Cover-Bild The Cousins
(22)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 14.12.2020
  • ISBN: 9783570165782
Karen M. McManus

The Cousins

Von der Spiegel Bestseller-Autorin von "One of us is lying"
Anja Galić (Übersetzer)

Drei Cousins. Eine Familie. Ein tödliches Geheimnis.

Milly, Aubrey und Jonah Story haben ihre legendäre Großmutter Mildred Margaret Story nie kennengelernt. Ihre Eltern sind schon vor langer Zeit von der High-Society-Matriarchin enterbt worden. Da erhalten die Cousins einen Brief: Sie sollen den Sommer auf dem Story-Anwesen auf Gull Cove Island bei ihrer Großmutter verbringen. Obwohl sich Milly, Aubrey und Jonah seit Kindesbeinen nicht gesehen haben, sind sich ihre Eltern einig – das ist die Chance, sich wieder auszusöhnen. Doch als die Cousins auf der Insel eintreffen, wird schnell klar, dass Mildred Margaret Story andere Pläne verfolgt – und dass die Story-Familiengeschichte dunkle Abgründe birgt. Diesen Sommer werden Milly, Aubrey und Jonah alle Geheimnisse aufdecken. Auch das letzte und tödlichste.

Atemlos, sexy, raffiniert: der neue Thriller von der SPIEGEL-Bestsellerautorin von »One of us is lying«!

Karen M. McManus bei cbj & cbt:
1. One Of Us Is Lying
2. Two Can Keep A Secret
3. One Of Us Is Next
4. The Cousins
Alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.12.2020

Das Buch hat alles, was ich an den Büchern von Karen M. McManus so liebe!

1

Milly, Aubrey und Jonah sind erstaunt, als sie einen Brief von ihrer Großmutter Mildred Margaret Story erhalten und diese sie auf Cape Cod einlädt. Denn sie haben Mildred nie kennengelernt und die Familienverhältnisse ...

Milly, Aubrey und Jonah sind erstaunt, als sie einen Brief von ihrer Großmutter Mildred Margaret Story erhalten und diese sie auf Cape Cod einlädt. Denn sie haben Mildred nie kennengelernt und die Familienverhältnisse der Storys sind alles andere als rosig. Dennoch nehmen sie die Einladung an den Sommer auf der Insel zu verbringen und decken dabei jede Menge Familiengeheimnisse auf..

Milly ist ein wahres It-Girl aus New York. Sie ist sehr selbstbewusst und teilweise auch humorvoll. Mit ihren Aussagen und ihrem Verhalten schlägt sie gerne mal über die Stränge und verletzt dabei ihre Mitmenschen, aber trotzdem muss man sie einfach gerne haben. Vor allem hat es mir gefallen, dass sie sich selbst treu bleibt.
Aubrey ist das komplette Gegenteil von Milly. Die Schülerin aus Oregon schwimmt für ihr Leben gerne, ist eher zurückhaltend und hat mit jeder Menge Familienproblemen zu kämpfen. Auch mit ihrem Freund läuft es nicht so ganz rund, worüber sich Aubrey jede Menge Gedanken macht. Sie wirkt manchmal einfach so sehr unsicher und man möchte sie am liebsten in den Arm nehmen. Trotzdem hat sie eine richtig tolle Entwicklung durchgemacht und immer selbstsicherer geworden.
Jonah wirkt auf den ersten Blick sehr mysteriös und auch irgendwie seltsam. Er hält sich eher im Hintergrund und will am liebsten gar nichts mit den anderen beiden zu tun haben. Dennoch blüht er nach und nach auf und fördert das ein oder andere Geheimnis zu Tage. Je mehr man ihn kennenlernt, desto besser kann man ihn und sein Verhalten verstehen.
Schnell wird klar, dass die drei unterschiedlicher nicht sein könnten und obwohl sie sich seit ihrer Kindheit nicht mehr gesehen haben, entwickeln sie sich doch zu einem unschlagbaren Team. Ich mochte die Dynamik zwischen Milly, Aubrey und Jonah einfach total gerne und das machen für mich die Bücher von Karen M. McManus auch ein Stück weit aus.

Noch während ich es ausspreche, wird mir klar, dass ich Aubrey, Jonah und mich tatsächlich als Einheit betrachte; eine seltsame kleine Schicksalsgemeinschaft, die in eine Sache verwickelt ist, die nur wir drei verstehen können. (Seite 227)

Neben Milly, Aubrey und Jonah gibt es natürlich noch einige andere Charaktere. Unter anderem lernt man die Millys Mutter Allisson, Aubreys Vater Adam, Jonahs Vater Anders und Onkel Archer kennen, aber auch Mildred. Ich muss sagen, dass ich die Familie Story die ganze Zeit nicht so einschätzen konnte.

Dem Erscheinungstermin von The Cousins habe ich wochenlang entgegen gefiebert, denn ich habe die Jugendthriller von Karen M. McManus zwar erst dieses Jahr für mich entdeckt, aber es konnte mich bisher jedes ihrer Bücher überzeugen. Der Einstieg in die Geschichte rund um Milly, Aubrey und Jonah ist mir sehr leicht gefallen, denn der Schreibstil von der Autorin ist nicht nur locker leicht, sondern auch sehr bildhaft. Dabei wird die Geschichte, wie man es von Karen M. McManus gewohnt ist, wieder abwechselnd aus der Perspektive der drei Hauptprotagonisten erzählt. So ist man nicht nur dem Familiengeheimnis gemeinsam mit Aubrey, Milly und Jonah auf die Schliche gekommen, sondern konnte die Protagonisten auch nochmal besser kennenlernen. Mir hat dabei das Setting auf Cape Cod richtig gut gefallen und ich habe nur so mit den drei mit gefiebert. Nach und nach werden immer mehr Geheimnisse oder Intrigen aufgedeckt, es kommt zu der ein oder anderen unvorhersehbaren Wendung und der Spannungsbogen bleibt auf einem konstant hohen Niveau. Besonders ist dabei, dass es auch immer wieder Kapitel gibt, die die Geschehnisse auf der Insel aus dem Jahr 1996 aus Sicht von Millys Mutter Allisson erzählen. So erhält man nochmal ganz andere Einblicke in die Familiengeschichte von den Storys und ich habe bis zum Ende mit gerätselt. Die Auflösung gegen Ende fand ich sehr gelungen und vor allem eins: spannend. Ich habe einfach so sehr mit gefiebert und wusste gar nicht mehr, wo mir der Kopf steht. Danach wurde es zum Glück etwas ruhiger, aber wer glaubt, dass die Geschichte damit ihren runden Abschluss gefunden hat, hat weit gefehlt. Irgendwie hoffe ich ja auf eine Fortsetzung rund um die Story-Familie!

Die Geheimnisse der Storys haben etwas an sich, das sie für ihre Träger gefährlich macht. Sie schleichen sich ins Herz und in die Seele und graben sich dort so tief ein, dass die Vorstellung, sie ans Tageslicht zu holen, sich anfühlt, als würde man dadurch einen Teil von sich selbst verlieren. (Seite 331)

Das Cover des Buches gefällt mir wieder richtig gut. Es ist zwar schlicht gestaltet, aber trotzdem ein richtiger Hingucker. Vor allem finde ich es toll, dass alle Cover von Karen M. McManus in einem ähnlichen Stil gestaltet sind und man diese sofort mit diesen tollen Geschichten in Verbindung bringt.

Insgesamt konnte mich Karen M. McManus mit The Cousins wieder total überzeugen. Das Buch hatte alles, was ich an ihren Büchern so liebe: einen spannenden Plot mit jeder Menge Geheimnisse und Wendungen, aber auch einzigartige Charaktere, die trotzdem perfekt harmonieren. Dafür gibt es von mir 5/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2021

Spannendes und unerwartetes Ende

0

Ich liebe die Bücher von der Autorin. Jedoch fand ich dieses Buch war das schwächste von ihr.
Leider haben mich erst die letzten 100 Seiten richtig packen können sodass ich nicht aufhören konnte zu lesen. ...

Ich liebe die Bücher von der Autorin. Jedoch fand ich dieses Buch war das schwächste von ihr.
Leider haben mich erst die letzten 100 Seiten richtig packen können sodass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Das Buch ist nicht schlecht es ist wirklich gut aber mir hat die Spannung wie ich es sonst von der Autorin kenne am Anfang gefehlt. Die Erzählweise finde ich extrem gut

Ich finde die Idee gut die Geschichte aus mehreren Perspektiven zu erzählen, jedoch habe ich mir am Anfang schwer getan die Protagonisten auseinander zuhalten da sie gefühlt alle ähnlich hießen. Die Eltern hatten alle den Anfangsbuchstaben A und eine Tochter wurde auch so benannt das ihr Anfangsbuchstaben A war. Da am Anfang viel über die Eltern auch geschrieben wurde war ich zwischendurch etwas verwirrt.

Doch je mehr man gelesen hat, desto besser konnte man die Personen auseinander halten und in die Geschichte eintauchen. Ich fand auch die Herangehensweise überraschend gut. Wer hätte gedacht das 3 junge Erwachsene so etwas aufdecken

Gut fand ich auch, dass auch aus der Sicht von einem Elternteil geschrieben wurde, sodass man auch erfährt was in der Vergangenheit passiert ist.

Ich finde das tolle an den Büchern der Autorin, dass man die ganze Zeit mitraten kann wer was getan hat. Aber wie bei allen Büchern bin ich immer auf der falschen Fährte bis es kurz vor Erraten ist dann liege ich doch richtig.

Das Ende war echt heftig. Ich war erschüttert was Leute tun um an Geld zu gelangen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2021

leider eher schwach

0

Ich werde wieder mal zu spät zum Abendessen kommen, aber diesmal kann ich nichts dafür. Mir funk einer von diesen Typen dazwischen, die meinen, Frauen die Welt erklären zu müssen. – Milly
Seite 9

Milly, ...

Ich werde wieder mal zu spät zum Abendessen kommen, aber diesmal kann ich nichts dafür. Mir funk einer von diesen Typen dazwischen, die meinen, Frauen die Welt erklären zu müssen. – Milly
Seite 9

Milly, Aubrey und Jonah Story haben ihre legendäre Großmutter Mildred Margaret Story nie kennengelernt, denn ihre Eltern wurden in ihrer Jugend von der High-Society-Matriarchin enterbt und verbannt. Doch plötzlich taucht ein Brief auf, Mildred lädt ihre Enkel ein den Sommer bei ihr zu verbringen. Obwohl die drei sich seit sie Kinder sind nicht mehr gesehen haben, werden sie von ihren Eltern genötigt die Reise anzutreten. Doch kaum angekommen wird klar, dass die geheimnisvolle Großmutter keinesfalls eine Versöhnung anstrebt. Je weiter die drei forschen, desto dunkler werden die Abgründe, die sich in ihrer Familiengeschichte auftun.

„Jeder hat Geheimnisse. Das ist eine universelle Wahrheit. Die einzige Frage ist, ob man seine eigenen bewahrt oder die von jemand anderem.“ - Milly
Seite 55

In diesem Buch wechselt die Sicht zwischen Milly, Aubrey und Jonah, die Wechsel sind immer über den neuen Kapiteln gekennzeichnet. Jede Figur wird kurz vorgestellt und ein schneller Blick in ihr Leben geworfen, ehe sie sich alle drei auf einer Fähre wiederfinden und zu ihrer gemeinsamen Großmutter reisen. Der Empfang ist kühl und die Jugendlichen sind sich sicher, dass ihre Großmutter gar nicht hinter der Einladung steckt. Doch wer dann hat sie auf die Insel gebracht? Und was hat es mit dem ehemaligen Arzt der Familie auf sich und seinen seltsamen Andeutungen? Was ist der Grund das Mildred sich von ihren Kindern abgewandt hat?

Ich hatte für diesen Sommer einen Masterplan, den ich mir aber jetzt wahrscheinlich sonst wohin stecken kann, weil ich einen Teller Linguine mit Garnelen gegessen habe. - Jonah
Seite 161

Ich bin seit „One Of US Is Lying“ ein riesiger Fan der Autorin und habe sehr auf dieses Buch hin gefiebert. Aber leider muss ich sagen, dass mich dieses Buch nicht überzeugen konnte. Es kommt kaum Spannung auf, die Geschichte scheint auf der Stelle zu treten und die Auflösung hatte so großes Potential, wurde aber eher kurzatmig erzählt. Ich fand es schwierig zwischen den Perspektiven hin und her zu wechseln und obwohl es viele Details gab, blieben die Figuren doch eher fremd. Leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen. Trotzdem werde ich weiter alles von Karen M. McManus lesen (:

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2021

Verzwicktes Familiendrama, aber Spannung hätte früher aufkommen können

0

Inhalt: Milly, Aubrey und Jonah Story haben ihre legendäre Großmutter Mildred Margaret Story nie kennengelernt. Ihre Eltern sind schon vor langer Zeit von der High-Society-Matriarchin enterbt worden. Da ...

Inhalt: Milly, Aubrey und Jonah Story haben ihre legendäre Großmutter Mildred Margaret Story nie kennengelernt. Ihre Eltern sind schon vor langer Zeit von der High-Society-Matriarchin enterbt worden. Da erhalten die Cousins einen Brief: Sie sollen den Sommer auf dem Story-Anwesen auf Gull Cove Island bei ihrer Großmutter verbringen. Obwohl sich Milly, Aubrey und Jonah seit Kindesbeinen nicht gesehen haben, sind sich ihre Eltern einig – das ist die Chance, sich wieder auszusöhnen. Doch als die Cousins auf der Insel eintreffen, wird schnell klar, dass Mildred Margaret Story andere Pläne verfolgt – und dass die Story-Familiengeschichte dunkle Abgründe birgt. Diesen Sommer werden Milly, Aubrey und Jonah alle Geheimnisse aufdecken. Auch das letzte und tödlichste.

Cover: Das Cover ist ganz gestaltet nach den Vorgängern von Karen M. McManus. Es ist nicht unbedingt spektakulär, aber mir gefällt, dass die Bücher so gut zusammenpassen.

Meine Meinung: In ihrem neusten Roman weicht die Autorin Karen M. McManus von ihrem sonst üblichen Handlungsort der High School ab und lässt das verzwickte Familiendrama der Storys auf der Insel Gull Cove Island spielen. Ein Setting, das eine geheimnisvolle Atmosphäre mitten im Urlaubsparadies á la Nantucket mit sich bringt. Was sich allerdings in diesem Buch nicht verändert hat, ist der locker leichte Schreibstil und das Talent der Autorin, ihre Leser:innen hinters Licht zu führen.

Die Familie Story ist, um es nett auszudrücken, wirklich verkorkst. Die Eltern der Protagonist:innen Milly, Jonah und Aubrey wurden vor langer Zeit von ihrer High-Society-Mutter Mildred Margaret Story verstoßen und enterbt. Niemand weiß warum. Oder scheint das nur so? Als die drei Cousins auf die "Familieninsel" eingeladen werden, ist schnell klar, dass keine Versöhnung im Raum steht, sondern jede Menge dunkler Geheimnisse und Misstrauen.

Die Geschichte kommt spannungsmäßig eher gemächlich in Gang. Erzählt wird abwechselnd von Milly, Jonah und Aubrey und ab und zu schaut man auch mit Millys Mutter in die Vergangenheit kurz vor der Enterbung. Die Protagonist:innen bringen alle ihre eigenen Probleme mit auf die Insel, haben demnach eine detaillierte Background-Geschichte, wirken aber dennoch irgendwie blass. Alle waren sympathisch auf ihre Art, aber nicht tiefgründig.

Nach den vielen Fragen am Anfang, werden ab dem Mittelteil immer mehr Geheimnisse, Lügen, und Ungereimtheiten aufgedeckt. Nicht jede konnte dabei schockieren, aber jede überraschen. Die große Spannung baut sich leider erst richtig zum Schluss auf, als es einen großen Plottwist gibt. Diese Wendung habe ich wirklich nicht kommen sehen und hatte einen kurzen, aber großen Spaß das Ende der Geschichte zu verfolgen.

Fazit: Milly, Jonah und Aubrey geraten in "The Cousins" in ein wirklich verzwicktes Familiendrama. Dabei schafft es die Autorin Karen M. McManus zwar einen überraschenden Plottwist zum Ende einzubauen und das eine oder andere interessante Geheimnis zu lüften, allerdings wurde die Spannung für mich zu gemächlich aufgebaut. Diese hätte ich mir früher gewünscht.

Mehr Rezensionen & Buchtipps findet ihr auf https://liebedeinbuch.blogspot.de/

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Karen M. McManus at her best

0

Wenn man ein Buch von Karen M. McManus beginnt, weiß man eigentlich ziemlich schnell, dass man in den nächsten Stunden zu nichts anderem als zum Lesen kommen wird. Die Autorin versteht es einfach, ihre ...

Wenn man ein Buch von Karen M. McManus beginnt, weiß man eigentlich ziemlich schnell, dass man in den nächsten Stunden zu nichts anderem als zum Lesen kommen wird. Die Autorin versteht es einfach, ihre Geschichten so mitreißend zu inszenieren, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann. Und The Cousins war mal wieder hundertprozentig das, was man sich von ihr erhofft und wünscht - spannend, mysteriös, ein cooles Szenario und sympathische Protagonisten, mit denen man gerne alle Geheimnisse lüftet.
Erzählt wird das Buch aus den Perspektiven der drei Cousins Jonah, Aubrey und Milly, die nicht viel unterschiedlicher sein könnten. Zudem gibt es noch einige Zeitsprünge in den Sommer 1996, die uns immer wieder mit kleinen Informationshäppchen aus der Vergangenheit teasen. Ich mochte diese Zeitsprünge wahnsinnig gerne. Mit dem "Wissen von jetzt" war es umso spannender zu sehen, wie dieser Sommer, der zu allem geführt hat, ausgesehen hat.
Über das eigentliche Geheimnis und die Zusammenhänge mag ich an dieser Stelle natürlich nichts verraten, aber ich kann sagen, dass alle offenen Fragen geklärt werden und alles logisch und ohne lose Fäden aufgelöst wird (sowas ist mir immer sehr wichtig, vor allem bei einem Einzelband).
Insgesamt fand ich es zwar nicht ganz so mitreißend wie 'One of us is lying', aber das ist meckern auf hohem Niveau - schließlich reden wir hier nun schon vom vierten Buch der Autorin und man hat das Erzählprinzip bereits etwas verinnerlicht. Nichtsdestotrotz hatte ich äußerst unterhaltsame Lesestunden und würde dieses Schätzchen jedem Jugendthriller Fan wärmstens empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere