Cover-Bild Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung
(31)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 18.02.2020
  • ISBN: 9783499276613
Janne Mommsen

Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung

Bestseller-Autor Janne Mommsen entführt seine Leser noch einmal in die kleine Inselbuchhandlung!

Krimiautor Hauke ist auf der kleinen Nordseeinsel aufgewachsen. Zusammen mit seinen Freunden Wiebke, Nicole und Kai verbrachte er hier, hinterm Deich, eine unbeschwerte Kindheit. Die vier schworen einander, für immer auf der Insel zu bleiben. Doch dann kam mit dem Abitur das Ende der Clique, ein schmerzhafter Bruch für sie alle. Wiebke ist als einzige geblieben und hat den Hof ihrer Eltern übernommen.
Zwanzig Jahre später kehrt Hauke zu einer Lesung auf seine Heimatinsel zurück. Er hat einen Krimi geschrieben, der hier spielt und den er in der kleinen Inselbuchhandlung von Greta Wohlert vorstellen soll. Als die Lesung beginnt, traut er seinen Augen nicht: Im Publikum sitzen seine drei Freunde von damals! Vor allem Wiebkes Anblick bringt ihn aus dem Konzept: Sie ist eine wunderbare Frau geworden.
In den Tagen danach laufen sich die vier, ohne es zu wollen, ständig über den Weg. Kann es gelingen, die Zeit zurückzudrehen und alte Wunden endlich heilen zu lassen? Und kann etwas Neues entstehen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.02.2020

"Freundschaft, das ist wie Heimat." (Kurt Tucholsky)

1

20 Jahre ist es her, dass Hauke seine Heimatinsel Föhr verlassen hat. Als berühmter Krimiautor lebt er inzwischen in Berlin. Eine Lesung in Gretas Inselbuchhandlung führt ihn nun zurück auf die Insel, ...

20 Jahre ist es her, dass Hauke seine Heimatinsel Föhr verlassen hat. Als berühmter Krimiautor lebt er inzwischen in Berlin. Eine Lesung in Gretas Inselbuchhandlung führt ihn nun zurück auf die Insel, wo er nach all den Jahren auch seine drei besten Freunde aus Kinder- und Jugendtagen, Wiebke, Kai und Nicole wiedertrifft, zu denen seit Haukes Inselabschied nach dem Abitur absolute Funkstille herrschte, weil es zu einem Vertrauensbruch zwischen ihnen kam. Auf Föhr können sie sich allerdings nicht aus dem Weg gehen, vor allem bei Hauke und Wiebke kratzen Erinnerungen und verletzte Gefühle an der Oberfläche und schon bald muss sich zeigen, ob ihre Freundschaft noch etwas wert ist…
Janne Mommsen lädt den Leser mit „Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung“ erneut auf einen kleinen Traumurlaub auf die Insel Föhr ein, wo er neben einer frischen Meeresbrise und Gretas urgemütlichen und farbenfrohen Buchhandlung in das Leben neuer sowie altbekannter und liebgewonnener Protagonisten schnuppern darf. Ein flüssiger, bildhafter und gefühlvoller Erzählstil laden geradezu dazu ein, in den Seiten zu versinken und sich im Kreis der alten Clique niederzulassen. Wechselnde Erzählperspektiven geben dem Leser einen Blick in die Gedanken- und Seelenwelt der beiden Hauptprotagonisten Hauke und Wiebke, die einem während der Lektüre schnell ans Herz wachsen und ebenso nachdenklich wie emotional reagieren lassen aufgrund der Erinnerungen, die sie teilen und der sich anbahnenden Ereignisse. Auf wunderschöne Weise vermittelt der Autor dem Leser das Gemeinschaftsgefühl der kleinen Inselgemeinde sowie den Wert alter Freundschaften. Mit überraschenden Wendungen schafft er zudem unvorhergesehene Spannungsmomente, so dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen kann. Dafür sorgen zusätzlich auch die Strandbesuche, die Aussicht aufs Meer sowie Ausflüge ins altbekannte Erdbeerparadies.
Liebevoll erschaffene Charaktere, die mit ihren ganz persönlichen Eigenschaften vor Leben sprühen, nehmen den Leser schnell in ihre Mitte und lassen ihn an ihrem Leben hautnah teilhaben. Greta führt die Inselbuchhandlung und ist die „Mittelsfrau“ in allen Lebenslagen. Mit gutem Rat und geschickter Hand trifft sie oftmals den Nerv der Suchenden. Hauke ist ein gefeierter Autor, der sich insgeheim nach seiner Heimat und den alten Freunden gesehnt hat. Endlich ist er mal ehrlich zu sich selbst und merkt bald, dass es Zeit ist, dies auch allen anderen gegenüber zu sein. Wiebke ist eine offene und freundliche Frau, die noch immer tiefverletzt ist. Sie kann zupacken, obwohl ihr langsam alles über den Kopf wächst. Kai ist eine gescheiterte Existenz, der erst in der Not zeigen kann, was in ihm steckt. Nicole ist die Kühle, die die Nerven behält und immer etwas auf Distanz zu bleiben scheint. Aber als Kleeblatt sind Hauke, Wiebke, Kai und Nicole unschlagbar, sie ergänzen sich gut und können den Leser begeistern.
Mit „Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung“ spendiert Janne Mommsen dem Leser wieder eine unwiderstehliche Geschichte voller Wärme, Herz und salziger Meeresluft, die man einfach lesen muss. Nach der letzten Seite bleibt der Leser wunderbar zufrieden, glücklich und mit einem Lächeln auf den Lippen zurück und wünscht sich einfach nur, dass schon bald der nächste Inselausflug ansteht. Einfach zauberhaft – absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

Eine tolle Sommerlektüre

0

Schon "Die kleine Inselbuchhandlung" hat mich in den Bann gezogen und von der ersten bis zur letzten Zeile berührt!
Genau wie das Wiedersehen Spannend von vorne bis hinten, ein in sich abgeschlossener ...

Schon "Die kleine Inselbuchhandlung" hat mich in den Bann gezogen und von der ersten bis zur letzten Zeile berührt!
Genau wie das Wiedersehen Spannend von vorne bis hinten, ein in sich abgeschlossener Roman, man muss die kleine
Inselbuchhandlung nicht gelesen haben, um dieses Buch zu lieben!
Natürlich trifft man hier einige Protagonisten wieder, so wie Greta, die die kleine Inselbuchhandlung mit ihrer ganzen
Liebe umgestaltet hat und nun führt, von Ihrer Tante übernommen, die sich nun in der Marsch zur Ruhe gesetzt hat.
In diesem Buch wird eine Freundschaft 4-er Menschen beschrieben, die zusammen aufgewachsen sind und die durch
"einen Bruch" auseinander gefallen ist. Diese 4 wurden alle im selben Monat geboren und waren unzertrennlich, bis
die Sehnsucht wohl 3 derer sie von der Insel weg "getrieben" hat und sie 20 Jahre lang nichts mehr voneinander
gehört haben. Letztendlich ist nur Wiebke auf der Insel geblieben, da ihre Eltern früh starben und sie den Hof übernommen,
sowie bewirtschaftet hat und bis heute noch Milchwirtschaft betreibt. Sie lebt mit ihren zwei Kindern dort, die glücklich
aufwachsen dürfen. Nicole wurde Oberärztin an der Charité, Kai ging auch fort, beide hatten eine zeit lang ein Verhältnis,
was durch einen dummen Zufall heraus kam. Hauke wurde Schriftsteller und schreibt Krimi ´ s wie Sand am Meer.
Nun zieht in eine Lesung in die kleine Inselbuchhandlung in seinen Ort auf der Nordseeinsel zurück und er ist gespannt,
wie und ob sich alles verändert hat.
Während seiner Lesung stellt er fest, das alle seine 3 Freunde erschienen sind und er ist auf einmal furchtbar aufgeregt
und fragt sich, was sie wohl denken mögen und wie sich ihr Wiedersehen gestalten wird. Jeder hat im Leben seine
eigene Geschichte geschrieben und keiner weiß mehr etwas vom Leben der anderen.
Doch es kommt anders, als vielleicht erhofft. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten
Ein tolles Buch mit wunderbaren Protagonisten, herrlich leicht geschrieben und man hat das Gefühl als Leser, alle
Menschen vor sich zu sehen, zu wissen, wie es in der Inselbuchhandlung aussieht, es ist alles so detailliert beschrieben,
das man glaubt mitten im Geschehen zu sein! Janne Mommsen hat hier wieder meine Erwartung absolut erfüllt und ich
bin der Meinung es ist unbedingt lesenswert! Wer leichte und gute Lektüre mag, die man auch zur Winterzeit lesen kann,
sie bringt ein wenig Sommer in die düstere Zeit, der sollte hier unbedingt in und mit dem Buch eins werden.
Ich hatte den Eindruck, der Autor schreibt hier seine eigene Geschichte und habe mich so richtig aufgehoben gefühlt,
faszinierend wie unglaublich schön dieser Ort, die Insel und die Menschen zu sein scheinen. Irgendwie ist dort noch heile
Welt, natürlich auch mit "Nebenwirkungen", doch wo sind diese nicht?
Ich kann nur sagen: "Unbedingt lesen" und eintauchen in eine wunderschöne Inselwelt und einem Autor, dem Krimi ´ s
so aus der Feder "fallen".
Tolles Buch, tolle Protagonisten, wunderbare Landschaft, Meer und Freundschaft, die anders ist als sie zu sein scheint
Ganz klar 5 Sterne von mir, am liebsten noch mehr!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2020

Abschalten und Genießen

0

Janne Mommsen hat es auch mit seinem dritten Roman rund um die kleine Buchhandlung auf der kleinen Nachbarinsel von Sylt geschafft, ab Zeile 1 die positive und harmonische Stimmung zu transportieren, die ...

Janne Mommsen hat es auch mit seinem dritten Roman rund um die kleine Buchhandlung auf der kleinen Nachbarinsel von Sylt geschafft, ab Zeile 1 die positive und harmonische Stimmung zu transportieren, die ich mit einem Urlaub am Meer verbinde! Auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände ist man sofort in der Geschichte über Hauke und seine drei Sandkastenfreunde Wiebke, Kai und Nicole drin, die sich nun mit knapp 40 Jahren zum ersten Mal nach dem Abi-Abschiedssommer vor 20 Jahren wiedertreffen. Gefühlvoll wird beschrieben, wie die gemeinsame Zeit die vier ein Leben lang beeinflusst hat und wie oft sie trotz der seitdem vergangenen Zeit darauf zurückblicken. Für mich ist es immer ein Highlight einen neuen Roman von Janne Mommsen zu lesen.
Nun war es wieder soweit, auch dieser spielt wieder auf Föhr und die Inselbuchhandlung spielt eine Rolle im Roman. Toll finde ich es ja immer wieder, dass man die Figuren aus den vorherigen Bänder wieder trifft egal wie kurz die Szene auch sein mag.
Mir ist der Einstieg ins Buch wirklich sehr leicht gefallen und ich bin auch viel zu schnell durch das Buch durch gewesen.
Den Erzählstil den der Autor gewählt hat empfand ich als sehr angenehm. Es hat sich für mich angefühlt als ob er mich an die Hand genommen hat und mich durch den Roman geführt hat. Der dritte Band rund um die Inselbuchhandlung hat mir wieder besser gefallen. Es war schön die Insel Föhr und Gretas Inselbuchhandlung nochmals zu besuchen und die vier Freunde kennenzulernen. "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" bietet eine kleine Auszeit und Urlaub fürs Gemüt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2020

Warmherzig und humorvoll

0

Wiebke, Hauke, Kai und Nicole verbringen gemeinsam eine wunderschöne Kindheit auf Föhr. Aber wie das Leben so spielt, als Erwachsene driftet ihr Leben und ihre Ziele auseinander. Viele Jahre später kehrt ...

Wiebke, Hauke, Kai und Nicole verbringen gemeinsam eine wunderschöne Kindheit auf Föhr. Aber wie das Leben so spielt, als Erwachsene driftet ihr Leben und ihre Ziele auseinander. Viele Jahre später kehrt Hauke zurück , inzwischen ein erfolgreicher Autor. Kann das Wiedersehen mit den alten Freunden gelingen?
Ich kannte die ersten beiden Teile dieser Reihe nicht , und habe also mit dem dritten angefangen. Das hinderte aber nicht mein Lesevergnügen ,ich war direkt mitten im Geschehen und habe mit den vier Freunden gelitten. Die Grundidee beendete Kinderfreundschaften nach vielen Jahren wieder aufleben zu lassen, hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere der vier Freunde sind gut beschrieben , alle sympathisch, wenn auch nicht ohne Fehler. Besonders hat es mir Wiebke angetan, leicht chaotisch , aber auf mich wirkt sie so positiv. Die wechselnde Sicht aus Hauke und Wiebkes Leben hat zu dem flüssigen Schreibstil noch weitere Abwechslung gebracht.Die atmosphärischen Beschreibungen der Inseln waren interessant und ließen ein wenig Urlaubfeeling aufkommen.Ich habe das Buch mit einem zufriedenen Seufzer aus der Hand gelegt und direkt mir den ersten Teil gekauft!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2020

Freunde fürs Leben?

0

Obwohl mich der letzte Band der Inselbuchhandlung nicht so wirklich überzeugen konnte, habe ich auch auch den dritten Band "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" gelesen. Und er hat mir wieder ...

Obwohl mich der letzte Band der Inselbuchhandlung nicht so wirklich überzeugen konnte, habe ich auch auch den dritten Band "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" gelesen. Und er hat mir wieder wesentlich besser gefallen, als der letzte Band. Obwohl es sich um eine Reihe handelt, kann jeder Roman für sich alleine gelesen werden, denn die Handlung ist in sich abgeschlossen.

Diesmal geht es um das Thema Freundschaft. Für Wiebke endete die jahrelange Freundschaft zwischen Nicole, Kai und Hauke viel zu plötzlich und ohne Grund. Seit ihrer Kindheit haben die vier alles gemeinsam gemacht und sogar eine Band gegründet. Doch nach dem Abitur waren plötzlich Nicole und Kai weg und Hauke folgte bald danach. Wiebke blieb alleine auf Föhr zurück, nachdem ihre Eltern gestorben sind und sie den Bauernhof übernehmen musste.
Zwanzig Jahre später kehrt Hauke, der inzwischen ein Bestsellerautor geworden ist, für eine Lesung auf die Insel zurück. In Gretas Inselbuchhandlung liest er aus seinem neuersten Krimi. Im Publikum sitzen tatsächlich alle drei seiner alten Freunde, doch außer Wiebke spricht niemand mit ihm. Und als Leser fragt man sich: Was hat diese tiefe Freundschaft damals so zerrüttet?

Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, vorallem da ich erst den Vorgängerband gelesen habe. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Wiebke und Hauke erzählt und gibt uns einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Immer wieder erinnern sich die Beiden an die schöne Zeit, als sie Kinder waren und wie sie gemeinsam die Insel unsicher gemacht haben. Wiebke ist mittlerweile alleinerziehende Mutter von Zwillingen und kann den Hof mehr schlecht als recht halten. Auch sie hätte die Insel gerne verlassen, aber mittlerweile liebt sie ihre Kühe und den Hof und ist eine tolle Mutter geworden. Trotzdem wächst ihr mit der Zeit alles über den Kopf. Hauke fühlt sich in seiner ehemaligen Heimat sofort wieder wohl und beginnt zu überlegen, ob er nicht doch länger bleiben könnte. Doch als gefragter Schriftsteller hat er bereits wichtige Termin in Berlin, wo er die letzten zwanzig Jahre gelebt hat.

Der flüssige, leichte und bildhafte Schreibstil lässt einem wieder durch die Seiten fliegen. Janne Mommsen hat diesmal seinen Charakteren mehr Tiefe gegeben und auch dem Thema eine gute Plattform. Es gibt zwar wieder sehr schöne Inselbeschreibungen, aber die nehmen nicht so überhand, wie im letzten Teil. In diesem dritten Band stimmt wieder die Relation zwischen wunderbaren Inselflair, den Charakteren und dem gewählten Thema des Autors, das zu Konflikten führt. Man fragt sich, wie es möglich ist, dass sich die Vier so auseinander gelebt haben. Was kann eine so tiefe Freundschaft zerstören?
Hier habe ich noch einen kleinen Kritikpunkt, denn der Grund war mir fast zu banal. Trotzdem habe ich diesmal die Geschichte gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt.

Fazit:
Der dritte Band rund um die Inselbuchhandlung hat mir wieder besser gefallen. Es war schön die Insel Föhr und Gretas Inselbuchhandlung nochmals zu besuchen und die vier Freunde kennenzulernen. "Wiedersehen in der kleinen Inselbuchhandlung" bietet eine kleine Auszeit aus dem momentanen negativen weltweiten Schlagzeilen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere