich gebe zu, nicht jeder konnte mich hier begeistern. Deswegen war ich umso gespannter, wie sich ein historischer Roman der Autorin gestaltet.
Es ...

Ich kannte Frau Pauly bislang nur als Krimiautorin und ich gebe zu, nicht jeder konnte mich hier begeistern. Deswegen war ich umso gespannter, wie sich ein historischer Roman der Autorin gestaltet.
Es geht hier um Brit, ein junges Mädchen mit zarten 16 Jahren aus einem kleinen Dorf im Niedersächsischen fängt an, die Fühler in die Welt auszustrecken. Damals, 1959, kein leichtes Unterfangen, als Mädchen sowie. Da ist die Klassenfahrt nach Sylt ein absolutes Highlight und verspricht die große weite Welt. Hier lernt sie Arne kennen, Sohn eines Hoteliers. Er arbeitet dort im Hotel jedoch inkognito und weil Arne deswegen sogar seinen Namen geändert hat, lernt sie ihn als Pagen kennen. Beide verlieben sich, was nicht ohne Folgen bleibt. Die damaligen Umstände und die Tatsache, dass Arne aus ihrem Leben verschwindet, sorgen dafür, dass es eine spannende Handlung ergibt.
Mich konnte die Autorin hier voll überzeugen, es war interessant zu lesen, was zu der damaligen Zeit möglich oder eben nicht möglich war, worüber wir uns heute keinerlei Gedanken mehr machen. Es war kurzweilig, die Charaktere sympathisch und die Handlung absolut glaubwürdig und man kann den Roman nur schwer aus der Hand legen. Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen.
Das Cover ist leicht und der Zeit angepasst, gerade die schwarz-weiß Elemente passen hervorragend.
Rundum - dies war mein Fall und ich freue mich auf die Fortsetzung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere