Cover-Bild Blake

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783453439412
Jack Heath

Blake

Thriller
Angelika Naujokat (Übersetzer)

Amerika, Gegenwart. Timothy Blake ist ein genialer Profiler und steht als inoffizieller FBI-Mitarbeiter auf keiner Gehaltsliste. Er hat nämlich ein geheimes Laster und wird nicht mit Geld entlohnt, sondern mit etwas, das seine dunklen Triebe befriedigt. Als Blake mit seiner neuen Partnerin Special Agent Reese Thistle eine heikle Geldübergabe einfädelt, geht die Sache schief: In einem gestohlenen Wagen finden sie eine Schaufensterpuppe mit einer menschlichen Niere darin. Blake, der sein finsteres Geheimnis sorgsam hüten muss, gerät unter Verdacht …



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 15 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 7 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2019

Belohnung

0

Timothy Blake ist Berater beim FBI und wird auch zu dem Fall des Entführten Cameron Hall hinzugezogen. Doch Blake hat auch eine dunkle Seite.

Dieses Buch gehört zu denen, die mich schon mit nur einem ...

Timothy Blake ist Berater beim FBI und wird auch zu dem Fall des Entführten Cameron Hall hinzugezogen. Doch Blake hat auch eine dunkle Seite.

Dieses Buch gehört zu denen, die mich schon mit nur einem Satz von sich überzeugen konnten. Denn der erste Satz ließ gleich das Kopfkino anlaufen und nach möglichen Erklärungen für die Aussage suchen, die dieser Satz ohne Vorwarnung in den Raum warf. Ein eindeutig gelungener Einstieg.
Und auch im weiteren Verlauf der Geschichte konnte das Buch und Blake mich von sich überzeugen. Mit Blake begegnen wir hier jemanden, der sich nicht an die Regeln des FBI halten muss, auch wenn diese es gerne hätten. Und jemanden, der es schafft sympathischer rüber zukommen als er es sollte, so das ich keinerlei Probleme hatte ihn zu mögen und ihm gespannt durch das Buch zu folgen, trotz seiner Eigenarten. Aber als Ich-Erzähler dieses Buches macht er nun mal eine recht gute Figur.
Die Nebencharaktere machen, je nach ihrer Rolle, mal mehr und mal weniger Eindruck. Hätte aber im Gesamten gerne etwas präsenter sein können. Sie wirken nicht flach sondern eher unscheinbar in einigen Fällen, obwohl sie eine eindeutige Persönlichkeit haben.

Vom ganzen Schreibstil her läßt sich die Geschichte flüssig lesen und der Autor versteht es seine Leser sowohl zu fesseln als auch mal zu erschrecken und die Spannung zu halten, ohne das jetzt irgendetwas überspitzt wirken würde.
Somit eine in sich stimmige Geschichte mit einem alles andere als alltäglichen Ermittler.

Veröffentlicht am 13.05.2019

Skurriler Thriller der etwas anderen Art

0

Blake ist ein Thriller der besonderen Art.


Timothy Blake ist inoffizieller Berater beim FBI. Er ist intelligent, ein kombinatorisches Genie, fast so etwas wie ein cooler moderner Sherlock Holmes. Etwas ...

Blake ist ein Thriller der besonderen Art.


Timothy Blake ist inoffizieller Berater beim FBI. Er ist intelligent, ein kombinatorisches Genie, fast so etwas wie ein cooler moderner Sherlock Holmes. Etwas schmuddelig und stets am Rand der Armut leben, aber was soll's? Er lässt sich nämlich nicht mit Geld bezahlen, sondern hat mit seinem indirekten Vorgesetzten einen ganz besonderen Deal ausgemacht, um seine ungewöhnlichen und ziemlich abartigen Bedürfnisse zu befriedigen.

Blake soll helfen einen entführten Jungen so schnell wie möglich zu finden und aus den Fängen seines Entführers zu befreien. Bei einer grandios gescheiterten Geldübergabe von verzweifelter Mutter zu fiesem Täter, kommt es zu einem eher unliebsamen Fund: In einer taktisch drapierten Schaufensterpuppe wird eine Niere des entführten Jungen gefunden. Nun ist klar, dass der Täter es ernst meint und die Uhr tickt. Blake muss all seine kombinatorischen Fähigkeiten nutzen, um das Schlimmste zu verhindern.

Was auf den ersten Blick klingt wie ein x-beliebiger Thriller, entpuppt sich schnell als echter Pageturner, der absolut Lust auf mehr macht. Die Ermittlungen sind spannend mitzuerleben, Blakes Vergangenheit wird näher beleuchtet und das ausgeklügelte Ende setzt dem Ganzen noch die Krone auf.

Einer der besten Thriller, die ich bisher gelesen habe.

Veröffentlicht am 06.05.2019

Außergewöhnlicher Thriller

0

Der Klappentext weckte mein Interesse ......

...dementsprechend zog das Buch dann vor ein paar Wochen endlich bei mir ein und ich kann euch sagen, es hat sich gelohnt!Die Geschichte rund um den Profiler ...

Der Klappentext weckte mein Interesse ......

...dementsprechend zog das Buch dann vor ein paar Wochen endlich bei mir ein und ich kann euch sagen, es hat sich gelohnt!Die Geschichte rund um den Profiler Blake, nachdem das Buch ja auch benannt wurde, wird in lediglich einem Handlungsstrang erzählt. Ab und zu gibt es jedoch Rückblicke in Blakes Vergangenheit, in denen unter anderem erklärt wird, wie Blake zum FBI gekommen ist. Die Rückblicke werden jedoch einfach nahtlos in die Handlung "gemischt", sodass man schon konzentriert lesen muss. 
Um nicht zu spoilern werde ich inhaltlich nicht viel über das Buch berichten, denn es steht und fällt ziemlich viel mit dem dunklen Geheimnis, das Blake hütet.

Sowohl der Schreibstil als auch die Wortwahl haben mir gut gefallen, sie geben dem Thriller eine ganz eigene Note. Es gab immer wieder Worte, über die ich im positiven Sinne gestolpert bin, da sie die Situation perfekt beschrieben haben.

Das Besondere an diesem Thriller ist natürlich der außergewöhnliche Charakter Blake, der hochintelligent wirkt, einen Faible für Rätsel hat und öfter zu unlauteren Methoden greift, um einen Fall zu lösen. Blake ist ein vielschichtiger Charakter, den ich sehr mochte.Allerdings muss ich sagen, dass die Handlung sehr blutig und nichts für schwache Gemüter ist. Es fließt schon ordentlich Blut. Selbst ich, als "erfahrene Thrillerleserin" musste das ein oder andere Mal kräftig schlucken, aber es wurde im Verlauf der Handlung besser - man gewöhnt sich an alles.

Alles in allem hat mir der Thriller "Blake" von Jack Heath gut gefallen. Der Hauptprotagonist entsprach genau meinem Geschmack, da er eben alles andere als durchschnittlich ist. Sonderlich spannend, im Sinne von "ich saß senkrecht im Bett", ist der Thriller nicht, aber ich konnte ihn stellenweise kaum aus der Hand legen.

www.lesen-lieben.de

Veröffentlicht am 17.04.2019

Überraschend gut

0

Aufmerksam wurde auf dieses Buch durch Padi von PadiLovesBooks. Sie schwärmte von der Handlung, sodass ich mir auch mal den Klappentext durchlas und einfach nur angefixt wurde. Es klang richtig gut und ...

Aufmerksam wurde auf dieses Buch durch Padi von PadiLovesBooks. Sie schwärmte von der Handlung, sodass ich mir auch mal den Klappentext durchlas und einfach nur angefixt wurde. Es klang richtig gut und ich musste es einfach im Bloggerportal anfragen.

Der Schreibstil von Jack Heath finde ich unglaublich fesselnd und ich habe quasi an den Seiten geklebt. Geschrieben ist der erste Band der Timothy Blake Reihe aus der Sicht des gleichnamigen Charakters. Trotz seines sehr gewöhnungsbedürftigen Lasters habe ich Blake sehr schnell in mein Herz geschlossen und mit ihm mitgefiebert.

Auch bietet das Buch zu Beginn jedes Kapitels eine kleine Rätselfrage, die hinten im Buch gelöst wird. Diese Unterhaltung Einbeziehung des Lesers hat mir sehr gut unterhalten, auch wenn ich die Rätsel eigentlich nie von selbst lösen konnte.

Die Handlung des ersten Bands war sehr spannend und man wird zu Beginn gleich in die Geschichte hineingeworfen. Blake arbeitet schon fürs FBI und hat seinen Deal (hier werde ich nicht mehr verraten, da es sonst spoilern würde). Doch für einen neuen Fall (er hilft in der Regel dabei vermisste Personen zu finden, bei denen das FBI nicht mehr weiterkommt) bekommt er einen neuen Partner bzw. eine neue Partnerin. Diese ändert sein gewohntes Muster und des Öfteren droht sein Laster aufzufliegen.

Mir hat die Chemie zwischen Blake und seiner neuen Partnerin sehr gut gefallen und hat ein bisschen Schwung in die Geschichte gebracht, da er so auch ein bisschen über seine Vergangenheit berichtete und ich einen Einblick darin bekam, wie er zu diesem Menschen werden konnte. Denn auch hier zeigt sich, dass Menschen nicht immer "böse" geboren werden, sondern dazu gemacht werden. Ob durch äußere Einflüsse oder Taten.

Zwischendurch hatte das Buch mal seine Längen oder ich konnte den roten Faden nicht immer gleich erkennen. Doch nach ein paar Seiten geschah wieder etwas, sodass die Spannung sich wieder aufbaute und mich mitriss.

Das Ende dagegen konnte mich komplett überzeugen und umhauen. Der Autor löste den Fall gut und schlüssig auf und die letzten Seiten versprechen einen spannenden und vor allem interessanten zweiten Band. Ich bin schon heiß drauf und bin gespannt, ob dieser auch übersetzt werden wird (hoffentlich!) und wann er dann erscheint.

Der erste Band der Timothy Blake Reihe von Jack Heath gefiel mir sehr gut. Der Schreibstil war fantastisch und führte schnell durch die Seiten, aber dennoch schlichen sich kleine Längen in die Geschichte. Wären diese nicht gewesen, hätte es die volle Punktzahl bekommen.

Veröffentlicht am 28.03.2019

mörderisch gut

0

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, der Kontrast zwischen dem Weiß/grauen Hintergrund und dem roten Titelschriftzug hebt diesen sehr gut hervor. Die Platzierung des männlichen Models passt hervorragend ...

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, der Kontrast zwischen dem Weiß/grauen Hintergrund und dem roten Titelschriftzug hebt diesen sehr gut hervor. Die Platzierung des männlichen Models passt hervorragend in das Gesamtbild. Die Haptik ist sehr interessant, da das Cover nicht ganz glatt ist und dadurch mal was anderes.

Inhalt:
Blake beratet das FBI inoffiziell bei schwierigen Fällen. Entlohnt wird er allerdings nicht mit Geld oder Ruhm, seine Entlohnung findet im geheimen statt und besteht in der Befriedigung seiner dunklen Trieben. Nachdem er mit einer neuen FBI Agentin arbeiten muss und ein Entführungsfall anders verläuft als erwartet, muss Blake äußerst Vorsichtig sein um sein Geheimnis zu wahren.

Fazit:
Ich muss tatsächlich zugeben, dass ich mit diesem Geheimnis nicht gerechnet habe, da ich nur den Klappentext im Vorfeld gelesen hatte. Der Charakter Blake ist wirklich hervorragend ausgearbeitet und steht absolut im Mittelpunkt des Buches. Der Entführungsfall wirkt dabei weniger als spannendes Hauptgeschehen, sondern viel mehr als roter Faden um Blake, seine Handlungen und Denkweisen, näher zu erläutern. Den Fall selbst empfand ich nicht als besonders spannend, aber das machte mir nichts aus, da Blake ein so faszinierender Protagonist ist und ich trotz dessen, dass er aus gesellschaftlicher Sicht unmoralisch agiert, er mir total sympathisch war. Der Schreibstil von Jack Heath ist sehr angenehm und flüssig, trotz mehrfacher Sprünge (Traumsequenzen, Erinnerungen etc.), die nicht von der Gegenwärtigen Handlung optisch separiert wurde bin ich beim Lesen nicht einmal „gestolpert“ oder habe den Faden verloren. Daher gebe ich Blake 5 von 5 Sternen.