Cover-Bild Die Tote mit der roten Strähne
(47)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 361
  • Ersterscheinung: 11.09.2021
  • ISBN: 9783518471708
Kathleen Kent

Die Tote mit der roten Strähne

Thriller
Thomas Wörtche (Herausgeber), Andrea O’Brien (Übersetzer)

Detective Betty Rhyzyk aus New York City hat es zum Dallas Police Department verschlagen, Abteilung Narcotics. Betty kommt aus einer polnischen Cop-Dynastie, ist lesbisch und auffällig rothaarig. Texas ist, wie sie bald merkt, nichts für schwache Nerven, denn hier kämpfen mexikanische Drogenkartelle und fundamentalreligiöse Sekten, durchgeknallte Stalker und Society-Ladys mit allen Mitteln um einen Platz an der Sonne.

Als gleich der erste Einsatz, bei der sie die Ermittlungen leitet, völlig außer Kontrolle gerät und der Drogenboss entkommen kann, ist Betty entschlossen, ihre Kollegen zu rächen und ihren Ruf wiederherzustellen. Aber kurz nach der schief gelaufenen Razzia liefert jemand ein Paket mit fiesem Inhalt bei Betty ab und hinterlässt eine rote Haarlocke auf ihrem Bett ‒ jemand, der zu einer kriminellen Organisation gehört, die noch viel furchterregender ist als das Kartell und die es anscheinend auf sie, die auffällig rothaarige Detective Betty Rhyzyk, abgesehen hat …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.11.2021

Hat mich überzeugt!!!

0

Als ich gelesen habe das dies der erste Thriller der Autorin Kathleen Kent ist und Sie normalerweise historische Romane schreibt war ich ziemlich skeptisch ob ich das Buch wirklich lesen sollte. Der Klappentext ...

Als ich gelesen habe das dies der erste Thriller der Autorin Kathleen Kent ist und Sie normalerweise historische Romane schreibt war ich ziemlich skeptisch ob ich das Buch wirklich lesen sollte. Der Klappentext hörte sich dann auch nach einer ziemlichen Aufreihung von Klischees für mich an. Aber ich muss sagen, dass ich froh bin es gelesen zu haben da es mich wirklich überzeugen konnte. Die Hauptprotagonistin Betty Rhyzyk gefiel mir mit Ihren Extremen, Ecken und Kanten sehr gut, da sie unter der rauen Schale einen guten Charakter und ihre Gefühle verbirgt. Ihre Beziehungen zu Jacky und Onkel Benny waren toll beschrieben und verstärken dieses Bild von ihr. Die Story ist spannend und mit vielen Wendungen und nimmt im letzten Drittel noch an Fahrt auf was mir sehr gut gefallen hat. Man musste immer in Gedanken dabei bleiben um nicht den Überblick zu verlieren, was mir aber durch den guten Schreibstil und die Führung der Autorin gut gelungen ist. Für mich eine große Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2021

Bis zum Ende spannend

0

Betty und ihr Partner Seth befinden sich im Haus eines großen Kokainhändlers auf einer langen Spur. Sie warten auf die Ankunft des größten Kokainlieferanten in Nordtexas, Tomás 'El Gitano' Ruiz, eines ...

Betty und ihr Partner Seth befinden sich im Haus eines großen Kokainhändlers auf einer langen Spur. Sie warten auf die Ankunft des größten Kokainlieferanten in Nordtexas, Tomás 'El Gitano' Ruiz, eines mexikanischen Staatsangehörigen, der das zweitgrößte Kartell südlich der Grenze vertritt. Aber die Situation gerät schnell außer Kontrolle, als einer der Nachbarn des Händlers die Polizei ruft, weil er seinen Hund an einem heftig heißen Tag hinten in seinem Auto eingesperrt hat. Als El Gitano endlich ankommt, sieht er den Händler auf seiner Veranda mit einem Streifenpolizisten sprechen - aber auch Maschinengewehre, die beiden Männer, den Nachbarn und einen der Überwachungswagen. Das Ergebnis: Drei Tote und ein verwundeter junger Offizier im Van.
Diese Umstände lösten eine komplexe Untersuchung aus, an der nicht nur die Mordkommission sich beteiligen. Die Anzahl der Leichen steigt stetig, da Betty und ihre Kollegen langsam Fortschritte bei der Suche nach Ruiz machen. Sie wissen jedoch nicht, dass sie kurz davor stehen, in eine wirklich alptraumhafte Begegnung zu geraten, die noch furchterregender ist als das Kartell selbst.
So lautet die Geschichte der Dallas-Autorin Kathleen Kent. Wie sie selbst erklärt, hatt ein Freund sie überredete, eine Geschichteüber lokale Kriminalgeschichten zu schreiben. Und diese Kurzgeschichte führte zu diesem Buch. Die Leser können dankbar sein. Der Roman ist kraftvoll geschrieben, wunderschön gezeichnet und bis zum Ende spannend.

Veröffentlicht am 26.10.2021

Markante Ermittlerin

0

Ich glaube, ich habe lange keinen Thriller mehr gelesen, und vielleicht ist das der Grund, warum mir "Die Tote mit der roten Strähne" von Kathleen Kent so gut gefallen hat. Verdient hat das Buch zwar nur ...

Ich glaube, ich habe lange keinen Thriller mehr gelesen, und vielleicht ist das der Grund, warum mir "Die Tote mit der roten Strähne" von Kathleen Kent so gut gefallen hat. Verdient hat das Buch zwar nur 4,5 Sterne wegen einige Ungenauigkeiten, die für Leser immer etwas ärgerlich sind, aber da muss man wohl darüber hinwegsehen und sich fragen, ob das Lektorat manches nicht auch bemerken sollte.

Das Cover des Buches ist recht ansprechend und scheint auch zum Titel ("rote Strähne") zu passen, aber so wirklich passt es nicht. Dafür ist die Haptik des Covers toll, denn das Federkleid ist rau, während der weiße Teil des Covers ganz glatt und glänzend ist. Dies sei aber nur nebenbei bemerkt.

Gern habe ich mich mit der Ermittlerin Betty Rhyzyk nach New York und dann nach Texas begeben. Betty ist ein recht eigener Charakter in so ziemlich allen Aspekten. Ich möchte sie nicht als starke Person bezeichnen, denn auch sie hat ihre Schwächen, und ich weiß auch nicht recht, ob ich sie eine Sympathieträgerin nennen möchte, aber insgesamt hat sie mir doch gut gefallen. Die Dialoge sind jedoch manchmal etwas ruppig, dadurch aber wohl auch recht authentisch, nehme ich an.

Die Handlung selbst ist oft recht rasant und brutal, wie es eben zu einem Thriller passt. Alles ist auf den Punkt und doch oft überraschend, sodass man selbst auch dran bleibt und dieses Buch sehr schnell beendet hat. Dadurch riskiert man erst gar nicht, wichtige Teile der Handlung zu vergessen. Obwohl die Brutalität hier eine große Rolle spielt, hatte ich nicht das Gefühl, dass die Handlung überzogen ist, sondern sich an der Realität der Cops orientiert.

Dass Betty lesbisch ist, ist im konservativen Texas natürlich auch ein Problem, das wir so vielleicht nicht sehen würden, dort aber Realität ist. Auch die Vorfälle, die Betty hier erlebt, sind daher wohl nicht überzogen, wenn auch für uns befremdlich (und für Betty sicher auch).

Das Buch ist in der Gegenwartsform geschrieben, was ich immer etwas gewöhnungsbedürftig finde. Alles in allem hat es mich aber sehr gut unterhalten, und so war es auch schnell zu Ende. Es ist ein Thriller, den man sicher auch schnell wieder vergisst, was ihn austauschbar macht; dennoch bekommt "Die Tote mit der roten Strähne" von mir eine Leseempfehlung und gerade noch 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2021

Ein spannender und brutaler Suhrkamp-Thriller!

0

Wer gerne brutale und blutige Thriller liest, der ist mit ″Die Tote mit der roten Strähne" von Kathleen Kent‎ bestens bedient. Der Thriller aus dem Suhrkamp-Verlag ist am 12. September 2021 erschienen ...

Wer gerne brutale und blutige Thriller liest, der ist mit ″Die Tote mit der roten Strähne" von Kathleen Kent‎ bestens bedient. Der Thriller aus dem Suhrkamp-Verlag ist am 12. September 2021 erschienen und mir hat der Inhalt sehr gut gefallen, denn nicht nur die Handlung hat für Spannung und rasante Action gesorgt. Besonders Hauptprotagonistin Betty Rhyzyk ist ein cooler Charakter, der dem ganzen hier das gewisse Etwas gibt. Mir hat es Spaß gemacht, sie bei ihren Ermittlungen zu begleiten, denn es wird komplett aus ihrer Sicht im Präsens geschildert.

Zum Inhalt: Detective Betty Rhyzyk aus New York City hat es zum Dallas Police Department verschlagen, Abteilung Narcotics. Betty kommt aus einer polnischen Cop-Dynastie, ist lesbisch und auffällig rothaarig. Texas ist, wie sie bald merkt, nichts für schwache Nerven, denn hier kämpfen mexikanische Drogenkartelle und fundamental religiöse Sekten, durchgeknallte Stalker und Society-Ladys mit allen Mitteln um einen Platz an der Sonne.

Als gleich der erste Einsatz, bei der sie die Ermittlungen leitet, völlig außer Kontrolle gerät und der Drogenboss entkommen kann, ist Betty entschlossen, ihre Kollegen zu rächen und ihren Ruf wiederherzustellen. Aber kurz nach der schief gelaufenen Razzia liefert jemand ein Paket mit fiesem Inhalt bei Betty ab und hinterlässt eine rote Haarlocke auf ihrem Bett ‒ jemand, der zu einer kriminellen Organisation gehört, die noch viel furchterregender ist als das Kartell und die es anscheinend auf sie, die auffällig rothaarige Detective Betty Rhyzyk, abgesehen hat…

Betty ist polnischer Abstammung und Polizistin mit Leib und Seele. Obwohl sie aus einer Polizistenfamilie kommt, wurde ihr von dessen Seite ständig Steine in den Weg gelegt. Aber ihr starker Charakter kann sich sehr gut durchsetzen, was ich schnell gemerkt habe. Ihre Kollegen sowie der Rest von Texas ist sehr konservativ. Eine lesbische Polizistin, die voll und ganz zu ihrer Liebe zu Frauen steht, hat es dort nicht leicht. Trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen, was andere über sie denken versucht sie geschickt zu ignorieren. In ihrem Job kann sie sich knallhart durchsetzen, dort lebt sie ihre starke Seite aus. Jedoch zeigt sich ihre sanfte und einfühlsame Seite, sobald sie mit ihrer Lebensgefährtin zusammen ist. Ihr Humor und ihr loses Mundwerk passen perfekt zu ihrem Charakter. Mir war die taffe und schlagfertige Betty von Anfang bis Ende sehr sympathisch, sodass ich auch in Zukunft sehr gerne mehr von ihr lesen würde. Ihr auffälliges Aussehen wird immer wieder zur Sprache gebracht, denn als großgewachsene, muskulöse und rothaarige Frau mit einer unbändigen Lockenpracht ist nun mal ein Blickfang.

Insgesamt herrscht in dieser Story oft ein rauer Ton, der aber zu den grausamen und brutalen Handlungen passt. Was hier Menschenleben wert sind, wenn es um Drogen und Ehre geht, wurde realistisch und lebendig dargestellt. Auf der Suche nach dem wahren Täter rennt der Polizei die Zeit davon, denn Betty werden Botschaften übermittelt, die in Rätsel sprechen. Je näher sie der Lösung kommt, desto gefährlicher und verstörender wird es für sie und ihrem Kollegen. Leider passieren von Anfang an Fehler bei den Ermittlungen. Was Betty erlebt, lest ihr am besten selbst. Denn wenn ich jetzt weiter ausholen würde, laufe ich Gefahr, zu Spoilern. Aber es wird rasant und grausam, ich habe mit Betty jede Sekunde mitgefiebert. Gegen Ende spitzt sich die Story dermaßen zu, ein Weglegen des Buches war ab dem Zeitpunkt kaum mehr möglich. Obwohl am Anfang der Fokus auf den Drogendealer Ruiz gerichtet und die Polizei intensiv mit seiner Suche beschäftigt ist, bekommt der Fall eine ganz andere Wendung, als Betty plötzlich geheimnisvolle und schaurige Botschaften übermittelt werden. Die erwähnte rote Strähne und dessen Bedeutung hat mich überrascht, denn es kam völlig anders als ich anfangs gedacht habe.

Der Schreibstil ist angenehm, sehr authentisch und durch Bettys' Gedankengänge konnte ich mich super in sie hineinversetzen. Beschreibungen von Landschaften und das heiße Klima Texas hat die Autorin sehr gut vermittelt. Nicht nur der Fall hat mir gut gefallen, auch private Details, die zwischendurch offenbart werden, hat für ein abwechslungsreiches Lesevergnügen gesorgt. Besonders über ihren kürzlich verstorbenen Onkel, der ebenfalls mit Leib und Seele Polizist war, hat sie oft erzählt. Er war nicht nur in Lebzeiten ihr Vorbild, sondern seine Einstellung zum Job und zum Leben hat sie auch nach seinem Tod weiterhin begleitet. Ich konnte klar herauslesen, dass ihr Vorbild sie zu dem gemacht hat, was sie ist – eine sympathische, intelligente und starke Frau, die sich in der oft gehässigen Männerwelt Texas durchsetzen kann. Am Anfang musste ich mich erst einmal zurechtfinden, aber als ich alle Protagonisten richtig zuordnen konnte, kam ich immer besser voran. Das Cover hat mich auf den ersten Blick nicht wirklich angesprochen, aber da mich der Klappentext angezogen hat, wurde ich von diesem Suhrkamp-Thriller nicht enttäuscht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

Kraftvoll geschrieben und bis zum Ende spannend

0

Elizabeth („Betty“) Rhyzyk ist ein Detektivin für Drogendelikte bei der Polizei von Dallas. Betty stammt aus einer Familie polnisch-amerikanischer Polizisten und ist stolz auf ihr Erbe. Sie hat leuchtend ...

Elizabeth („Betty“) Rhyzyk ist ein Detektivin für Drogendelikte bei der Polizei von Dallas. Betty stammt aus einer Familie polnisch-amerikanischer Polizisten und ist stolz auf ihr Erbe. Sie hat leuchtend rote Haare, ist fast eins achtzig groß und absolvierte an der Polizeiakademie in Brooklyn an der Spitze ihrer Klasse. Betty ist außerdem lesbisch und lebt mit ihrer Freundin Jackie, einer Kinderradiologin. Aber die männlichen Polizisten, die mit ihr arbeiten, haben längst erfahren, dass sie sich nicht mit ihr anlegen sollten.
Betty und ihr Partner, Seth, befinden sich im Haus eines großen Kokain- und Meth-Händlers wo sie einer Spur nachgehen. Sie warten auf die Ankunft des größten Kokainlieferanten in Nordtexas, eines Tomás 'El Gitano' Ruiz, eines mexikanischen Staatsangehörigen, der das zweitgrößte Kartell südlich der Grenze vertritt. Aber die Situation gerät schnell außer Kontrolle, als einer der Nachbarn des Händlers die Polizei ruft, weil dieser seinen Hund an einem heftig heißen Tag hinten in seinem Auto eingesperrt hat. Als El Gitano endlich ankommt, sieht er den Händler auf seiner Veranda mit einem Streifenpolizisten sprechen - es kommt zum Eklat. Das Ergebnis: Drei Tote und ein verwundeter junger Offizier.
Diese Umstände lösen eine komplexe Ermittlung aus, an der sich auch die Mordkommission beteiligt. Die Anzahl der Leichen steigt stetig, während Betty und ihre Kollegen langsam Fortschritte bei der Suche nach Ruiz machen. Sie wissen jedoch nicht, dass sie kurz davor stehen, in eine wirklich alptraumhafte Begegnung mit einem Lieferanten zu geraten, der noch furchterregender ist als das Kartell.
Die Story ist kraftvoll geschrieben, wunderschön analysiert und bis zum Ende spannend. Das Buch wurde für einen Edgar Award für den besten Roman nominiert, zu Recht nach meinem Geschmack. Die perfekte Verbindung einer spannenden Handlung und literarischer Prosa. 5 von 5 Sternen.