Cover-Bild Zwei Handvoll Leben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 01.04.2019
  • ISBN: 9783426282106
Katharina Fuchs

Zwei Handvoll Leben

Roman
Zwei starke Frauen
Zwei Deutsche Schicksale
Zugleich die Geschichte des Berliner Kaufhauses KaDeWe

Deutschland 1914: Charlotte wächst auf dem archaischen Landgut ihres mächtigen Vaters in Sachsen auf. Die Welt scheint ihr zu Füßen zu liegen, als sie von ihrer Tante und deren jüdischem Ehemann in die Leipziger Ballsaison eingeführt werden soll. Sie begegnet ihrer ersten Liebe. Doch der Beginn des ersten Weltkriegs zerstört ihre Pläne. Und ihr Leben verändert sich für immer.

Gleichzeitig gelingt es Anna, zwischen den Wasserstraßen des Spreewalds, wo Verzicht und harte Arbeit erfinderisch machen, dem Schicksal immer wieder ein Schnippchen zu schlagen. Doch sie verkennt die tiefe Liebe ihres besten Freundes, bevor er an die Westfront zieht. An einem eiskalten Tag im Februar 1919 steigt die neunzehnjährige Schneiderin alleine in den Zug nach Berlin. In den engen Hinterhöfen des Wedding prallen Hunger und Armut auf den ungezügelten Lebensdurst der beginnenden zwanziger Jahre. Und im Konsumtempel KaDeWe sucht man Verkäuferinnen…
Anna und Charlotte werden sich erst 1953 in Berlin begegnen. Hinter ihnen liegen zwei Weltkriege und ihr deutsches Schicksal. Es ist die Ehe ihrer Kinder, die die beiden ungleichen Frauen zusammenführt, und eine tiefe Verbundenheit durch denselben Schmerz, den sie noch nie zuvor einem anderen Menschen anvertraut haben.

"Es ist das vergessene Leben der Frauen, in dieser ganz besonderen Zeit, die bis heute nachwirkt, das ich zu Papier bringen wollte. Es wurde so lange totgeschwiegen. Zwei Handvoll Leben lässt es uns spüren"

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2019

ANNA & CHARLOTTE

0 0

Der Roman erzählt uns die Geschichte von zwei starken Frauen , zwei deutschen Schicksalen und zwei wahre Geschichten. Zwei Frauen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Anna, in ärmlichen Verhältnissen ...

Der Roman erzählt uns die Geschichte von zwei starken Frauen , zwei deutschen Schicksalen und zwei wahre Geschichten. Zwei Frauen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Anna, in ärmlichen Verhältnissen im Spreewald aufgewachsen und Charlotte auf einem herrschaftlichen Hofgut in Sachsen, Gut Feltin. Ein beeindruckendes Poträt zweier Frauen in der Zeit von 1914 - 1953. Ein turbulentes, berührendes und entbehrungsreiches Leben zwischen zwei Weltkriegen.Zugleich eine spannende Geschichte rund um das geschichtsträchtige KaDeWe in Berlin.

Anna führt ein armes aber gleichzeitig auch glückliches Leben mit ihrer Familie in einem kleinen Ort im Spreewald. Der Zusammenhalt der Familie, in einer entbehrungsreichen Zeit , die wunderschöne Natur des Spreewads und Annas erste große Liebe, lässt sie so manches Schicksal besser verkraften.Als jedoch ihr geliebter Erich, im ersten Weltkrieg an die Westfront geht , beschließt die mittlerweile 19 jährige Anna nach Berlin zu ihrer Tante zu ziehen. Doch auch in der Großstadt, sind die Wohn und Arbeitsverhältnisse katastrophal. Anna hat Glück und findet im KaDeWe eine Anstellung. Zuerst als Verkäuferin und dann sogar als Schneiderin für ihre eigene Kollektion....

Charlotte wächst gleichzeitig auf dem herrschaftlichen Hofgut Feltin in Sachsen auf. Als einzige Tochter, die zwar sehr naturverbunden und interessiert an der Landwitschaft ist, hat Sie es unter ihrem cholerischen Vater Richard nicht einfach. Doch sie gibt nicht auf ! Ihre erste große, jedoch unerfüllte Liebe lernt Charlotte auf Feltin kennen. Nach der großen Liebes-Enttäuschung verlässt Sie das Hofgut und taucht in das turbulente Stadtleben Leipzigs ein. Dort lebt Charlotte ebenfalls bei ihrer Tante und ihrem jüdischen Ehemann . Hier lernt sie Carl kennen und lieben und mit ihrem Ehemann kehrt Charlotte wieder zurück nach Feltin. Doch auch hier verändert sich in den Kriegsjahren Einiges.......

Spannend und abwechslungsreich erzählt, im Wechsel der Kapitel zwischen Anna und Charlotte . Am Ende des Buchs gibt es ein emotionales, gemeinsames Kapitel für beide Frauen.. Ein Roman , der mich sehr berrührt und gefesselt hat. Eine wahre , deutsche Geschichte mit zwei starken Frauen in einer schweren, schicksalshaften Zeit. Zwei Frauen , die zwei Weltkriege miterlebt haben ! Eine große Geschichte - eine wahre Geschichte !...Zwei Frauen , die unterschiedlicher nicht sein konnten und doch Vieles gemeinsam haben ! ...
Ein Lesehighlight 2019 und von mir fabelhafte 5 Sterne plus mit einer unbedingten Lesempfehlung !

Veröffentlicht am 06.05.2019

Ein Stück Zeitgeschichte

0 0

Katharina Fuchs Roman "Zwei Handvoll Leben" erscheint im Droemer Knaur Verlag.

Berlin 1919: Das Kaufhaus KaDeWe sucht Verkäuferinnen, diese Chance nutzt die junge Schneiderin Anna, um der Armut des Spreewalds ...

Katharina Fuchs Roman "Zwei Handvoll Leben" erscheint im Droemer Knaur Verlag.

Berlin 1919: Das Kaufhaus KaDeWe sucht Verkäuferinnen, diese Chance nutzt die junge Schneiderin Anna, um der Armut des Spreewalds zu entfliehen.

1914: Charlotte wächst in Sachsen auf dem Landgut ihres dominanten Vaters auf. Als sie von ihrer Tante und deren jüdischem Ehemann in die Leipziger Ballsaison eingeführt wird, begegnet sie ihrer ersten großen Liebe. Doch der Beginn des ersten Weltkriegs zerstört ihre Pläne.

Beide Frauen begegnen sich erst 1953 in Berlin, beide haben zwei Weltkriege erlebt und ihre schicksalshaften Leben hinter sich. Die Ehe ihrer Kinder führt sie zusammen.

"Es ist das vergessene Leben der Frauen, in dieser ganz besonderen Zeit, die bis heute nachwirkt, das ich zu Papier bringen wollte. Es wurde so lange totgeschwiegen. Zwei Handvoll Leben lässt es uns spüren." Zitat Katharina Fuchs

Ohne die Frauen der Kriegsgeneration wären wir heute in Deutschland nichts. So muss man es mal auf den Punkt bringen. Diese starken Frauen haben hart gearbeitet, persönliche Verluste erlitten, menschliche Tragödien erlebt und dennoch nicht aufgegeben und sich ihrem Schicksal ergeben. Sie haben sich mit den ihnen zur Verfügung stehenden Maßnahmen tapfer geschlagen. Niemand sollte das je vergessen.

In diesem Roman erzählt Katharina Fuchs bildhaft beschreibend und sehr eindrucksvoll eine Familiengeschichte, die die Geschichte ihrer Großmütter verarbeitet. Nebenbei bringt sie auch noch die Geschichte des Berliner Kaufhauses KaDeWe ins Spiel.

Der Roman teilt sich in zwei Bücher auf, die zeitlich den Ersten Weltkrieg und die Jahre um den Zweiten Weltkrieg umfassen. In diesen Abschnitten erfährt man die Lebenswege der beiden unterschiedlichen Protagonistinnen Anna und Charlotte. Die eine ist sehr arm, die andere aus wohlhabenden Verhältnissen.

Anna wuchs mit fünf Geschwistern im Spreewald auf und erlebte Hunger und Armut hautnah mit. Dennoch ermöglichten ihr ihre Eltern eine Ausbildung zur Schneiderin. Damit hatte sie ihre Eintrittskarte in eine bessere Welt.
Gleichzeitig erlebt Charlotte auf dem Gut Feltin in Sachsen echten Wohlstand und wird in die Leipziger Gesellschaft eingeführt. Sie verliebt sich und verliert die Liebe an den Krieg. Ihr machtbesessener Vater sucht nach einem Ehemann, der das Gut weiterführen soll.

Auch wenn beide Frauen mit unterschiedlichen Voraussetzungen groß werden, so eint sie einiges. Beide erleben die zwei Weltkriege, beide begegnen der Liebe ihres Lebens, treffen falsche Entscheidungen und meistern trotz vielen Widrigkeiten und Schicksalschläge ihr Leben.

Ihre Lebensgeschichten lesen sich sehr emotional und ich habe sie mit großem Interesse verfolgt.

Durch den wunderbaren Schreibstil und die bildhaften Beschreibungen lief während des Lesens bei mir ein Kopfkino ab und ich kann mir die Handlung auch gut als Film vorstellen.

Die zwanziger Jahre zeigen sich im ungezügelten Lebensdurst der Menschen, endlich geht es voran, die Armut und die schlechten Lebensbedingungen sind vorbei. In dieser Zeit startet auch die Erfolgsgeschichte des berühmten und luxuriösen Berliner Kaufhauses KaDeWe.

Im Roman werden viele Sehnsüchte über die Mode, die neue Form von Freihheit und den Traum von einem besseren Leben deutlich gemacht. Sie alle gipfeln auch in dem Konsumverhalten, das sich in den 20er Jahren Bahn bricht.

Obwohl dieses Buch mehrere Leben erzählt, liest es sich doch schnell weg und man ist gefangen von den Erlebnissen und Widrigkeiten, die den Hauptfiguren anhaften.
Dabei hat der angenehme und sehr eingängig zu lesende Schreibstil der Autorin einen großen Anteil. Ihre Beschreibungen wirken so authentisch und lebensnah, dass man das Buch nicht aus der Hand legen mag.
Sie macht Stimmungen spürbar, zeigt Wünsche und Sehnsüchte auf und haucht ihren Figuren Leben ein, das lässt ein regelrechtes Kopfkino ablaufen.
Es ist darüberhinaus auch eine interessante Darstellung von deutscher Zeitgeschichte.


Worüber ich nicht so erfreut war, ist die Beschreibung im Klappentext, hier wird der Clou des Buches leider vorweggenommen.

Mit diesem Roman habe ich ein Stück Zeitgeschichte lesen dürfen, ich konnte eintauchen in eine Welt, in der Frauen trotz fehlender Anerkennung starke Persönlichkeiten darstellten. Die lebendig dargestellte Handlung hat mit mitgerissen, die Schicksale haben mit einige Schwierigkeiten deutlich vor Augen geführt. Dieses Buch möchte ich unbedingt mit großem Nachdruck empfehlen.

Veröffentlicht am 04.05.2019

Ein absolutes Lese-Highlight!

0 0

Katharina Fuchs erzählt in ihrem Debütroman über das Leben ihrer Großmütter Anna Tannenberg und Charlotte Felten, die beide in der dritten Oktoberwoche im Jahr 1899 geboren wurden. Dennoch wachsen die ...

Katharina Fuchs erzählt in ihrem Debütroman über das Leben ihrer Großmütter Anna Tannenberg und Charlotte Felten, die beide in der dritten Oktoberwoche im Jahr 1899 geboren wurden. Dennoch wachsen die beiden Frauen sehr unterschiedlich und in verschiedenen Gesellschaftsschichten auf. Die Autorin erzählt eine berührende Geschichte, die mich sehr beeindruckt und an die Seiten gefesselt hat. Laut Klappentext denkt man, dass Anna und Charlotte etwa in der Mitte des Buches aufeinandertreffen, jedoch passiert dies erst ganz zum Schluss, was allerdings absolut nicht stört.

Anna wächst mit ihren fünf Geschwistern unter ärmlichen Verhältnissen im Spreewald auf. Trotz Armut besteht ihre Mutter auf eine Ausbildung für ihre Töchter, was in dieser Zeit sehr selten vorkam. Anna kommt in die Schneiderlehre. Diese Entscheidung beeinflusst ihren weiteren Lebensweg sehr. Als sie mit 19 Jahren den Spreewald Richtung Berlin verlässt, um bei ihrer Tante Adelheid unterzukommen, erwartet sie allerdings Hunger, Not und Arbeitslosigkeit. Wir schreiben das Jahr 1919 und der Erste Weltkrieg ist zwar vorüber, doch die Menschen leiden unter bitterer Armut. Als man im KaDeWe Verkäuferinnen sucht, ist das Anna's große Chance...

Charlotte wächst als einzige Tochter und Erbin eines Gutshofes in Sachsen auf. Ihr Vater ist ein cholerischer Mann, der vergblich auf den gewünschten männlichen Erben hoffte. So wächst Charlotte auf dem Pferderücken und immer mit dem Gefühl, ihren Vater den Sohn ersetzen zu müssen, auf. Um seinen Zornesausbrüchen zu entkommen, nimmt sie viel in Kauf. Als sie sich verliebt, weiß sie nicht, ob der Mann ihrer Träume wirklich sie als Person liebt oder den immensen Besitz, den sie einmal erben wird. Doch ihr Vater möchte seine Ländereien weiter vergrößern und sich seinen Schwiegersohn selbst bestimmen. Erstmals stellt sich Charlotte gegen ihren Vater und wird kurze Zeit später, nach Ende des Ersten Weltkrieges, nach Leipzig geschickt, um von ihrer Tante Cäcilie in die bessere Gesellschaft eingeführt zu werden. Dabei erhält man als Leser einen großartigen Einblick in die gesellschaftlichen Konventionen und in die damalige Zeit.

Die beiden Erzählstränge sind nathlos miteinander verknüpft. Abwechselnd wird aus der Sicht von Anna und Charlottes Leben erzählt. Über den Kapiteln steht der Name der jeweiligen Protagonistin. Vermisst habe ich hier manchmal eine Jahreszahl, denn oftmals gab es einen kleinen Sprung in der Zeit, der erst nach einigen Zeilen klar wurde. Schon nach den ersten Seiten fühlt man sich mit den jungen Frauen verbunden und möchte nach Kapitelende einerseits den Charakter nicht verlassen, aber gleichzeitig begierig weiterlesen, wie es mit der anderen Protagonistin weitergeht. Ich konnte den Roman kaum aus der Hand legen. Die Schicksale von Anna und Charlotte gingen mir nahe und wurden sehr glaubwürdig dargestellt. Beide Frauen wurden in die Zeit hineingeboren, die von zwei Weltkriegen beherrscht wurden....eigentlich unfassbar und trotzdem erging es auch meiner Großmutter nicht anders. Dementsprechend müssen Anna und Charlotte im Laufe der Jahre einiges erdulden und auch von geliebten Menschen Abschied nehmen. Doch es gibt auch wunderschöne Glücksmomente, die wir mit den beiden verbingen dürfen. Ich muss sagen, dass ich mich am Ende des Buches schwer tat, mich von den liebgewonnen Charaktere zu verabschieden.

Charaktere:
Nicht nur Anna und Charlotte wurden während des Lesens meine Freundinnen. Auch sämtliche Nebencharaktere wurden von der Autorin wunderbar gezeichnet und nehmen mehr oder weniger Platz in der Geschichte ein. Charlottes Kusine, die hübsche, aber unkonventionelle Edith, ist ein widersprüchlicher Charakter und Halbjüdin. Als die Nationalsozialisten mehr und mehr an die Macht kommen, sind Charlottes Onkel Samuel und ihre Tante Cäcilie in Gefahr. Doch wie so viele andere Juden nehmen sie Warnungen nicht ernst...
Ella wird zu Annas bester Freundin, die ihr immer zur Seite steht. Mit Günther haben wir auch einen richtig fiesen Charakter dabei, der über Leichen geht. Erich und Leo sind die große Liebe der jungen Frauen bevor der Krieg und das Schicksal zuschlägt.

Schreibstil:
Katharina Fuchs schildert das Leben ihrer Großmütter eindrucksvoll und voller Empathie. Die Atmosphäre wurde wundervoll eingefangen. Besonders spürte ich das bei einer Szene in Leipzig, als Charlotte mit ihrem Vater an Bahnhof ankommt und sie unwissentlich auf eine riesige Menschenmenge stoßen, die auf den Einzug Hitlers wartet. Dabei hatte ich Gänsehaut....

Der Roman besteht aus zwei Teilen. Im ersten Zeitabschnitt befinden wir uns vor und nach dem Ersten Weltkrieg, im zweiten verweilen wir in der Zwischenkriegszeit, erleben den Zweiten Weltkrieg und den Beginn des Wiederaufbaus. Im Vorwort geht die Autorin kurz auf die persönlichen Fakten ein.

Fazit:
Ein grandioser Roman, der sich in die Reihe meiner Bücher mit ♥♥♥ Lieblingsbuch-Status ♥♥♥ einreihen darf. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, fieberte mit Anna und Charlotte mit, litt und freute mich mit ihnen und war traurig, als ich die beiden wundervollen Charaktere am Ende verlassen musste, als ich die letzte Seite zuschlug. Absolute Leseempfehlung und definitiv eines meiner Jahres-Highlights!

Veröffentlicht am 03.05.2019

Tief berührende Geschichte zweier Frauen nach wahren Begebenheiten - absolut empfehlenswert

0 0

Klappentext:
Zwei starke Frauen
Zwei Deutsche Schicksale
Zugleich die Geschichte des Berliner Kaufhauses KaDeWe
Deutschland 1914: Charlotte wächst auf dem archaischen Landgut ihres mächtigen Vaters in ...

Klappentext:
Zwei starke Frauen
Zwei Deutsche Schicksale
Zugleich die Geschichte des Berliner Kaufhauses KaDeWe
Deutschland 1914: Charlotte wächst auf dem archaischen Landgut ihres mächtigen Vaters in Sachsen auf. Die Welt scheint ihr zu Füßen zu liegen, als sie von ihrer Tante und deren jüdischen Ehemann in die Leipziger Ballsaison eingeführt werden soll. Sie begegnet ihrer ersten Liebe. Doch der Beginn des ersten Weltkriegs zerstört ihre Pläne. Und ihr Leben verändert sich für immer.
Gleichzeitig gelingt es Anna, zwischen den Wasserstraßen des Spreewalds, wo Verzicht und harte Arbeit erfinderisch machen, dem Schicksal immer wieder ein Schnippchen zu schlagen. Doch sie verkennt die tiefe Liebe ihres besten Freundes, bevor er an die Westfront zieht. An einem eiskalten Tag im Februar 1919 steigt die neunzehnjährige Schneiderin alleine in den Zug nach Berlin. In den engen Hinterhöfen des Wedding prallen Hunger und Armut auf den ungezügelten Lebensdurst der beginnenden zwanziger Jahre. Und im Konsumtempel KaDeWe sucht man Verkäuferinnen...
Anna und Charlotte werden sich erst 1953 in Berlin begegnen. Hinter ihnen liegen zwei Weltkriege und ihr deutsches Schicksal. Es ist die Ehe ihrer Kinder, die die beiden ungleichen Frauen zusammenführt, und eine tiefe Verbundenheit durch denselben Schmerz, den sie noch nie zuvor einem anderen Menschen anvertraut haben


Meine Meinung:
Katharina Fuchs beschreibt in ihrem Buch "Zwei Handvoll Leben" sehr einfühlsam die Lebensgeschichte ihrer beiden Großmütter Anna und Charlotte, die wir von 1914 bis 1953 begleiten dürfen. Die Kapitel erzählen abwechselnd von Anna und Charlotte, was mir sehr gut gefallen hat. Was die beiden in den zwei Weltkriegen erleben müssen, ist einfach schrecklich und ich ziehe den Hut vor dieser Generation. Die Schrecken des Nationalsozialismus und die Auswirkungen auf Anna und Charlotte werden ohne Beschönigungen erzählt. Man hat durch die einfühlsame Erzählweise das Gefühl, dabei zu sein. Das Buch hat mich tief berührt, ein paar Tränchen habe ich auch verdrückt.

Anna und Charlotte sind zwei starke Frauen, die beide früh ihre erste große Liebe erleben, aber dennoch später andere Männer heiraten. Sie
lernen sich erst 1953 bei der Heirat ihrer Kinder kennen und merken ziemlich schnell, dass sie das gleiche Geheimnis teilen...

Ich habe das Buch (541 Seiten) in 3 Tagen gelesen, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Dieses Buch beschäftigt mich sehr und wird noch eine Weile nachklingen. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 02.05.2019

Ein großartiges Buch

0 0

INHALT:
Zwei Menschen, zwei Frauen, zwei Schicksale.
Anna: Sie wächst wohlbehütet aber unter ärmlichen Bedingungen im Spreewald auf. Als sie ihre Schneiderlehre beendet hat, ist der erste Weltkrieg gerade ...

INHALT:
Zwei Menschen, zwei Frauen, zwei Schicksale.
Anna: Sie wächst wohlbehütet aber unter ärmlichen Bedingungen im Spreewald auf. Als sie ihre Schneiderlehre beendet hat, ist der erste Weltkrieg gerade vorbei und Anna möchte sie hinaus in die Welt. Eine Chance bekommt sie in Berlin, wo sie im KaDeWe eine Anstellung als Verkäuferin findet. Sie fühlt sich angekommen. Doch das Leben hält noch viel Leid, Kummer und Sorgen für sie bereit.
Charlotte: Sie wächst als Gutsherrentochter und Einzelkind auf. Als sie alt genug ist, wird die von ihrer Tante in die Gesellschaft eingeführt. Wir schreiben das Jahr 1919 und Charlotte begegnet ihrer ersten großen Liebe. Doch auch für sie wird es Dramen und Kämpfe geben.
Nach dem zweiten Weltkrieg werden sich beide Frauen in den Trümmern von Berlin treffen. Durch ihre Kinder finden sie zusammen, aber auch durch Schmerz und viel Leid sind sie verbunden.
MEINE MEINUNG:
Schon der Klappentext hat mich überzeugt und das Buch gibt mir noch soviel mehr. Sofort haben mich die Schicksale der beiden Frauen berührt, es war so interessant, mehr über ihr Leben zu erfahren und mitzuerleben, wie es ihnen ergeht. Die Kapitel erzählen immer abwechselnd von den beiden Charakteren und ich kann sagen, von beiden war ich fasziniert. Eine besondere Brisanz erhält das Buch auch, weil es auf der eigenen Geschichte der Autorin basiert. Da sehe ich die Dramen und das Schicksal immer noch mit anderen Augen und es geht mir noch mehr zu Herzen. Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen. Er ist emotional, sehr flüssig zu lesen und auch voller Spannung und Dramatik. Mich konnte die Geschichte vor allem auch durch die beiden sehr starken Charaktere begeistern, die Dramatik der beiden verschiedenen Leben war sehr interessant. Ich habe mitgelitten, mich mit ihnen gefreut und ich habe mit ihnen geweint.
So viele Emotionen in einer Geschichte. Ich danke der Autorin @katharinafuchsbooks , dass die diese Geschichte niedergeschrieben hat und uns als Leser an ihrer Familiengeschichte teilhaben lässt. Es ist ein ganz großes Buch mit ganz starken Charakteren und zwei Leben voller Dramatik und Leid und auch voller Liebe.
FAZIT:
Zwei Leben, die noch lange nachhallen und im Kopf bleiben. Ein großartiges Buch. LEST ES. Es ist so, so gut.