Cover-Bild Deiner Seele Grab

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 10.03.2014
  • ISBN: 9783548611242
Inge Löhnig

Deiner Seele Grab

Kommissar Dühnforts sechster Fall
»Der Dämon in dir wird siegen. Deine dunkle Seite. Das Böse. Das Teuflische. Alle Demütigungen, Verletzungen, Ungerechtigkeiten, die du erleiden musstest, formen dich. Zu dem, was du sein wirst. Sie machen dich dazu.« Wer ist der Samariter, der in München alte Menschen von ihren Leiden erlöst? Ein verblendeter Erlöser, der glaubt, Gutes zu tun? Oder ein eiskalter Killer? Was hat es mit der geheimnisvollen Elena auf sich, die nur ein Ziel kennt: Rache! Sind der Samariter und sie ein Team? Plötzlich ist sie verschwunden. Als Kommissar Konstantin Dühnfort schließlich begreift, worum es wirklich geht, ist es beinahe zu spät …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.10.2020

skrupellos

0

Kommisar Dühnfort gerät bei einem Verhör in Verdacht der Körperverletzung an einer vermeintlchen Mörderin.
Trotzdem soll er einem Serienmörder auf die Schliche kommen. Trotz der Belastung aufgrund seiner ...

Kommisar Dühnfort gerät bei einem Verhör in Verdacht der Körperverletzung an einer vermeintlchen Mörderin.
Trotzdem soll er einem Serienmörder auf die Schliche kommen. Trotz der Belastung aufgrund seiner Anzeige, macht er sich auf, das Puzzlespiel um die Morde an betagten Leuten zusammenzusetzen.
Spannend geschilderte Geschichte. Der Leser glaubt, den Täter entlarven zu können, doch wer der wirkliche Mörder ist, bleibt bis zum Schluß fraglich .
Hoffe auf weitere Fälle von Kommisar Dühnfort. Inge Löhnig hat noch mit keiner seiner Ermittlungen enttäuscht.
Nachdem ich das Buch angefngen hatte, wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Mußte mich zu Lesepausen zwingen.

Veröffentlicht am 31.05.2020

Inge Löhning – Die Garantie für Spannung

0

Kommissar Dühnfort bekommt es in diesem Buch mit einem Serienmörder zu tun, genannt der Samariter.
Er ermordet alte Menschen und gibt ihnen Apfel und Trauben in die Hand als Symbol der Erlösung.
Beider ...

Kommissar Dühnfort bekommt es in diesem Buch mit einem Serienmörder zu tun, genannt der Samariter.
Er ermordet alte Menschen und gibt ihnen Apfel und Trauben in die Hand als Symbol der Erlösung.
Beider Suche nach dem Täter ermittelt Dühnfort in verschiedene Richtungen was seine ganze Konzentration erfordert. Dummerweise hat er es aber auch mit einer internen Ermittlung gegen sich selbst zu tun. Angeblich ist er bei einer Vernehmung handgreiflich geworden und dafür gibt es einen Polizeibeamten als Zeugen. Doch wer Kommissar Dühnfort kennt weiß, dass er nicht Gewalttätig ist.
In ihrem 6. Dühnfort Fall hat Inge Löhning wieder einmal alle Register gezogen. Das Buch ist wie gewohnt von der ersten bis zur letzten Seite spannend.
Auch hat Frau Löhning mit dem Thema über die ungenügende Betreuung im Alter ein sehr interessantes und aktuelles Thema angeschnitten.
Besonders schmunzeln (auch wenn es traurig ist) musste ich bei der Situation als Clara ihren an Alzheimer erkranken Vater im Krankenhaus besucht hat.
Diese Situation kenne ich aus eigener Erfahrung sehr gut.

Ein Muss für alle Krimifans.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2020

Gut gemachter 6. Teil

0

„Deiner Seele Grab“ ist der 6. Teil der Kommissar Konstantin Dühnfort – Reihe von Inge Löhnig und wartet mit einem doch sehr aktuellen Thema auf. Mehrere Handlungsstränge werden dabei parallel erzählt. ...

„Deiner Seele Grab“ ist der 6. Teil der Kommissar Konstantin Dühnfort – Reihe von Inge Löhnig und wartet mit einem doch sehr aktuellen Thema auf. Mehrere Handlungsstränge werden dabei parallel erzählt. Aber dank der geradlinigen Erzählweise und des flüssig zu lesenden Schreibstils kann man der Geschichte aber leicht folgen. Auch wenn das nicht bedeutet, dass man alsbald auf den Täter schließen kann. Durch die verschiedenen Perspektivwechsel wird es nicht eintönig und auch wenn nicht wie sooft im Krimi nicht viel Blut fließt ist doch ein fesselnder Krimi entstanden. Jedoch versteht es die Autorin ihre Leser geschickt vereinzelt in die falsche Richtung oder in Sackgassen zu schicken. Somit bleibt natürlich auch die Spannung lange erhalten. Die Handelnden sind durchweg gut beschrieben, allen voran natürlich Dühnfort mit samt seinem Team. Mich hat der Krimi gut unterhalten, zu schnell war auch dieser Band der Reihe ausgelesen. Ich kann auch erneut eine Leseempfehlung aussprechen und vergebe dafür 4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2019

Durchgehend spannend

0

Für Kommissar Tino Dühnfort sieht es zu Beginn nicht rosig aus. Durch Unachtsamkeit kann ihn die vermeintliche Mörderin Katja Behringer der Körperverletzung anzeigen. Erschwerend kommt noch hinzu, das ...

Für Kommissar Tino Dühnfort sieht es zu Beginn nicht rosig aus. Durch Unachtsamkeit kann ihn die vermeintliche Mörderin Katja Behringer der Körperverletzung anzeigen. Erschwerend kommt noch hinzu, das die Dame beim Fernsehen beschäftigt ist, mit einer einfachen Anzeige ist nicht zu rechnen. Clara Lenz hat es nicht einfach, neben ihrem Job als Lektorin bemüht sie sich um ihren Vater, der an Alzheimer leidet, von ihren Geschwistern wird sie nicht wirklich unterstützt.Der Leser lernt ausserdem Elena kennen, eine hier illegal lebende Frau, die als Putzfrau arbeitet.Sie gibt sich einfach , nett und nicht richtig der deutschen Sprache mächtig, aber sie nutzt ihren Job, um Wertgegenstände zu suchen und später zu stehlen. Nach ihrem letzten Putzeinsatz wird ihre Arbeitgeberin ermordet.Der Täter nennt sich selbst der Samariter und will alte Menschen von ihrem Leid erlösen .Merwürdig erscheint dem Ermittlerteam , das der Mörder keineswegs todkranke, hoffnungslose Menschen tötet, das wirkliche Motiv muss wo anders liegen.Doch der Täter handelt sehr geschickt und verwischt gut seine Spuren 
Wie immer bei der Kommissar Dühnfort Reihe war ich von der ersten Seite an mitten im Geschehen.Der Schreibstil ist ungemein flüssig , fesselnd und konnte mich wieder einmal begeistern. 
Die Grundstory um alte Menschen und wie sie behandelt werden, ist interessant und regt nebenbei zum Nachdenken an.Alles passt zusammen:Sozialkritik , Ermittlungsarbeit und auch das Privatleben des Polizeiteams kommt nicht zu kurz.Dieses Zusammenspiel und die Verknüpfung einzelner Handlungsstränge beherrscht Inge Löhnig perfekt, genauso wie die Erstellung einzelner Charaktere.Auch die Nebenfiguren wirken gut durchdacht und realitätsnah.Auch wenn" Deiner Seele Grab" schon der sechste Band aus der Kommissar Dühnfort Reihe ist, wurde ich nicht enttäuscht.Ich empfehle Inge Löhnigs Dühnfort Reihe oft weiter. Auch diesmal wieder fünf Sterne , für spannende , unterhaltsame Krimistunden. 

Veröffentlicht am 27.11.2018

Solider Krimi mit Suchtgefahr!

0

Ein Serientäter, der sich " der Samariter" nennt, ermordet ältere Menschen. In seinem Blog rühmt er sich für seine wohltätigen Taten. Kommissar Konstantin Dühnfort hat es jedoch nicht nur mit dem Mörder ...

Ein Serientäter, der sich " der Samariter" nennt, ermordet ältere Menschen. In seinem Blog rühmt er sich für seine wohltätigen Taten. Kommissar Konstantin Dühnfort hat es jedoch nicht nur mit dem Mörder zu tun. Er wird vom Dienst suspendiert, weil er eine Verdächtige geschlagen haben soll.


"Deiner Seele Grab" ist der sechste Fall rund um Kommissar Dühnfort und mein zweites gelesenes Buch dieser Reihe. Meiner Meinung nach, kann problemlos "ausser" der Reihe gelesen werden. Ich hatte keinerlei Probleme in die Geschichte reinzukommen, da der Fall in sich abgeschlossen ist.
In diesem Buch werden abscheuliche Verbrechen thematisiert. Diebstahl bei älteren Menschen, die ihr Gespartes zwischen Kleidern oder Haushaltsartikeln verstecken. Und bestohlen werden sie durch Pflegedienste, Reinigungspersonal oder Angehörige. Ebenfalls ein brisantes Thema die " Erlösung" im Stil eines Todesengels, hier leider absolut authentisch verpackt. Mit der Figur Clara wird ein grosses Stück Authentizität eingeflochten. Sie sucht einerseits händeringend eine Betreuung für ihren pflegebedürftigen Vater. Und andererseits muss sie sich gegen Verwandte, deren Wunsch ist, dereinst einmal einen grossen Batzen zu erben, wehren. Gerade dieser Nebenstrang hat mich sehr gefangen genommen. Hier habe ich sehr oft gedacht, wie schwer es sein muss, eine angemessene Pflege, die Bedürfnisse der Familie und des pflegebedürftigen Vaters zu koordinieren. Die Welt der Pflegedienste, der Heime für alte Menschen und die Sicht der Angehörigen sind gut recherchiert und in die Story eingebunden. Und zeigt auch die Kriminalität, die daraus entstehen kann. Wie Kommissar Dühnfort, gerät man auch als Leser ins Grübeln. Was geschieht mit den eigenen Eltern, wenn sie pflegebedürftig und gebrechlich werden? Wie kann man sie beschützen?
Ich mag den Schreibstil von Inge Löhnig sehr. Ohne grosses Blutvergiessen schafft sie es, dass man in ihren Krimis Gänsehaut und Empathie fühlt. Verschiedene Erzählebenen gestalten diesen Krimi temporeich und sehr geheimnisvoll. Die Autorin erwischt zudem die richtige Mischung zwischen Ermittlungen und Privatem der Ermittler. Auch wenn es in letzterem auch ab und zu hoch und spannend hergeht.
Ein solider Krimi mit Suchtgefahr. Ich konnte ihn kaum mehr aus der Hand legen!