Cover-Bild Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 14.10.2016
  • ISBN: 9783423216517
Lars Simon

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Roman

Der erste Teil einer Reihe

Der Beginn einer fantastischen Reise … Göteborg. Im Leben des erfolgreichen jungen Unternehmensberaters Lennart Malmkvist geschehen sonderbare Dinge. Ein Leierkastenmann in rotem Frack und zerbeultem Zylinder verfolgt ihn nicht nur am helllichten Tag, sondern bis in seine Träume, er verliert kurzzeitig die Sprache, was ihm die fristlose Kündigung einbringt, und schließlich vermacht ihm sein skurriler Nachbar, der alte Buri Bolmen, auch noch seinen Zauber- und Scherzartikel laden – inklusive übellaunigem Mops. Alles ziemlich seltsam, bis es noch seltsamer wird. Mops Bölthorn beginnt während eines Gewitters zu sprechen: Lennart sei der Auserwählte. Er müsse sein magisches Erbe annehmen und außerdem den Mord an Buri aufklären. Mord? Magisches Erbe? Ein Hund, der spricht? Lennart sieht sich bereits auf der Couch eines Therapeuten … Doch am Ende behält Bölthorn recht, und es geht um weitaus mehr als schlichte Magie.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.07.2020

Wie ein Leben sich ändert!

0

Letzte Nacht stand unter dem Einfluss vom Mops Bölthorn und dem unwilligen Lennart Malmkvist. Ich habe das Buch inhaliert!

Endlich mal wieder ein Buch das mich sofort in den Bann gezogen hat. Liebevoll ...

Letzte Nacht stand unter dem Einfluss vom Mops Bölthorn und dem unwilligen Lennart Malmkvist. Ich habe das Buch inhaliert!

Endlich mal wieder ein Buch das mich sofort in den Bann gezogen hat. Liebevoll beschriebene skurrile Figuren. Ein wundervoller Humor.

Die Geschichte fängt zögerlich an. Dann freunde ich mich mit Buri an, der aber leider viel zu schnell von der Bildfläche verschwindet. Leider. Was für eine Figur! Nun soll Lennart Malmkvist die Hauptrolle übernehmen, der will aber nicht.

Die Beschreibung von Lennarts Job fand ich etwas zäh, aber ich nehme an, das dies noch in einem Folgeband benötigt wird.

Danach ging es rasant mit der Geschichte weiter.

Ein leider vorhandenes Manko, kein ordentliches Ende. Und der Folgeband ist noch nicht erschienen. Ich hasse das!!!

Ich möchte sofort weiter lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2017

Unterhaltsam und spannend

0

Lennart Malmkvist erbt einen Laden mit Zauberartikeln von einem älteren Herrn namens Buri Bolmen, der unter äußerst merkwürdigen Umständen plötzlich verschwunden ist. Bedingung ist jedoch, den Mops des ...

Lennart Malmkvist erbt einen Laden mit Zauberartikeln von einem älteren Herrn namens Buri Bolmen, der unter äußerst merkwürdigen Umständen plötzlich verschwunden ist. Bedingung ist jedoch, den Mops des Besitzers zu übernehmen und den Laden mindestens 1 Jahr zu betreiben.
Aus dieser Grundidee entwickelt sich ein humorvoller Fantasy-Krimi, der sich sehen lassen kann! So viele skurrile Ideen kann es fast nur in skandinavischen oder englischen Büchern geben. Es fängt schon damit an, dass Lennart eine Bindungs-Allergie hat - was wörtlich zu nehmen ist. D. h. er bekommt juckenden Ausschlag, wenn er sich in eine Frau zu verlieben droht, weshalb er keine engen Beziehungen knüpfen kann.
Weiter geht es damit, dass Buris Mops Bölthorn (alleine der Name...) bei Gewitter sprechen kann und selbstverständlich einiges zu berichten weiß.

Ausgesprochen gekonnt versteht Lars Simon es, ordentlich Spannung aufzubauen. Mir war wirklich keine Sekunde langweilig. Es hagelt nur so verrückte Ideen und Verwicklungen. Man kommt von einem Dilemma ins nächste, ohne dass es überladen wirkt oder ins comedyhafte abdriftet.
Simon ist das Kunststück gelungen, Krimi und Fantasy miteinander zu verbinden und das auch noch mit humorigem Einschlag.
Dabei sind die Personen so gut ausgearbeitet und beschrieben, dass man wirklich gerne auf dieser Reise dabei ist.

Eigentlich ist die Aufklärung des Verbrechens gar nicht so wichtig - nicht nur für den Leser, sondern sogar für die Geschichte, denn es wird immer magischer im Verlauf der Story. Das Ende des Buches lässt einen mit dem sicheren und guten Gefühl zurück, dass es eine Fortsetzung geben wird. Und die werde ich garantiert lesen!

Fazit: Ein rundum gelungenes Buch das mächtig Spaß bereitet und sich irgendwie keinem Genre so recht zuordnen lässt.

Veröffentlicht am 13.12.2016

Witzig

0

Lennart Malmkvist ist ein völlig normaler junger Mann. So ganz normal allerdings auch wieder nicht: er hat eine Liebesallergie. Doch es kommt noch toller: er erbt von seinem Nachbarn Buri Bolmen, der auf ...

Lennart Malmkvist ist ein völlig normaler junger Mann. So ganz normal allerdings auch wieder nicht: er hat eine Liebesallergie. Doch es kommt noch toller: er erbt von seinem Nachbarn Buri Bolmen, der auf mysteriöse Art und Weise in seinem Geschäft ermordet wurde das Zaubereigeschäft. Und Mops Bölthorn. In dem Geschäft sieht Lennart seine Chance, denn gerade hat er seinen Job verloren. Dumm nur, daß er Bölthorn als Bedingung für ein Jahr behalten muß. Als wenn das nicht schon genug wäre, wird er seitdem von mysteriösen Gestalten verfolgt und: Bölthorn kann bei Gewitter sprechen. Lennart hat nicht nur das Zaubergeschäft geerbt, sondern auch noch Buris Berufung, ein Pergament zu schützen. All dies verrät ihm Bölthorn....

Dies Buch ist absolut witzig. Es vergeht fast keine Seite, auf der es nicht eine Stelle gibt, an der man herzhaft lachen kann. Lars Simon hat eine ganz spezielle, angenehme Art des Humors. Nicht aufdringlich oder dümmlich, sondern richtig gut dosiert und durchdacht. Auch sein Schreibstil ist einfach toll. Fließend und leicht lesbar, man fliegt durch den Text und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Charaktere sind einfach und normal, keine überragenden Helden und super beschrieben. Lennart ist ein normaler Mensch, der durch Zufall in ein großes Abenteuer gerät und damit erstmal überfordert ist. Das finde ich realistisch beschrieben und dargestellt. Der eigentliche Hauptdarsteller hier ist allerdings Mops Bölthorn. Und der ist der Knaller. Er spricht, muß sich von Lennart zunächst einige dumme Bemerkungen über sein Aussehen anhören. Die Entwicklung vom geduldeten Hund zum akzeptierten Freund ist hier richtig schön zu verfolgen. Und seine Kommentare sind herrlich..... Doch steht hier auch ein Kriminalfall im Mittelpunkt. Denn Lennart und Bölthorn sind auf der Suche nach Buris Mörder. Und diese Suche ist unheimlich spannend und läßt den Leser nicht mehr los.

Ich mag dieses Buch unheimlich gern und kann es nur empfehlen. Der zweite Teil wird mit Sicherheit folgen und ist für mich ein Muß!

Veröffentlicht am 05.12.2016

Therapie oder Mordermittlung, das ist hier die Frage

0

„Der Beginn einer fantastischen Reise…“ verspricht dem Leser, dass dieses Abenteuer um Lennart und den sprechenden Mops Bölthorn nicht das letzte seiner Art bleiben wird – und das ist auch gut so, lieber ...

„Der Beginn einer fantastischen Reise…“ verspricht dem Leser, dass dieses Abenteuer um Lennart und den sprechenden Mops Bölthorn nicht das letzte seiner Art bleiben wird – und das ist auch gut so, lieber Lars Simon, der Du uns schon mit „Elchscheiße“, „Kaimankacke“ und „Rentierköttel“ viel Spass gebracht hast. Und nun mal mit Magie – bitte sehr !
Und das ist ja durchaus nicht weniger lustig..!
Lennart Malmkvist ist an sich ein erfolgreicher, junger und dynamischer Unternehmenberater, der sich in Göteborg ein Leben aufgebaut hat, das an sich durchgetaktet und strukturiert zu sein scheint. Doch als ihn ein ein Leierkastenmann in rotem Frack und zerbeultem Zylinder nicht nur am helllichten Tag, sondern bis in seine Träume verfolgt, verliert er kurzzeitig die Sprache, was ihm die fristlose Kündigung einbringt, und ihm schließlich sein skurriler Nachbar, der alte Buri Bolmen, der ermordet wurde, auch noch seinen Zauber- und Scherzartikelladen – inklusive übellaunigem Mops vermacht, steht sein Leben gehörig auf dem Kopf.
Und als sei das alles noch nicht genug, spricht dieser Mops auch noch..!
Allerdings auch nur unter bestimmten Umständen (die wir aber hier natürlich nicht verraten !)...
Lennart soll sein Erbe annehmen, erklärt ihm Bölthorn, der Mops. Erbe ? Welches Erbe ? Und wieso magisch ?? Lennart ist verwirrt. Aber es muss doch jemand den Mord an Buri aufklären... Und Lennart hat doch jetzt Hilfe... Also was tun ? Therapie oder doch Mordermittlung ?
Herrlich, wie der Autor das erste Zusammentreffen mit dem sprechenden Mops erzählt (gesehen haben sie sich natürlich vorher auch schon oft) – wir kamen aus dem Lachen nicht mehr raus. Wenn man sich das mal bildlich vorstellt, einfach super !
Dieses Buch hat einfach alles: Witz, Charme, Spannung, Verwicklungen und einen Protagonisten, der so herrlich schräg ist wie der sprechende Mops.
Wir freuen uns schon auf weitere Abenteuer mit Lennart und Bölthorn !

Veröffentlicht am 29.10.2016

Verzaubern auf leisen Pfoten

0

Bei diesem Buch hat mich vor allem das Cover zum Lesen verführt, noch bevor ich überhaupt den Klappentext gelesen hatte. Und ich bin vollkommen überrascht, wie schnell und eigentlich unbemerkt mich dieses ...

Bei diesem Buch hat mich vor allem das Cover zum Lesen verführt, noch bevor ich überhaupt den Klappentext gelesen hatte. Und ich bin vollkommen überrascht, wie schnell und eigentlich unbemerkt mich dieses Buch in seinen Bann gezogen hat.

Die Geschichte an sich läuft relativ langsam an, lange Zeit schwamm ich doch in wenig im Trüben, worauf alles hinaus läuft. Doch schon allein die Vorgeschichte, die Lennart, auf unnachahmliche Weise mit errlichen Metaphern gespickt, aus seiner Sicht erzählt, war wirklich spannend.

Besonders gefallen hat mir, wie schon erwähnt, die Erzählweise des ganzen Buches. Aus Sicht des Hauptprotagonisten geschildert, ist sie, wie auch Lennart, unaufdringlich und doch sehr detailliert mit Blick für die Nebensächlichkeiten des Alltags. Die Magie der Geschichte entfaltet sich langsam und im Hintegrund. Man wird nicht in diese Welt der Zauberer und sprechenden Hunde hineingeworfen, sondern subtil eingeführt. Zum Ende hin nimmt die Handlung rasant an Fahrt auf, bis die Spannung kaum noch auszuhalten ist.

Alles in allem ist das Buch eine gelungene Mischung aus Fantasie, Krimi und Thriller, mit einem kleinen Spritzer Kochbuch ;)