Cover-Bild Blinde Rache
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: beTHRILLED
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 01.10.2017
  • ISBN: 9783732542888
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Leo Born

Blinde Rache

Ein Mara Billinsky Thriller
Band 1 der Reihe "Ein Fall für Mara Billinsky"

Auf der Jagd nach einem Racheengel

Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Mara Billinsky eckt an. Auch bei ihren neuen Kollegen in der Frankfurter Mordkommission, von denen sie nur "die Krähe" genannt wird. Niemand traut Mara den Job wirklich zu, schon gar nicht ihr Chef, der sie lieber auf Wohnungseinbrüche ansetzt. Aber dann erschüttert eine brutale Mordserie die Mainmetropole. Mara sieht ihre Chance gekommen. Sie will beweisen, was in ihr steckt. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln - und kommt dem Täter dabei tödlich nah ...

Abgründig, vielschichtig und unglaublich spannend. Die "Krähe" Mara Billinsky in ihrem ersten Fall!

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

LESERSTIMMEN

"Der Beginn einer neuen Serie mit der eigenwilligen Ermittlerin Mara Billinsky. Ein sehr spannender, realistischer Thriller zu aktuellen Themen, den man nicht aus der Hand legen kann, bis die letzte Zeile gelesen ist." (MAGICSUNSET, LESEJURY)

"Leo Born hat mit seinem Thriller "Blinde Rache - Die Ermittlerin" einen super spannendes Buch mit außergewöhnlichen Darstellern geschrieben. Ein Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite." (LESERATTE77, LESEJURY)

"Bereits im ersten Drittel des Buches wird man von dem flüssigen sowie fesselnden Schreibstil und den authentisch wirkenden Dialogen mitgenommen." (WUSCHEL, LESEJURY)

"Blinde Rache ist ein hervorragender Thriller mit einer tollen Ermittlerin: Kommissarin Mara Billinsky, genannt die Krähe. Sie ist schlagfertig, unkonventionell, einfach sehr besonders." (Lilia, LovelyBooks)



Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.05.2019

Morde im Untergrund.

0

Mara Billinsky ist eine junge Komissarin der Mordkommission und wieder zurück in Frankfurt ihrer ehemaligen Heimatstadt.
Mara ist eine Frau, anstrengend, anders, hartnäckig und erfolgreich. Vielen ihrer ...

Mara Billinsky ist eine junge Komissarin der Mordkommission und wieder zurück in Frankfurt ihrer ehemaligen Heimatstadt.
Mara ist eine Frau, anstrengend, anders, hartnäckig und erfolgreich. Vielen ihrer Kollegen und ebenfalls ihrem Chef ist sie ein Dorn im Auge und sie versuchen Mara auf das Abstellgleis zu stellen. Da haben sie die Rechnung ohne Mara gemacht, denn sie ist hinter einer vielversprechenden Spur her, das Licht in die äusserst brutalen Morde in der Untergrundszene bringen
soll.

Meine Meinung:

Als erstes ist mir das sehr auffällige Cover aufgefallen, das animiert, den Klappentext zu lesen. Der Schreibstil ist sehr Detail getreu und liest sich leicht und flüssig. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Mit Mara hat der Autor eine sehr spannende Hauptperson geschaffen, die mir sehr gefällt und deren weitere Fälle ich brennend gerne verfolgen werde.

5 Sterne von mir und eine klare Kaufempfehlung für Leser, die gerne einen brutalen Thriller lesen.

Veröffentlicht am 14.12.2017

Lasst die Krähe fliegen!

0

Durch die Leserunde von Leo Born, der zwischenzeitlich selbst in Frankfurt - dem Ort des Geschehens- wohnt, kam ich zu dem Buch über Mara Billinsky (oder auch "die Krähe" genannt).
"Blinde Rache" ist ...

Durch die Leserunde von Leo Born, der zwischenzeitlich selbst in Frankfurt - dem Ort des Geschehens- wohnt, kam ich zu dem Buch über Mara Billinsky (oder auch "die Krähe" genannt).
"Blinde Rache" ist laut Aussage des Autors der Auftakt (noch) einer Thriller-Reihe.


Das gute Frankfurt, dessen Bahnhof man besser nicht bei Nacht besucht und dann gleich noch eine ganze Reihe davon. Hurra.


....doch....HURRA!


Denn nicht umsonst bekommt die Ermittlerin den Spitznamen "die Krähe". Sie ist eben anders.
Schon am Anfang hat die Metalbraut mit Polizeimarke ihre liebe Not sich durch zu setzten und Anschluss zu finden. Man erfährt einiges über Mara, was sie sehr lebendig wirken lässt. Schwere Jugend, die Geschichte ihrer Familie, ihr Werdegang und wie sie immer wieder aneckte.


Bereits im ersten Drittel des Buches wird man von dem flüssigen sowie fesselnden Schreibstil und den authentisch wirkenden Dialogen mitgenommen.
Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass zwar Details zu den Morden beschrieben wurden, aber nicht auf diese primitive, affektierte Art, wie es inzwischen in etlichen Büchern der Fall ist.
Man kann sich gut vorstellen was passiert ist, hat aber nicht direkt das Gefühl sich von seiner letzen Mahlzeit verabschieden zu wollen.


Im letzten Drittel hat mir besonders gut gefallen, dass Leo Born das Tempo noch mal angezogen hat. Kürzere Kapitel, häufiger Wechsel der Charaktere und trotzdem blieb lange unklar wer denn nun der Täter ist.


Fazit:
Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil einer vielversprechenden Reihe mit der sturen, direkten und doch warmherzigen Mara Billinsky. Gerne warte ich auch ein bisschen länger darauf, denn gut Ding will bekanntlich Weile haben.
Frankfurt wir sehen uns wieder!

Veröffentlicht am 09.12.2017

Starker Auftakt

0

Bei diesem Buch handelt es sich um den Auftakt-Thriller um die Ermittlerin Mara Billinsky – die Krähe. Die Hauptperson ist, wie auch die anderen Charaktere, gut beschrieben und ich konnte mir alle sehr ...

Bei diesem Buch handelt es sich um den Auftakt-Thriller um die Ermittlerin Mara Billinsky – die Krähe. Die Hauptperson ist, wie auch die anderen Charaktere, gut beschrieben und ich konnte mir alle sehr gut vorstellen. Ich mag „die Krähe“, wie Mara Billinsky von allen genannt wird, und ihre eigenwillige Art sehr und habe mich mit dem Buch sehr gut unterhalten gefühlt. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch und den nächsten Fall mit ihr und werde dieses auf jeden Fall auch wieder lesen.
Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung hält bis zum überraschenden Ende des Buches.
Klare Leseempfehlung für diesen Auftakt um „Die Krähe“.

Veröffentlicht am 08.12.2017

Risiko als Lebenseinstellung

0

Leo Born hat mit seinem Thriller „Blinde Rache – Die Ermittlerin“ einen super spannendes Buch mit außergewöhnlichen Darstellern geschrieben. Ein Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite. Bis ...

Leo Born hat mit seinem Thriller „Blinde Rache – Die Ermittlerin“ einen super spannendes Buch mit außergewöhnlichen Darstellern geschrieben. Ein Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite. Bis auf die letzten Kapitel ahnt man kaum wer hier der Bösewicht ist. Im Umkehrschluss darf man sich den Titel vor Augen halten. Eine Harmonie aus interessanten Figuren, anderen Ermittlungsmethoden, Neid, Hass aber auch Gefühle kühler und leidenschaftlicher Art, toller Mix.
Mara Billinsky ist als Kommissarin der Frankfurter Mordkommission zurück – doch ihr wird zum Einstieg ein schwieriger Fall präsentiert. Unter der Fuchtel ihres Chefs und den Kollegen hat es Mara nicht einfach und als noch mehr Opfer auftauchen ist sie oft ratlos, aber wissbegierig und immer am Fall dran. Rosen, ihr Partner, ist ein Angsthäschen, das sich langsam entwickelt aber meistens nicht mit helfender Hand zur Seite steht. Durch Informanten kann Mara beitragen einen Drogendeal platzen zu lassen aber sie bleibt bei den weiteren Ermittlungen außen vor. Durch ihre Hartnäckigkeit und uncharmanten Ermittlungen findet sie einen Täter, an den Niemand gedacht hätte.
Ein Buch genau nach meinem Geschmack. Spannend, mit Heldenmut, Hintergrundrecherche und gutem Schreibstil, sodass man es wunderbar lesen kann. Ich würde mich über weitere Fälle von Mara Billinsky sehr freuen.

Veröffentlicht am 13.08.2023

Toller Krimi mit authentischer Kommissarin

0

Mara Bilinsky eckt mit ihrer Art an. Zurück in Frankfurt muss diese sich auf ein neues in der Mordkommission beweisen. Sie bekommt den schwierigsten Fall, da dieser nicht zu lösen scheint. Mehrere Opfer ...

Mara Bilinsky eckt mit ihrer Art an. Zurück in Frankfurt muss diese sich auf ein neues in der Mordkommission beweisen. Sie bekommt den schwierigsten Fall, da dieser nicht zu lösen scheint. Mehrere Opfer werden nicht nur hingerichtet, sondern regelrecht gefoltert. Eine Verbindung scheint es nicht zu geben. Mara, von ihren Kollegen Krähe genannt, beißt sich an diesem Fall so fest, dass sie von diesem wieder abgezogen wird. Unterstützung von ihren Kollegen kann sie keine erwarten. Doch sie gibt nicht auf und bringt sich dadurch selbst mehrfach in Gefahr.

Mara Bilinsky ist keine aalglatte Kommissarin, sondern entspricht so gar nicht ihrem Berufsstand. Und dies macht sie authentisch und sympathisch. Man ahnt zum Ende als Leser wer der Täter sein könnte. Auch Mara folgt der richtigen Fährte. Dies macht die Story ebenfalls authentisch. Denn nichts nervt mehr, wenn sich die Kommissare blöd anstellen und ewig um des Rätsels Lösung herumkreisen. Gut geschrieben, tolle Story.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere