Cover-Bild Das kleine Friesencafé
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 16.02.2021
  • ISBN: 9783499003950
Janne Mommsen

Das kleine Friesencafé

Seeluft, Strand und Friesentorte - der Auftakt zur neuen Friesencafé-Reihe von Bestsellerautor Janne Mommsen.
Julia braucht eine Auszeit vom Leben. Auf Rat ihrer Oma reist sie nach Föhr, um den Spuren ihrer früh verstorbenen Mutter zu folgen, die einst eine glückliche Zeit auf der Insel verbrachte.
Bei einem Spaziergang stößt Julia auf ein leerstehendes Kapitänshaus: der perfekte Ort, um ihrer Leidenschaft, der Malerei, nachzugehen. Spontan beginnt sie, Porträts von Touristen und Insulanern anzufertigen. Als sich immer mehr Leute dort malen lassen, schenkt sie bald Kaffee aus, backt Friesentorte und bewirtet die Gäste. Es fühlt sich an wie ein eigenes kleines Café.
Julia scheint ihrem Traum vom Glück ganz nahe, da stellen sich ihr zwei Männer in den Weg: Der kauzige Nachbar, Kapitän Hark Paulsen, und der irritierend gutaussehende Bürgermeister Finn-Ole. Wer hilft? Natürlich Oma Anita. Die träumte als junge Frau nämlich selbst von einem eigenen Café, allerdings in Paris.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2021

Liebe kann man nicht planen...Liebe passiert

0

Es braucht nicht viel Fantasie, um sich beim Lesen dieses Wohlfühlromans in Urlaubsstimmung zu versetzen. Die Gegebenheiten auf der wunderschönen Insel Föhr sind im Detail realistisch beschrieben. Kennt ...

Es braucht nicht viel Fantasie, um sich beim Lesen dieses Wohlfühlromans in Urlaubsstimmung zu versetzen. Die Gegebenheiten auf der wunderschönen Insel Föhr sind im Detail realistisch beschrieben. Kennt man die Insel von einem schönen Urlaub, na ja, dann ist man sofort wieder dort und schwelgt in Erinnerungen. Ich liebe diesen Roman, der mit einer schönen Geschichte daherkommt, die Herz und Seele berührt, und die in einer schönen melodischen Schreibweise geschrieben ist. Die Geschichte hält einige Überraschungen bereit, die ich anfangs so nicht vermutet habe, sodass eine Spannung aufrecht erhalten wird. Es bleibt bis zum Ende spannend, und überrascht zwischendurch auch ein klein wenig. Die Charaktere der einzelnen Protagonisten sind treffend gewählt, und mir sind alle Personen sehr sympathisch.

Es fiel mir des Öfteren schwer das Buch aus der Hand zu legen, denn die Geschichte versetzte mich in eine wunderschöne Stimmung, die ich so lange wie möglich erhalten wollte. So war ich dann am Schuss auch etwas traurig, als die Reise nach Föhr dann zu Ende war. Eigentlich habe ich mich so gefühlt, wie damals bei meinem tatsächlichen Urlaub auf Föhr.

Viele entspannte Lesestunden liegen nun hinter mir, und ich möchte dieses Buch gerne weiterempfehlen. Wer Liebesromane, Schicksalsgeschichten , und Inseln mit ihren jeweiligen Flair mag, der wird von dieser Lektüre nicht enttäuscht werden.

5 Sterne für diesen Wohlfühlroman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2021

Inselcharme

0

Nachdem Julia einen wichtigen Skizzenblock ihrer Mutter von ihrer Oma erhält entscheidet sie sich spontan nach Föhr abzureisen. Dort wird sie herzlich aufgenommen, jedoch gibt es später ein paar Hindernisse ...

Nachdem Julia einen wichtigen Skizzenblock ihrer Mutter von ihrer Oma erhält entscheidet sie sich spontan nach Föhr abzureisen. Dort wird sie herzlich aufgenommen, jedoch gibt es später ein paar Hindernisse die über das bleiben oder gehen mitentscheiden werden.

Mit Witz und Charme erzählt Janne Mommsen die Geschichte von Julia. Es ist gut vorstellbar das die Handlung auch in echt passiert sein könnte immerhin wird hier der Zusammenhalt der Inselbewohner beschrieben, Gefühle im Zusammenhang mit Verlusten und der Liebe werden ausdrucksvoll wiedergegeben und auch trockener Inselhumor und Inselsprache kommen gut rüber.
Das Buchcover hatte auch schon eine magische Anziehung auf mich, ich kann mir vorstellen das dieses bei sämtlichen Inselliebhabern Sehnsucht ausübt.
Die Handlung ist flüssig geschrieben und durch den fesselnden Schreibstil wird man mitgenommen in eine aufregende Familiengeschichte mit viel Herz und Liebe.

Alles in allem ein toller Roman

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2021

Band 1 der Friesencafe Reihe

0

Das kleine Friesencafe ist ein unterhaltsamer und beschwingter Roman, der die Liebe des Autors zur Insel Föhr, auf jeder Seite widerspiegelt. Auf über 270 Seiten schafft der Autor eine heimelige Atmosphäre, ...

Das kleine Friesencafe ist ein unterhaltsamer und beschwingter Roman, der die Liebe des Autors zur Insel Föhr, auf jeder Seite widerspiegelt. Auf über 270 Seiten schafft der Autor eine heimelige Atmosphäre, die durch die dialektischen Reden und Ausdrücke geprägt ist und einen gewissen Wohlfühlcharakter vermittelt. Die Protagonisten harmonieren perfekt und auch die einzelnen Szenen und Situstionen sind so bildhaft beschrieben, dass sie authentisch und nachvollziehbar wirken. Ich fühlte mich durchgängig gut unterhalten und freue mich schon auf den Nachfolgeband.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2021

Inselflair und Leseauszeit

0

Julia reist auf die Insel Föhr, auf der schon ihre verstorbene Mutter eine schöne Zeit verbracht hat. Sie hofft, ihr dadurch näher zu kommen und eine innere Ruhe zu finden. Dabei entdeckt sie alte Seiten, ...

Julia reist auf die Insel Föhr, auf der schon ihre verstorbene Mutter eine schöne Zeit verbracht hat. Sie hofft, ihr dadurch näher zu kommen und eine innere Ruhe zu finden. Dabei entdeckt sie alte Seiten, aber auch neue Seiten, an sich wieder. Während ihrer Entdeckungstour trifft sie auf den kauzigen Kapitän Hark Paulsen, der so gar nichts mit dem fremden Inselgewächs anfangen kann.

Janne Mommsen versteht es mit seinen Föhr-Romanen echte Wohlfühlromane zu erschaffen. Wieder einmal geht es auf die schöne Nordseeinsel Föhr, auf der man auch alte Bekannte wiedertrifft, allerdings steht Julias Geschichte zusammen mit der von Hark ganz klar im Vordergrund. Abwechselnd erzählen sie ihre Geschichte. Die Figuren sind sehr sympathisch und wenn man schon einige Bücher von dem Autoren gelesen hat, hat man das Gefühl, dass sich alles zu einer Gemeinschaft zusammenfügt, die im Zweifelsfall immer zusammenhält.

Der Schreibstil von Janne Mommsen ist locker, leicht und schafft es, dass man sich schnell in die Geschichte einfindet und darin versinken kann. Für mich sind das ideale Voraussetzungen für eine kleine Leseauszeit. Ich mag dieses ganze Flair der Bücher und so komme ich immer wieder gerne zurück.

Für den Auftakt der neuen Friesenreihe gibt es von mir 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2021

Ein echter Wohlfühlroman mit Inselfeeling

0


INHALT:
Julia braucht eine Auszeit und reist auf Raten ihrer Oma auf die Insel Föhr. Dort will sie den Spuren ihrer verstorbenen Mutter folgen und ihren Glücksort finden. Auf der Insel enrdeckt sie ein ...


INHALT:
Julia braucht eine Auszeit und reist auf Raten ihrer Oma auf die Insel Föhr. Dort will sie den Spuren ihrer verstorbenen Mutter folgen und ihren Glücksort finden. Auf der Insel enrdeckt sie ein leerstehendes Kapitänshaus, das ideal ware, um ihre Leidenschaft, das Malen, auszuleben. Sie lernt immer mehr Leute kennen und fertigt Porträts von ihnen an. Immer mehr Einheimische und Touristen zieht sie durch das Malen an und bald wird aus dem Haus eine Begegnungsstätte, ein Cafè. Julia scheint dem Glück immer näher zu kommen, doch zwei Männer stellen sich ihr in den Weg. Der kauzige Nachbar und der gutaussehende Bürgermeiser. Aber es gibt ja noch Oma Anita, die ihr helfen kann.
MEINE MEINUNG:
Mit diesem Roman hat des Janne Mommsen wieder geschafft, mich an die Nordsee zu beamen, Meerluft schnuppern zu lassen und den Wind in den Haaren zu spüren. Ich fühle mich in seinen Geschichten einfach immer so wohl, so geborgen und so war es hier auch wieder. Sofort habe ich Kaptän Paulsen mit seiner unverwechselbaren und sehr nordischen Art in mein Herz geschlossen. Die Charaktere in seinen Büchern sind immer sehr besonders und haben markante Züge. Sie sind gut ausgearbeitet und harmonieren, trotz der Unterschiede, immer perfekt miteinander. Ich konnte mir alle sehr gut vorstellen und man will beim Lesen einfach zu dieser Gemeinschaft gehören. Der Wohlfühlcharakter ist von Anfang an gegeben. Der Autor entführt uns auch die Insel Föhr, nimmt den Leser an die Hand und führt ihn. Die Beschreibungen sind sehr bildhaft und er schafft immer eine wunderbare Atmosphäre. Man spürt den Wind, riecht das Meer und schmeckt das Salz. Mit Julia erkunden wir die Insel. Ich fand ihre Geschichte sehr interessant und authentisch und habe es sehr genossen, den Roman zu lesen.
FAZIT
Ein Buch zum Wohlfühlen, zum sich weg träumen und zum geniessen. Eine wunderbare Geschichte für schöne Lesestunden

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung