Cover-Bild Unter einem anderen Himmel
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 25.10.2021
  • ISBN: 9783641268626
Josefine Blom

Unter einem anderen Himmel

Roman
Zuhause ist da, wo die Menschen sind, die man liebt – ein ergreifender Roman über Liebe, Familie und das Finden der eigenen Wurzeln.

Als die 38-jährige Stella Köhler unerwartet ein Haus in Haffkrug an der Ostsee erbt, ist dies eine glückliche Fügung, denn ihre finanzielle Situation ist ein mittleres Desaster. Seit Monaten schon wartet die Übersetzerin auf das neueste Manuskript des englischen Bestsellerautors John Harding. Als dieser sie überraschend auffordert, nach Prag zu kommen, nimmt Stella den nächsten Zug. Sie ahnt nicht, wie viel seine Familiensaga, die im ehemaligen Sudetenland beginnt, mit ihrer eigenen Geschichte zu tun hat. Erst als sie die Vergangenheit versteht, kann sie mit ihrer Tochter ein Zuhause in der Gegenwart finden.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2021

Stellas Herkunft

0

Im Roman "Unter einem anderen Himmel" von Josefine Blom erfährt der Leser mehr über Stellas geheimnisvolle Vergangenheit.

Stella Köhler verliert ihren Mann Roland durch seinen plötzlichen Tod. Er vererbt ...

Im Roman "Unter einem anderen Himmel" von Josefine Blom erfährt der Leser mehr über Stellas geheimnisvolle Vergangenheit.

Stella Köhler verliert ihren Mann Roland durch seinen plötzlichen Tod. Er vererbt ihr und der gemeinsamen Tochter Nele, die sich im Teenageralter befindet, ein Haus an der Ostsee in dem eine ältere Frau
Therese wohnt und darin lebenslanges Bleiberecht hat. Nele fühlt sich vom ersten Tag an in diesem Haus sehr wohl. Für sie wird Therese bald zur "Ersatzomi", die obendrein unglaublich leckere böhmische Speisen
zubereiten kann. Stella ist Dolmetscherin und wartet schon sehnlichst darauf den neuen Roman von John Harding zu übersetzen. Dieser hält sich gerade in Prag auf und hofft auf einen Geistesblitz damit er die Strory des Buches mit einem interessanten Ende abschließen kann. Stella reist zu ihm und beide versuchen den Spuren der Romanfigur Martha zu folgen.

Der Leser erfährt, dass der Roman "Unter einem anderen Himmel" eigentlich von zwei Autorinnen geschrieben wurde, die sich hinter dem Pseudonym "Josefine Blom" verstecken und die Geschichte Marthas und ihrer Familie zur Zeit des zweiten Weltkriegs erzählen.

John Harding beschreibt in seiner Story auf sehr emotionale Weise die Vertreibung der Menschen während des Zweiten Weltkrieges. Manche haben den harten Weg während der Flucht nicht überlebt. Während ihrer
Recherche gelingt es John und Stella sich immer mehr dem Geheimnis von Martha anzunähern.

Dieser geschickt angelegte, sehr spannende Roman glänzt durch zahlreiche berührende Emotionen. Freude, Trauerbewältigung und gelegentlich aufblitzender Humor formen eine herrlich unterhaltsame Geschichte. Am Ende des Buches bieten sich dem Leser obendrein noch viele leckere böhmische Rezepte, die wohl die "Ersatzomi" Therese beigesteuert haben könnte. Das Cover des Romans ist sehr gut gelungen, denn es zeigt zwei Mädchen die sich an den Händen halten und auf einer Wiese miteinander tanzen. Sicher sind es Martha und ihre jüngere Schwester Mali.
Dem Autorenduo Tania Krätschmar und Danela Pietrek gelang ein wunderschöner Roman der mit seiner flüssigen, leicht verständlichen Sprache und dem hochinteressanten Aufbau ein ganz besonderer Lesegenuß ist.
Einen herzlichen Dank an Blanvalet Verlag für den wundervollen Roman.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2021

Reise in die Vergangenheit

0

Diese Geschichte ist eine Reise in vergangene Zeiten. Eine Reise nach Tschechien ins Jahr 1944.

Als Stella nach Prag reist, um mit dem englischen Bestsellerautors John Harding, dessen Bücher sie übersetzt, ...

Diese Geschichte ist eine Reise in vergangene Zeiten. Eine Reise nach Tschechien ins Jahr 1944.

Als Stella nach Prag reist, um mit dem englischen Bestsellerautors John Harding, dessen Bücher sie übersetzt, auf Spurensuche für seinen neuen Roman zu gehen, taucht auch sie in ihre Vergangenheit ein.

Die beiden Figuren harmonisieren wunderbar miteinander, sie sind sehr symphathisch und authentisch beschrieben. Auch die anderen Charaktere haben viel Potenzial und bereichern diese Geschichte. Diese Reise ist wunderbar beschrieben und es macht Spaß den beiden zu folgen und tief in die Vergangenheit einzutauchen.

Hinter dem Pseudonym Josefine Blom verbirgt sich das Autorinnen-Duos Tania Krätschmar und Danela Pietrek. Gemeinsam haben sie ein wunderbare Geschichte geschrieben, die mich unheimlich begeistert hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2021

Gegenwart trifft Vergangenheit

0

„Unter einem anderen Himmel“ von Josefine Blom
Dies ist der erste Roman des Autorinnen-Duos Tania Krätschmar und Daniela Pietrek und hoffentlich nicht ihr letzter. Die beiden vereinen in ihrem Buch eine ...

„Unter einem anderen Himmel“ von Josefine Blom
Dies ist der erste Roman des Autorinnen-Duos Tania Krätschmar und Daniela Pietrek und hoffentlich nicht ihr letzter. Die beiden vereinen in ihrem Buch eine Story um eine kleine Familie aus der Gegenwart mit einer tragischen Familiengeschichte aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Und dies ist ihnen wirklich sehr gut gelungen. Die Übersetzerin Stella lebt mit ihrem Mann Roland und ihrer Tochter Nele in Hamburg. Als ihr Mann plötzlich und unerwartet stirbt ist sie auf sich alleine gestellt. Nur mühsam kann sie sich finanziell über Wasser halten. Dringend wartet sie auf den neusten Roman von John Harding. Denn diesen soll sie übersetzten. Doch John steckt gerade selbst in einer Krise. Er lädt sie überraschend nach Prag ein. Beide erleben dort eine intensive Zeit und vor allem kommen sie der Vergangenheit von Johns Romanfigur Martha auf die Spur. Und diese hat es in sich.
Mir hat an diesem Roman besonders die liebevolle Darstellung der tschechischen Kult gefallen. Prag und Böhmen wurde so fantastisch beschrieben, dass es bei mir stark die Reiselust geweckt hat. Und dann noch gepaart mit einer anderen Leidenschaft von mir, nämlich einer sehr anschaulichen Beschreibung der böhmischen Küche. Da lief einem beim Lesen schon das Wasser im Mund zusammen. Glücklicherweise erhält man am Ende des Buches auch noch ein Kapitel mit traditionellen Gerichten. Die Geschichte um Stella, ihre Familie und deren Schicksalsschlag fand ich berührend. Aber noch intensiver habe ich Marthas Geschichte empfunden. Eine junge Frau im Zweiten Weltkrieg und ihrer Flucht aus Böhmen. Diese Verschmelzung beider Geschichten hat den Reiz und Zauber dieses Buches ausgemacht und ist wunderbar geglückt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2021

Anrührender Familienroman

0

Frisch verwitwet erfährt Stella, dass ihr Ehemann Roland die gemeinsamen Ersparnisse komplett aufgebraucht hat, um ein Haus in Haffkrug zu kaufen. Mit ihrer Tochter Nele fährt sie in den idyllischen Ostseeort, ...

Frisch verwitwet erfährt Stella, dass ihr Ehemann Roland die gemeinsamen Ersparnisse komplett aufgebraucht hat, um ein Haus in Haffkrug zu kaufen. Mit ihrer Tochter Nele fährt sie in den idyllischen Ostseeort, doch zu ihrem Erstaunen und auch Ärger hat die Vorbesitzerin ein lebenslanges Wohnrecht und informiert Stella über Rolands Plan, dass die Familie gemeinsam mit der alten Dame hier wohnen soll. Auch beruflich läuft es nicht ideal für die junge Witwe, seit Monaten wartet sie auf ein Manuskript, das sie freiberuflich übersetzten wird, für diesen großen Auftrag hatte sie alle anderen Angebote abgelehnt, doch der britische Autor zögert, seinen Roman fertig zu stellen. Als er Stella überraschend nach Prag bestellt, reist sie spontan zu ihm und begibt sich gemeinsam mit John auf die Suche nach Spuren der Vergangenheit, ohne zu ahnen, was seine Hauptfigur mit ihrer eigenen Familiengeschichte verbindet.

"Unter einem anderen Himmel" von Josefine Blom ist ein anrührender Familienroman, der mich emotional gepackt und schnell in Stellas Leben hinein gezogen hat. Neben ihrem Schock über Rolands plötzlichen Tod und der damit verbundenen Trauer hat sie noch einige unliebsame Überraschungen zu verkraften und muss für ihre Tochter stark sein, dennoch habe ich die Atmosphäre als angenehm empfunden und mich beinahe von Anfang an sehr wohl in der Geschichte gefühlt. Mit der Protagonistin Stella konnte ich mich gut identifizieren und die Figuren um sie herum fand ich ebenfalls umfassend und lebensecht beschrieben, so dass ich sie beinahe vor meinem geistigen Auge sehen konnte. Den Hintergrund stellt die Autorin genau so realistisch dar, es hat mir Freude gemacht, Stella zu begleiten, sowohl in ihrer neuen Heimat an der Ostsee als auch während des Besuchs im malerischen Prag.

Den Schreibstil habe ich ebenfalls gemocht, im Verlauf der Handlung habe ich nicht nur Stellas Perspektive sondern auch einige Einblendungen aus Johns Vergangenheit kennen gelernt. Zwischendurch waren immer wieder Szenen aus seinem Roman eingefügt, so dass ich beim Lesen nach und nach mehr über die Geschichte von Johns Hauptfigur erfahren habe, die seiner verstorbenen großmütterlichen Freundin nachempfunden ist. Insgesamt habe ich dieses Buch als äußerst entspanntes Leseerlebnis empfunden, das mich am Ende zufrieden lächelnd zurück gelassen hat. Für die wunderbare Lektüre spreche ich gern eine Leseempfehlung aus und hoffe auf weitere Romane aus der Feder der Autorin.

Fazit: Trotz des traurigen Beginns hat diese Geschichte für mich Wohlfühlatmosphäre mit gebracht, ich habe jedes einzelne Kapitel an Stellas Seite genossen, so dass ich das angenehme Leseerlebnis gern weiter empfehle.

Veröffentlicht am 20.10.2021

Familie ist alles

0

Meine Meinung und Fazit:
Ein Buch auf der Suche nach der eigenen Familie, eingebettet in eine schicksalshaften Geschichte rund um ein neues Buch eines Bestsellerautors und einer Übersetzerin. Das Buch ...

Meine Meinung und Fazit:
Ein Buch auf der Suche nach der eigenen Familie, eingebettet in eine schicksalshaften Geschichte rund um ein neues Buch eines Bestsellerautors und einer Übersetzerin. Das Buch spielt in Hamburg, Prag, im Sudetenland heute und zu Zeiten des 2. Weltkriegs. Für mich eine stimmige, gefühlvolle Geschichte, die aufzeigt wie wichtig Familie ist. Die eigentliche und auch die man mit/über Freunden gewinnt.
Josefine Blom gelingt gekonnt, Freude und Leid widerzuspiegelt. Oft liegt Trauer und Glück nicht weit voneinander entfernt und was mir im Buch deutlich wird, es sollte das gesagt werden, was einen belastet. Nur so kann man was ändern oder beeinflussen.

Im Buch geht es auch um das Leid im Krieg, was sich Menschen gegenseitig angetan haben und auch wie schwer die Nachkriegszeit war.

Auch wird im Buch viel über Kochen und Backen geschrieben, so dass man nicht hungrig lesen sollte. Die Rezepte zum Schluss finde ich sehr gelungen.

Folgende Stellen im Buch haben mich beeindruckt.
12. Kapitel "Diese Stadt ist ein Buch. Man schlägt es auf, und jüdische und böhmische Geschichte strömt einem entgegen. Ich spüre den Mythos dieser Stadt regelrecht."
23. Kapitel
Aber man vergisst sie nie seine Familie. Familie ist manchmal wie ein Puzzle das aus vielen Teilen zusammengesetzt ist aus Liebe und Alltag und Sorge und Streit und Lachen und Weinen. So wie du jetzt bei deiner Arbeit mit Puzzlestücken arbeitest Greif dir eins raus.

Eine klare Leseempfehlung.

Mein Dank geht an das Team von Randomhouse-Testleser, den Verlag und die Autorin für diese schöne, so lebhaft gezeichnet, Familiengeschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere