Cover-Bild ELFENKRONE

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 19.11.2018
  • ISBN: 9783570165263
Holly Black

ELFENKRONE

Die Elfenkrone-Reihe 01
Anne Brauner (Übersetzer)

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2018

Eine Welt voller Magie!

1 0

Cover:
Das Cover sieht ebenso aus wie das englische und gefällt mir richtg, vor allem mag ich, dass es nicht so Dunkel ist. Perfekte wahl!

Meine Meinung:
Durch den wundervollen locker-leichten Scheinstil ...

Cover:
Das Cover sieht ebenso aus wie das englische und gefällt mir richtg, vor allem mag ich, dass es nicht so Dunkel ist. Perfekte wahl!

Meine Meinung:
Durch den wundervollen locker-leichten Scheinstil von Holly Black, in mir der einstieg in die Geschichte sehr leicht gefallen. Diese wird zum größten Teil aus der Sicht von Jude erzählt, was es einem als Leser ermöglicht, sie besser kennenzulernen und man vieles besser nachvollziehen. Ganz toll finde ich auch die Karte am Anfang des Buches, wodurch man vieles erahnen kann.

In „ELFENKRONE“ geht es um Jude, die nach dem tragischen Tod ihrer Eltern, gemeinsam mit ihrer Schwester an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Jude und ihre Schwester Vivi haben es alles andere als einfach, die Elfen verachten sterbliche, doch nicht nur sie machen es ihnen schwer, auch Prinz Cardan ist ihnen gegenüber unberechenbar!

Prinz Cardan ist nicht nur der jüngste, sondern auch der unberechenbaren Sohn des Elfenkönigs und er kostet seine Macht bis aufs bittere aus!

Fazit:
Eine Spannende und fesselnde Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite.
Ich bin absolut begeistert, fasziniert und teilweise auch Sprachlos, von den Charakteren, der faszinierenden Welt und dem Facettenreichtum.

Ich bin restlos begeistert und kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen!

Veröffentlicht am 21.02.2019

Die dunkle Seite der Elfenwelt

0 0

Der Klappentext:

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...
»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste ...

Der Klappentext:

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...
»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …


Worum es geht:


Jude wächst mit ihren Schwestern behütet und fröhlich in der Großstadt auf. Einzig ihre Schwester Vivi ist "anders". Und genau dieses "anders" wird Judes Familie eines Tages zum Verhängnis, als Vivis leiblicher Vater vor der Tür steht und seine Tochter mit sich ins Reich der Elfen nehmen will. Ihre Eltern setzen sich zur Wehr, doch der Unbekannte macht kurzen Prozess und zwei der drei Kinder somit zu Waisen. Nicht nur Vivi muss ihre vertraute Umgebung verlassen, auch Jude und ihre Zwillingsschwester werden, ob sie wollen oder nicht, ins Reich der Elfen verschleppt.

Seit diesem schicksalhaften Ereignis sind zehn lange Jahre vergangen und Jude arrangiert sich mehr schlecht als recht mit den neuen Gegebenheiten. Denn Freunde hat sie nicht wirklich, die zahlreichen Wesen des Elfenreiches sind gefährlich und ein Großteil trachtet nach dem Leben der Sterblichen. Sie verachten Jude, sehen sie als schwach und wertlos an, doch genau dagegen beginnt sie aufzubegehren. Nichts ahnend, in welche Gefahren sie sich mit ihrem Verhalten begibt.

Meine Meinung zum Buch:

Zu Beginn bin ich mit dem knappen, recht oberflächlich gehaltenen Schreibstil nicht wirklich warm geworden. Oft habe ich gedacht, ich möchte das Buch eigentlich gerne wieder zur Seite legen. Jude war kalt und unsympathisch und ich konnte mich nicht wirklich mit ihr anfreunden.

Doch schon nach ein paar weiteren Seiten wird klar, warum Jude so ist und warum eben dieser Schreibstil genau richtig für die Geschichte ist. Jude ist nicht umsonst so kalt, abweisend und abgebrüht anderen gegenüber. Was sie tagtäglich durchmachen muss lässt sie zu genau so einer Person werden. Und trotz allem hält sie eisern daran fest, irgendwann einmal als vollwertiges Mitglied zum Elfenreich dazu zu gehören.

Was zunächst wie ein "Schuldrama" beginnt, entwickelt sich relativ rasch zu einer größeren Sache, mit deren Ausmaßen weder Jude noch ich als Leserin gerechnet haben. Etwa ab der Hälfte des Buchs jagt ein Plottwist den nächsten und das Ende selbst konnte mich dann auch nochmal völlig überraschen!

Ich bin im Nachhinein wirklich froh, dass ich das Buch NICHT zur Seite gelegt habe und ich freue mich umso mehr darauf, bald die Fortsetzung lesen zu können!

Fazit:

Was schleppend angefangen hat, hat sich doch noch zum Guten gewendet. Naja, gut ist vielleicht nicht das richtige Wort, denn die Geschichte ist düster und zeigt eine dunkle und böse Seite der Elfen. Aber sie ist auch unglaublich spannend, hat man sich erst einmal darauf eingelassen. Mir hat besonders die zweite Hälfte der Geschichte gefallen, die Ereignisse überschlagen sich und es bleibt wirklich spannend bis zur letzten Seite. Auf die Fortsetzung bin ich auch schon sehr gespannt.

Bis dahin bekommt "The Cruel Prince" bzw. "Elfenkrone" von mir 4 von 5 Sterne!

Veröffentlicht am 19.02.2019

Eine düsterer Jugendfantasyroman mit Potential!

0 0

"Elfenkrone" von Holly Black erhält von mir 3,5 von 5 Herzen. Der Jugendfantasyroman hat mich vor allem mit der düsteren Atmosphäre in den Bann gezogen: Elfen sind unberechenbar, grausam und üben eine ...

"Elfenkrone" von Holly Black erhält von mir 3,5 von 5 Herzen. Der Jugendfantasyroman hat mich vor allem mit der düsteren Atmosphäre in den Bann gezogen: Elfen sind unberechenbar, grausam und üben eine Anziehung aus, die faszinierend ist. Trotzdem kann ich den Hype um "Elfenkrone" nicht ganz nachvollziehen. Zum einen ist die Liebesgeschichte eher seltsam als fesselnd und verursacht keinerlei knisternde Funken zwischen den Charakteren. Zum anderen nehmen die verzwickten Intrigen und die Politik, meiner Meinung nach, einen viel zu großen Raum im Roman ein und stiften für Verwirrung. Die Fortsetzung verspricht aber spannend und interessant zu werden. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen, denn es hat viel Spaß gemacht, die charakterstarken und facettenreichen Charaktere kennenzulernen und insbesondere die knallharte Hauptprotagonistin auf dem Weg zu begleiten.

Story ♥♥♥♥/5
Charaktere ♥♥♥♥/5
Gefühle ♥♥♥/5
Spannung ♥♥♥/5
Schreibstil ♥♥♥♥/5
Ende ♥♥♥♥/5

In "Elfenkrone" entführt uns die Autorin Holly Black in die magische und gefährliche Welt der Elfenwesen, die verborgen neben der Menschenwelt existiert. Die Hauptprotagonistin Jude, ihr Zwilling Taryn und ihre große Schwester Vivienne sind noch kleine Kinder, als sie ins Elfenreich entführt werden und ein neues, ganz ungewöhnliches, Leben beginnen müssen. Ein alter Elfenkönig, machthungrige Elfenprinzen, Menschensklaven, Flüche, Gift und Intrigen: Jude und ihre beiden Schwestern haben "großes Glück", einen wohl behüteten Platz im reichen Hause des Entführers zu erhalten und kein Leben als Sklaven führen zu müssen. Doch Jude will nicht das verletzliche Menschlein sein. In der Schule wird das siebzehnjährige Mädchen von den anderen Elfenschülern gequält und gedemütigt. Ganz oben auf ihrer Hassliste steht Cardan, einer der jüngsten grausamen Prinzensöhne, der einen Platz auf den Thron ergattern könnte. Um sich zu beweisen und eine anerkannte Stelle in der Elfenwelt erarbeiten zu können, muss Jude ihren Feinden die Stirn bieten und insbesondere Cardan gegenüberstehen. Wir begleiten die mutige Jude auf ihrem Weg, die Elfenwelt zu durchschauen, Geheimnisse und Intrigen aufzudecken und an Stärke zu gewinnen. Dabei kommt Schreckliches ans Licht...

"Elfenkrone" beginnt brutal und erbarmungslos! Die tragische Vorgeschichte von Jude und ihren Schwestern hat mich sofort in den Bann gezogen und mich bis zum Ende gefesselt. Die Schwestern entwickeln sich trotz des schrecklichen Vorfalls allesamt in reizende, sympathische, starke junge Frauen, die ich sehr ins Herz geschlossen und auf dem Weg begleitet habe. Mir hat besonders gut gefallen, dass Jude und ihre Zwillingsschwester komplett verschieden sind und Jude eher die beschützerische und rebellische Rolle in der Familie einnimmt. Ich bin ein großer Fan von starken, weiblichen Hauptprotagonisten und Jude fällt genau in diese Kategorie. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, mitzuerleben, wie das sterbliche Mädchen in der Elfenwelt die Ellenbogen ausfahren lässt und Cardans Grausamkeit trotzt. Cardan ist ein Charakter, den man auf der einen Seite, aufgrund seiner gemeinen Taten, verabscheut, aber auf der anderen Seite auch sehr faszinierend findet. Rabenschwarzes Haar, eine düstere Aura, ein unberechenbares Gemüt und eine interessante Familie: Mich hat Cardan auf jeden Fall überzeugt und ich bin so gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird!

Politik spielt in diesem Jugendfantqasybuch eine große Rolle. Geheimnisse, Machtspiele, Intrigen: Obwohl Holly Black alle wichtigen politischen Charaktere vorstellt, habe ich schnell den Überblick über die Verstrickungen verloren. Die Geschichte ist verzwickt und konzentriertes Lesen ist dabei sehr wichtig. Ich persönlich konnte der Geschichte nicht immer zu 100% folgen und mich hat der politische Anteil des Romans insgesamt eher gelangweilt als begeistert. Ein Aspekt, der mir auch nicht zugesagt hat, ist die Liebesgeschichte, die zum einen keinen großen Raum einnimmt und zum anderen für Chaos statt Schmetterlinge im Bauch sorgt. Familie steht über alles - nur manchmal muss man Prioritäten setzen...

Holly Black hat einen leichten, flüssigen und unkomplizierten Schreibstil, der angenehm zu lesen ist. Alles in allem wurde mein Lesefluss nur von den politischen Verwicklungen unterbrochen. Die Geschichte wird immerzu aus der Sicht der aufmüpfigen Jude erzählt, wodurch wir die Grausamkeit der Elfenwelt jedes Mal miterleben und nachempfinden können. Ein weiterer Aspekt, der mich gefällt, ist die düstere Atmosphäre, die Holly Black durchgehend im Roman aufbaut. Elfen sind unberechenbar und ich möchte noch viel mehr über die Elfen erfahren!

Veröffentlicht am 14.02.2019

Elfenkrone

0 0

Inhalt:
Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. ...

Inhalt:
Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...

»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …

Cover:
Wunderschön! Ich liebe diese schlichte Art und trotzdem ist es wunderschön anzusehen! Auch die Schriftart die in den Ästen verwoben ist gefällt mir sehr gut!


Meinung:
Elfenkrone von Holly Black konnte mich voll und ganz abholen. Ich liebe die Elfenwelt und auch die Protagonisten haben mir allesamt sehr gut gefallen. Diese durchtriebene und tückische Art der Elfen gefällt mir besonders gut und hier lernen wir auch Jude kennen.

Jude ist ein Menschenskind, dass in jungen Jahren in die Elfenwelt musste, da ihre Eltern von ihrem heutigem Ziehvater ermordet wurden. Mein erster Gedanke war auch - WTF? Aber genau da, fängt das ganze an, spannend zu werden. Jude hat gelernt wie man in der Elfenwelt lebt und denkt. Sie ist so gut darin, dass ich oftmals selbst darüber staunen musste. Mir hat auch ihre Sichtweise besonders gut gefallen (man kann es tatsächlich nur verstehen, wenn man es selbst gelesen hat). Sie kämpft, denkt und handelt wie ein Elf, mit der Ausnahme dass sie Lügen kann. Sie will sich und allen anderen beweisen, dass sie besser ist als nur ein Mensch, denn in der Elfenwelt ist sie nichts wert. Sie und ihre Zwillingsschwester Taryn waren zwar äußerlich gleich jedoch ähnelten sie sich vom charakterlichen her, überhaupt nicht. Beide haben noch eine ältere Schwester Vivi, die ein halbes Elfenkind ist, da Modoc (Judes Ziehvater) ihr leiblicher Vater ist.

Die Beziehung untereinander war anfangs noch ziemlich schwesterlich, doch ab der Mitte hat man das eigentlich total vergessen. Vivi wollte immer viel lieber in der Menschenwelt leben und es ihrem Vater heimzahlen, irgendwie ging das ein bisschen unter, was ich sehr schade fand. Und Taryn wollte so elfisch wie möglich sein und hat dadurch irgendwie schwach auf mich gewirkt. Vielleicht ändert sich das noch in dem nächsten Teil - ich bin gespannt.

Im großen und ganzen bin ich mega begeistert und Fan geworden. Die Welt hat mir richtig gut gefallen und auch diese Reibereien zwischen Cardan und Jude waren sehr gut dargestellt. Ich hatte anfangs noch Sorge es würde sich nicht ganz so dramatisch entwickeln, aber da lag ich wohl falsch, es kam ganz anders als gedacht.

Der Schreibstil war sehr angenehm. Leicht und locker waren die Seiten nur so dahin und die Kapitelaufteilungen waren sehr übersichtlich. Erzählt wurde aus der Sicht von Jude! Über eine lange Einführung bzw. über einen schwachen Spannungsbogen kann ich mich nicht beschweren. Mir hat es genauso gepasst!

Bewertung:
5/5 Sternen
Absolut genial!!!

Veröffentlicht am 10.02.2019

düstere Elfenwelt

0 0

Jude ist sieben, als ihre Eltern von Madoc, einem Rotkappen und Ex-Liebhaber ihrer Mutter, ermordet werden. Madoc entführt Jude und ihre Schwestern Vivienne und Taryn ins Elfenreich. Vivienne ist Madocs ...

Jude ist sieben, als ihre Eltern von Madoc, einem Rotkappen und Ex-Liebhaber ihrer Mutter, ermordet werden. Madoc entführt Jude und ihre Schwestern Vivienne und Taryn ins Elfenreich. Vivienne ist Madocs Tochter. Die beiden anderen Mädchen wachsen bei ihm als seine Ziehkinder auf, doch im Gegensatz zu Vivienne, haben sie keinen Tropfen Elfenblut in sich und das lassen die überheblichen Elfen sie auch täglich spüren. Besonders Prinz Cardan und seine Freunde schikanieren Jude und ihre Schwester wo sie nur können. Jude beschließt es ihnen allen heimzuzahlen und sich zu beweisen indem sie Ritterin des Elfenkönigs wird. Doch gleichzeitig entbrennt unter den Elfenprinzen ein Kampf um die Thronfolge und plötzlich steht Jude zwischen den Fronten…
Elfenkrone konnte mich auf mehreren Ebenen wirklich überraschen. Das Buch viel düsterer und brutaler, als ich es von anderen Jugendbüchern kenne. Die Elfen behandeln die Menschen mit einer unheimlichen Grausamkeit und die meisten Menschen, auch Judes Schwester, nehmen es als natürlich hin, denn sie sind nun mal das schwächere Volk.
Jude hingegen beschließt zu kämpfen. Sie ist ein sehr starker Charakter, mutig aber auch sehr trotzig. So richtig warm geworden bin ich mit ihr nicht. Allerdings bin ich sehr angetan, wie vielschichtig die Charaktere insgesamt gezeichnet sind. Keiner kann komplett als gut oder böse eingestuft werden – jeder hat hier so seine Geheimnisse und dunkle Seiten. Judes ärgster Gegner Prinz Cardan ist besonders grausam zu den Mädchen und stachelt seine Freunde auch noch zum Mobbing an. Natürlich finden sich die beiden aber insgeheim anziehend – und das hat für mich zwischendurch dann doch die falsche Botschaft gesendet. Klar kennt man die Geschichte, der Böse ärgert das gute Mädchen, weil er cool dastehen will, aber eigentlich ist er verliebt. Hier aber ging mir das viel zu weit, der Kerl hat es nicht verdient, dass sich sein Opfer ihm schöne Augen macht. Glücklicherweise konnte mich das Ende der Story wieder mit der angedeuteten Liebesgeschichte versöhnen. Zudem steht die Liebe auch eher im Hintergrund der Handlung. Viel interessanter ist Judes Weg sich vor den Elfen zu beweisen und sich aus der Unterdrückung zu befreien. Hier warten viele Intrigen und unerwartete Wendungen. So bleibt das Buch durchweg spannend und abwechslungsreich.
Holly Blacks Schreibstil und Wordbuilding sind super gelungen. Die Elfenwelt ist sehr detailreich und schillernd gezeichnet. Bis auf die fragliche Beziehungsbotschaft hat mir das Buch super gefallen.