Cover-Bild Night Rebel 3 - Gelübde der Finsternis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 14.06.2021
  • ISBN: 9783734162619
Jeaniene Frost

Night Rebel 3 - Gelübde der Finsternis

Roman
Wolfgang Thon (Übersetzer)

Die Leidenschaft vereint sie – doch werden dunkle Mächte sie auseinanderreißen? Das fulminante Finale der neuen Reihe von »New York Times«-Bestsellerautorin Jeaniene Frost!

Der unzähmbare Vampir Ian hat mit der Gesetzeshüterin Veritas endlich eine würdige Gegenspielerin gefunden – und eine leidenschaftliche Geliebte. Gemeinsam haben sie ihren schlimmsten Feind besiegt. Doch nachdem Veritas sich gegen ihre ehemaligen Ideale stellen und Ian nur knapp den Fängen der Unterwelt entkommen konnte, müssen beide herausfinden, was sie bereit sind, füreinander aufzugeben. Und ob ihre Liebe ausreicht, um alle Hindernisse zu überwinden ...

Die Trilogie um Ian & Veritas bei Blanvalet:

Night Rebel. Kuss der Dunkelheit

Night Rebel. Biss der Leidenschaft

Night Rebel. Gelübde der Finsternis

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2021

Rezension

0

Erster Satz:
Hätte sich vor einer Woche ein Dämon in mein Zimmer teleportiert, wäre ich sofort zur nächsten Waffe gesprintet.

Meine Meinung:
Endlich ist das große Finale da!
Bei dem Buch handelt sich ...

Erster Satz:
Hätte sich vor einer Woche ein Dämon in mein Zimmer teleportiert, wäre ich sofort zur nächsten Waffe gesprintet.

Meine Meinung:
Endlich ist das große Finale da!
Bei dem Buch handelt sich es um den dritten Teil der Reihe „Ian& Veritas“.
Meine Meinung und der Klappentext enthalten Spoiler für Leser die Band 1 und 2 noch nicht gelesen haben.
Was machst du noch hier? Wenn du die Reihe noch nicht kennst, dann schau dir meine Rezension zu Band 1 an, ich liebe die Reihe.
Die ganze Reihe ist ein persönliches Jahreshighlight von mir, mir hat sie so gut gefallen.
So gut, dass ich mir dringend die andere Reihe von Jeaniene Frost anschauen muss, die in dem gleichen Universum spielt.
Band 2 endete mit einem lauten Knall, allein deshalb habe ich mich noch mehr auf Band 3 gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.
Dragon wurde endlich besiegt und schon steht eine neue Bedrohung vor ihnen.
Die will Veritas unbedingt vermeiden und sie kämpft um ihre große Liebe Ian.
Ian hat sich nicht verändert, seinen Charakter liebe ich immer noch, wahrscheinlich so sehr wie er sich selbst liebt. 
Auch seinen Humor hat er nicht verloren und das gibt dem Buch einen tollen Charakterzug.
Veritas ist immer noch stark und sie zeigt ihre Lieb zu Ian, sie ist ein tolles Vorbild.
Das Buch „Night Rebel- Gelübde der Finsternis“ von Jeaniene Frost kann von mir nur 5 von 5 Büchersterne erhalten.
Die ganze Reihe enthält von mir eine klare Leseempfehlung, bitte schaut euch die Reihe rund um Veritas und Ian an.
Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß beim Lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.08.2021

Highlight

0

"Night Rebel, Gelübde der Finsternis" ist der letzte Band der Night-Rebel-Trilogie von Jeaniene Frost.

Hierbei handelt es sich um das packende Finale bei dem die Liebe von Veritas und Ian auf dem Spiel ...

"Night Rebel, Gelübde der Finsternis" ist der letzte Band der Night-Rebel-Trilogie von Jeaniene Frost.

Hierbei handelt es sich um das packende Finale bei dem die Liebe von Veritas und Ian auf dem Spiel steht. Sind sie bereit alles dafür zu geben?

Das Cover ist wiedereinmal wunderschön. Es passt perfekt zu den beiden Vorgängern. Das Cover schmiegt sich geradezu an die anderen an.

Der Schreibstil von Jeaniene Frost ist ein Traum! Ich hab ihre Bücher gefressen. Über eine Fortsetzung würde ich mich sehr freuen!

Die Charaktere sind mir echt ans Herz gewachsen. Die Night-Rebel-Trilogie ist definitiv eine meiner liebsten Fantasy-Reihen.

Für Spannung pur, geniale Kämpfe und etliche Überraschungsmomente ist auf jeden Fall gesorgt.
Aber aufgepasst - es wird auch zutiefst emotional. Es ist für jeden was dabei.

Ein echtes Highlight!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2021

Ein absolut grandioser Abschluss für die Reihe

0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Da es schon ein wenig her war das ich Band zwei gelesen hatte, brauchte ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Da es schon ein wenig her war das ich Band zwei gelesen hatte, brauchte ich ein bisschen um wieder in die Geschichte hineinzufinden. Es hat allerdings nicht lange gedauert, bis ich wieder in der Welt von Ian und Veritas gefangen war und das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Ich mochte Veritas wieder sehr, sie ist ein Sturkopf und immer noch sehr darauf bedacht alles alleine zu regeln. Dennoch sah man kleine Fortschritte, sie hat langsam gelernt Aufgaben auch an andere abzugeben und Ian in Entscheidungen mit einzubeziehen.
Ian ist wieder genauso verrückt und gleichzeitig großartig wie in den anderen Bänden. Keine Idee ist ihm zu verrückt oder zu waghalsig, wenn es darum geht Veritas zu beschützen.
Wie auch in den vorigen Büchern merkt man einfach das die Chemie zwischen Veritas und Ian stimmt, ich liebe einfach ihre Wortgefechte und wie sie miteinander umgehen.
Was ich teilweise erheiternd, aber auch fast schon irritierend fand war, dass die Fähigkeiten der beiden immer abgedrehter wurden und es wirklich kaum eine Grenze nach oben gab. In ihrem Wahn sich gegenseitig um jeden Preis zu beschützen gehen sie die verrücktesten Deals ein und setzten für den anderen alles aufs Spiel, was einerseits bewundernswert, aber auch verrückt war.
Vom Muster her läuft dieser Band wieder sehr ähnlich wie die vorigen ab. Veritas und Ian geraten in Gefahr durch einen Feind und oder weil sie etwas leichtsinniges tun und retten sich dann gegenseitig. Hinzu kommt in diesem Band allerdings noch die Weltuntergangsstimmung. Der Feind ist diesmal mächtiger als die vorigen, weshalb sie auch auf Hilfe ihrer Freunde angewiesen sind.
Es hat mir sehr gut gefallen wieder so viele bekannt Gesichter aus den anderen Büchern der Reihe getroffen zu haben und auch mehr über Ashael zu erfahren (ich hoffe sehr das er noch seine eigene Geschichte bekommt).
Auch den finalen Kampf fand ich gut und spannend umgesetzt. Generell sind alle Stränge die in den vorigen Bänden aufgemacht wurden hier wunderbar zusammengelaufen und haben einen runden Abschluss gebildet.
Insgesamt konnte mich die Reihe einfach nur begeistern und mitreißen. Ich mochte den Witz, die Spannung und die Charaktere sehr und hoffe auf ein Wiedersehen mit Ian und Veritas in anderen Büchern der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

gelungener Abschluss

0

Meinung
Ein Finale, welches ich herbeigesehnt und zugleich gefürchtet habe. Es ist immer schwierig von Titeln Abschied zu nehmen, die einem ans Herz gewachsen sind.
Die Bände können nicht unabhängig ...

Meinung
Ein Finale, welches ich herbeigesehnt und zugleich gefürchtet habe. Es ist immer schwierig von Titeln Abschied zu nehmen, die einem ans Herz gewachsen sind.
Die Bände können nicht unabhängig voneinander gelesen werden. Sie bauen strukturiert aufeinander auf und auch mit dem dritten Band würde ein Buch geschaffen, welches mich in Begeisterung ausbrechen lässt. Die Handlung lebt von großen Emotionen, welche unter die Haut gehen und für eine gänsehaut sorgen. Jede einzelne Seite wurde meinerseits inhaliert, jede Eigenschaft der Protagonisten aufgesaugt und mit pulsierenden Herzen das Setting durchlebt.
Für mich barg "Gelübde der Finsternis" so manche Überraschung, die ich mir nicht hätte erträumen können. Neue Feinde sorgten für Adrenalin und boten Raum für Spekulationen und Schadenfreude gleichermaßen.
Auch der Stil von Jeanine Frost konnte mich erneut fesseln. Leicht wie eine Feder gleitet man durch die Seiten, wird übermannt von Spannung und Gefühl, sowie Bildern, welche für fulminantes Kopfkino sorgen.
Fazit
Jeder einzelne Band war ein Hochgenuss und auch das Finale kann in voller Linie punkten. Für mich ein absolutes Meisterwerk begleitet von einem weinenden Auge. 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2021

Ein phänomenales Finale

0

Wer die ersten beiden Bücher nicht gelesen hat, sollte jetzt aufhören und nicht weiterlesen, denn es wird definitiv Spoiler geben. Ohne kann man dieses Buch nicht vernünftig beschreiben.
Wenn wir dachten, ...

Wer die ersten beiden Bücher nicht gelesen hat, sollte jetzt aufhören und nicht weiterlesen, denn es wird definitiv Spoiler geben. Ohne kann man dieses Buch nicht vernünftig beschreiben.
Wenn wir dachten, der Finalkampf zwischen Veritas, Ian und Dagon war spektakulär, werden wir hier eines Besseren belehrt. Dagon ist tot, Veritas ist Vampirfeind Nummer eins und Ian vegetiert so vor sich hin. Im wahrsten Sinne des Wortes… Ich mag ehrlich nicht von göttlicher Fügung sprechen, aber eigentlich ist es das, denn Phanes taucht auf und rettet Ian seinen Vampirhintern unter der Voraussetzung, dass Veritas ihn für einen Abend begleitet.
Tja, blöd nur, dass es in unserer Welt dann schon ein paar Wochen sind, statt ein paar Stunden und Bumm, da steht Ian auch schon auf der Matte, um ihr den hübschen Halbgotthintern zu retten. Wenn da nicht noch das Problem mit ihrem Vater wäre…
Es war fantastisch und phänomenal und ergreifend und sexy und heiß und gefährlich und VERDAMMT KNAPP!!! Ich bin noch ganz außer Atem von diesem Buch, denn wie schon die vorherigen Bände, gab es hier kein Halten mehr. Der Schreibstil ist einzigartig genial und man fliegt förmlich durch die Seiten. Allerdings gibt es hier auch weniger Sex, dafür aber sehr detailreich grins
Zwar war mir das Ende dann doch etwas schnell, aber das bricht dem Buch wahrlich keinen Zacken aus der Krone, denn es freut mich umso mehr. Ich bin verliebt in die beiden und das ist nicht übertrieben. Wenn ich könnte, würde ich die Autoren um eine weitere Fortsetzung anflehen. Hier haben wir nicht nur den Bookboyfriend, sondern auch das Bookgirlfriend! Und ich würde sie beide sofort nehmen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere