Cover-Bild Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 09.12.2019
  • ISBN: 9783453320512
Jennifer L. Armentrout

Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit

Sonja Rebernik-Heidegger (Übersetzer)

Er ist kalt, herzlos, tödlich. Sein Name lässt Fae und Menschen zugleich erzittern: der Prinz. Verfolgt von den Schatten seiner Vergangenheit, ist alles, was Caden will, Rache. Rache an jenen, die ihn gefangen nahmen und mit einem dunklen Zauber in einen nie endenden Albtraum zwangen. Doch es gibt eine Person, die ihm helfen kann: Brighton. Nur hat die unschuldige junge Frau die Grausamkeit des Prinzen einst mit eigenen Augen erlebt. Niemals wird sie mit ihm zusammenarbeiten! Als Brighton hinter Cadens eisiger Fassade den Mann erkennt und das Feuer spürt, das zwischen ihnen brennt, beginnt sie zu wanken. Zu spät? Ein mächtiger Feind ist aus der Anderwelt zurückgekehrt, um den Prinzen erneut in das Monster zu verwandeln, das er einst war ...

Zwei wundervolle Geschichten aus der Welt von »Wicked« in Sonderausstattung mit besonderer Veredelung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2020

Geküsst

0

Erstmal vielen Dank an Random House, für das Rezensionsexemplar. Als es bei mir ankam war ich direkt sooo
verliebt in das Cover! Der eingeprägte Flügel ist einfach wunderschön -

Inhalt:

Das Leben von ...

Erstmal vielen Dank an Random House, für das Rezensionsexemplar. Als es bei mir ankam war ich direkt sooo
verliebt in das Cover! Der eingeprägte Flügel ist einfach wunderschön -

Inhalt:

Das Leben von Brighton Jussier ist alles andere als aufregend: Die junge Frau arbeitet im Büro des Ordens,
einer Geheimorganisation, die seit Jahrhunderten die Menschen vor den Wesen aus der Anderwelt beschützt.
Dann wird Brighton eines Abends von einer Gruppe Fae überfallen, und von diesem Moment an ist alles anders.
Von nun an geht Brighton Nacht für Nacht auf die Jagt nach den Tätern. Ihr einziger Verbündeter dabei ist Caden,
der atemberaubend schöne Prinz des Sommerhofes. Caden lässt Brighotns Herz höher schlagen, als ihr lieb ist,
doch kann sie ihm auch vertrauen? Schließlich hat Caden einst versucht die Welt der Menschen zu zerstören...

Man hat sehr gemerkt, wie viel Liebe und Herz die Autorin in dieses Buch und in diese Figuren gesteckt hat!
Ich musste vor allem bei Tink oft Herzlich Lachen! Ich habe eigentlich jeden der Charaktere gemocht,
außer natürlich die Bösen. Da stand ich nämlich total auf der Seite der Prota und hätte ihnen am liebsten
auch in den Arsch getreten xD
Es war so angenehm die Story zu lesen, weil der Schreibstil einfach so flüssig war,
dass ich dieses 510 Seiten langes Buch einfach in 2 Tagen weggeatmet habe.
Dabei habe ich total mit den Figuren mitgefühlt und tatsächlich tat mir auch mal der Arm weh,
als sie zu fest gehalten wurde, bei einer Auseinandersetzung mit dem Prinzen.
Schlimm, also wirklich wirklich schrecklich war dann nur der Cliffhänger am Ende.
Ich stecke deswegen mitten in einem Hangover, der ganz schlimmen Sorte!
Ich freue mich auf jeden Fall auf Band 5 und werde auch Band 1-3 lesen.

Seit Tribute von Panem habe ich eigentlich keine Fantasy Geschichten mehr gelesen gehabt,
aber die Autorin hat mich mit diesem Buch direkt zurück in die Fantasy Welt geschleudert!

Ich empfehle diesen Fantasy-Roman auf jeden Fall! Es ist eine Geschichte für jeder Mann,
aber vor 12 Jahren würde ich sie auf jeden Fall nicht empfehlen und auch dann nur mit einem Standfesten Magen ;)

Danke an die Autorin, für dieses Meisterwerk!
5/5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2020

das Beste vereint

0

Ich habe nur vereinzelt von Bookstagramern von der Wicked-Triologie gehört - und da waren die Bewertungen nur mittelmäßig. Das kann schon mal vorkommen. Ich selbst bin der Überzeugung, dass es sich nicht ...

Ich habe nur vereinzelt von Bookstagramern von der Wicked-Triologie gehört - und da waren die Bewertungen nur mittelmäßig. Das kann schon mal vorkommen. Ich selbst bin der Überzeugung, dass es sich nicht lohnt, Fortsetzungen und Spin-Offs zu lesen, wenn schon die Hauptreihe einen nicht schwärmen lässt und vom Sessel geworfen hat. Für alle, denen es genauso geht: Ihr müsst, MÜSST für dieses Buch eine Ausnahme machen.
Dieses Buch hat mich vom Gegenteil überzeugt. Es war eine wirklich gute Entscheidung dieses Spin-Off zu lesen, obwohl ich die Trilogie aufgrund der schlechteren Bewertungen nicht gelesen habe.
In diesem einen Band stecken die Leidenschaft, Gefühle und Hingabe von einer ganzen Reihe.
Von Anfang an bis zum Schluss haben mich die Handlung, aber manchmal auf einfache Begriffe an andere Bücher erinnert. Die Anderwelt als Begriff hat mich sehr an die gleichnamige Reihe (ein Pan-Spin-Off) von Sandra Regnier erinnert, die Einteilung dieser Welt in Sommer- und Winterhof wiederum an „Das Reich der sieben Höfe“ von Sarah J. Maas. Genauso wie die Begebenheit, dass es eine böse Königin gab. Bei der mies gelaunte Fae namens Faye ist ein weiteres gleichnamiges Buch in meinem Kopf aufgeploppt. Es scheint wirklich so, als wären meine Lieblingsbücher in einem einzigen vereint worden.
Weil ich, wie bereits gesagt, ohne große Erwartungen an dieses Buch getreten bin, hatte es einen umso größeren Effekt. Ich hatte zwar anfangs etwas Probleme mit dem Setting klarzukommen, weil doch einige Fragen aufgekommen sind, die nicht beantwortet wurden. Gestört hat mich auch, dass die prickelnde Beziehung/Verbindung (wie auch immer man es nennen will) von dem dunklen Prinz und Brighton, die im Klappentext und in Inhaltsangaben angepriesen wurde, sich so langsam entwickelt hat. Man hat zwar deutlich gespürt, dass da etwas ist und dass seine Motive definitiv nicht die waren, die er einen glauben lassen hat… trotzdem hätte ich mir eine schneller Entwicklung gewünscht. Es gab anfangs ja eine kleine feurige Kostprobe der Chemie zwischen den beiden, leider hat dann aber das Hauptgericht auf sich warten lassen. Die Tiefgründigkeit zwischen den beiden hat mir leider das ganze Buch hindurch gefehlt, aber ich glaube, das war so gewollt. Immerhin hat das Buch ja an einem sehr unerwarteten Punkt aufgehört. Das Ende war selbst nach dem turbulenten zweiten Buch/Teil innerhalb des Buches überraschend. Allgemein muss ich sagen, dass mir der zweite Teil besser gefallen hat als der erste Teil.
Achtung, jetzt kommen Spoiler!!
Ich persönlich habe keinen Unterscheid zwischen Caden als Prinz und König gesehen. Es war ja nie so, als hätte er seine Intention, seine wahren Motive gegenüber Brighton offenbart. Er war zwar auch nie so „kalt, herzlos, tödlich“ wie er in manchen Inhaltsangaben beschrieben wird, ein Engel war er aber auch nicht. Obwohl er doch aufrichtig schien, seine Verlobung gelöst hat und zu Brighton stehen will, traue ich dem Frieden nicht. Vor allem nicht nach der Offenbarung auf der letzten Seite. Ich kann mir nicht vorstellen, wie er darauf reagieren wird, Brighton von seinen ehrlichen Motiven überzeugen will, gleichzeitig seinen Hof schützen und es seinem Volk recht machen will. Ich bin überzeugt, dass es weder sein Hof, noch Brighton im leicht machen wird. Vor allem nicht, nach dem er sie so verletzt hat (ich würde ihn zappeln lassen) und sie so extrem unter Aric gelitten hat. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2020

Schwächer als die Vorgänger

0

Meine Meinung

Einleitung

Falls ihr anhand der vielen JLA-Rezensionen von mir noch nicht gemerkt habt, dass Jennifer L. Armentrout eine meiner Lieblingsautorinnen ist, tut es mir leid. Auf jeden Fall ...

Meine Meinung

Einleitung

Falls ihr anhand der vielen JLA-Rezensionen von mir noch nicht gemerkt habt, dass Jennifer L. Armentrout eine meiner Lieblingsautorinnen ist, tut es mir leid. Auf jeden Fall tut es mir gerade deshalb weh, zu erklären, warum mir dieser Teil der Reihe von ihren gesamten Büchern am Wenigsten gefallen hat. Bevor ich aber zu der Kritik komme, erstmal was anderes: Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Cover, Haptik, Playlists & Co.

Das Cover ist wieder passend zur Reihe mit einem folierten Flügel gestaltet, wobei ich vielleicht eine andere Farbe gewählt hätte. Auch, wenn wir nun eine andere Protagonistin haben, befindet sich wieder eine Karte von New Orleans im vorderen Teil des Umschlages, die zugegebenermaßen immer noch mega hübsch ist. Im hinteren Teil des Umschlags ist eine Übersicht der bisher erschienenen Wicked-Romane gedruckt. Das Buch hält sich vom Papier und der Haptik an seine Vorgänger; angenehm mitteldicke Seiten, die wunderbar nach frisch gedrucktem Buch riechen.

Kurze Zusammenfassung des Anfangs (Spoiler!)

Nachdem Brighton und ihre Mutter von den Winterfae überfallen wurden, wobei Merle starb und Brighton nur durch ein Wunder überleben konnte, ist Brighton auf Rache aus. Sie jagt heimlich die Fae, die ihre Mutter ermordet haben, obwohl ihr - der unschuldigen Bürofrau - so etwas nie zutrauen würde. Tja, bis auf DEN Prinzen: Caden erkennt sie und rät ihr zur Vorsicht, als noch zwei der Mörder am Leben sind. Zu Recht, denn einer davon ist ein uralter Fae, der so alt und so mächtig wie Caden selbst ist. Und dieser Fae möchte die gefürchtete Königin Morgana wiedererwecken und dazu Caden unter seine Kontrolle bekommen, weshalb Caden selbst schon Jagd auf ihn macht. Dabei hilft es nicht gerade, dass einige jüngere Sommerfae verschwinden und auf einmal zu Mördern werden. Oder die Gefühle, die Brighton für Caden entwickelt...

Das Wichtigste: Schreibstil, Plot & Charaktere

Alles ist wie immer beim Schreibstil: Jennifer L. Armentrouts Art zu schreiben, ist einfach einzigartig. Humorvoll, bildhaft, spannend und gleichzeitig locker, auch wenn grad mal jemand gefoltert wird. Klingt zwar blöd, aber das ist eine Kunst! Sie schreibt hier komplett aus Brightons Ich-Perspektive, sodass man sie selbst als Protagonistin gleich kennen und lieben lernt, auch, wenn ihre Minderwertigkeitskomplexe ein wenig nerven.

Auch, wenn Tink mittlerweile bei Brighton wohnt, gibt es erstaunlich wenig über ihn zu lesen, was den Humor etwas geschwächt hat, obwohl Brighton eigentlich eine sehr sarkastisch veranlagte Person ist. Was mir auch im Vergleich zu den anderen Bänden gefehlt hat, waren die Film-/Serien-/Figurenvergleiche. Die machen nun mal in den anderen Bänden sehr viel aus. Caden ist ein wenig wie ein Mix aus Rhysand und Tamlin aus Das Reich der sieben Höfe. Wirklich, ich habe für meinen Geschmack viel zu viele Parallelen zu der Reihe gefunden, die auch im Englischen vor dieser Geschichte erschienen sind (für diejenigen, die das Buch schon gelesen habe: Mortuus. Hallo? Erkennt ihr da was?). Wenn ich etwas lesen möchte, dann nichts Abgekupfertes.

Zum Plot muss ich hier erstmal erwähnen, dass dieses Buch im Original eigentlich zwei zusammenhängende Novellas sind, es aber durchaus sinnvoll ist, beide in einen Roman zu packen, da sie nahtlos ineinander übergehen. Der Plot an sich ist dieses Mal relativ voraussehbar und ein wenig klischeehaft, vor allem was Beziehungen angeht - schließlich würden Cardan und Brighton das ganze sehr viel früher geregelt bekommen, wenn sie miteinander kommunizieren würden. Was den Bösewicht angeht, okay, er ist halt der typische Böse. Ein bisschen besessen, ein bisschen im Kopf ballaballa, hat einen Fetisch für Folterungen. Insgesamt ergibt das eine Geschichte, in der Gefühle mehr als der Kampf gegen das Böse zählen. Dennoch ist es an sich eine solide, gute Geschichte für Zwischendurch.

Fazit

"Kissed" ist eine solide, klischeehafte Geschichte für Zwischendurch, die sehr voraussehbar ist. Die Charaktere erinnern mich ein bisschen zu viel an Feyre, Rhysand und Tamlin aus ACOTAR; dafür ist der Schreibstil aber wie immer grandios. Eindeutig ein Geheimtipp und meiner Meinung nach das bisher Schlechteste Buch der Autorin.

Zitat

"Woher...?" Meine Kehle war wie zugeschnürt. "Woher weißt du das?" Er ließ sich mit seiner Antwort Zeit. "Weil du dasselbe Ziel verfolgst wie ich, auch wenn aus einem anderen Grund."
- Brighton zu Caden auf Seite 121 -

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

Brighton die Krieger Prinzessin

0

Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit von Jennifer L. Armentrout aus dem Hause Heyne. Dankeschön für das Rezensionsexemplar

Die ganze erste Reihe Wicked, Tron, Brave fand ich unglaublich gut. ...

Kissed - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit von Jennifer L. Armentrout aus dem Hause Heyne. Dankeschön für das Rezensionsexemplar

Die ganze erste Reihe Wicked, Tron, Brave fand ich unglaublich gut. Umso mehr hat es mich gefreut zu hören dass es weitergeht mit der Reihe, zwar nicht mit Ivy sondern mit Brighton. Ich fand sie schon in den folge bändern sehr sympathisch und habe mich gefreut das sie ihre eigene Geschichte bekommt.

Der Klappentext passt nicht ganz zum Inhalt des Buches, zumindest für mich.
Brighton ist ein Mitglied des Ordens seit der Geburt an schon. Doch statt einer Kriegerin ist sie nur für Recherche zwecke und Verwaltung verantwortlich im Orden. Sie kümmert sich liebevoll um ihre Mutter die einst von den Fae entführt und Misshandelt wurde. Sie dachte sie hat das grausamste in ihrem Leben schon erlebt, doch sie wird eines besseren belehrt. Und seit dem grauenvollen Abend, will sie nur eins Rache um jeden Preis. Doch da hat sie die Rechnung ohne den Prinzen gemacht, denn sie verfolgen nicht nur den selben Plan sondern auch dieselbe Person, beide dürsten nach Rache. Eine zusammenarbeiten zwischen den beiden scheint aussichtslos, oder doch nicht?
 
Brighton ist liebevoll, hilfsbereit und eine Herzens guter Mensch sehr sympathisch als Charaktere. In diesem Buch erleben wir sie auch aus einer anderen Perspektive. Sie ist entschlossen und jeden Preis ihre Rache zu bekommen. Sie Kämpft , Verführt und kommt endlich aus ihrer komfortzone raus, setzt sich gnadenlos durch und nimmt kein Blatt vor dem Mund. Sie lässt sich auch nicht vom Prinzen aufhalten der ihr ständig dazwischen funkt, dadurch kommen sie sich sehr nah.

Der Prinz er ist kalt, herzlos, tödlich. Sein Name lässt Fae und Menschen zugleich erzittern so wird er beschrieben, so kam er mir persönlich nicht rüber. Er hat was Elegantes Majestätische an sich warmherzig und tödlich zugleich, man fühlt sich in seiner nähe wohl.

Tink wieder zu sehen war wundervoll, ich habe den kleinen Kerl vermisst. Ich hätte mir mehr Szenen mit ihm gewünscht man hat gemerkt die Autorin war da sehr bemüht in so oft es geht im Buch vorkommen zu lassen.

Was mich in der Geschichte gestört hat war das zu lange hin und her zwischen Brighton und dem Prinzen/König. Er warnt Sie vor den gefahren, Sie wiederum ignoriert es auf Kindische Art und das ging über mehrere Kapitel so. Die Winter Fae waren diesmal viel grausamer und brutaler.

Das Buch sehr Spannend, mit einem hauch Leidenschaft und die unerwarteten Ereignisse lassen einem die zeit vergessen. Am Ende gibt es einen Cliffhanger, ich hoffe man muss nicht zulange auf die Fortsetzung warten

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

JLA LIEBE

0

Meinung:
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Das Cover unterscheidet sich nur leicht von den ersten drei Bänden, ist aber genau so schön. Farblich einfach passend. Ein totaler Hingucker, der dazu ...

Meinung:
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Das Cover unterscheidet sich nur leicht von den ersten drei Bänden, ist aber genau so schön. Farblich einfach passend. Ein totaler Hingucker, der dazu animiert, dass Buch in die Hände zu nehmen.
Ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen und wurde auch diesmal nicht enttäuscht. Ich liebe den Schreibstil von JLA und sie reißt mich jedes mal in eine Welt, aus der ich am liebsten nie wieder entfliehen möchte.
Eine Welt, in der ich so schnell versinken tue und gleich fertig mit lesen bin, weil ich es nicht aus der Hand nehmen kann und will.
Auch diese Geschichte hatte es in sich. In einer Welt, in die ich schon eingetaucht bin aber die man bereits unabhängig lesen kann, von den anderen dreien.
Brighton war mir sofort sympathisch. Ich fieberte mit ihr mit und litt mit ihr. Stets an ihrer Seite und da ich sie bereits schon in den ersten drei Bänden mochte. Sie ist nicht nur Stark, sondern auch für ihre Familie und Freunden da! Ihr Wunsch nach Rache ist dementsprechend mehr als nur verständlich!
Die Gespräche zwischen Caden und Brighton waren wirklich amüsant, vor allem da die Gespräche ihre eigene Note hatte und sie ihren Sarkasmus nicht zurückhalten konnte!
Die Handlung ist spannend und hält noch viele viele Fragen offen! Ich liebe es von Tink zu lesen! Bereits in den ersten drei Bändern war er einer meiner absoluten Lieblingscharakteren, die mehr Aufmerksamkeit verdienten (obwohl er schon viel bekommen hat, hätte ich noch mehr gerne gelesen haha).
Das Ende bleibt offen und lässt noch mehr Fragen offen, als möglich. Aber auch die neuen Informationen, die ich dazu gewonnen habe, sind lehrreich!
Ich sage es nur immer wieder und werde es nur immer wieder sagen können, aber JLA zaubert hier wieder ein Buch, dass es wirklich in sich hat und alle Punkte versorgt, die ein Leser nur zu lesen braucht!

Fazit: JLA ist toll. Ihre Bücher sind toll. ALLES IST TOLL!!! Und dieses Buch ist hier auch keine Ausnahme! Ich kann die Wicked Reihe jedem Empfehlen und dieses Spin Off ebenfalls. Man kann es unabhängig lesen, aber ebenso könnte man die Protagonistin in diesem Buch schon bereits in der vorherigen Reihe kennen und liebenlernen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere