Cover-Bild ELFENKRONE

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 19.11.2018
  • ISBN: 9783570165263
Holly Black

ELFENKRONE

Die Elfenkrone-Reihe 01
Anne Brauner (Übersetzer)

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.12.2018

Den Hype wert?

1

Meinung

Cover

Das Cover sieht dem originalen sehr ähnlich und ich liebe es! Die Krone spielt im Buch eine sehr große Rolle, weshalb es passend zum Inhalt ist. Es ist auf jeden Fach ein gutgewähltes Cover ...

Meinung



Cover

Das Cover sieht dem originalen sehr ähnlich und ich liebe es! Die Krone spielt im Buch eine sehr große Rolle, weshalb es passend zum Inhalt ist. Es ist auf jeden Fach ein gutgewähltes Cover für ein Jugendbuch und ich bin froh, dass kaum etwas daran geändert wurde.

Inhalt

Wow, das Buch hat meine Nerven echt strapaziert. Hier gibt es besonders viel Redebedarf. Sowohl positive Sachen, als negative werden nun erwähnt.

Beginnen wir einmal mit dem Schreibstil und der Erzählperspektive. Geschrieben wurde das Ganze aus der 1. Person (Singular), was mich sehr erleichtert hat und dem Buch im Nachhinein gesehen gut getan hat. Der Schreibstil ist sehr beschreibend, was teilweise ein wenig abschweifend wirkt und an manchen Stellen zu viel war. Mich hat es einfach nicht immer interessiert wer was jeden Tag getragen hat und wie die Haare an den verschiedensten Tagen gestylt waren. Zum Aussehen der Elfen generell und zur Umgebung hat das bildhafte auf jeden Fall gepasst, denn bei dieser High-Fantasy-Story braucht man das. Aber manchmal war es einfach zu viel des Guten. An der Stelle will ich auch noch anmerken, dass am Anfang eine Landkarte integriert ist, wofür es einen kleinen Pluspunkt gibt! Es hat mir bei der Orientierung geholfen und meine Vorstellungskraft unterstützt.

Der Einstieg ist mir persönlich etwas schwergefallen, dadurch, dass es viele Namen gibt, die man so nicht hört und man mehr oder weniger plötzlich in die Story hineingeworfen wurde. Nach dem ersten Drittel war ich dann in der Geschichte drinnen und ich habe festgestellt, dass mich die Entwicklung des Inhalts interessiert, aber ich mit den Charakteren überhaupt nichts anfangen konnte (dazu komme ich gleich noch einmal). Gegen Ende gab es dann noch einmal einen heftigen Plottwist, den ich nicht habe kommen sehen und da hatte mich das Buch dann total gefangen.

Sprechen wir kurz über die Charaktere. Was der Autorin gelungen ist, ist, dass sich die Personen als andere rausgestellt haben, als wie man es am Anfang vermutet hat. Heißt, Freund wurde zu Feind und umgekehrt. Allerdings ging mir unsere Hauptperson Jude die ganze Zeit über auf die Nerven. Sie hat oft unüberlegt Entscheidungen getroffen und sich dann im Nachhinein gefragt, warum genau sie das jetzt gemacht hat. Sie hätte auch einfach vorher darüber nachdenken können, aber nein, sie musste immer impulsiv und sofort handeln. Außerdem wurde sie mit der Zeit immer aggressiver und ihre Gedanken immer mordlustiger. Das Gute an ihr war aber, dass sie immer für das gekämpft hat, was ihr wichtig war und sie hat sich niemals unterkriegen lassen von niemanden.

Ihre Geschwister waren okay, aber haben mich jetzt nicht so vom Hocker gehauen, wobei ich Vivi noch ein Stück mehr mochte, als Taryn.

Kommen wir zu Cardan. Ich habe ihn bis fast zum Schluss gehasst. Er war einfach nur ein böser Mensch. Kein Bad Boy, wie man ihn mag, sondern einfach nur ein schlechter und böser Mensch. Trotzdem war er der einzige, der eine kleine Entwicklung durchgemacht hat. Auch wenn ich teilweise den Grund für sein schlechtes Benehmen nicht komplett befriedigend finde.

Nun zu den Kritikpunkten, bezogen auf den Inhalt. Es gab so unglaublich viele Logikfehler und Lücken in diesem Buch. Kampfszenen (vor allem, die beim Sommerturnier am Anfang) waren recht plump erzählt, es gab plötzlich eine Liebesgeschichte, die sich überhaupt nicht aufgebaut hat sondern einfach auf einmal da war, Charaktere die zuerst wichtig sind, erscheinen dann teilweise für gefühlt 70 Seiten nicht und dann spielen sie doch wieder eine Rolle und es kam mir so vor, als hätte die Autorin unnötig viele Strenge gleichzeitig in die Geschichte verflochten. Es gab so viele Handlungen, die dann aber alle beiseite gelegt und irgendwann wieder aufgegriffen worden sind.
Des weiteren wurde das Thema Homosexualität nebensächlich angeschnitten. Zum einen, fand ich es gut, dass das Thema eben nur nebenbei behandelt wird, denn das zeigt, dass man heutzutage kein großes Drama mehr daraus machen muss. Aber andererseits, hat es sich beim Lesen so aufgezwungen gefühlt. Es ist rübergekommen, als ob Holly Black das nun eingebaut hat, weil Homosexualität gerade in aller Munde ist und in vielen Büchern, Filmen, etc. vorkommt. Als ob ihre Motivation eher der Grund dafür war, auch dazuzugehören, als der Grund, dass sie sich wirklich für das interessiert und aus eigenem Interesse eingebaut hat.

Was noch ziemlich unlogisch war, war eine Szene im Klassenzimmer. Denn Jude wurde von drei Mitschülern gleichzeitig gemobbt und zwar aufs Übelste und die anderen Klassenkameraden haben eigentlich gar nicht darauf reagiert, genauso wie der Lehrer, denn er war damit beschäftigt, Sterne zu beobachten. Ich denke, mehr brauche ich nicht dazu sagen.

Fazit



Bis jetzt weiß ich einfach nicht, was ich von der Geschichte halten soll, weshalb es 3/5 Sterne bekommt, also die goldene Mitte. Das Ende hatte keinen Cliffhanger, die Charaktere haben mich kalt gelassen, die Story hat mich interessiert und es gab kurz gesagt einfach viel, was mir nicht gefallen hat, aber auch umgekehrt. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Veröffentlicht am 28.11.2018

Eine Welt voller Magie!

1

Cover:
Das Cover sieht ebenso aus wie das englische und gefällt mir richtg, vor allem mag ich, dass es nicht so Dunkel ist. Perfekte wahl!

Meine Meinung:
Durch den wundervollen locker-leichten Scheinstil ...

Cover:
Das Cover sieht ebenso aus wie das englische und gefällt mir richtg, vor allem mag ich, dass es nicht so Dunkel ist. Perfekte wahl!

Meine Meinung:
Durch den wundervollen locker-leichten Scheinstil von Holly Black, in mir der einstieg in die Geschichte sehr leicht gefallen. Diese wird zum größten Teil aus der Sicht von Jude erzählt, was es einem als Leser ermöglicht, sie besser kennenzulernen und man vieles besser nachvollziehen. Ganz toll finde ich auch die Karte am Anfang des Buches, wodurch man vieles erahnen kann.

In „ELFENKRONE“ geht es um Jude, die nach dem tragischen Tod ihrer Eltern, gemeinsam mit ihrer Schwester an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Jude und ihre Schwester Vivi haben es alles andere als einfach, die Elfen verachten sterbliche, doch nicht nur sie machen es ihnen schwer, auch Prinz Cardan ist ihnen gegenüber unberechenbar!

Prinz Cardan ist nicht nur der jüngste, sondern auch der unberechenbaren Sohn des Elfenkönigs und er kostet seine Macht bis aufs bittere aus!

Fazit:
Eine Spannende und fesselnde Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite.
Ich bin absolut begeistert, fasziniert und teilweise auch Sprachlos, von den Charakteren, der faszinierenden Welt und dem Facettenreichtum.

Ich bin restlos begeistert und kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen!

Veröffentlicht am 23.05.2019

Ganz klar eine Leseempfehlung von mir.

0

Protagonistin Jude
Jude will dazu gehören und sie will endlich akzeptiert werden. Doch am Hof der Elfen ist das nicht so leicht. Das einzige was Jude helfen könnte, wäre Macht und diese erhält sie nur ...

Protagonistin Jude
Jude will dazu gehören und sie will endlich akzeptiert werden. Doch am Hof der Elfen ist das nicht so leicht. Das einzige was Jude helfen könnte, wäre Macht und diese erhält sie nur wenn sie stark wird. Ich liebe starke Protagonistinnen, das weiß jeder, was ich nicht mag, sind Protagonistinnen, die nicht mitdenken. Leider brennen bei Jude immer mal wieder zu schnell die Sicherungen durch, was sie in ernsthafte Schwierigkeiten bringt und das geht hin und wieder ganz schön auf den Zeiger. Doch davon mal abgesehen, konnte ich mich wunderbar in sie hineinversetzen und mochte sie als Protagonistin gern.

Story-Aufbau
Das Buch wurde mega gehypte und schon allen wegen des Covers würde ich sofort in der Buchhandlung danach greifen. Ein ganz großes Lob geht erstmal an den Verlag, denn sie haben das Cover der englischen Ausgabe verwendet was ich sehr gut finde weil es super aussieht und passt.

So jetzt zum Schreibstil. Ich finde ihn wirklich klasse! Ich war sofort drin und hab mitgefiebert und das nicht zu knapp. Ich mag die schöne und detaillierte Beschreibung der Autorin mega und kann nur sagen, an Spannung hat es auch nicht gemangelt. Sie hat tolle und unterschiedliche Charaktere erschaffen und die Seiten flogen nur so dahin. Ganz klar eine Leseempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 12.05.2019

Wow! Anders als anfangs gedacht hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen

0

"Elfenkrone" von Holly Black ist ganz anders als ich vermutet hatte. Meine Erwartungen waren sehr hoch und ich war anfangs etwas enttäuscht. Ich brauchte ein bisschen, um mich an den Schreibstil zu gewöhnen ...

"Elfenkrone" von Holly Black ist ganz anders als ich vermutet hatte. Meine Erwartungen waren sehr hoch und ich war anfangs etwas enttäuscht. Ich brauchte ein bisschen, um mich an den Schreibstil zu gewöhnen und an die ganzen Wesen, die durch Elfenheim laufen. Aber dann ... wurde es einfach absolut spannend.

Elfenheim ist von ganz vielen wundersamen und magischen Wesen bevölkert. Wichtel, Wutzelmänner, Waldgeister, Nixen Rotkappen und Kobolde. Ihr findet dort alles ... und natürlich die Elfen. Jude und ihre Schwester sind Sterbliche, die in dieses Reich entführt werden und einige Privilegien genießen dürfen. Doch akzeptiert werden sie noch lange nicht. Besonders Prince Cardan und seine Freunde scheinen sie ein Dorn im Auge zu sein. Es ist am Anfang ein bisschen wie ein Highschool Drama nur mit magischen Wesen und viel viel brutaler und grausamer.

Jude ist ein wahnsinnig aufregender Charakter. Anstatt zu kuschen und sich kleinzumachen um Prinz Cardan zu gefallen, lehnt sie sich gegen ihn auf. Sie hatte es versucht, aber nun zeigt sie ihre Krallen, gibt Widerworte und lässt sich nichts gefallen. Sie ist ein unglaublich starker Charakter. Sie möchte nicht nur akzeptiert werden, sondern auch Macht besitzen und dafür geht sie einige Risiken ein. Judes Gedanken und Gefühle ... und ihr Gewissen sind das, was sie so interessant machen. Das strategische Denken liegt ihr im Blut und sie nutzt es, um ihre Lieben zu beschützen ... und um mächtiger zu werden. Es ist ein kleiner Spalt zwischen Gut und Böse auf dem Sie balanciert.

Prince Cardan spielt eine etwas kleinere Rolle, als ich vermutet hatte. Er ist unberechenbar und grausam und scheint einen unnatürlichen Hass auf Jude zu haben. Erst nach und nach erfahren wir mehr über sein verhalten, das Wie und Warum. Er ist kein sympathischer Charakter, dafür ist er einfach zu grausam zu Jude ... aber er ist interessant. Wir werden uns wohl aber erst im zweiten Teil richtig mit ihm beschäftigen.

Die Handlung ist unfassbar spannend. Was wie ein Highschool Drama beginnt, endet mit Intrigen, Machenschaften und Machthunger. Ich brauchte einen kleinen Anlauf ehe ich in der Geschichte drin war aber dann rauschten die Seiten nur so dahin. Jude wird immer geschickter und verstrickt sich mehr und mehr in die Machenschaften der Elfenprinzen, bis sie zeigen muss, was sie alles gelernt hat und aus welchem Holz sie geschnitzt ist. Als Sterbliche im Elfenreich schlägt sie sich hervorragend.

Fazit
Wow! Anders als anfangs gedacht hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Hochinteressante Charaktere und eine spannende Geschichte bei der Mann gar nicht schnell genug blättern kann, so viel passiert zwischen den Seiten.

Veröffentlicht am 20.04.2019

Brutal, düster und unglaublich spannend

0

„If I cannot be better than them, I will become so much worse.” – Elfenkrone von Holly Black

Ich habe schon im englisch-sprachigen Raum so viel Gutes über dieses Buch gehört und man hat es eine Zeitlang ...

„If I cannot be better than them, I will become so much worse.” – Elfenkrone von Holly Black

Ich habe schon im englisch-sprachigen Raum so viel Gutes über dieses Buch gehört und man hat es eine Zeitlang überall auf Instagram gesehen. Meine Erwartungen an dem Buch waren dementsprechend hoch und was soll ich sagen, Holly Black hat mich definitiv nicht enttäuscht! Ich bin unglaublich begeistert von der Handlung, den Charakteren, dem Setting und der Welt der Fae, die Holly Black hier erschaffen hat.

In Elfenkrone begleiten wir Jude, eine Sterbliche in der Elfenwelt, deren sehnlichster Wunsch ist dazuzugehören. Sie ist den Fae in jeglicher Hinsicht unterlegen und das bekommt sie jeden Tag auf brutalster Weise zu spüren. Und zwar von niemand geringeren als den jüngsten und grausamsten Elfenprinzen Cardan und seine Freunde. Jude jedoch lässt sich nicht unterkriegen und macht ihnen genauso das Leben schwer, was Cradan zwar gar nicht gefällt, aber gleichzeitig zu beeindrucken scheint. Auch wenn er anfangs arrogant und grausam wirkt, erkennt man im Laufe der Geschichte, dass viel mehr hinter seiner unnahbaren Maske steckt und er selbst viel durmachen musste.

Ich persönlich liebe die Hassliebes-Beziehung, die sich zwischen den beiden entwickelt und freue mich schon riesig auf den zweiten Band!
Die Handlung war keine Sekunde lang langweilig und man kann mit sehr vielen Überraschungsmomenten rechnen. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen, weil ich einfach wissen musste, wie es weitergeht und das Ende hat mich gekillt!!!

„Die Elfenkrone“ ist mein erstes Buch von Holly Black und ich habe mich in ihren Schreibstil verliebt! Er ist definitiv einzigartig und gewöhnungsbedürftig, aber im guten Sinne!


Fazit:

Ein unglaublich fesselnder Fantasyauftakt mit einer düsteren, brutalen Story und faszinierenden Protagonisten. Ich liebe die Elfenwellt, die Holly Black hier erschaffen hat und kann es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen! Eine absolute Leseempfehlung für alle Fanatsyfans!