Cover-Bild Kissing Lessons
(125)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 15.10.2019
  • ISBN: 9783499275364
Helen Hoang

Kissing Lessons

Anita Nirschl (Übersetzer)

Das Sensations-Debüt aus den USA. Ausgezeichnet mit dem Goodreads Choice Award als bester Liebesroman des Jahres.

Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben – als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört –, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei – und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat …

Mitreißend, bezaubernd, emotional – Der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Trilogie

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.08.2020

Interessantes Thema toll umgesetzt mit liebenswerten Charakteren

0

Mein August war leider sehr stressig und ich bin wenig zum Lesen gekommen. Aber „Kissing Lessons“ von Helen Hoang hat mich quasi gerettet und mir ganz wunderbare Lesestunden beschert, trotz manch schlechter ...

Mein August war leider sehr stressig und ich bin wenig zum Lesen gekommen. Aber „Kissing Lessons“ von Helen Hoang hat mich quasi gerettet und mir ganz wunderbare Lesestunden beschert, trotz manch schlechter Kritik. Der Schreibstil ist toll und man fliegt nur so durch die Seiten.
.
Das Besondere am Buch ist natürlich das Thema Autismus. Ich habe bisher noch kein Buch darüber gelesen und fand es sehr interessant. Die Umsetzung dazu sehr gelungen und spannend vorallem weil die Autorin ihre eigenen Erfahrungen mit einfließen lässt da sie selbst Autisten ist.
Die Protagonistin Stella ist Asperger-Autistin und kommt nicht gut mit Dingen zurecht die ihre Routine stören. Und Nähe und Küssen ist ihr ein Graus. Doch nun drängen ihre Eltern auf einen Schwiegersohn und Stella engagiert den Escort Michael der sie in die Welt des Küssens und Verführens einlernen soll. Doch dann kommen Gefühle mit ins Spiel die so nicht geplant waren.
.
Ich habe mich super wohl gefühlt mit dem Buch und könnte nur darüber schwärmen was für ein toller Mann Michael ist und was für ein einfühlsamer Familienmensch.
Absolut empfehlenswert!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Autistin trifft die Liebe

0

Stella ist Autistin und findet, dass in ihrem Leben eigentlich nichts fehlt. Obwohl ihr Leben nur aus Arbeiten besteht. Doch ihre Mutter wünscht sich nichts sehnlicher als dass ihre Tochter Jemanden kennenlernt ...

Stella ist Autistin und findet, dass in ihrem Leben eigentlich nichts fehlt. Obwohl ihr Leben nur aus Arbeiten besteht. Doch ihre Mutter wünscht sich nichts sehnlicher als dass ihre Tochter Jemanden kennenlernt und vor allem Enkel. Doch soziale Beziehungen sind für Stella schwierig, so hatte sie auch noch nie eine Beziehung. Um das zu ändern und auch zu lernen, engagiert sie den Escort Michael, der ihr helfen soll ihre Defizite zu beseitigen. Bei den Lehrstunden kommen sich die Beiden natürlich näher und über kurz oder lang spielen auch noch die Gefühle eine entscheidende Rolle.

Das Cover ist schlicht und dennoch wunderschön. Ich finde auch den Schreibstil sehr angenehm und flüssig. Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und finde auch die Sprecher richtig toll. Die Zeit ist quasi wie im Flug verflogen.

Stella und Michael können wohl unterschiedlicher nicht sein. Sie sind charakterlich verschiedenen und kommen auch aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten. Dennoch sind sich die Beiden auf Anhieb sympathisch. Mir gefallen beide Charaktere richtig gut. Ich liebe diesen platten Humor. Ich habe bis jetzt auch noch kein Buch mit einem autistischen Menschen gelesen. Daher war es auch zu Beginn leicht ungewohnt, aber ich finde Stella richtig sympathisch. Vor allem konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen. Vor allem Michael als Charakter ist echt klasse. Er geht super auf sie ein und nimmt auf ihre besondere Art und Weise rücksichtig. Das hat mich sehr berührt. Im realen Leben begegnen die Menschen zum Großteil andern Menschen, die ein Handicap haben, eher mit Abstand.

Das Ende hat mir auch sehr gut gefallen. Denn es zeigt wieder, dass es vollkommen egal ist, aus welcher Schicht man kommt. Liebe kennt keine Grenzen und findet immer einen Weg zu bestehen. Und die Beiden trotzdem den Umständen auf einem ganz tollen Niveau.

Das Buch kann ich wirklich nur empfehlen. Es ist unterhaltsam, einfühlsam, sexy und auch spannend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

Mal etwas komplett anderes - spannend, mitfühlend und schön

0

Das Cover gefällt mir optisch total gut. Die Farben sind wirklich schön und auch die Blumen passen sehr gut. Die Schrift des Titels ist ein echter Eyecatcher und leuchtet wenn man das Buch hin und her ...

Das Cover gefällt mir optisch total gut. Die Farben sind wirklich schön und auch die Blumen passen sehr gut. Die Schrift des Titels ist ein echter Eyecatcher und leuchtet wenn man das Buch hin und her bewegt.

Geschichte

Stella ist Autistin und hat in Sachen Männer nicht wirklich ein Händchen und kann nichts mit Ihnen anfangen. Sie sucht über einen Escort-Service jemanden der ihr zeigt wie es richtig geht, wie man attraktiv auf Männern wirkt und wie man richtig eine Beziehung führt, was wichtig ist. Michael nimmt den Auftrag an. Langsam kommen sich die beiden immer näher und näher.

Man ist während der Geschichte so vertieft, am mitfiebern und mitfühlen. Erlebt die Höhen und die Tiefen der Protagonisten.

Protagonistin

Stella mochte ich total gerne, durch dieses Buch erfahren wir viel über ihre Krankheit als Autistin und das wurde hier wirklich gut dargestellt. Auch wenn ich mit ihren Eigenarten erstmal klar kommen musste, aber das lag ja auch eher an ihrer Krankheit.

Michael mochte ich von Anfang an total gerne, seine Art und einfach alles drum herum. Absolut sympathischer Charakter, den ich wirklich in mein Herz geschlossen habe.

Schreibstil

Der Schreibstil war richtig toll, so angenehm das man nur so über die Seiten geflogen ist. Die Autorin schreibt sehr detailreich und bildhaft.

Fazit

Eine wirklich tolle Geschichte, mal etwas anderes und nicht diese übliche 0815 Lovestory. Spannend, mitfühlend und schön. Das Buch behandelt ebenfalls ein wirklich wichtiges Thema. Die Hauptprotagonistin Stella hat Autismus, man merkt wie sich die Autorin wirklich mit dieser Thematik auseinander gesetzt hat. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen.

Bewertung 4/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.08.2020

Eine schöne und besondere Liebesgeschichte!

0

Stella hat mit ihren 30 Jahren mittlerweile relativ gut gelernt mit ihrem Asperger-Syndrom umzugehen. Auch, wenn sie sich immer noch mit der ein oder anderen Sache etwas schwertut, merken Menschen, die ...

Stella hat mit ihren 30 Jahren mittlerweile relativ gut gelernt mit ihrem Asperger-Syndrom umzugehen. Auch, wenn sie sich immer noch mit der ein oder anderen Sache etwas schwertut, merken Menschen, die sie nicht näher kennen gar nicht, dass sie dadurch in gewisser Weise beeinträchtigt ist. Doch in einer Hinsicht fehlen ihr schlichtweg die Erfahrungen, und zwar was Männer angeht. Es ist nicht so, dass sie es nicht probiert hätte, doch es hat sich nie richtig angefühlt. Als ihr Arbeitskollege, mit dem ihre Mutter sie gerne zusammen sehen würde, ihr im Scherz sagt, dass Übung den Meister machen würde, regt er bei Stella etwas an. Für sie klingt das ganz logisch, wenn sie irgendwann eine Beziehung führen möchte, muss sie lernen mit einem Mann auch körperlich zusammen sein zu können. Und wie könnte sie das besser üben, als mit jemanden der es professionell aufzieht? Stella entscheidet sich also sich an einen Escort Service zu wenden. Ihre Wahl fällt auf Michael, welchen sie direkt für den kommenden Freitag bucht. Am besagten Freitag, werden jedoch beide positiv vom anderen überrascht. Stella fällt nicht unter die Kategorie der älteren Damen, die Michael normal buchen und Micheal zeigt sich als deutlich verständnisvoller und feinfühliger als alle Männer mit denen Stella bisher zu tun hatte. Schnell wird den beiden klar, dass Stellas anfänglicher Plan nicht von Erfolg gekrönt sein wird und so macht sie ihm ein anderes Angebot. Sie möchte, dass er sich regelmäßig mit ihr trifft, sodass sie ihre Angst verlieren kann. Allerdings verstößt dies gegen Micheals „niemals eine Kundin zweimal treffen“-Regel. Doch irgendwie hat Stella ihn in ihren Bann gezogen, ob Micheal für sie eine Ausnahme machen wird? Ja, doch lasst euch überraschen, welche Konsequenzen das nach sich ziehen wird.

Charaktere:
Stella ist ein sehr lieber, leicht zu verunsichernder Charakter. Vor allem durch ihr Syndrom hat sie die Grundeinstellung, dass kein Mann an ihr wahrhaftig interessiert sein könne und Michael viel zu gut für sie sei. Aufgrund dessen entstehen auch viele Missverständnisse im Laufe der Handlung. Was mir allerdings wiederum wirklich gut gefallen hat, war das Micheal mit denselben Ängsten zu kämpfen hatte und das, obwohl er nicht das Asperger-Syndrom hat. Es zeigt sehr schön, dass jeder solche Ängste hat und das Stella nicht auf ihre Krankheit runter reduziert wird. Obwohl Micheal um diese weiß, hält er sie für zu gut für sich, aufgrund ihres tollen Charakters, ihres erstaunlichen Intellekts und seiner eigenen Probleme. Ich empfand es allerdings auch ein bisschen als zu viel, dass sich die beiden zu gut für den jeweils anderen hielten, wodurch sie auch dauerhaft daran gezweifelt haben, dass sie einander vielleicht lieben könnten. Außerdem hatte mir persönlich das Buch einen zu großen sexuellen Anteil. Natürlich passt es sehr gut zur umgekehrten Pretty Woman Story, aber dennoch hätte ich mir eher mehr Kommunikation zwischen den beiden gewünscht.

Schreibstil/Spannungsbogen:
Ich habe „Kissing Lessons“ wirklich gerne gelesen. Der Schreibstil war flüssig, angenehm und humorvoll. Ich kann natürlich nur bedingt beurteilen, wie realistisch die Autorin das Thema Autismus/Asperger-Syndrom dargestellt hat, aber für mich war es gut umgesetzt und hat einen kleinen Einblick vermittelt. Ich habe vor einer Weile ein Buch mit einem kleinen Jungen gelesen, der ebenfalls dieses Syndrom hatte. Für mich war es sehr interessant zu lesen, dass sich im Lauf des Lebens Autisten bestimmte Mechanismen anzutrainieren und nach und nach etwas besser mit äußeren Einflüssen klarzukommen scheinen. Jedoch bin ich mir sicher, dass es von Mensch zu Mensch immer individuell ist und dementsprechend nicht pauschal anhand von zwei Büchern zusammengefasst werden kann. So oder so finde ich es toll zumindest einen kleinen Einblick bekommen zu haben.
Was die Spannung betrifft, war ich auch hier gut unterhalten. Wie bereits angerissen, war es mir teilweise zu viel Körperliches zwischen den Beiden, weshalb ich auch bei der Spannung ein bisschen was abgezogen habe, aber sowas ist ja eine sehr individuelle Kritik.

Fazit:
Mir hat der erste Teil der „KISS, LOVE & HEART-Trilogie“ von Helen Hoang wirklich gut gefallen. In der Mitte hat es sich für mich ein bisschen gezogen und es waren mir ein paar zu viele Missverständnisse, die man durch Kommunikation gut hätte aus der Welt schaffen können, aber dennoch kann ich das Buch wirklich besten Gewissens empfehlen. Es hat wirklich Spaß gemacht zu lesen, der Schreibstil war sehr angenehm und auch die Protagonisten einfach sympathisch und liebenswert. Ich habe glücklicherweise den zweiten Band schon auf meinem SUB liegen und freue mich, dass nächstes Jahr ebenfalls ein dritter erscheinen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2020

Toller Auftakt der Reihe

0

Ich hatte das Buch schon lange auf meiner Wunschliste und hatte es mir dann vor dem Urlaub bestellt.

Da ich in mich in meiner Ausbildung sehr für Autismus interessiert habe, war ich sehr gespannt wie ...

Ich hatte das Buch schon lange auf meiner Wunschliste und hatte es mir dann vor dem Urlaub bestellt.

Da ich in mich in meiner Ausbildung sehr für Autismus interessiert habe, war ich sehr gespannt wie die Autorin das in ihrem Buch verpackt und ich wurde sehr überrascht.

Stella passt genau in das Bild, alles muss seinen Gang haben, ihre Wiederholungen bei bestimmten Sachen, Sie mag es nicht so angefasst zu werden und bei ihr war das Thema Männer echt total unnütz ;)

Stellas Mutter wünscht sich endlich ein Mann an der Seite ihrer Tochter und das andere ist halt etwas "Übung", ok gut, da Stella mit Männern nichts anfangen kann , sucht sich über einen Escort-Service dann Michael. Er soll ihr zeigen, wie man eine Beziehung führt da sie ja in ihren Glauben nicht anziehend ist. Michael nimmt den Auftrag an da Stella auch einiges an Geld anbietet. So geht das dann los mit den beiden und sie nähern sich nach und nach an.

Ich mochte Stella und ihre Art, auch wie sie mit den Situationen umgegangen ist trotzdem das Sie anders ist. Auch wie sie sich nach und nach öffnete.

Michael war auch rollig, ihn konnte ich sogar noch mehr versehen warum er das alles macht, da man einen wunderbaren einblick in seine Familie und deren Hintergrund bekommt.

Was mich störte,das aber in vielen Büchern , war dann die Sexstory, ja sie gehörte dazu, aber die waren dann schon zu viel und man hatte Angst das die Geschichte in den Hintergrund rutscht.

Aber an sich eine tolle Geschichte über eine Frau die, man kann sagen, auf dem Sinn des Lebens ist und ein Mann der lernen muss das er doch was wert ist.

Die Autorin hat sich sehr informiert über das Thema Autismus , da sie das am Ende des Buches sehr gut erklärt.

Gespannt bin ich auf die anderen Bücher der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere