Cover-Bild Das Flüstern des Lebens
(32)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
23,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Liebe und Beziehungen
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 02.04.2024
  • ISBN: 9783426283950
Katharina Fuchs

Das Flüstern des Lebens

Roman | Von der Bestseller-Autorin von "Zwei Handvoll Leben"

Der Roman »Das Flüstern des Lebens« von Bestseller-Autorin Katharina Fuchs erzählt die wahre Geschichte einer späten großen Liebe

Isabelle erfährt erst nach dem Tod ihrer Tante Corinna von ihrem unerwarteten Erbe - einer Kaffeeplantage in Tansania. Noch ahnt sie nicht, dass dieses Vermächtnis mehr als ein Stück Land und ein altes Farmhaus birgt, nämlich ihre zweite Chance auf ein neues, erfülltes Leben. Mitten in der atemberaubenden Natur führt das Schicksal Isabelle eines Tages mit Frank zusammen, dem Piloten einer Propellermaschine, die auf der Sandpiste ihrer Plantage landet. Und dann gibt es da noch Hannah, Corinnas 14-jährige Tochter, von der niemand in der Familie wusste.

Wie eine Notlandung auf einer Kaffeeplantage zur Liebe des Lebens führte – ein berührender Roman nach einer wahren Geschichte

Ein Roman voller Abenteuer, Emotionen und der Schönheit Afrikas. Katharina Fuchs schickt uns in diesem berührenden biografischen Roman auf eine Reise nach Tansania. Ein kraftvoller Frauenroman über Mutterschaft, Familiengeheimnisse und eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in der Mitte des Lebens.

Entdecken Sie auch Katharina Fuchs' historische Bestseller, die auf ihrer eigenen Familiengeschichte beruhen:

  • Zwei Handvoll Leben (1914–1953)
  • Neuleben (50er- und 60er-Jahre)
  • Unser kostbares Leben (70er- und 80er-Jahre)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.04.2024

Reise ins geheimnisvolle Tansania

0

Stell dir vor, du erbst ganz überraschend eine Farm in Afrika. Bei Isabelle ist dies der Fall. Die 45-jährige Architektin lebt in München und bekommt von ihrer verstorbenen Tante Corinna deren Kaffeeplantage ...

Stell dir vor, du erbst ganz überraschend eine Farm in Afrika. Bei Isabelle ist dies der Fall. Die 45-jährige Architektin lebt in München und bekommt von ihrer verstorbenen Tante Corinna deren Kaffeeplantage in Tansania vererbt. Doch was tun damit, wenn man in München Familie und ein Architekturbüro hat. Dem Ruf nachgeben - dem Flüstern des Lebens?

Isabelle lässt sich auf dieses Abenteuer ein und reist auf die andere Seite des Äquators, um zu sehen, was in dem 7000 km entfernten Land auf sie wartet.
Doch zuvor taucht noch Hannah auf. Die 14-Jährige ist die Tochter von Corinna. Niemand aus der Familie wusste, dass es sie gibt. Während Isabelle nach Afrika fliegt, kümmert sich ihre Mutter Doris, die 65-jährige Zwillingsschwester von Corinna, um ihre Nichte und erfährt nach und nach, von den Geheimnissen der verstorbenen Schwester.

Dieser biografische Roman nimmt einen mit in eine völlig andere Welt, in ein faszinierendes Land mit beeindruckender Natur und geheimnisvoller Kultur. Katharina Fuchs schildert alles sehr bildlich und vermittelt einem beim Lesen das Gefühl, dabei zu sein. Man sieht sich selbst auf der Terrasse des Farmhauses sitzen, während die Sonne langsam untergeht und alles noch magischer wirken lässt.
Mir hat „Das Flüstern des Lebens“ ein großes Lesevergnügen bereitet. Ich konnte völlig in die Geschichte eintauchen und wäre gerne noch länger in Tansania geblieben. Ein richtig guter Schmöker, den ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2024

Eine Familiengeschichte, die neu geschrieben wird

0

Eine Familiengeschichte, die sich um das Leben der erfolgreichen Unternehmerin Corinna dreht. Nach ihrem Tod ändert sich das Leben ihrer gesamten Familie.

Es ist ein Familiendrama, indem ich alle Familienmitglieder ...

Eine Familiengeschichte, die sich um das Leben der erfolgreichen Unternehmerin Corinna dreht. Nach ihrem Tod ändert sich das Leben ihrer gesamten Familie.

Es ist ein Familiendrama, indem ich alle Familienmitglieder langsam kennenlerne. Dabei wechselt die Sicht von Doris, Corinnas Schwester, zu Isabelle und Moritz, Doris Kindern und Corinnas Tochter Hannah.

Bis es zur Testamentseröffnung und Reise nach Tansania kommt, wie im Klappentext angekündigt, ist einiges an Zeit im Buch vergangen. Isabelle, die geerbte Kaffeeplantage und die Liebesgeschichte spielen nicht die Hauptrolle.

Spannend ist, wie sich Isabelles Bild von Corinna mit der Zeit wandelt. Wie sich Isabelle und ihr Leben durch die Erbschaft verändert. Die Erbschaft bringt unschöne Seiten bei Moritz, Isabelles Bruder hervor. Die Tatsache, dass Corinna ihre Tochter Hannah der Familie verheimlicht hat, sorgt lange Zeit dafür, dass ich unbedingt hinter dieses Geheimnis kommen möchte und deswegen weiterlese.

Das Setting in München, in der Villa von Corinna, ist schön, aber die Kaffeeplantage in Tansania hat es mir, wie Isabelle, definitiv mehr angetan. Das Leben auf der Plantage wird nicht romantisiert, sondern vielschichtig beleuchtet.

Der Roman hat mir gut gefallen, auch wenn ich mir anderes vom Klappentext erwartet habe. Tansania und die Plantage waren mehr eine Rahmenhandlung um die Familienmitglieder herum, die sich mit dem Tod von Corinna und mit der neuen Situation auseinandersetzen mussten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2024

Familiengeheimnisse

0

Nach dem Klappentext habe ich mich auf Abenteuer in Tansania und eine große Liebesgeschichte gefreut.

So ganz wurde das Buch dieser Erwartung nicht gerecht.

Insbesondere die Liebesgeschichte kam für ...

Nach dem Klappentext habe ich mich auf Abenteuer in Tansania und eine große Liebesgeschichte gefreut.

So ganz wurde das Buch dieser Erwartung nicht gerecht.

Insbesondere die Liebesgeschichte kam für mich recht spät und dann auch gleichzeitig sehr unvermittelt und wenig nachvollziehbar. Die Anziehung zwischen den beiden war für mich überhaupt nicht klar, ich war eher überrascht, dass es dann doch so schnell ging.

Generell war von "großen Gefühlen" die Rede, diese wurden für mich leider an keiner Stelle transportiert.

Im Gegensatz dazu war das Leben in Tansania und die dortigen Gegebenheiten für mich spannend und informativ aufgearbeitet.

Durch die vielen Perspektivwechsel bin ich allerdings immer wieder aus der Handlung herausgerissen worden.
Es wurden viele Punkte angerissen, teilweise zu Ende geführt, teilweise aber auch einfach im Sande verlaufen lassen. Am Ende waren für mich noch lose Fäden offen, dafür wurde manches detailliert dargestellt, was keine Relevanz für den Fortgang der Handlung hatte.


Viel Potenzial, der detailreiche Schreibstil war auch absolut toll, allerdings wurde teilweise der rote Faden verloren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2024

Tansania lässt grüßen

0

Die Kaffeeplantagen-Besitzerin Corinna verunglückt in Tansania. Die Nachricht von ihrem Tod erschüttert ihre Münchner Familie und stürzt diese in unvorhergesehene Situationen, taucht doch plötzlich Corinnas ...

Die Kaffeeplantagen-Besitzerin Corinna verunglückt in Tansania. Die Nachricht von ihrem Tod erschüttert ihre Münchner Familie und stürzt diese in unvorhergesehene Situationen, taucht doch plötzlich Corinnas Tochter Hannah auf, von der die Familie bisher nichts wusste. Nun gilt es einerseits, Corinnas Vermächtnis umzusetzen, sich mit ihrem letzten Willen zu arrangieren und gleichzeitig sich als Familie neu zusammen zu finden. Während Hannahs Lebensmittelpunkt plötzlich nicht mehr die Farm in Tansania, sondern die Großstadt München ist, wo sie liebevoll von ihrer Tante Doris und ihrem Cousin Alex aufgenommen wird, verlagert Nichte Isabelle ihr Leben auf die Kaffeeplantage und sorgt dort nach dem Rechten. Es gibt etliche Turbulenzen, bevor sich die Familie mit der neuen Situation arrangiert. Werden alle ihr Glück finden und den neuen Platz im Leben akzeptieren?

Katharina Fuchs ist mit "Das Flüstern des Lebens" ein schöner Familienroman gelungen, der uns sowohl nach München als auch ins schöne Tansania entführt und uns beide Welten, so unterschiedlich sie auch sind, näher bringt. Die Protagonisten werden ausführlich geschildert, sodass sich schon bald Sympathien und Antipathien entwickeln, die sich im Verlauf des Romans für mich auch nicht mehr geändert haben. Die Erzählungen aus Tansania sind gut recherchiert und vermitteln teilweise das Gefühl, wirklich dort zu sein.

Der Schreibstil ist flüssig und die Unterteilung in viele Kapitel macht es einfach, das Buch zügig zu lesen, man ist am Ende jeden Kapitels gespannt, was denn die anderen Protagonisten gerade erlebt haben, während man den Roman aus der Sicht einer Person gelesen hat. Manche Episoden sind für meinen Geschmack etwas zu kurz gekommen, so hätte ich zum Beispiel gerne mehr darüber erfahren, wie sich Hannah in München einlebt, ob sie Freunde findet, etc. Dafür fand ich anderes wieder überflüssig, die Liebelei Isabelles wäre für mich etwa entbehrlich gewesen.

Insgesamt ist "Das Flüstern des Lebens" ein gelungener und gut recherchierter Roman, dessen Protagonisten ich teilweise schnell ins Herz geschlossen habe und der mir schöne Lesestunden beschert hat. Dass der Schauplatz zum Teil in Tansania war, fand ich persönlich besonders schön und ließ mich in Urlaubserinnerungen schwelgen. Ein herzliches Dankeschön auch hierfür!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2024

Ein unerwartetes Erbe

0

Der plötzliche Tod der reichen Tante sorgt nicht nur für Zwiespalt in der Familie, sondern bringt auch nach und nach unerwartete Geheimnisse ans Licht. Isabelle erbt die Farm mit Kaffeeplantage in Tansania, ...

Der plötzliche Tod der reichen Tante sorgt nicht nur für Zwiespalt in der Familie, sondern bringt auch nach und nach unerwartete Geheimnisse ans Licht. Isabelle erbt die Farm mit Kaffeeplantage in Tansania, auf der sie schon als Kind viele Urlaube verbracht hat. Sie stellt sich der Herausforderung die Farm weiterzuführen und reist kurzentschlossen dorthin. Nicht nur für Isabelle wird sich ihr Leben durch das Erbe grundlegend verändern.

Es ist eine unterhaltsame Geschichte die aus verschiedenen Blickwinkeln der Familienmitglieder erzählt wird. Der Schreibstil ist angenehm und mir haben besonders die Eindrücke von Tansania sehr gut gefallen. Man bekommt auch interessante Einblicke in die Ernte und Verarbeitung des Kaffees. Was mir weniger gefallen hat war, dass mir ein paar Stellen etwas zu konstruiert wirkten. Manche Teile der Geschichte waren für mich eher überflüssig, wobei ich mir zu anderen Themen mehr Tiefe gewünscht hätte. Daher bleiben für mich am Ende noch offene Fragen, was irgendwie unbefriedigend ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere