Cover-Bild Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1)
(22)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 22.02.2011
  • ISBN: 9783551310095
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Kristin Cashore

Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1)

Irmela Brender (Übersetzer)

Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens. Doch sie ist es leid, ständig als Racheengel eingesetzt zu werden - und als sie dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, schöpft sie Hoffnung, mit ihrer Gabe auch Gutes bewirken zu können. Der Prinz fasziniert Lady Katsa. Außerdem scheint er genau wie sie ein Beschenkter zu sein. Schon bald verbünden sich die beiden, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen und nicht nur das ...

Alle Bände der romantischen Serie:
Die Beschenkte (Band 1)
Die Flammende (Band 2)
Die Königliche (Band 3)

 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2021

Absolutes Highlight. Authentisch, emotionsgeladen, besonders

0

Das hier wird jetzt weniger Rezension als Lobeshymne zu „Die Beschenkte“ aus dem @carlsenverlag. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!
„Die Beschenkte“ stand bei mir schon jahrelang im Regal und irgendwie ...

Das hier wird jetzt weniger Rezension als Lobeshymne zu „Die Beschenkte“ aus dem @carlsenverlag. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!
„Die Beschenkte“ stand bei mir schon jahrelang im Regal und irgendwie hat es mich nie richtig angesprochen – woran es lag? Keine Ahnung. Ehrlich gesagt war ich schon mehrmals kurz davor, das Buch auszusortieren, habe es aber doch nie getan. Und dann kam @joysbellabooks, die es für einen Buddyread vorgeschlagen hat. Richtig begeistert war ich selbst in dem Moment noch nicht, habe mich am ehesten darüber gefreut, diese SuB-Leiche beseitigen zu können. Aber dann… haben wir angefangen zu lesen. Und Katsa hat mich umgehauen. Ich glaube, eine Protagonistin wie sie habe ich noch nie erlebt. Sowieso trumpft „Die Beschenkte“ mit allerhand Erzählstrategien, Handlungsverläufen und Charakterkonstellationen, die mir im Fantasy-Genre so noch nicht begegnet sind. Für mich war Katsa so etwas wie Liebe auf den ersten Blick: Kristin Cashore hat mit ihr eine unheimlich vielschichte Person geschaffen, stark und laut, aber auch unheimlich zerrissen in ihren eigenen Gedankengängen. Ihre authentische und wunderbar beschriebene Entwicklung nimmt in diesem Buch sehr viel Raum ein, was sich für mich absolut perfekt angefühlt hat. Der Plot war trotzdem niemals langweilig, lediglich anders aufgebaut als vielleicht normalerweise. Dafür waren die Emotionen zwischen diesen Seiten umso greifbarer und wirkten auch so viel echter. Katsa, Bo und Bitterblue… Danke für dieses atemberaubende Abenteuer und ich verspreche euch, dass ich mit „Die Flammende“ nicht wieder so lange warten werde. Es wartet schon im Hintergrund! Und eigentlich war es sogar perfekt, dass ich die Reiher erst jetzt für mich entdeckt habe, denn vor Kurzem ist nach schlappen 10 Jahren unverhofft ein neuer Teil erschienen… Und mir wurde zugezwitschert, dass der auch wieder übersetzt wird.
Eine kleine Randinformation: „Die sieben Königreiche“ besteht als Reihe nicht aus einer konsequent durchgezogenen Storyline, stattdessen legt jeder Teil den Fokus auf andere Protagonist*innen und auf andere Orte oder Zeiten.

Veröffentlicht am 26.12.2020

Großartiger Auftakt einer meiner liebsten Reihen!

0

Lady Katsa von den Middluns ist in den sieben Königreichen durch ihre Gabe des Tötens bekannt. Für ihren Onkel König Randa führt sie Bestrafungen aus, doch nachts ist sie für den von ihr gegründeten Rat ...

Lady Katsa von den Middluns ist in den sieben Königreichen durch ihre Gabe des Tötens bekannt. Für ihren Onkel König Randa führt sie Bestrafungen aus, doch nachts ist sie für den von ihr gegründeten Rat unterwegs, um Menschen zu helfen, denn sie ist die Gewalt in ihrem Leben leid.
Als Prinz Bo an den Hof von Randa kommt, ist Katsa von dem Beschenkten fasziniert und begibt sich mit ihm auf eine gefährliche Reise, nicht ahnend, dass in ihm mehr steckt als auf den ersten Blick scheint.

"Die Beschenkte" ist der erste Band von Kristin Cashores vierteiliger die sieben Königreiche Reihe, der aus der personalen Erzählperspektive der achtzehn Jahre alten Lady Katsa von den Middluns erzählt wird.

Die Geschichte spielt in einem Land, das aus sieben Königreichen besteht. Sieben Königreiche mit mehr oder weniger unberechenbaren Königen.
Katsa ist die beschenkte Nichte von Randa, dem König der Middluns. Als sie mit acht Jahren entdeckte, dass sie die Gabe des Tötens besitzt, kam das Randa nur entgegen. Der grausame König schickt Katsa oft aus, um seine Untertanen zu bestrafen, wenn sie sich einen Fehltritt erlaubt haben, doch Katsa ist die Gewalt leid. So hat sie den Rat gegründet, der versucht, in den sieben Königreichen Gutes zu tun und den Menschen zu helfen, wenn dies Königen schon nicht gelingt.
Es gibt viele Arten von Gaben, so gibt es Gedankenleser, Wetterpropheten, gute Schwimmer oder auch Kämpfer, die beispielsweise sehr gut im Bogenschießen oder Schwertkampf sind. Zu erkennen sind die Beschenkten an ihren unterschiedlich farbigen Augen, sodass man es kaum verbergen kann, wenn man eine Gabe hat.

Katsa ist eine sehr begabte Kämpferin und im Kampf ist sie noch nie als Verliererin hervorgegangen. Sie ist sehr stur, weiß, was sie will und was sie nicht will, und auch sehr temperamentvoll. Sie ist mutig und willensstark, einfach eine tolle Heldin, mit der ich komplett mitfiebern konnte! Was ihre Gabe angeht, so trägt Katsa eine schwere Bürde. Doch jeder Widerstand gegen König Randa ist zwecklos, auch wenn Katsas Gewissen immer schwerer wird. Mit ihrem Rat tut sie Gutes, wobei ihre Heldentaten im Geheimen geschehen müssen.
Prinz Greening Grandemalion wird nur Bo genannt. Er besitzt ein silbernes und ein goldenes Auge und die Gabe des Kämpfens. Er ist an den Hof von König Randa gekommen, um seinen entführten Großvater Tealiff zu suchen, den Katsa bereits aus den Verliesen eines Königs gerettet hat. Doch die Frage, wer hinter der Entführung steckt, lässt den beiden keine Ruhe und sie brechen gemeinsam auf, um den Schuldigen zu finden.
Bo mochte ich ebenfalls richtig gerne! Wo Katsa wild und unbeherrscht ist, wirkt Bo wie ein Ruhepol. Er ist überlegt, freundlich und deutlich ruhiger als Katsa. Im Kampf sind die beiden sich fast ebenbürtig, sodass sie oft gemeinsam trainieren.
Die beiden haben sich toll ergänzt und zusammen liebe ich Katsa und Bo einfach!

"Die Beschenkte" habe ich gleich nach Erscheinen gelesen und auch danach immer wieder gerne zu diesem Buch gegriffen! Nun hatte ich erneut Lust auf die Reihe und schon nach den ersten Seiten habe ich gemerkt, wie sehr ich die Geschichte von Katsa und Bo liebe!
Eine starke Heldin, ein sehr sympathischer Held, der Katsa so liebt wie sie ist, eine spannende Welt und eine mitreißende Geschichte! Kristin Cashore konnte mich oft überraschen, denn vieles ist nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint! So auch die Gaben von Katsa und Bo, hinter denen mehr steckt als vermutet! Ich liebe diesen Auftakt sehr und die Reihe wird wahrscheinlich immer zu meinen Lieblingen zählen!

Fazit:
"Die Beschenkte" ist ein großartiger Auftakt von Kristin Cashores die sieben Königreiche Reihe!
Ich liebe die Geschichte um Katsa und Bo einfach sehr! Die beiden gefallen mir total gut, die Welt ist spannend und die Geschichte kann mich immer wieder mitreißen, egal wie oft ich sie schon gelesen habe!
Verdiente fünf Kleeblätter!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2019

Ein hervorragendes, wunderbares Buch

0

Ich bin nicht nur von der Originalität des Romanes hin und weg gewesen, auch der Schreibstil von Cashore hat mich auf eine Art gefangen genommen, wie ich es selten erlebt habe und mir die Möglichkeit geraubt, ...

Ich bin nicht nur von der Originalität des Romanes hin und weg gewesen, auch der Schreibstil von Cashore hat mich auf eine Art gefangen genommen, wie ich es selten erlebt habe und mir die Möglichkeit geraubt, das Buch aus den Händen zu legen.
Ich war von der ersten bis zur letzten Zeile voll dabei und mitten im Geschehen.
Katsa hat eine Persönlichkeit, die einen immer wieder zum Lachen bringt und dennoch sehr traurig ist. Ein so junge Frau, die ganz ohne die Liebe der Eltern oder Freunde aufgewachsen ist und dadurch einen Charakter entwickelt hat, der andere eher abstößt als an sich heran lässt.
Sie ist tough und lebendig; mir gefällt, dass die Protagonistin so stark ist.
Und Bo, wo soll ich nur anfangen?
Er hat mich verzaubert. Er schafft es, der kratzbürstigen Katsa nahe zu kommen und ihr das Herz zu öffnen. Seine ruhige Art ist ein Ausgleich zu Katsa.
Er sieht in ihr nicht nur die Kämpferin sondern entdeckt, dass ihre wahre Gabe nicht das Morden und Zerstören ist.
Auch ist er ein sehr bescheidener Prinz, womit er sofort mein Herz gewonnen hat.
Es hat mich fast zum Weinen gebracht, als Bo unterwegs tödlich verletzt wurde.
Das ganze Buch ist unglaublich spannend, die Geschichte bleibt nicht an der Oberfläche sondern ist so facettenreich, dass man in ihre Welt eintauchen kann und sich wie ein Teil des Abenteuers fühlt.
Immer wieder, wenn man glaubt, dass die Spannung abnimmt, schraubt sich die Handlung wieder in die Höhe, was es einem schwer macht, eine Teepause einzulegen.
Das Buch ist mit einer solchen Intensität geschrieben, dass man diese im ganzen Körper spürt.
Mir sind die Charaktere ans Herz gewachsen und es war eine Freude, das Buch zu verschlingen.

Meine Bitte an euch da draußen, geht in die Bücherhandlung und kauft euch den Roman.

Veröffentlicht am 30.01.2018

Taucht ein, in eine völlig neue Welt, die euch von Seite zu Seite immer mehr den Atem raubt.

1

Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute in seinen Schoß und spielte mit seinen Ringen. Er holte tief Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte ...

Er schien plötzlich nicht zu wissen, was er sagen sollte, schaute in seinen Schoß und spielte mit seinen Ringen. Er holte tief Luft und rieb sich den Kopf, und als er ihr wieder das Gesicht zuwandte, hatte sie das Gefühl, seine Augen seien nackt, sie könnte direkt durch sie hindurch ins Licht seiner Seele sehen.

Inhalt:
In einer Welt, weit entfernt der unseren, herrschen sieben Könige, über sieben Königreiche - Königreiche voller Magie und Hoffnung aber auch Angst und Intrigen - denn jeder strebt nach Macht und ist bereit einen hohen Preis dafür zu zahlen...

Mittendrin: Die "Beschenkte" Katsa, ein junges Mädchen aus den Middluns, Nichte des großen Herrschers Randa. Ihre Gabe ist das Töten und so wird sie nicht nur einmal von ihrem Onkel als Werkzeug eingesetzt, seine Widersacher zu bestrafen oder gar zu töten. Ihr Ruf ist weit verbreitet und unverkennbar, denn wie alle Beschenkten, zieren das Mädchen zwei verschiedene Augenfarben. So ist ihr eines Auge blau, hingegen ihr anderes Auge grün. Durch ihre außergewöhnliche Gabe, die viele ängstigt, führt das Mädchen von klein auf, ein einsames Leben, denn keiner traut sich auch nur ein Wort, mit einer Beschenkten zu reden, welche sie noch vor dem ersten Wimpernschlag töten könnte. Die wenigen Vertrauten, die ihre Seite schmücken, kann Katsa an einer Hand abzählen und doch bedeuten sie ihr alles. Denn auch wenn sie keiner besiegen kann und alle sie fürchten, sehnt sie sich nach nichts mehr, als nach einem Stück Normalität. Sie hasst ihren Job für Randa und würde manchmal am Liebsten alles hinschmeißen, doch bisher fehlte ihr der Mut und die Entschlossenheit, offen und ehrlich für ihr eigenes Leben und ihre Wünsche einzutreten. Deshalb gründet Katsa mit ihren engsten Vertrauten im Untergrund, einen Rat, der alles Verändern soll und Ordnung und Gerechtigkeit in den sieben Königreichen einfordert.

Als sich Katsa eines Nachts, auf einer geheimen Mission des Rats befindet um den Vater des Königs von Linied aus einer Gefangenschaft zu befreien, stößt sie durch Zufall, auf einen jungen Mann - der die ganze Mission auffliegen lassen könnte, denn auch er ist ein Beschenkter. Außer stande, den jungen Mann niederzustrecken, zögert Katsa und lässt ihm sein Leben, denn er übt eine Fazination auf sie aus, die sie kaum in Worte fassen kann. Ohne zu wissen, dass diese Mission und dieser Junge, das ganze Leben von Lady Katsa verändern wird und ihre Schicksale aneinander gebunden sind, beginnt ein rasantes Abenteuer, voller Magie, Spannung und Liebe. Denn eine Intrige, droht alle sieben Königreiche zu zerspalten und lässt einen Kampf um Macht und Kontrolle heranrollen, die sich immer mehr zur Lawine entfaltet und alles zu zerstören droht.

Schreibstil:
Kristin Cashore schreibt wunderschön und doch klar und deutlich, ohne dabei langatmig zu werden oder Langeweile aufkommen zu lassen. Dabei versteht sie sich darauf, eine völlig neue Welt zu erschaffen, die den Leser sofort, wie durch einen Strudel aufsaugt und mitreißt. Mir ist es nicht schwer gefallen, mich voll und ganz auf den Seiten und in der Geschichte zu verlieren. Ich habe kaum gemerkt, wie die Minuten und Stunden dahingeflogen sind, weil ich einfach eins wurde mit der Welt von Katsa und Bo. Ich habe jedes Wort und jeden Satz geliebt und gierig aufgesaugt - ich finde das zeichnet Kristin Cashore als Autorin aus. Denn bei einer Geschichte, die in einer völlig neuen Welt spielt, muss man als Autorin dem Leser sehr viel durch die Art und Weise des Schreibens vermitteln, damit er sich überhaupt einfinden kann. Viele Autoren schaffen dies nicht und lassen ihre Leser oft verwirrt und etwas enttäuscht zurück, doch bei K. Cashore war dies keinesfalls der Fall. Sie hat die perfekte Mischung aus Beschreibung, Einfühlungsvermögung und Spannung in ihren Sätzen, mit der Geschichte und Idee verschmelzen lassen.

Idee/Umsetzung:
Die Idee von der Autorin ist erfrischend neu und lädt zum Träumen ein. Denn sie erschafft eine völlig neue Welt, die sie auch durch eine präzise Beschreibung realisiert und Wirklichkeit werden lässt. Die Grundidee von beschenkten Menschen, habe ich so in diesem Genre noch nicht wiederfinden können und finde sie im Kontrast zu Werwölfen, Vampiren und Engeln auch ziemlich interessant. Die Probleme die K. Cashore in der Welt erschafft, die Intrigen und Konflikte, bilden den Spiegel zur heutigen Welt, auch wenn es in ihrem Buch noch etwas deutlicher hervorgehoben wird. Alles in allem, finde ich die Grundidee wie auch die Verwircklichung unglaublich gelungen und erhoffe mir bald weiter, spannende Abenteuer aus Katsas Welt, die mich auch jetzt noch, nachdenklich und atemlos zurücklassen.

Charaktere:
Jede Figur in diesem Roman ist sehr liebevoll und ausführlich erklärt und beschrieben, denn auch hier wirkt der Schreibstil der Autorin und macht aus jedem, selbst aus dem Bösewicht, einen außergewöhnlichen Charakter. Besonders dadurch, dass der Leser viele Einblicke in die Sehnsüchte und Träume der Hauptfigur erlangt, bekommt die Geschichte eine gewisse Tiefe und der Leser fiebert von Sekunde zu Sekunde immer mehr mit. Denn man sieht in Katsa, was Bo in ihr sieht und nicht die anderen verängstigten Menschen um sie herum, die sie meiden.

Fazit:
"Die Beschenkte" von Kristin Cashore ist ein außergewöhnliches Buch, welches einfach jeden, der nur ein Wort daraus liest, bannt und in eine neue Welt entführt. Dabei zeichnet es sich vorallem durch eine erfrischende Grundidee und einen einzigartigen, präzisen aber doch auch wunderschönen Schreibstil aus. Ich kann dieses Abenteuer nur jedem ans Herz legen, der auf der Suche nach einem Buch ist, dass bewegt und mitreißt. Denn "Die Beschenkte" enthält Spannung und Intrigen ebenso wie Liebe und Freundschaft. Deshalb meine absolute Leseempfehlung für dieses Buch!

Taucht ein, in eine völlig neue Welt, die euch von Seite zu Seite immer mehr den Atem raubt.

Veröffentlicht am 08.09.2017

Katsa mit einer besonderen Gabe

0

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war voller Abenteuer und Spannung.
Bei den Beschenkten gibt es viele verschiedene Begabungen. Die Beschenkten erkennt man an den zwei verschiedenen Augenfarben. Katsa ...

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war voller Abenteuer und Spannung.
Bei den Beschenkten gibt es viele verschiedene Begabungen. Die Beschenkten erkennt man an den zwei verschiedenen Augenfarben. Katsa ist eine davon, mit der Gabe des tötens. Diese Gabe selbst, möchte am liebsten jeder in den sieben Königreichen besitzen bzw. Darüber herrschen. Da jeder Katsa durch ihre Gabe fürchtet und ihr Ruf sie voraus eilt.
Eines Abends bei einem Auftrag, begegnet sie einem unbekannten Mann, wo ihre Begabung gar nicht funktionierte, was sie sehr zu denken gibt.
Später erfährt sie das der unbekannte ein Lienid Prinz ist. Der sehr intensive Augen zu haben scheint....
Im Laufe der Zeit wird das ein interessantes Verhältnis zwischen den beiden. Das definitiv einiges zum schmunzeln übrig lässt....
Auf jeden Fall war das Buch für mich sehr abenteuerlich, was ich auch richtig schnell durchgelesen habe, was bei der flüssigen Schreibweise der Autorin gar nicht so schwer war.
Deswegen 5 von 5 Sternen von mir.