Cover-Bild Trust
(37)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 26.10.2018
  • ISBN: 9783736308077
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Kylie Scott

Trust

Katrin Reichardt (Übersetzer)

Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ihr letztes Highschooljahr - mitten in einen Raubüberfall zu stolpern, gehörte jedoch nicht dazu. Als ihr das Gerede ihrer Mitschüler zu viel wird, wechselt sie die Schule - nicht ahnend, dass sie dort auf John Cole treffen würde, der ihr an jenem Abend das Leben rettete. Wilde Gerüchte ranken sich um John - er sei gewalttätig und deale mit Drogen. Edie weiß, dass sie ihr Herz aufs Spiel setzt, doch kann sie nicht gegen die Gefühle ankämpfen, die John in ihr hervorruft ...


"Ein Roman, der wunderbar einzigartig ist und Herzen höher schlagen lässt." KATY EVANS

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2022

Neuanfang

0

Englischer Originaltitel: Trust
Deutsche Übersetzung: Trust
Autorin: Kylie Scott
Reihe: Nein
Verlag: LYX (Bastei Lübbe Verlagsgruppe)
Format: eBook & Taschenbuch

Hauptcharaktere
Edie Millen
Eigentlich ...

Englischer Originaltitel: Trust
Deutsche Übersetzung: Trust
Autorin: Kylie Scott
Reihe: Nein
Verlag: LYX (Bastei Lübbe Verlagsgruppe)
Format: eBook & Taschenbuch

Hauptcharaktere
Edie Millen
Eigentlich ist Edie eine ganz normaler Teenager. Sie freut sich auf ihr letztes High School Jahr und die spannende Zeit, die nachkommen wird. Doch ein Abend verändert ihr Leben für immer und plötzlich sieht Edie, die Welt mit ganz anderen Augen.

Handlung (Meine Meinung)
Edies Geschichte beginnt mit dem Erlebnis, dass ihr Leben für immer verändert. Kylie Scott ist hier ein wirklich packender Einstieg gelungen, der mich nicht mehr losgelassen hat. Der Leser erlebt diese extreme Situation hautnah mit und wird so regelrecht in die Geschichte hineingesaugt.

Die Autorin hätte keinen besseren Anfang wählen können. Dank der intensiven Beschreibung habe ich mich gefragt, wie ich in dieser Situation reagiert hätte. Das Buch regt als zum Nachdenken an. Somit konnte ich im weiteren Verlauf der Handlung Edies Verhalten und Entscheidungen besser nachvollziehen.

Diese Gefühlsebene ist der Autorin perfekt gelungen. Eide kämpft sich Schritt für Schritt zurück ins Leben. Diese Reise habe ich dank Kylie Scotts Wortwahl umso intensiver erlebt.

Die deutsche Übersetzung von Kylie Scotts Schreibstil ließ sich flüssig lesen.

Fazit
Ein ganz besonderes Werk, dass mich irgendwie zum Nachdenken angeregt hat.

Veröffentlicht am 11.08.2019

Absolut mitreißend und authentisch

1

"Trust" von Kylie Scott war mal wieder eins solcher Bücher,die mich total mitgerissen haben und ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Worum geht es:
Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ...

"Trust" von Kylie Scott war mal wieder eins solcher Bücher,die mich total mitgerissen haben und ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Worum geht es:
Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ihr letztes Highschooljahr - mitten in einen Raubüberfall zu stolpern und beinahe zu sterben, gehörte allerdings nicht dazu. Von einem Moment auf den anderen ändert sich ihr Leben grundlegend. Als ihr die Blicke und das Gerede ihrer Mitschüler zu viel werden, wechselt sie kurzerhand die Schule - nicht ahnend, dass sie dort John Cole wiedersehen würde, den Jungen, der ihr an jenem Abend das Leben rettete. Die wildesten Gerüchte ranken sich um John - er sei gewalttätig und deale mit Drogen. Doch auch wenn Edie weiß, dass sie womöglich ihr Herz aufs Spiel setzt, kann und will sie nicht gegen die Gefühle ankämpfen, die John in ihr hervorruft.

Meine Meinung:
Ich kenne bereits die Rockstar Serie der Autorin und schon da,aber genau so bei diesem Buch,konnte sie mich mit ihrem Schreibstil,der fesselnd,aber locker-leicht und flüssig war,überzeugen.Aber auch ihrer Art die Geschichte zu erzählen und was sie alles mit rein packt,konnte mich überzeugen.Der Leser bekommt hier alles geboten:Spannung,Angst und Freude,Gefühle und Emotionen,Liebe und Glück.

Edie und John verbindet die gemeinsame Erfahrung einer schrecklichen Straftat.Sie gehen damit ganz unterschiedlich um,trotzdem finden sie zu einander,auch wenn dies alles erst etwas zögerlich beginnt und mit einer Freundschaft weiter geht.Edie empfand ich als super authentisch,denn sie war nicht das beliebte und schlanke Mädchen,das von jeden gemocht wird.Nein - sie wird gemobbt und hintergangen,macht dies mit sich ganz alleine aus und auch ihre Figur ist anders als andere.Sie ist mollig und steht dazu,was ich ausgesprochen toll finde. Sie krempelt ihr Leben um und wechselt die Schule - sie nimmt kein Blatt mehr vor den Mund und wehrt sich,wenn es drauf an kommt.Auch John hat sich verändert,nach dieser schicksalhaften Nacht.Ich denke,so ein Ereignis lässt einen das ganze Leben überdenken und was hier der Fall.

Der Verlauf der Geschichte hat mit total gefallen und es hat mich so mitgerissen,das ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen.Dieses Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich weiß,das wird nicht das letzte Buch der Autorin gewesen sein :)

Veröffentlicht am 15.06.2019

Tiefe Verbundenheit

1

Edie Millen ist ein ganz normales 17-jähriges Mädchen, sie trifft sich gerne mit ihrer besten Freundin für gemeinsame Filmabende. Ausgehen ist nicht so ihr Ding, denn sie hat ein paar Pfunde zu viel und ...

Edie Millen ist ein ganz normales 17-jähriges Mädchen, sie trifft sich gerne mit ihrer besten Freundin für gemeinsame Filmabende. Ausgehen ist nicht so ihr Ding, denn sie hat ein paar Pfunde zu viel und fühlt sich deswegen unsicher. Als Edie für einen Mädelsabend in einem Drop Stop Süßigkeiten besorgen möchte, gerät sie in einen Raubüberfall, in dessen Verlauf ihr John Cole, ein Drogendealer, das Leben rettet. Durch dieses einschneidende Erlebnis entwickelt sich zwischen den beiden eine Freundschaft, sie vertrauen einander.

Der Schockmoment des Überfalls verändert Edie und John maßgeblich. Edie verliert sich ganz in der Überzeugung jeder Tag könnte der letzte sein, traut sich mehr zu und denkt nicht mehr über etwaige Konsequenzen ihrer Handlungen nach. Leider schießt sie immer wieder über das Ziel hinaus, was in den meisten Fällen Strafen nach sich zieht. Um zur Ruhe zu kommen wechselt unsere Heldin sogar die Schule, an der sie John wieder trifft. Dieser ist aufgewacht, er dealt nicht mehr und tut alles für einen guten Schulabschluss. Es scheint, als hätten die beiden eine Art Rollentausch vorgenommen: Fleißige ruhige Schülerin wird zur Rebellin, Rebell wird zum braven Schüler.
Im Verlauf der Handlung führt die freundschaftliche Beziehung der beiden durch Höhen und Tiefen und entwickelt sich zu einer ganz besonderen Liebesgeschichte.

Kylie Scott hat durch die Erschaffung der weiblichen Protagonistin wohl sehr viele junge Frauen angesprochen. Als durchaus hübsches und freundliches Mädchen hat Edie allerdings keine Modelfigur (perfekt unperfekt, scheinbar unscheinbar, Danke Kylie!). Sie ist ein Mensch mit dem man befreundet sein möchte, hat immer witzige und schlagfertige Antworten parat. Die Autorin belebt die Figur auch mit erfrischenden Gedankengängen, man fühlt mit, kann sich gut in sie hineinversetzen. Als Gegenpart erscheint John auf der Bildfläche. Er wirkt sehr geheimnisvoll, da er nicht viel von sich Preis gibt. Der Grund dafür ist seine Tätigkeit als Drogenhändler, womit er sich im Laufe der Zeit einen schlechten Ruf erworben hat. Sein gutes Aussehen und Unnahbarkeit vervollständigen das Bild des Bad Boys, an dem alle weiblichen Wesen interessiert sind. Schön fand ich, dass beide Hauptfiguren ganz authentisch und nicht überzogen wirken.

Die Autorin hat den Protagonisten zwei loyale und hilfreiche Freunde zur Seite gestellt, nämlich Anders und Hang, die ebenfalls die gleiche Schule besuchen. Die beiden wirken so natürlich in ihrem frech-witzigen Verhalten, dass ich manchmal schmunzeln musste.

Für mich war das anfänglich zarte Band bis hin zu einer tiefen Verbundenheit zwischen Edie und John sehr deutlich spürbar. Der Respekt, den sich die beiden entgegenbringen, ist meiner Meinung nach sehr gut herausgearbeitet. Kylie Scott lässt die Hauptfiguren bei Streit oder Unklarheiten immer wieder durch ein „wir müssen reden“ zueinander kommen. Dies gelingt nur, weil sich die beiden wirklich vertrauen und sich wichtig sind, egal was dafür getan werden muss. Eine klare Botschaft an den Leser, Unklarheiten offen anzusprechen und zu klären.
Ob „Freundschaft-Plus“ funktioniert, ist ebenfalls ein Thema mit dem sich Edie und John auseinandersetzen müssen. Beide fürchten um ihre freundschaftliche Beziehung, wenn sie miteinander intim werden.

** Achtung Spoiler **
Das Ende des Buches empfand ich wie eine Spiegelung des Anfangs. Eine ähnliche Situation, Schockmoment, und alles wird wieder zurecht gerückt. Edie ist plötzlich gar nichts mehr egal, sie möchte leben mit allem was dazugehört. Hier ist sie unsere Heldin und rettet ihrem Freund das Leben. Fand ich toll!

Dieses Buch würde ich jedem, der dieses Genre gerne liest, empfehlen. Auch, wenn ich das Ende doch etwas zu kurz fand und ich persönlich auf diverse Kraftausdrücke verzichten würde, sind die durch die Autorin vermittelten Botschaften beachtenswert. Flüssiger Schreibstil, ein direkter Einstieg in die Geschichte und flotte Dialoge machten das Buch für mich zu einem Pageturner.

Veröffentlicht am 01.03.2019

Wie ein Puzzle, das sich perfekt ineinanderfügt

0

Dieses Buch trösten euch über Bücher hinweg die einen mit dem Gefühl zurücklassen, dass etwas gefehlt hat oder dass nicht das kam, was hätte kommen können, denn hier stimmt alles.


Inhalt:

Edie ist plötzlich ...

Dieses Buch trösten euch über Bücher hinweg die einen mit dem Gefühl zurücklassen, dass etwas gefehlt hat oder dass nicht das kam, was hätte kommen können, denn hier stimmt alles.


Inhalt:

Edie ist plötzlich mitten in einem Raubüberfall und muss um ihr Leben fürchten. Sie erlebt schreckliche, angsteinflößende, intensive Momente. Und danach ist alles anders. Ihre Sicht auf das/ihr Leben hat sich gewandelt und sie fühlt sich an ihrer Schule nicht mehr wohl. Als sie die Schule wechselt trifft sie John wieder. Der einzige der sie verstehen kann, denn er war auch bei dem Raubüberfall zu Gegend. Doch John hat eine dunkle Vergangenheit, für Edie besteht die Chance auf Schmerz oder auf ihrer beider Rettung.


Erstmal zum Cover. Absolut genial gemacht. Das es schwarz ist und dann der Titel senkrecht über das komplette Cover. Man kann den Titel erfühlen und Teile von den Buchstaben sind herausgebrochen und fliegen teilweise herum. Aber richtig geil ist der Jungen/Männeroberkörper der aus dem Dunklen hervortritt.
Den Titel finde ich sehr gut, denn Edie hat ihr Vertrauen in andere Menschen und in das Leben verloren und muss dieses wiederfinden.

Edie gefällt mir sehr gut als Charakter. Es wird geschildert wie sie sich verändert hat. Ihre Ängste, Unsicherheiten (die Gewichtsthematisierung kam mir zu oft), Glücksmomente und vieles mehr. Sie nimmt einen auf und trägt einen durch die Geschichte.

Der Name John hat mir am Anfang nicht gefallen, aber lernt ihn anzunehmen und er passt. Es hätte mir noch sehr gut gefallen, wenn Abschnitte aus seiner Perspektive erzählt wurden wären. Er wandelt sein Leben zum Guten, stößt aber teilweise auch auf Hindernisse.

Die beiden sind ein bisschen lovely Girl und Bad Boy, aber durch den Überfall hat sich ihr Charakter verändert und wurde zu etwas neuem. Die beiden Harmonieren sehr gut miteinander auch wenn es hin und wieder zu Reibereien, Missverständnissen und ähnlichem kommt. Aber die beiden sind perfekt füreinander in dieser schweren Zeit.

Hang, Edies Freundin, ist richtig sympathisch, freundlich, lustig und verständnisvoll. Ein wertvoller Charakter.

Anders, Johns Freund, bringt Humor bzw. Unsinn in die Geschichte. Er bringt einen zum Schmunzeln und Kopfschütteln.


Es fängt mit Spannung an, hört mit Spannung auf und zwischendrin ist es zum träumen.

Das einzig richtig negative an der Geschichte ist, dass sie zu Ende geht. Könnte noch ewig weiter in diesem Buch verharren.

Ein Buch dass einen Mitreißt mit seiner Geschichte die spannend, traurig, dramatisch, liebevoll, romantisch, usw. ist und einen Schreibstill der einen nicht mehr loslässt und der zum Verlieben ist. Man gleitet mit dem Buch mit.

Ich hatte von der Autorin, Kylie Scott schon, aus einer Reihe, das Buch Rockstars küsst man nicht gelesen. Dieses hat mich nicht ganz so überzeugt, denn es hatte etwas farbloses, hintergrundloses, einfach nicht mitreißend, was die Geschichte. Aber auch der Schreibstill hat mir nicht gefallen.
Trust ist komplett anders, einfach überragend.
Also gebt der Autorin eine Chance bezüglich diesem Buch, auch wenn euch ein anderes Buch nicht von ihr überzeugen konnte.





Achtung SPOILER:







Der Raubüberfall am Anfang war einfach der Hammer. Es waren nicht viele Geiseln, eigentlich nur drei und einen Toten. John hat den Geiselnehmer mit einem Gespräch, Alkohol und Zigaretten auf eine besondere Art abgelenkt und die Polizei hat nur eine minimale Rolle gespielt. Richtig interessant fand ich es das Edie die Pistole in den Mund gedrückt bekam und sie ihr nicht an die Schläfe gehalten wurde.
Isaac hat mir leidgetan ich dachte er würde den Überfall überleben. Aber krass das Edie eigentlich schießen wollte.
Des mit Edies Freundin Georgia fand ich schade, dass sie einfach Interviews gegeben hat, den sie war davor sympathisch. Aber sie hat John schlecht gemacht und Edie hat ihm irgendwie ihr Leben zu verdanken.
John und Skateboard fahren war für mich irgendwie unstimmig vom Gefühl her, aber das coole er fährt oberköperfrei. Johns Auto dagegen wird geil beschrieben und passt zu ihm.
Fand es cool, dass John, dann immer wieder auf Edies Fensterbank saß und die beiden sich anfreunden und zusammen lernen.
Richtig lustig fand ich es als Edie ihre Jungfräulichkeit loswerden will und John sich anbietet. Gibt der Freundschaft natürlich ein erheblichen Dämpfer, aber zum Glück kommt John irgendwann und küsst Edie.
Richtig geil war es als Edies Mum dann plötzlich doch in Edies Zimmer kam und wieder mit ihrem Freund Matt zusammen war. Danach waren Edie und John leider etwas eingeschränkt, aber kommen dadurch auch zusammen.
Mir hat es gefallen, dass Hang und Anders irgendwie zusammen gekommen sind.
Cool war es, dass Edie am Schluss John rettet, als Johns großer Bruder die beiden wegen Geld mit einer Waffe bedroht.
Am Ende gab es zum Glück ein gutes Ende.

Veröffentlicht am 28.02.2019

Starke Story

1

Bei diesem Buch hat mich das Cover sehr angesprochen. Als ich dann begonnen habe, das Buch zu lesen, war ich schon direkt gefangen in der Story. Der Einstieg ist dabei wirklich sehr spannend und macht ...

Bei diesem Buch hat mich das Cover sehr angesprochen. Als ich dann begonnen habe, das Buch zu lesen, war ich schon direkt gefangen in der Story. Der Einstieg ist dabei wirklich sehr spannend und macht umso neugieriger auf die gesamte Story. In der Geschichte geht es um Edie und John. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein. Durch ein schreckliches gemeinsames Ereignis werden beide zu Leidensgefährten. Beide sind durch Zufall abends in einem Kiosk, ohne zu ahnen wie dieser Abend wohl ausgeht. Ein Drogen Junky stürmt den Kiosk, um Geld zu erbeuten. Bei dem Vorfall sterben zwei unschuldige Personen. Edie überlebt den Überfall dank Johns Rettung. Durch diesen Vorfall ändert sich für Edie einiges. Nicht nur das sie dadurch ihre beste Freundin verliert, sie wechselt auch auf eine andere Schule, zum Ärgernis von ihrer Oma und ihrer Mutter. Der Grund für ihren Schulwechsel, sie fühlt sich einfach nicht mehr wohl und wird dort schon seit Jahren ständig gemobbt.
Edie verändert sich um 180 Grad. Vorher war sie Lebensfroh und hat ihre Tage genossen. Doch nach diesem Vorfall isoliert sie sich und findet kein Vertrauen mehr in Menschen. Ihre beste Freundin hat sie an die Medien verkauft und das war schon der größte Vertrauensbruch. Auf der öffentlichen Highschool trifft sie auf ihren Retter wieder. John hat sie in Gewisserweise gerettet und sie hat ihm einfach ihr Leben zu verdanken. Beide freunden sich auch im laufe der Story an. Sie können beide über ihren Albtraum reden und dem Raubüberfall. Die Beziehung die sich dabei langsam entwickelt, wirkt einfach so greifbar und realistisch.
Der Schreibstil der Autorin ist dabei auch wirklich leicht zu lesen. Man ist direkt ab der ersten Seite in der Story gefangen und man kommt auch nicht mehr so schnell raus. Die Story ist dabei teifgründig und glaubhaft. Als Leser erlebt man eine Story von zwei gebrandtmarkten Menschen, die Ausdrucksstark ist aber auch unterhaltsam. Mich hat die Story einfach mitgerissen und ich habe meine Emotionen freien Lauf gelassen. Es war unterhaltsam, witzig, hatte aber auch seine Ernsthaftigkeit, die einem im Kopf bleibt. Eine tolle Story, die ich gerne weiterempfehle.