Cover-Bild Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende
(12)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 23.09.2020
  • ISBN: 9783737356930
Kathrin Tordasi

Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende

Öffne die Tür, hinter der das Abenteuer liegt!

Sommerferien in Wales: Mitten im Wald, in einer Brombeerhecke, finden Ben und seine Freundin Portia eine geheimnisvolle Tür. Sie ist ein Portal zur Anderswelt und muss unter allen Umständen verschlossen bleiben. Doch woher sollen sie das wissen? Die alten Geschichten über die Wunder und Gefahren der Anderswelt sind lang vergessen ... Für Robin Goodfellow, den Mann mit dem Fuchsschatten, sind die Kinder die letzte Chance, das Portal zu öffnen und endlich nach Hause zurückzukehren. Für alle anderen jedoch könnte dies das Ende bedeuten.

Spannende Gestaltwandler-Fantasy für Jungs und Mädchen ab zehn Jahren, die die Leser tief in die britische Sagenwelt eintauchen lässt

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2020

Folge dem Fuchs in die Anderswelt...

0

Portia soll ihr Ferien bei ihren Großtanten Rose und Bramble in Wales verbringen. Als sie einen Schlüssel findet und am nächsten Tag einem Fuchs folgt, hätte sie nie gedacht, dass beide sie in die Anderswelt ...

Portia soll ihr Ferien bei ihren Großtanten Rose und Bramble in Wales verbringen. Als sie einen Schlüssel findet und am nächsten Tag einem Fuchs folgt, hätte sie nie gedacht, dass beide sie in die Anderswelt führen. Doch diese wird vom grauen König bewohnt, der aus seinem tiefen Schlaf erwacht ist. Als Rose zusammen mit Portias neuem Freund Ben zur Rettung eilt, müssen Ben und Portia Rose zurücklassen und landen selber im Feenreich. Dort versuchen sie einen Weg zu finden, um Rose zu retten und den König erneut in Schlaf zu versetzen.
Dieses Buch ist einfach zauberhaft. Der Schreibstil der Autorin ist so bildhaft und flüssig, man hat alles direkt vor Augen. So würde man selbst gerne mal einen Tee bei Rose und Bramble trinken oder eine Tür ins Feenreich finden, um diese zu erkunden. Eingeleitet wird das Buch mit der Geschichte über den grauen König und die Erschaffung der Türen zwischen den Welten und ihren Schlüsseln. Dadurch ist man direkt im Bilde und das Buch entfaltet seinen ersten Zauber.
Die Kapitel wechseln zwischen Ben und Portia und so lernt man die beiden sehr gut kennen und schließt sie in sein Herz. Außerdem trennen sich im Verlauf der Geschichte ihre Wege und man kann so beide Abenteuer gut mit verfolgen. Geschrieben ist die Geschichte aus der Erzählperspektive. Es gibt auch sogenannte Zwischenspiele, in denen wir erfahren, was sonst nebenbei so passiert. Diese sorgen für viel Spannung. Generell zieht einen dieses Buch schnell in seinen Bann. Es bleibt durchweg spannend, denn der Weg, den Portia und Ben im Feenreich beschreiten müssen, ist alles andere als leicht. Verlust und Trauer sind hier genauso ein Thema wie das Schließen neuer Freundschaften und die Entdeckung der Feenwelt. So müssen die beiden nebenbei ihre eigenen Kämpfe ausfechten um am Ende über sich hinauswachsen zu können. Aber auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz.
Neben Ben, Portia und Rose lernen wir natürlich auch andere Charaktere bzw. Bewohner des Feenreichs kennen. Da wären die Späher, die Salamander oder die Feenkönigin Titania. Sie alle haben ihre eigene Geschichte und ihre eigenen Beweggründe, die man im Laufe des Buches erfährt. Während die einen zu guten Freunden und Helfern werden, sind die anderen weniger hilfsbereit. Den Fuchs lernen wir natürlich auch noch näher kennen, gehört er doch mit zu den wichtigsten Figuren in dieser Geschichte. Am Ende gilt es den grauen König zu besiegen und Rose zu retten, bevor der Nebel des Königs ihr alle Erinnerung raubt und sie zur Nebelgängerin wird. Dabei hält das Buch viele nicht immer nette Überraschungen bereit, aber auch genügend Witz und Herzlichkeit.
Mein Fazit: Ein einfach nur wundervolles und durchweg spannendes Buch, das einen die ganze Zeit über in Atem hält. Geeignet ist es für Groß und Klein, egal ob zum Vorlesen oder zum selber lesen, Hauptsache ihr lest es! =)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Traumhaft schönes Setting und liebreizende Charaktere

0

Inhalt:
Sommerferien in Wales: Mitten im Wald, in einer Brombeerhecke, finden Ben und seine Freundin Portia eine geheimnisvolle Tür. Sie ist ein Portal zur Anderswelt und muss unter allen Umständen verschlossen ...

Inhalt:
Sommerferien in Wales: Mitten im Wald, in einer Brombeerhecke, finden Ben und seine Freundin Portia eine geheimnisvolle Tür. Sie ist ein Portal zur Anderswelt und muss unter allen Umständen verschlossen bleiben. Doch woher sollen sie das wissen? Die alten Geschichten über die Wunder und Gefahren der Anderswelt sind lang vergessen ... Für Robin Goodfellow, den Mann mit dem Fuchsschatten, sind die Kinder die letzte Chance, das Portal zu öffnen und endlich nach Hause zurückzukehren. Für alle anderen jedoch könnte dies das Ende bedeuten.

Meinung:
Portia soll die Sommerferien in Wales bei den Tanten ihrer Mutter verbringen. Von Anfang an ist Portia dabei sehr begeistert vom Haus der Großtanten Bramble und Rose. Doch warum läuft ihr immer wieder ein Fuchs über den Weg, der sogar im Haus der Tanten auftaucht?
Gemeinsam mit dem Jungen Ben landet Portia dann per Zufall in der gefährlichen Anderswelt und erlebt ein magisches Abenteuer.

Da ich wahnsinnig gerne Bücher lese, die in fantastischen Welten spielen, war ich sofort neugierig geworden, als ich zum ersten Mal von „Brombeerfuchs“ gehört habe.

Schon das traumhaft schöne Cover sorgte für große Vorfreude bei mir. Dieses Mal kam ich wieder in den Genuss sowohl Buch als auch Hörbuch lesen bzw. hören zu dürfen.

Der Schreibstil von Kathrin Tordasi ist dabei sehr leicht, mitreißend und flüssig zu lesen. Dabei nimmt die Autorin sich genug Zeit, um die Leser in ihre fantastische Welt einzuführen. So kommt es, dass man gemeinsam mit Portia und Ben an den Hof von Königin Titania reist und den Unruhestifter Robin Goodfellow kennenlernt.

Gerade Titania und Robin geben der Geschichte dabei die richtige Würze, denn beides sind polarisierende Charaktere.
Aber auch zahlreiche andere Nebencharaktere wie Salamander Gwil, Fee Bohnenblüte oder der graue König Arawn, der Bösewicht in der Geschichte, wurden toll in Szene gesetzt.

Die Handlung hat mich von vorne bis hinten überzeugt. Die Reise durch die Anderswelt ist sehr actiongeladen, dynamisch und packend. Über dem Ganzen schwebt etwas Märchenhaftes, was mich in seinen Bann geschlagen hat.
Dabei fand ich es sehr ansprechend, dass sich im Verlauf der Handlung die Wege von Portia und Ben trennen. Dadurch entsteht noch mehr Dynamik und man lernt weitere Orte in der Anderswelt kennen.

Gesprochen wird die Geschichte von Christian Rudolf, den ich dank seiner Scary Harry Vertonungen als Hörbuchsprecher sehr schätze.
Daher war mir sofort klar, dass mir seine Stimmvielfalt auch in diesem Hörbuch großen Spaß bereiten würde.
Teilweise empfand ich seine Beendung der Absätze jedoch als etwas zu abrupt. Denn fast sofort wurde ein neuer Absatz begonnen, was mich stellenweise ein wenig ins Straucheln gebracht hat.

Die Geschichte endet in sich abgeschlossen und alle wichtigen Fragen werden beantwortet. Daher kann man als Leser zufrieden das Buch zuklappen.
Dennoch lässt die Autorin sich in meinen Augen auch ein winziges Hintertürchen für eine mögliche Fortsetzung. Potenzial für eine weitere mitreißende Geschichte wäre auf jeden Fall gegeben.

Fazit:
„Brombeerfuchs“ ist ein magisches Abenteuer, welches den Leser in eine gut durchdachte Fantasywelt entführt. Liebreizende Charaktere und eine durchweg spannende Handlung sorgen dafür, dass man nur schweren Herzens Abschied von Portia, Ben und Robin Goodfellow nimmt.
5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Fantastische Reise für Groß und Klein

0

„Brombeerfuchs – Das Geheimnis von Weltende“ wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar bereitgestellt. Auf meine Meinung zum Buch hat dies jedoch keinen Einfluss.
Eigentlich wollte Portia die ...

„Brombeerfuchs – Das Geheimnis von Weltende“ wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar bereitgestellt. Auf meine Meinung zum Buch hat dies jedoch keinen Einfluss.
Eigentlich wollte Portia die Sommerferien mit ihrer Mutter in Andalusien verbringen, doch weil diese krank wurde, muss sie nun alleine nach Wales zu ihren Tanten Bramble und Rose fahren. Sie beschließt, das Beste daraus zu machen und als sie kurze Zeit später den verschlossenen Ben in einem Buchladen trifft, freut sie sich, von ihm die Gegend gezeigt zu bekommen.
Eine schicksalshafte Begegnung mit einem seltsamen Fuchs später und plötzlich befinden sich Portia und Ben in einer Zwischenwelt zur Welt der Feen. Hier jedoch wartet der graue König auf eine Chance, andere Welten zu übernehmen. Eine verzweifelte Suche nach einem Weg, wie man ihn aufhalten kann, entbrennt…
Die Geschichte von Brombeerfuchs ist unglaublich fantasievoll und verflicht gekonnt Sagen aus dem walisischen Raum mit eigenen Ideen der Autorin. Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahren gedacht, ich hatte jedoch nie das Gefühl, dass ich zu alt dafür bin. Grundsätzlich würde ich sagen, dies ist gute All-Age Fantasy!
Es ist leicht, der Geschichte zu folgen und das Worldbuilding ist fantastisch! Ich konnte mir jeden Ort lebhaft vorstellen und hatte manchmal das Gefühl, wirklich dort zu sein.
Die beiden Protagonisten, Portia und Ben, sind eher jung, wobei man dies bei Portia eher merkte, als bei Ben. Beide sind großartig geschrieben und haben klare Charaktermerkmale. Ben ist eher ruhig und handelt überlegter. Er scheut Menschen und liebt es, in Büchern zu versinken. Portia dagegen denkt selten über Konsequenzen nach und handelt gerne unüberlegt. Ich muss gestehen, dass ich persönlich mich nicht gut in sie hineinversetzen konnte, dennoch war sie ein gut geschriebener Charakter. Besonders ihre Entwicklung zu verfolgen hat sehr viel Spaß gemacht.
Positiv möchte ich noch erwähnen, dass es in diesem Buch sehr gute LGBTQ Repräsentation gibt, Brambles und Rose sind nämlich ein Pärchen. Dies ist einfach ein natürlicher Teil der Geschichte. Sowas brauchen wir öfter, vor allem in Kinderbüchern!
Insgesamt habe ich „Brombeerfuchs – Das Geheimnis von Weltende“ als rundum gelungenes Werk empfunden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

Magisch, phantasievoll, zauberhaft - ein herrliches Fantasy Debüt

0

Rezension „Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende“ von Kathrin Tordasi



Meinung

Als ich Brombeerfuchs zum ersten Mal entdeckte, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch lesen muss. Der Titel klang ...

Rezension „Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende“ von Kathrin Tordasi



Meinung

Als ich Brombeerfuchs zum ersten Mal entdeckte, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch lesen muss. Der Titel klang außergewöhnlich und ich wollte unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat. Zudem schlug mein Cover Herz direkt wieder höher, da ich bei diesem Anblick einfach nur verliebt schauen konnte. Bezaubernd und magisch. Das Abenteuer konnte beginnen.

Kathrin Tordasi ist in meinen Augen ein absolut zauberhaftes Debüt gelungen, dass sowohl großen als auch kleinen Leser ein wundervolles Leseerlebnis bescheren wird. Kathrin führte mich nicht nur ins malerische Wales, was sofort Fernweh entfachte und den dringenden Wunsch diesen Ort zu besuchen, sondern auch in die Anderswelt, voller Geheimnisse und Abenteuer. Ich liebe die britische Geschichte mit ihren Sagen und Legenden schon immer. Diese Mystik, umgeben von Elfen und anderen Fabelwesen, ist einfach eine Welt, in die ich immer wieder abtauche, erfüllt von Zauber und Magie.

Kathrin Tordasi hat diese einzigartige und außergewöhnliche Atmosphäre perfekt eingefangen. Schon von Anfang an spürte ich diesen unvergleichlichen Sog, der mich einfach nicht los ließ, mehr und mehr wollte. Kathrin Tordasi hat einen wundervollen Schreibstil, flüssig, mitreißend und bildhaft, so dass ich jedem Wort wie einer lieblichen Melodie lauschte. Ich war unentwegt hin und weg, staunte und blickte verliebt auf das Geschehen, und hätte noch unendlich viel länger drin verweilen können.

Kathrin erzählt die Geschichte im Wechsel aus Portia und Bens Sicht in der dritten Person. Mir hat diese Art der Erzählung unglaublich gut gefallen, obgleich ich doch eher die Ich-Perspektive gewohnt bin. Kathrin Tordasi erschafft durch die steten Wechsel eine enorm hohe Spannung, die meine Neugierde auf das weitere Geschehen nur noch mehr entfachte. Ich fand es fesselnd und aufregend Portia und Ben zu folgen. Denn auch über die Charakter Zeichnung war ich einfach hin und weg. Wie konnte ich anders als die beiden in mein Herz schließen?

Portia ist mit ihren 12 Jahren ganz schon neugierig, aber ebenso auch abenteuerlustig, weshalb ich sie sofort sympathisch fand und mich wunderbar in sie hineinversetzen konnte. Ben war für mich einfach Zucker, und ich möchte fast behaupten, dass er einen winzig kleinen Teil meines Herz mehr in Anspruch nimmt. Ich fand seine schüchterne, aber gleichzeitig schon sehr reife Art total liebenswert und zuckersüß. Zudem ist Ben jemand wie ich, lieber Zeit mit einem Buch verbringen und Menschen aus dem Weg gehen. Da hatte ich wohl mein kleines Ich gefunden, Hach herrlich.

Obwohl die beiden so unterschiedlich sind werden sie schnell zu den allerbesten Freunden. Und nicht nur dafür bewunderte ich sie, denn auch ihr Mut und ihre Stärke bei ihrem Abenteuer war beispielhaft. Kathrin Tordasi zaubert aber noch eine ganze Menge weitere Figuren aus dem Hut. Und die waren sowohl interessant, als auch außergewöhnlich, zauberhaft, tapfer und etwas ganz besonderes. Ich habe diesen bunten Haufen ebenfalls in mein Herz geschlossen und kam nicht umhin, die Vielfalt und den Facettenreichtum von Kathrin zu bewundern.

Ich flog durch eine phantasievolle, märchenhafte, magische und actionreiche Abenteuer Reise, die mich sogar ab und an gegruselt hat. Ich fieberte, hoffte, bangte und konnte die Spannung bis in meine Haarwurzeln spüren. Diese Geschichte auch nur eine Sekunde aus der Hand zu legen war schier unmöglich. Auch wenn ich nicht glaube, dass es eine Fortsetzung geben wird, so wäre meine Freude darüber gigantisch.


Fazit

Brombeerfuchs ist ein wundervolles Fantasy Abenteuer, magisch, spannend, bildhaft schön - ein Debüt das verzaubert. Kathrin Tordasi entführt in eine malerische Welt voller wundersamer Figuren, Phantasie und Magie. Ob klein oder groß, diese Geschichte wird euer Herz erwärmen. Ich bin hellauf begeistert und liebe die Geschichte heiß und innig. Ein phantastischer Werk, über Mut, Freundschaft, und vieles mehr.


Bewertung 🌹💛🌹💛🌹 5/5 Rosen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2020

sehr phantasievoll

0

Leider ist das Buch viel zu schnell gelesen gewesen. Die Geschichte um Portia und Ben hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Die beiden erleben ein großes Abenteuer in der Anderswelt, die einer Welt aus ...

Leider ist das Buch viel zu schnell gelesen gewesen. Die Geschichte um Portia und Ben hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Die beiden erleben ein großes Abenteuer in der Anderswelt, die einer Welt aus keltischen Sagen erinnert. Dort treffen sie auf allerlei Lebewesen, die durchaus auch einen schwierigen Charakter haben können. Gerade diese Eigenheiten der einzelnen Figuren haben mich beim Lesen beeindruckt - über Stirnrunzeln bis darüber schmunzeln war alles dabei. Besonders Bramble hat es mir angetan. Zudem ist das Buch zeitweise so spannend gewesen, dass ich mir wie in einem Film vorkam. Das Ende ist einfach nur schön und so konnte ich das Buch verträumt zuklappen und erst mal sacken lassen. Zu ein paar Dingen wie z.B. Portiers Familiensituation hätte ich mir etwas mehr Ausführung gewünscht, aber dieses wohlige Gefühl nach dem Lesen macht das mehr als wett. Für mich ist dieses Buch eines meiner Jahreshighlights - also unbedingt lesen, auch wenn man schon erwachsen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere