Cover-Bild Die Säulen der Erde
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Historisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 1296
  • Ersterscheinung: 01.04.2019
  • ISBN: 9783404178124
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Ken Follett

Die Säulen der Erde

Follett, Die Säulen der Erde . Roman

Schon als einfacher Steinmetz träumt Tom Builder davon, eine Kathedrale zu bauen. Es ist die Zeit der beginnenden Gotik, in der die neuen Dome lichtdurchflutet und grazil in den Himmel ragen. Die irdische Welt im Schatten der Kathedralen hingegen ist gezeichnet von erbarmungslosen Kämpfen zwischen Adel, Klerus und dem einfachen Volk. Auch Philip, Prior von Kingsbridge, droht in den blutigen Auseinandersetzungen zerrieben zu werden - nicht anders als Tom, dessen Stiefsohn Jack und die schöne, kluge Grafentochter Aliena. Wollen sie überleben, müssen sie sich gegen ihre Widersacher behaupten. Auch dann nicht, wenn der Feind die Oberhand zu gewinnen scheint.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2022

Faszinierend

0

Über diesen Roman baucht man nicht viel zu schreiben. Es ist einer der besten Romane bon Ken Follett und das zu recht. Meine Amsicht nach hamdelt es sich um einen der besten Romane weltweit. Es ist nicht ...

Über diesen Roman baucht man nicht viel zu schreiben. Es ist einer der besten Romane bon Ken Follett und das zu recht. Meine Amsicht nach hamdelt es sich um einen der besten Romane weltweit. Es ist nicht nur der Schreibstil des Autors, der mich so fasziniert, sondern die Art und Weise wie die Geschichte erzählt wird und wie gut die Charaktere und ihre Entscheidung dargestellt werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.08.2022

Ein Meisterwerk

0

Die Säulen der Erde ist ein Buch, das einen mitreißt und nicht mehr los lässt. Historische Fakten, Beschreibungen von Architektur. Hunger, Leid und Machtmissbrauch. Ken follett beherrscht es absolut, den ...

Die Säulen der Erde ist ein Buch, das einen mitreißt und nicht mehr los lässt. Historische Fakten, Beschreibungen von Architektur. Hunger, Leid und Machtmissbrauch. Ken follett beherrscht es absolut, den Leser in jedem Kapitel wieder neu abzuholen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Die Geschichte einer Kathedrale

0

Zentrum dieses historischen Romanes bildet die entstehende Kathedrale "die Säulen der Erde" von Kingsbridge - in und um diesen Ort ranken sich unterschiedliche Geschichten zur Zeit der Klöster, Ritter ...

Zentrum dieses historischen Romanes bildet die entstehende Kathedrale "die Säulen der Erde" von Kingsbridge - in und um diesen Ort ranken sich unterschiedliche Geschichten zur Zeit der Klöster, Ritter und Könige in England. Unterschiedliche Erzählstränge laufen im Verlauf des Buches zueinander. Da ist zum einen Tom Builder, der mit seiner Familie am Hungertuch nagt und verzweifelt eine Anstellung als Steinmetz sucht. Gleichzeitig strebt er danach sich in der Baukunst zu verwirklichen. Ihm begegnet Ellen mit ihrem Sohn Jack, zwei Freigeister, die sich durch die Liebe mit der Familie von Tom verbünden, sich ihr Leben lang aber schwer mit Demut und einschränkenden Grenzen tun. Prior Philipp versucht unterdessen Kingsbridge zu mehr Wohlstand und dem Kloster eine bessere Führung zu geben. Und dann leben in der Grafschaft Shiring noch Aliena und ihr Bruder Richard, deren Vater einem Komplott zum Opfer fällt, sodass die beiden zu Waisen werden und von völliger Armut bedroht werden. Sie alle verbinden sich im Laufe der Geschichte, um den bösen Machenschaften von Waleran Bigod und William Hamleigh ein ums andere Mal zu entkommen.
Das Buch ist ein fantastisches geschichtliches Epos - und zeigt, dass sich brutale und niederträchtige Menschen noch so viele Pläne schmieden können, die ihnen zwischendurch eine gewisse Macht und gesellschaftliche Stellung einbringen, aber niemals Ruhe und Frieden finden und ihre Vorherrschaft immer nur von begrenzter Dauer ist. Auch wenn dieses Buch schon vor einer gefühlten halben Ewigkeit geschrieben wurde und ich es jetzt erst zum ersten Mal in den Händen gehalten habe, ist es absolut lesenswert. Ich freue mich schon auf die Folgebände. Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Hauptcharaktere sehr unterschiedlich, jeder aber mit einer besonders sympathischen Art ausgestattet und stets gelingt es dem Autor aufs Neue eine unerwartete Wendung und einen faszinierenden Spannungsbogen aufzubauen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Unglaublich tolle Story

0

Der Anfang der Kingsbridge Story ist grandios und authentisch. Man fiebert mit Tom und seiner Familie mit und versinkt förmlich in der Geschichte rundum das Kloster Kingsbridge. Das Buch lässt die damalige ...

Der Anfang der Kingsbridge Story ist grandios und authentisch. Man fiebert mit Tom und seiner Familie mit und versinkt förmlich in der Geschichte rundum das Kloster Kingsbridge. Das Buch lässt die damalige Zeit wirklich spannend und mitreißend wirken. Die Entwicklungen des Klosters und der Character sind sehr detailreich beschrieben, lassen sich aber dennoch prima verfolgen. Wer auch nur ansatzweise an der Historie und/oder Architektur der damaligen Zeit interessiert ist sollte dieses Buch lesen, man wird es kaum aus der Hand legen können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

DER Mittelalter-Roman schlechthin

0

Schon in der Schule hat mir mein Geschichtslehrer diesen Roman ans Herz gelegt. Jetzt viele Jahre später hab ich den Roman erneut gelesen und muss konstatieren: Es lohnt sich! Danach sieht man jede Kirche ...

Schon in der Schule hat mir mein Geschichtslehrer diesen Roman ans Herz gelegt. Jetzt viele Jahre später hab ich den Roman erneut gelesen und muss konstatieren: Es lohnt sich! Danach sieht man jede Kirche und Kathedrale in völlig neuem Licht, lernt man doch die Herausforderungen im Bau der damaligen Zeit kennen.