Cover-Bild Blake

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783453439412
Jack Heath

Blake

Thriller
Angelika Naujokat (Übersetzer)

Amerika, Gegenwart. Timothy Blake ist ein genialer Profiler und steht als inoffizieller FBI-Mitarbeiter auf keiner Gehaltsliste. Er hat nämlich ein geheimes Laster und wird nicht mit Geld entlohnt, sondern mit etwas, das seine dunklen Triebe befriedigt. Als Blake mit seiner neuen Partnerin Special Agent Reese Thistle eine heikle Geldübergabe einfädelt, geht die Sache schief: In einem gestohlenen Wagen finden sie eine Schaufensterpuppe mit einer menschlichen Niere darin. Blake, der sein finsteres Geheimnis sorgsam hüten muss, gerät unter Verdacht …



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.03.2019

Blutig und Genial

0 0

Meine Meinung:
Das Cover finde ich einfach genial. Auch die Gestaltung der Klappen und die Anrauung des Covers gefallen mir richtig gut. Die Kapitel haben eine tolle Länge und beginnen alle mit einem kleinen ...

Meine Meinung:
Das Cover finde ich einfach genial. Auch die Gestaltung der Klappen und die Anrauung des Covers gefallen mir richtig gut. Die Kapitel haben eine tolle Länge und beginnen alle mit einem kleinen Rätsel.

An dieser Geschichte hat mich erst das Cover (bei dem ich sofort an ''Dexter'' denken musste) und dann der Klappentext gereizt. Der Einstieg viel mir leicht, der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Der Verlauf war klar und nachvollziehbar, wenn auch teilweise ein wenig vorhersehbar. Toll fand ich hier aber vor allem den Humor und das der Autor es dennoch geschafft hat Spannung zu erzeugen. Überrascht hat mich dann aber doch, wie brutal und blutig manche Szenen waren – diese sind auch wirklich nichts für schwache Nerven. Die Story an sich hatte somit dann also doch noch die ein oder andere Überraschung parat ;)

Blake verkörpert wirklich sehr gut die Eigenschaften von ''Holmes'' und ''Dexter''. Ich konnte mich auch nie so recht entscheiden, ob ich ihn jetzt mag oder nicht :D Das schwankte teilweise von Kapitel zu Kapitel. Nebencharaktere haben mir alle gut gefallen, doch gegen Blake kam einfach keiner an.

Ein Thriller, der mit einer interessanten, witzigen, aber dennoch spannenden und brutalen Geschichte überzeugen kann.

Veröffentlicht am 22.02.2019

Blake ist unkonventionell, bissig und überzeugt mit seinem trockenem Humor

0 0

Als ich Blake in den Händen hielt, hatte ich keine Ahnung, das er sich zu etwas so großem entpuppen könnte.
Blake ist definitiv anders und das sticht in der Masse der Thriller und Ermittler Reihen ordentlich ...

Als ich Blake in den Händen hielt, hatte ich keine Ahnung, das er sich zu etwas so großem entpuppen könnte.
Blake ist definitiv anders und das sticht in der Masse der Thriller und Ermittler Reihen ordentlich heraus.

Jack Heath hat einen sehr einnehmenden, fließenden und bildhaften Schreibstil, der mich sofort mitten ins Geschehen zog.
Hierbei erfahren wir die Perspektive von Blake , was ihm zu mehr Ausdruckskraft und Tiefgründigkeit verhilft.
Nie ist mir einer wie Blake begegnet und das will schon einiges heißen. Ich liebe seinen trockenen Humor und die Art , wie er Lösungsansätze sucht. Denn er ist verdammt nochmal nicht auf den Kopf gefallen, intelligent und verbeißt sich regelrecht in seine Fälle.
Ok das war jetzt etwas makaber. Aber genau das macht Blake auch so gut, so lebendig und greifbar. Er hat mich unglaublich fasziniert mit seiner Art. Ich muss zugeben, daß aufgrund seiner Person, der eigentliche Fall etwas in den Hintergrund gerät. Dennoch konnte ich auch gut die Ermittlungen nachvollziehen. Aber ich war einfach total hin und weg von Blakes Art.
Daneben hat mir ausnehmend gut Thistle gefallen, die für sehr viel zwischenmenschliche Aspekte sorgt. Einige Charaktere sind zwar etwas blass , was aber den Lesefluss und die Spannung nicht nachhaltig beeinflusst.

Die Handlung selbst hat mich sofort begeistert und mitgerissen. Der Fall hat mich enorm Nerven gekostet und ist nicht unbedingt leichte Kost.
Ein sehr komplexer Fall , der an die Nieren geht und immer wieder im Nichts endet. Jack Heath gelingt es außerordentlich gut ein Verwirrspiel zu starten, bei dem man nicht weiß, wer die Guten und wer die Bösen sind und wer letztendlich am Ende als Gewinner dastehen wird. Denn das liegt letztendlich im Auge des Betrachters.
Fakt ist, jeder hat seine Leichen im Keller und die werden mit sehr viel Sorgfalt an die Luft gezerrt und sorgen für einigen Tumult.
Viel mehr hat mich tatsächlich Blake begeistert, auch wenn er etwas eigene Angewohnheiten hat. Aber als Ermittler ist er unübertrefflich und sehr speziell. Einzelgänger und umgeht gern mal die Vorschriften.
Drogenbosse,Entführungen? Kein Problem für Blake. Er löst das auf seine Weise und dabei bleibt definitiv kein Auge trocken.

Aber genau das macht ihn so gut und ich hatte einige Momente, die mich zum schmunzeln brachten oder wo ich mit dem Kopf schütteln musste.
Seine Hintergründe haben mich ziemlich bewegt , weil ich es auf gewisser Ebene auch gut nachvollziehen konnte. Aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Er ist sicher kein Charakter, der überall Zuspruch finden wird, vielmehr wird er wo er nur kann anecken.
Der Autor hat mich tatsächlich überrascht und am Ende wirklich fassungslos dastehen lassen. Denn mit dem Ende , das sehr genial zum Ausdruck kommt, hätte ich nie gerechnet. Er zeigt Dinge auf, mit denen man sich im Normalfall nicht auseinandersetzt , die jedoch mit dem Gesamtprodukt sehr gut harmonieren.

Eine gewisse Tragik und Dramatik bei dem Ganzen bleibt nicht außen vor und sorgt für ordentlich Stoff für eigenen Gedanken.
Ich hoffe sehr, daß es mit Blake noch mehr Bände geben wird. Denn mich hat er wirklich begeistert und absolut überrascht.

Fazit:
Blake ist ein etwas eigener und spezieller Ermittler , der in meinen Augen seinen ersten Fall mit Bravour gemeistert hat.
Definitiv ein richtiges Licht am Thriller Himmel.
Denn Blake ist unkonventionell, bissig und überzeugt mit seinem trockenem Humor.
Ich will unbedingt mehr von Blake.
Für mich ein richtiges Highlight.

Veröffentlicht am 21.02.2019

nichts für schwache Nerven

0 0

Timothy Blake hat nicht nur eine prägende Vergangenheit hinter sich, auch sein gegenwärtiges Leben ist alles andere als standardmäßig. Als Einzelgänger hat er ein anderes Verhältnis zur Menschheit und ...

Timothy Blake hat nicht nur eine prägende Vergangenheit hinter sich, auch sein gegenwärtiges Leben ist alles andere als standardmäßig. Als Einzelgänger hat er ein anderes Verhältnis zur Menschheit und eine andere Sichtweise auf die Dinge. Das ist auch der Grund, wieso ihn das FBI bei schwierigen Fällen zu Rate zieht. Als genialer Profiler hilft er unklärbare Rätsel zu lösen, doch Blake hat auch ein dunkles Geheimnis, das früher oder später droht, an die Oberfläche zu gelangen..


Da ich im Grunde kein Thriller-Fan bin, hatte ich anfangs meine Bedenken, ob mich das Buch genug fesseln kann um meine Lesemotivation beizubehalten. Allerdings hieß es, dass Sherlock Holmes- und Dexter-Fans voll auf ihre Kosten kommen und davon wollte ich mich selbst überzeugen.

Der Schreibstil ist nichts außergewöhnliches, es ist die Story, die das Buch ausmacht! Ein Thriller, der mit übertriebenen und blutigen Szenen definitiv nichts für schwache Nerven ist und mit einer humorvollen Auffassungsgabe die Leser durch und durch unterhält.
Spannend ist auch die Beobachtung der eigenen Gefühle zum Hauptprotagonisten. Der Autor schafft es Blake für seine soziopathische, abartige Art zu hassen und auf der anderen Seite erwischt man sich dabei Mitgefühl und Anziehung zu empfinden.

Ich bin positiv überrascht, dass mir ein Buch aus einem anderen Genre so gut gefallen hat und kann diese Abwechslung wirklich jeden mit unempfindlichem Magen empfehlen!

Veröffentlicht am 18.02.2019

ein besonderer Thriller!

0 0

„BLAKE“ von Jack Heath erschien im Februar 2019 im HEYNE Verlag
Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen, der in großen roten Lettern geschriebene Titel hat meine Neugier entfacht!

Timothy Blake ist ...

„BLAKE“ von Jack Heath erschien im Februar 2019 im HEYNE Verlag
Das Cover ist mir sofort ins Auge gefallen, der in großen roten Lettern geschriebene Titel hat meine Neugier entfacht!

Timothy Blake ist eine Einzelgänger, arbeitet als Profiler und inoffizieller Mitarbeiter beim FBI in Housten. Er ist anders, hat eine sehr gute Auffassungsgabe und sieht Zusammenhänge, wo es keine zu geben scheint. Nach der Entführung eines Jungen wird seine Hilfe gebraucht, ihm zur Seite steht die FBI – Agentin Reese Thistle. Die Beiden ermitteln, doch die Geldübergabe geht schief und der Entführungsfall läuft aus dem Ruder........

Jack Heath hat einen besonderen Thriller zu Papier gebracht und mit Timithy Blake einen Charakter erfunden, der zum einen abstoßend und im Gegenzug sehr anziehend wirkt. Er hat bei mir ambivalente Gefühle erzeugt , von Abscheu bis Mitleid war alles dabei.
Der Entführungsfall ist spannend und fesselnd erzählt, ich wurde auf falsche Fährten geführt. Immer wenn ich dachte ich hätte den Täter im Visier, kam eine Wendung. Das sind Dinge, die für mich ein guter Thriller haben muss.
Die Charaktere hat Jack Heath gut ausgearbeitet und mit Leben gefüllt.
Die FBI – Agentin Reese Thistle ist eine sympathische junge Frau, die eine schwere Kindheit hinter sich hat und doch den steinigen Weg hinter sich gebracht hat.
Timothy Blake, hat es in seiner Kindheit genauso schwer gehabt, sein Weg war noch steiniger! Bei ihm war ich hin und hergerissen, der Autor hat mit ihm einen Antihelden erfunden, der einem Gänsehaut beschert. Durch die geschickt eingebauten Rückblenden in seine Vergangenheit, bekam ich einen guten Einblick in sein bisheriges Leben.
Der Schreibstil des Autors liest sich sehr flüssig und geht in die Tiefe. Erzählt wird die Geschichte in Ich – Perspektive aus Timothy Blakes Sicht, so konnte ich seine Gedanken und Gefühle haut nah miterleben.

Fazit: Jack Heath hat einen spannenden Thriller mit einem besonderen Charakter zu Papier gebracht, der nichts für zartbesaitete ist. Die Geschichte ist fesselnd von Anfang bis Ende. Ich wurde sehr gut unterhalten und gebe meine absolute Leseempfehlung. Geeignet ist die Geschichte besonders gut für Thrillerfans die das Besondere lieben!

Veröffentlicht am 15.02.2019

4,5 Sterne

0 0

Ich lese selten Thriller, aber da ich Hannibal und auch Dexter mag und Blake wie eine Kombi aus beiden klang, war ich neugierig, zum Glück.

Blake hat Menschen zum Fressen gerne, ja ein echt schlechter ...

Ich lese selten Thriller, aber da ich Hannibal und auch Dexter mag und Blake wie eine Kombi aus beiden klang, war ich neugierig, zum Glück.

Blake hat Menschen zum Fressen gerne, ja ein echt schlechter Kannibalen Witz, sorry, aber der musste sein. Also Blake ist ein Kannibale und er arbeitet als Berater für das FBI in Texas, von dem Vorsitzenden dort bekommt er regelmäßig Menschen zum Verspeisen als Belohnung für seine Dienste. Wenn du dich nun fragst, wie er dort gelandet ist, ja das habe ich mich auch lange gefragt und werde es hier nicht verraten. Nur soviel, die Story dazu ist echt nicht ohne.

Hier haben wir also Blake und seinen drang Menschen zu essen, verbunden mit einem Kriminalfall, in dem ein Junge entführt wurde. Die Kombination aus beiden fand ich richtig spannend. Der Fall gestaltet sich als sehr verworren und ist alles andere als einfach zu durchschauen, natürlich denkt man gleich als alter Sherlock Holmes, man hätte ihn geknackt, aber nein ist nicht so. Das macht es so spannend, man rätselt mit und versucht eine Lösung zu finden und nebenbei lernt man Blake besser kennen. Man erfährt, wie er so wurde, wie er ist, keine schöne Geschichte und fängt an ihn zu verstehen. Zumindest konnte ich ihn verstehen und er tat mir auch leid.

Wie gesagt, ich lese selten Thriller und verstehe, wenn man von dem Kannibalismus Thema abgeschreckt ist. Doch fand ich es nicht eklig eingebracht, klar es wird darauf eingegangen, aber nicht zu übertrieben.

Fazit:
Wirklich gut gemacht. Die Kombi aus dem Krimifall des verschwundenen Jungen,
der sich, als viel komplexer erweist, als vermutet.Und dem beratenden Ermittler Blake,
der versucht, seinen Drang Menschen zu essen zu widerstehen, ergeben einen spannende Thriller.
4,5 Sterne