Cover-Bild Veilchensturm
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 02.01.2021
  • ISBN: 9783752646689
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Kim Leopold

Veilchensturm

*Wenn wir jetzt getrennte Wege gehen, dann nur noch mit schmerzendem Herzen und einem Kopf voller Erinnerungen an den einen Sommer, in dem wir zu einer gemeinsamen Melodie wurden.*

Ein Sommercamp in den Hamptons - Stargeiger Maddox Madness ist fest entschlossen, seinen Sommer den Kindern zu widmen, deren Familien sich keine musikalische Ausbildung leisten können. Hilfe bekommt er dabei von alten Freunden - und Violet. Violet, die ihm schon bei ihrer ersten Begegnung Wochen zuvor den Kopf verdreht und sich als Mitarbeiterin beworben hat.

Was diese jedoch nicht weiß: Dass sie tatsächlich im Camp arbeiten kann, ist nicht nur ihrer beschönigten Bewerbung zu verdanken, sondern auch einem Deal zwischen ihrer Schwester und Maddox. Maddox, der mit der Verantwortung im Camp zu kämpfen hat und mit aller Macht versucht, seine Vergangenheit zu verbergen.

Ein Sommer, zwei Herzen und ein Licht in der Dunkelheit.

LESERSTIMMEN

*Die Geschichte der Beiden hat mich wahnsinnig gut unterhalten - aber zum Ende hin auch emotional an meine Belastungsgrenze gebracht. Ich habe nachts viel zu lange gelesen - weil ich das Buch einfach nicht weglegen konnte. Es gab so viele "Oh nein, bitte nicht" - Momente, es war herzzerreissend und ich habe bis zum Ende mit den Beiden mitgefiebert. Und Überraschung: natürlich gab es auch Tränen.* - Sina Puck

*Die Geschichte der beiden war sehr einfühlsam und hat mich total mitgenommen. Ich hab das Buch innerhalb weniger Stunden regelrecht verschlungen und ich muss gestehen, dass es sich zu meinem Lieblingsband der Reihe entwickelt hat.* - Spozal89

*Die beiden zusammen zu erleben war wirklich ein Genuss. Die Spannung und das Knistern waren zum Greifen nahe. Jede schwierige Wendung haben sie gemeinsam genommen und sich ihren Schatten gestellt. Die Entwicklung hat mich sehr begeistert. Definitiv ein neues Book-Traumpaar für mich.* - Sandy

*Ich habe alle Emotionen gefühlt, habe mit den beiden gelitten, gelacht, geweint. Man kann nicht in Worte fassen, wie bewegend die Geschichte ist, wenn man sich darauf einlässt. Wenn die Protagonisten so nah am Abgrund sind, das man sie einfach nur festhalten möchte. Ich hatte eine schöne Zeit im Sommercamp, die ich sehr vermissen werde.* - Phelusia

DIE NEW-ADULT-REIHE IM ÜBERBLICK:

Band 01 - Liliennächte
Band 02 - Ascheblüte
Band 03 - Vergissmeinnicht
Band 04 - Winterrose
Band 05 - Veilchensturm
Extra - Glücksklee (nur erhältlich über www.kimleopold.de)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2021

Zum nachdenken, mitfühlen und hoffen!

0

Kim Leopold hat einen wahnsinnig schönen Schreibstil, der mich sehr mitgenommen hat. Ich bin auf dem schmalen Grad zwischen Schmerz, Wut, Freude, Spaß, Verlust und Liebe gewandelt und habe so manche Stimmungsschwankungen ...

Kim Leopold hat einen wahnsinnig schönen Schreibstil, der mich sehr mitgenommen hat. Ich bin auf dem schmalen Grad zwischen Schmerz, Wut, Freude, Spaß, Verlust und Liebe gewandelt und habe so manche Stimmungsschwankungen durchlitten. Sie ist in den richtigen Momenten zart gewesen, hat es aber ebenso geschafft die harte Realität mit einfließen zu lassen. Der Druck, der auf den beiden lastet, die Ungewissheit über die eigene Zukunft und der Wille, sich vor der Vergangenheit zu verschließen. Dies alles und ganz viele Nuancen dazwischen.

Trotz allem hat sie es vollbracht, dass ich mich zwischen all den Problemen wohlgefühlt habe. Dass ich es kaum erwarten konnte, was als nächstes geschieht, ich unbedingt wissen wollte, wie sich Maddox und Violet entwickeln und ich ihnen bei allen Schwierigkeiten beistehen wollte. Sie wurden für mich wie Freunde und es fiel mir schwer sie danach ihrer Wege ziehen zu lassen.

Fazit: »Veilchensturm« von Kim Leopold war für mich eine wunderschöne Geschichte über Verlust, Schmerz, Wut und Selbstzweifel. Sie erzählt sehr einfühlsam über Themen wie Depressionen und Burnout. Mitten in diesem Strudel aus Emotionen lernen wir Maddox und Violet kennen und verfallen ihnen und ihrer Geschichte.

Veröffentlicht am 10.04.2021

Gefühlvoll und voller Plottwists…

0

Ich habe für die Teilname an der Leserunde bei LovelyBooks ein Rezensionsexemplar zur verfügung gestellt bekommen; dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken!

Wow,in diesem Buch ist so viel passiert, ...

Ich habe für die Teilname an der Leserunde bei LovelyBooks ein Rezensionsexemplar zur verfügung gestellt bekommen; dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken!

Wow,in diesem Buch ist so viel passiert, dass einem fast die Luft wegbleibt.

Und ich kenne das Gefühl so gut, wenn man den richtigen Weg für sich noch nicht gefunden hat, wie Violett oder einfach nicht mehr zu können, wie Maddox.

Mit Veilchensturm hast du mir direkt aus der Seele gesprochen Kim!

Auch wenn ein Plottwist den nächsten gejagt hat, steckt diese Geschichte so voller Gefühle und die Massage ist gigantisch. Ich kann es kaum in Worte fassen.

So jung und naiv Violett auch scheint, ist sie eine Seele von Mensch und so unglaublich stark.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie beschissen es sich anfühlt, immer wieder zu scheitern, während alle an einem vorbei ziehen. Wie gedemütigt man sich fühlt, dieses scheitern dann auch noch in den Lebenslauf schreiben und sich damit bewerben zu müssen. Vi, i feel you!

Maddox hab ich schon in Vergissmeinnicht geliebt. Er war für mich mein heimlicher Star des Buches. Jetzt seine Geschichte und Vergangenheit zu lesen, war teilweise echt hart für mich. Ich hab jedes mal mit ihm gelitten. Ich weiß, wie erdrückend seine Situation war und hätte ihn am liebsten in den Arm genommen. Wie sang Philipp Poisel? „Wie soll ein Mensch das ertragen?“

Das hab ich mich auch schon so oft gefragt.

Doch am Ende hat Scarlett recht; wenn man scheitert, orientiert man sich neu, richtet die Krone und zieht das Schwert.

Am Ende hätte ich mir vielleicht einen Epilog gewünscht, um zu erfahren wie es Vi und Maddox nach dem Sommer ergangen ist.

Ich kann die Reihe jedem nur ans Herz legen! <3

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Wichtige Themen gut umgesetzt - emotionale Geschichte mit viel Tiefe

0

Egal, wie gebrochen man ist, man ist es immer wert, geliebt zu werden.

Stargeiger Maddox Madness ist zurück. Mit der Absicht, die Welt ein bisschen besser zu machen und Kindern die Chance zu geben, die ...

Egal, wie gebrochen man ist, man ist es immer wert, geliebt zu werden.

Stargeiger Maddox Madness ist zurück. Mit der Absicht, die Welt ein bisschen besser zu machen und Kindern die Chance zu geben, die sie verdienen, kauft er ein Sommercamp, das er zusammen mit seinen zumeist ebenfalls berühmten Freunden herrichtet, sodass Kinder aus "Problemfamilien" dort einen unvergesslichen, aufregenden und abenteuerlustigen Sommer erleben können. Von den Mitarbeitern sticht eine jedoch aus der Reihe - Violet, die er vor einiger Zeit durch ihre Schwester kennengelernt hat und die nun unentwegt in seinen Gedanken schwirrt. Geht es ihr genauso? Wird dieser Sommer für die beiden vielleicht viel unvergesslicher als für die Kinder? Und was ist, wenn Maddox von seiner zum Teil schwierigen Vergangenheit überrollt wird - wer steht ihm dann zur Seite?
Tauche ein in die emotionale Geschichte von Violet und Maddox und finde die Antworten auf diese Fragen selber heraus.

Zu Beginn eines jeden Kapitels sind Schlagzeilen abgedruckt, die uns Lesern immer wieder vor Augen führen, aus welcher Gesellschaftsschicht die Charaktere kommen bzw. in welchen Kreisen wir uns bewegen, wenn wir das Buch lesen. Zudem verdeutlichen sie, dass der Ruhm und die damit verbundene Bekanntheit auch seine Schattenseiten hat und die Menschen, die sich eh schon in einer schwierigen mentalen Situation befinden, zerstören kann.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Violet und Maddox. Dadurch bekommen wir Leser die Möglichkeit, nicht nur das in den Protagonisten zu sehen, was sie einen wissen lassen möchten, sondern auch darüber hinaus zu erfahren, was sie wirklich beschäftigt und wie abweichend teilweise ihre innere Gefühlswelt von der Wahrnehmung durch Außenstehende ist.
Schnell wird deutlich, dass Violet und Maddox eine Vergangenheit haben, die sie nicht nur auf positive Weise geprägt hat und keine fehlerfreien und immer glücklichen Menschen sind – wer ist das schon. Sie haben beide eigene, ganz unterschiedliche Probleme und Dämonen ihrer Vergangenheit, mit denen sie zurecht kommen müssen, aber das hält sie nicht davon ab, sich besser kennen zu lernen und die Hoffnung zu haben, sich gegenseitig stützen zu können.

Maddox lässt uns nicht nur an seinen gegenwärtigen Gefühlen, sondern auch an seiner Vergangenheit teilhaben. So können wir ihn besser verstehen bzw. nachvollziehen, warum er so gebrochen und sein wahrer Charakter anders ist, als er es mit Maddox Madness allen Menschen glaubhaft machen möchte. Wir erhalten hier also nicht nur Einblicke in sein Leben als Stargeiger Maddox Madness, sondern vor allem auch in das von Maddox Reynolds - seinem wahren Ich, das er nur wenigen zeigt und bei dem er sich nicht zu verstellen braucht. Immer wieder zeigt er sich uns von dieser wahren, verletzlichen Seite und beweist, was für ein liebevoller und herzensguter Mensch er ist, was unter anderem durch die friedliche Atmosphäre, die er für die Kinder den Sommer über geschaffen hat, verdeutlicht wird. Durch seine Ehrlichkeit und das nicht Schönreden von ernsten Aspekten, traumatischen Erfahrungen und dem nicht lobenswerten Verhalten mancher Personen wirkt er sehr authentisch, sodass es mir als Leserin gelungen ist, eine gute Bindung zu ihm aufzubauen.

Violet ist ebenfalls eine sympathische Protagonistin, die sich für andere aufopfern würde, wenn es notwendig wäre. Auch, wenn ihr Kennenlernen mit Maddox, wie ihr schnell lesen werdet, nicht gerade das beste war, so lernt sie doch schnell, trotz ihrer anfänglicher Unsicherheit und ihrer Scham seine Nähe zu genießen und locker sowie auf humorvolle Art mit ihm umzugehen. Leichter gesagt als getan, wie sie herausfindet, denn das Knistern zwischen ihnen kann sie nicht lange ignorieren.

Es werden viele ernste Themen angesprochen und intensiv aufgearbeitet - wenn ihr euch unsicher seid, ob ihr damit umgehen könnt, schaut euch am besten die Triggerwarnung an. Diese Themen werden umfassend und ernst sowie sensibel behandelt, sodass zum Einen das Ausmaß, die diese Themen auf die Protagonisten haben können, deutlich wird, zum Anderen aber auch mögliche Lösungewege aufgezeigt werden. Eine zentrale Message in diesem Buch ist, dass es nie zu spät ist, um glücklich zu werden und es immer Menschen gibt, die einem zur Seite stehen und sich nicht abwenden, nur weil man gerade vielleicht durch die Dunkelheit wandert anstatt im Licht zu gehen. Zudem zeigt uns insbesondere Violet, dass es nie zu spät, seine eigenen Träume zu finden und zu verwirklichen. Diese und weitere Gedankengänge und Erkenntnisse lassen sich schön zwischen den Zeilen rauslesen, verleihen der Geschichte Tiefe und vermitteln uns Lesern immer wieder Hoffnung und Zuversicht.

Ihr könnt euch auf ein hoffnungsvolles und schönes Ende freuen, das jedoch nicht alles verklärt, sondern aufzeigt, dass es auch weniger schöne Dinge und Erfahrungen gibt, die man trotz liebevoller Menschen an seiner Seite nicht vollkommen ablegen, sondern nur lernen kann, auf gute und gesunde Weise mit ihnen umzugehen.

Es ist von Vorteil, zumindest Band 3 der Reihe gelesen zu haben, in dem Maddox das erste Mal vorkommt, damit man bestimmte Anspielungen versteht und das Buch noch mehr bzw. umfassender genießen kann, aber es ist keine Voraussetzung, um den Inhalt hier zu verstehen. Das liegt vor allem daran, dass in diesem Band die Protagonisten aus den vorhergehenden Bänden keine große Rolle spielen, anders in anderen Teilen der Buchreihe.

Nach Maddox' und Violets grandioser Geschichte finde ich es sehr traurig, dass die how to be happy Reihe schon ihren fulminanten Abschluss gefunden hat, aber die Zeit, die wir bis hierhin mit all den tollen Protagonisten verbringen durften, war großartig und lohnt sich.

Insgesamt ist diese Buch sehr berührend, wahnsinnig emotional, mit ernsten Themen, die gut in die Handlung eingebaut worden sind und bei denen nicht alles beschönigt, sondern auch mal den Ernst der Lage verdeutlicht bzw. die Schattenseiten aufgezeigt worden sind. Ich kann es euch auf jeden Fall nur empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Auch in Teil 5 gelingt es Leopold, mit ihrer neuesten Liebesgeschichte zu überzeugen!

0

Inhalt

Ein Sommercamp in den Hamptons - Stargeiger Maddox Madness ist fest entschlossen, seinen Sommer den Kindern zu widmen, deren Familien sich keine musikalische Ausbildung leisten können. Hilfe bekommt ...

Inhalt

Ein Sommercamp in den Hamptons - Stargeiger Maddox Madness ist fest entschlossen, seinen Sommer den Kindern zu widmen, deren Familien sich keine musikalische Ausbildung leisten können. Hilfe bekommt er dabei von alten Freunden - und Violet. Violet, die ihm schon bei ihrer ersten Begegnung Wochen zuvor den Kopf verdreht und sich als Mitarbeiterin beworben hat.

Was diese jedoch nicht weiß: Dass sie tatsächlich im Camp arbeiten kann, ist nicht nur ihrer beschönigten Bewerbung zu verdanken, sondern auch einem Deal zwischen ihrer Schwester und Maddox. Maddox, der mit der Verantwortung im Camp zu kämpfen hat und mit aller Macht versucht, seine Vergangenheit zu verbergen.

Meine Meinung

Vielleicht sollte ich vorab erwähnen, dass ich die anderen vier Bände der "how to be happy"-Reihe ebenfalls gelesen und auch sehr gemocht habe. Trotzdem muss ich ganz ehrlich zugeben, dass ich mich mit leisen, klitzekleinen Zweifeln an diese Geschichte rund um Stargeiger Maddox und seine alten Freundin Violet gewagt habe. Ich habe mir die Frage gestellt, ob es Leopold tatsächlich wieder gelingen kann, hier eine Geschichte zu zaubern, die mich, genau wie in ihren anderen Büchern, in den Bann ziehen und begeistern kann.

Und tatsächlich hat Leopold genau das geschafft. Im Laufe der einzelnen Kapitel ist es ihr geglückt, mich für den bisher eher ein bisschen farblos gebliebenen Maddox Madness zu begeistern, mit ihm mit zu fiebern und nicht zuletzt ihn kennen- und auch lieben zu lernen.

Auch Violet wächst mir im Laufe des Buches so dermaßen ans Herz, dass ich gar nicht so genau weiß, welchen der beiden Charaktere ich lieber mag.

Sowohl Violet als auch Maddox haben mit ihren Dämonen aus der Vergangenheit zu kämpfen. Die jeweiligen Geschichten aus der Vergangenheit kommen Stück für Stück glaubwürdig ans Tageslicht, diese Tatsache macht beide Protagonisten noch liebenswerter und authentischer.

Das Happy End darf hier natürlich nicht fehlen und ist einfach nur wunderbar und ein großartiger Genuss!

Fazit

Ich habe mich auch von diesem 5. Teil der "how to be happy"-Reihe sensationell unterhalten gefühlt und hoffe bzw. bin gespannt, ob und wie es im nächsten 6. Teil weiter gehen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Maddox & Violet

0

„Veilchensturm“ ist der fünfte Band der New Adult Reihe „How to be happy“ von Kim Leopold.
Fans der Reihe kennen den unkonventionellen Stargeiger Maddox Madness wahrscheinlich schon, der hier überrascht, ...

„Veilchensturm“ ist der fünfte Band der New Adult Reihe „How to be happy“ von Kim Leopold.
Fans der Reihe kennen den unkonventionellen Stargeiger Maddox Madness wahrscheinlich schon, der hier überrascht, als er inkognito ein Sommercamp in den Hamptons kauft. Gemeinsam mit einigen alten Freunden möchte er musikbegabte Kinder aus ärmeren Familien unterstützen, die sich keine entsprechende Ausbildung leisten können. Zu seinen Mitarbeitern gehört auch Violet, die glaubt, aufgrund ihrer geschönten Bewerbung eingestellt worden zu sein. Dabei verdankt sie ihren Job einem geheimen Deal zwischen Maddox und ihrer Schwester Scarlett, da Maddox keine andere Möglichkeit sah, weiterhin ihre Nähe zu genießen.

Maddox hat man schon in den vorangegangenen Teilen unbedingt ein eigenes Happy End gewünscht und zum Glück hat das auch die Autorin so gesehen. Dass dies aber nicht einfach wird, ließen bereits die bisher angedeuteten Dämonen seiner Vergangenheit erahnen. Wie schlimm es aber wirklich um ihn stand und vielleicht immer noch steht, erfährt man nun in diesem Teil.
Violet ist hingegen ein neuer Charakter, der es bisher auch nicht unbedingt einfach hatte. Sie ist gerade aus Paris zurückgekehrt, wo sie nun ihre mittlerweile dritte Ausbildung abgebrochen hat. Ehrlicherweise wusste ich zu Beginn nicht so recht, was ich von ihrer sprunghaften Art und ihrem Fluchtreflex, sobald irgendetwas schief geht, halten sollte. Aber im Laufe der Handlung konnte ich ihre Beweggründe und Intentionen besser verstehen.
Vor allem die Story von Maddox geht echt in die Tiefe und hat mich wirklich berührt. Es hat mich absolut beeindruckt, dass er nicht aufgibt und den Versuchungen einfach nachgibt. Er kämpft sich durch den schweren Weg und man hofft, dass Violet an seiner Seite diesmal stärker ist und nicht wieder sofort die Flucht ergreift. Ob dies gelingt, muss jeder selbst im Buch lesen.

Mein Fazit:
Auch der fünfte Band der Reihe ist ein absolutes Highlight und nimmt die Leser auf eine emotionale Achterbahnfahrt mit. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und die volle Anzahl Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere