Cover-Bild King of Scars
(84)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 20.08.2019
  • ISBN: 9783426227008
Leigh Bardugo

King of Scars

Thron aus Gold und Asche
Michelle Gyo (Übersetzer)

Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher.

Leigh Bardugo – Autorin der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« – erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov

Niemand weiß, was der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai selbst geht, soll das auch so bleiben.
Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Denn nur dort besteht eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.
Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.

»King of Scars« ist der erste Teil der Fantasy-Dilogie »Thron aus Gold und Asche« von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo und unabhängig lesbar. Wie schon die Grisha-Trilogie und die Krähen-Dulogie, begeistert dieses Fantasy-Abenteuer mit Dialogwitz, düsterer Magie und facettenreichen Charakteren.

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:

  • »Goldene Flammen«
  • »Eisige Wellen«
  • »Lodernde Schwingen«

Die Krähen-Dilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:

  • »Das Lied der Krähen«
  • »Das Gold der Krähen«

Illustrierte Märchen aus der Grisha-Welt:

  •  »Die Sprache der Dornen«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2022

Der gezeichnete Zar

0

Achtung! Teil 1 einer Reihe!
Teil des Grisha-Universums

Meine Meinung:

Die Geschichte "King of Scars" spielt zeitlich nach "Das Gold der Krähen". Ich bin daher ganz froh, dass ich die Bücher in der ...

Achtung! Teil 1 einer Reihe!
Teil des Grisha-Universums

Meine Meinung:



Die Geschichte "King of Scars" spielt zeitlich nach "Das Gold der Krähen". Ich bin daher ganz froh, dass ich die Bücher in der richtigen Reihenfolge gelesen habe, weil man so einfach viel besser im Geschehen ist und das Ganze zeitlich richtig mitverfolgen kann. In dieser Dilogie geht es wieder um die Geschichte von Ravka und insbesondere um den Zaren Nikolai. Wir erleben allerdings auch Zoya, die als seine Befehlshaberin stets an seiner Seite ist und die wir schon aus den ersten Bänden rund um Alina Starkov kennen. Außerdem erleben wir den Weg von Nina. Nina kennen wir aus der Krähen-Reihe. Hier war sie Teil der Diebesbande rund um Kaz und arbeitet nun als Spionin von Ravka in Fjerdan. Diese Mischung aus all den vorherigen Bänden finde ich großartig. Wir haben somit eine Verbindung zu Alina, aber auch zu Kaz und man fühlt sich dadurch als Teil dieser Gesellschaft und dieses Universums.

In "King of Scars" hat es mir total gefallen, Nikolais Sicht der Dinge zu erleben. Für mich war er immer ein sehr besonderer und interessanter Charakter. Ich liebe seinen Humor und seine Ironie, beides geht ihm auch in dieser Reihe nicht verloren. Man erfährt mehr über seine Zerrissenheit, über seinen Dämon, seine Empfindungen und seine Gefühle. Aber auch Zoya wird in diesem Band für mich greifbarer. Zoya war immer irgendwie geheimnisvoll, zickig, überheblich... wir lernen hier aber sehr viel über sie und erleben, wie sie denkt und fühlt. Das macht sie total menschlich und vorallem liebenswert. Die Herangehensweise der Autorin hat mich hier teilweise richtig kalt erwischt und positiv überrascht :)

Ich kann nur weiter loben... dieses ganze Grisha-Universum nimmt mich völlig ein und reißt mich mit sich. Obwohl ich in diesem Band sogar manche Sachen zu viel fand (an alle die es gelesen haben: Ich sage nur "die Heiligen"), aber ich kanns einfach nicht kritisch sehen, weil jede Szene und jedes Ereignis in dieser Geschichte Sinn ergibt. Es gibt Geheimnisse, Intrigen, Überraschungen - alles greift total schlüssig in sich und ich kann dieses Buch einfach nur jedem empfehlen. Ich rate euch aber den zweiten Band direkt parat zu haben - der Cliffhänger ist hier ist echt böse.


Fazit:



Für mich wieder eine absolut gelungene "Fortsetzung" im Grisha-Universum. In dieser Dilogie geht es vorrangig um das weitere Kriegsgeschehen rund um Ravka. Nikolai, Zoya und Nina spielen hier im weitesten Sinne die Hauptrollen. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und kann nur 5 Sterne vergeben!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2021

Atemberaubend spannender Auftakt zu dieser Dilogie!

0

Ich habe nicht viel zu sagen. Der Auftakt zu dieser Dilogie war alles, was ich gebraucht habe.
Nikolai ist und bleibt mein Lieblingscharakter und das hat dieses Buch einfach nur noch mal bestätigt. Ich ...

Ich habe nicht viel zu sagen. Der Auftakt zu dieser Dilogie war alles, was ich gebraucht habe.
Nikolai ist und bleibt mein Lieblingscharakter und das hat dieses Buch einfach nur noch mal bestätigt. Ich habe es gelesen und geliebt. Ein unglaubich gutes, spannendes Buch über den jungen Zaren von Ravka.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2021

…intensiv, voller Hoffnung auf Frieden, Emotiosngeladen, mitreißend, mit unglaublich bemerkenswerten Persönlichkeiten..

0

Endlich ist es so weit, es geht weiter im Grisha Verse, die Zukunft und das Land der Grisha ist leider immer noch nicht sicher.
Der Dunkle scheint besiegt, aber es lauern noch viel mehr Bedrohungen im ...

Endlich ist es so weit, es geht weiter im Grisha Verse, die Zukunft und das Land der Grisha ist leider immer noch nicht sicher.
Der Dunkle scheint besiegt, aber es lauern noch viel mehr Bedrohungen im Schatten.
Sprich ihr merkt es ihr müsst vorher schon die Grisha Trilogie für die Verständlichkeit gelesen zu haben. Herausstechend könnt ihr wie ich, weil ich euch in die Persönlichkeiten verliebt hat, die Krähen natürlich nicht auslassen. Ein Welt ohne das Kennenlernen von Alina und, als auch Kaz, Inej und Jasper als auch Ninas Vergangenheit und Matthias, wie er leibt und lebt, der Fjerdan schlecht hin und doch verliebt in eine Grisha.

Wie ihr merkt ist es schon etwas verstrickt hier eine Übersicht zu erhalten, doch wenn ihr das Werk in voller Pracht und so intensiv wie nur möglich erleben möchte, musst ihr in den Genuß der vorherigen Bücher kommen, denn Leigh Bardugo wäre nicht eine Meisterin ihres Fachs, wenn sie uns nicht schnell mit allen Feinheiten dieser Welt vertraut macht, so dass man auch die die vorherigen verschlingen kann.

Was dieses ganze Konstrukt und die genial gestrickte, fantasievolle Welt in sich haben ist der herausstehende perfekt gestrickte rote Faden, gewürzt mit erstaunlichen Traditionen und Ritualen sowie Kräften, der eine herausragende Auflösungen innerhalb der Pläne aufweist, einen das Lesevergnügen spannungsgeladen als auch nervenzehrend bietet und wiederum den genialen Schreibstil in den Vordergrund zieht.
Dieser ist berauschend, aber auch locker, leicht, flüssig, atemberaubend, emotionsgeladen als auch humorvoll zugleich.

In Kombination mit der unglaublichen Konstellation der geschaffenen Persönlichkeiten, ihrer Absichten als auch die Mischung als Einheit. Eine grandiose Mannschaft, die die Zukunft um Ravka kümmert und ihren Zaren mit allen mitteln beschützt.

Eine atemberaubendes Werk, was sich um Nikolai den Zaren, aber auch Freibeuter sowie charismatischen Mann ever handelt, der schon mit den ersten Auftauchen mein Herz erobert hat. An seiner Seite Zoya, die erst verhasste aber doch sehr begnadete, mutige Stürmerin, die uns von ihren Vergangenheit übermannt, dass sogar sie ein Herz besitzt.

Natürlich bekommen wir die Zwillinge Tamar und Tolya, die Leibwache, David den genialen Fabrikator als auch Genya, die Bildnerin als auch Nina, die eine ganz andere Mission auferlegt bekommt.
Der perfekte Mix den ich zum spannungsgeladenen Lesevergnügen brauche, wurde von der Dynamik und den unterschiedlichsten Charaktere beflügelt, hat mich in eine Welt gezogen, die von unterschiedlichsten Lebenslagen, Emotionen und auch schockierenden Begebenheiten erzeugt.

Das Werk hat mich im Hand um drehen wieder in seinen Bann gezogen, erstaunt von den atemberaubenden Entwicklungen, einen unglaublichen roten Faden, der noch mehr als vorher in die Mythen und Heiligen dieser atemberaubend Welt schleudert. Uns beeindruckenden Persönlichkeiten bietet, die nicht nur durch ihre Stärke und Ausdauer bemerkenswert sind sondern mit ihrer Verletzlichkeit und dem Hauch von ungewohnten Emotionen, dem Rückhalt füreinander bieten.

Ich bin verfallen, habe die Charaktere ins Herz geschlossen, war von den Konstellation erstaunt, ihre Zuneigung, die Entwicklung und der Gewissheit mehr füreinander zu sein, ab und an schockiert, beflügelt aber auch entzückt.

Ich bleibe daher vollkommen begeistert, erstaunt, durch jede möglich, erlebten Gemütszustand zutiefst zufrieden und gleichzeitig erschüttert zurück. Herausstechend übrigens der Wechsel zwischen zwei Schauplätzen, der einen berauschend im Wechsel nicht los lassen, das Buch in einem Rutsch verschlingen lassen, einen mit Sehnsucht auf mehr als auch einen schockierenden Cliffhanger zurück lassen.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag. Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

KingofScars

ThronausGoldundAsche

GloryorGrave

GrishaVerse

LeighBardugo

DroemerKnaur
#Rezension


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2021

Der Auftakt der King of Scars Dilogie ist unglaublich herzzerreißend und zerstörerisch

0

“King of Scars” ist der erste Band der King of Scars Dilogie. Aber bereits der sechste Band aus dem Grishaverse Universum von Leigh Bardugo.
Diesmal besonders interessant, weil man zum einen auf Nikolai ...

“King of Scars” ist der erste Band der King of Scars Dilogie. Aber bereits der sechste Band aus dem Grishaverse Universum von Leigh Bardugo.
Diesmal besonders interessant, weil man zum einen auf Nikolai Landsov aus der Grisha Trilogie trifft und zum anderen auf Nina Zenik, aus der Krähen Dilogie.
Besonders Nina hatte es mir hier besonders angetan. Was mit daran liegt, dass die Krähen Dilogie noch gar nicht so lange zurückliegt.

Ich liebe einfach den Schreibstil der Autorin.
Sie schreibt so fesselnd, gigantisch und so atmosphärisch, das die Welt in tausend Farben explodiert.
Sie schafft nicht nur ein unglaubliches Setting, was ich mehr als alles andere bei ihr liebe.
Sie schafft eine Atmosphäre, die düster, gefährlich und gleichzeitig so herzzerreißend ist.
Und dann sind da die Charaktere, die einfach so vielschichtig dargeboten werden und man selbst die Antagonisten nicht einfach verurteilen kann. Denn immer ist es ein zweischneidiges Schwert und man versteht einfach.
Nina und Nikolai mochte ich besonders gern.
Nina hat mich schon in der Krähen Dilogie so unglaublich begeistert. Und hier zeigt sie einfach, wie gebrochen und verloren sie ist.
Sie hat mich damit mitten ins Herz getroffen, weil ich so tief mit ihr fühlen und leiden konnte. Weil ich sie verstand, weil ich ihren Schmerz und ihre Einsamkeit spürte.
Und daneben haben wir Nikolai.
Nikolai war mir bis dato fremd. Aber er hat sich sofort mit seiner Art in mein Herz geschlichen. Wie auch nicht?
Er bringt so viel Charme, Schmerz und zugleich eine Faszination mit, die mich einfach begeistert hat.
Und daneben hat er so viel Stürme zu umschiffen, Dunkelheit abzuwehren und irgendwann steht die Frage nach dem eigenen Ich im Raum.
Bei beiden wird förmlich das Innerste nach Außen gekehrt und bringt dabei so unglaublich viel hervor, was man niemals erwarten würde.
Daneben lernen wir noch weitere Charaktere kennen, die durch ihre Authentizität punkten, greifbar sind und vor allem durch Ecken und Kanten hervorstechen, dass man sich unglaublich gut in sie hineinversetzen und ihr Handeln sowie ihre Gedankengänge nachvollziehen kann.
Leigh Bardugo zeigt hier ganz klar, dass nichts schwarz oder weiß ist. Das die Schatten dahinter oft viel verhängnisvoller sind, als man je ermessen könnte.

Der Einstieg gelang mir sofort sehr gut.
Im ersten Teil liegt der Fokus stark auf der Vergangenheit und wie man damit umgeht.
Was vor allem im emotionalen Bereich sehr stark herausbricht.
Mir hat das unglaublich gut gefallen. Weil mir Nina und Nikolai dabei unglaublich nahe gegangen sind.
Es war tragend, traumatisch und einfach so herzzerreißend und zerstörerisch.
Mir ist das Herz im Sekundentakt auseinandergebrochen. So tief und intensiv hab ich gefühlt.
Die beiden unterlaufen die unterschiedlichsten Stadien der Entwicklung, was keinesfalls einfach, aber unglaublich wichtig ist, damit sie bereit für den nächsten Akt sind.
Und dieser hat es definitiv in sich.
Die Handlung bewegt sich vorwärts.
Es wird auf eine andere Art und Weise spannend als zuvor und mein Herz kam gar nicht mehr zur Ruhe.
Es passiert einiges womit man definitiv niemals rechnen würde. Was zugleich den eigenen Fokus auf das ganze intensiviert.
Man muss umdenken, weil sich die Blickwinkel immer mehr verschieben.
Fakt ist. Leigh Bardugo hat hier einen gigantischen Dilogie Auftakt erschaffen, der mich fast noch mehr begeistert und bewegt hat, als die Krähen Dilogie.
Diesmal gibt es keinen allzu großen Cliffhanger. Dennoch werde ich sofort weiterlesen, weil ich wissen muss, wie es weitergeht.

Fazit:
Im Grishaverse Universum geht es mit “King of Scars” von Leigh Bardugo in die sechste Runde.
Ich liebe diese Welt, das Setting und die unglaubliche Atmosphäre.
So gigantisch, vielfältig und faszinierend.
Der Auftakt der King of Scars Dilogie ist unglaublich herzzerreißend und zerstörerisch.
Weil er von so viel Tragik, Schmerz und Verlorenheit durchzogen ist und mich damit fast zum weinen gebracht hat.
Nervenaufreibend, gefährlich und so vielseitig.
Ich bin absolut begeistert, es gefällt mir sogar noch besser als die Krähen Dilogie.
Kein allzu großer Cliffhanger, dennoch werde ich direkt weiterlesen, weil ich wissen muss, wie es weitergeht.
Grisha Fans werden es lieben.

Veröffentlicht am 13.09.2021

Endlich mehr über Nikolai

0

Nikolai Lantsov ist ein Charakter, der bereits in den vorherigen Büchern von Leigh Bardugo begeistern konnte. In „King of Scars“ lernen wir ihn nun endlich näher kennen und begeben uns, gemeinsam mit ihm ...

Nikolai Lantsov ist ein Charakter, der bereits in den vorherigen Büchern von Leigh Bardugo begeistern konnte. In „King of Scars“ lernen wir ihn nun endlich näher kennen und begeben uns, gemeinsam mit ihm und vielen anderen bekannten Charakteren, auf eine spannende Reise.
Die Geschichte war zu Beginn aufgrund der vielen Namen und politischen Debatten etwas langatmig und verwirrend, konnte mich aber bereits nach wenigen Kapiteln überzeugen.
Wie auch schon in den vorherigen Büchern sind die Kapitel aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, sodass sie mehrere Handlungsstränge verfolgen und so noch mehr Spannung aufbauen.
Ein weiteres atemberaubendes Abenteuer im GrishaVerse mit tollen Charakteren!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere