Cover-Bild Blinde Rache
(70)
  • Cover
  • Charaktere
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 21.12.2018
  • ISBN: 9783404178711
Leo Born

Blinde Rache

Ein Mara Billinsky Thriller

Tattoos, schwarze Kleidung, raue Schale: Mara Billinsky eckt an. Auch bei ihren neuen Kollegen in der Frankfurter Mordkommission, von denen sie nur "die Krähe" genannt wird. Niemand traut Mara den Job wirklich zu, schon gar nicht ihr Chef, der sie lieber auf Wohnungseinbrüche ansetzt. Aber dann erschüttert eine brutale Mordserie die Mainmetropole. Mara sieht ihre Chance gekommen. Sie will beweisen, was in ihr steckt. Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln - und kommt dem Täter dabei tödlich nah ...

Eine unverwechselbare Ermittlerin, Frankfurt in düsteren Farben, ein kraftvoller Plot - bewegend, erschreckend, unglaublich spannend!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2021

Spannender Thriller der einige Überraschungen bereit hält!

0

Ich hatte schon einiges über Leo Born gehört, aber bisher hatte ich noch keines seiner Bücher gelesen. Das musste ich einfach ändern. Das Cover von "Blinde Rache" gefiel mir auf Anhieb, auch der Klappentext ...

Ich hatte schon einiges über Leo Born gehört, aber bisher hatte ich noch keines seiner Bücher gelesen. Das musste ich einfach ändern. Das Cover von "Blinde Rache" gefiel mir auf Anhieb, auch der Klappentext konnte mich auf Anhieb überzeugten. Ich hoffte auf einen spannenden Thriller mitsamt einer außergewöhnlichen Ermittlerin.

Der Einstieg ins Buch fiel mir wirklich sehr leicht. Der Schreibstil des Autoren liest sich sehr locker und flüssig. Außerdem schreibt er bildhaft, einnehmend und fesselnd. Er schaffte es mühelos mich in den Bann des Buches zu ziehen, bereits wenige Seiten später war ich völlig im Buch versunken. Es war wie eine Sucht denn ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen!

Alle Charaktere wurden authentisch und greifbar gestaltet. Mara Billinsky ist eine wirklich außergewöhnliche Protagonistin die ich quasi sofort in mein Herz geschlossen habe. Ihre ganz eigene Art gefiel mir auf Anhieb, Mara ist wie sie ist und sie lässt sich nichts vorschreiben.

Die Spannung war fast greifbar, sie zog sich wie ein roter Faden durchs Buch. Durch unerwartete Wendungen gelang es dem Autoren immer wieder diese Spannung noch zu steigern. Hut ab, das war einfach grandios. Zudem hatte ich absolut keine Ahnung wie das ganze enden würde. Sicherlich hatte ich so einige Vermutungen doch diese erwiesen sich immer als falsch. Wer ist der Racheengel? Ich war völlig ahnungslos. Langsam und Stück für Stück setzte sich das ganze Puzzle zusammen. Tja und diese Auflösung war absolut genial!!!!

Ich fieberte dem Ende entgegen, es war unsagbar spannend und nervenaufreibend. Es war ein absoluter genialer Showdown der mich völlig begeistert hat. Das war verdammt großes Kino! Bitte mehr davon!
Ich denke ihr merkt selbst wie gut mir dieses Buch gefallen hat, ich freue mich schon jetzt auf die weiteren Bücher der Reihe. Klare Lese und Kaufempfehlung. Ein Must Read für jeden Thrillerfan.

➡ Fazit:

Mit "Blinde Rache" gelingt Leo Born ein packender, nervenaufreibender und unglaublich spannender Thriller der mich auf ganzer Linie begeistert hat.

Veröffentlicht am 13.02.2021

Grandioser Reihenauftakt

0

Mara Billinsky ist back in town! Sie arbeitet wieder für die Frankfurter Mordkommission, wo sie nur "Die Krähe" genannt wird. Muss wohl an ihrem Aufzug, schwarzer Kleidung, Tattoos, Piercings und ihrer ...

Mara Billinsky ist back in town! Sie arbeitet wieder für die Frankfurter Mordkommission, wo sie nur "Die Krähe" genannt wird. Muss wohl an ihrem Aufzug, schwarzer Kleidung, Tattoos, Piercings und ihrer rauen Schale liegen. Eine Mordserie erschüttert Frankfurt und Mara will damit allen beweisen, dass sie nicht unterschätzt werden sollte. Ganz besonders ihrem Chef!

Sie fängt an auf eigene Faust zu ermitteln und begibt sich damit in große Gefahr.....



Mein Fazit:

Ein super Buch! Spannend bis zur letzten Seite 🤩

Toller Schreibstil und greifbare Charaktere!

Mir hat es super gut gefallen und ich spreche eine ganz klare Leseempfehlung aus!

Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen 🤩

Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht Mara auf ihrem Weg zu begleiten. Sie ist ein wahnsinnig interessanter & herausstechender Charakter. Ich mag ihre Art sehr 😊

Aber auch alle anderen handelnden Personen wurden sehr gut dargestellt und bleiben im Gedächtnis.

Die einzelnen Mordfälle und wie das ganze am Ende zusammenhängt war echt gut durchdacht und ausgearbeitet. Man tappt lange im Dunkeln und einiges ist so gar nicht vorhersehbar.

Durch die wechselnden Perspektiven erhält man immer andere Einblicke und ab und an endet ein Kapitel Mal mit einem kleinen Cliffhanger 😊 Das hat die Spannung konstant aufrecht gehalten.

Trotzdem war mir schon vor dem Ende klar war wer der Täter ist 😉

Aber das tut dem Buch keinen Abbruch!

Ich fand es grandios und freue mich auf viele weitere Fälle mit der Krähe 🤩

Somit bekommt das Buch von mir die vollen

🌕🌕🌕🌕🌕

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2020

Eine Krähe im Anflug

0

In meinem Kopf rattert es immer noch .. gerade eben war ich mitten im Frankfurter Kriminalgeschehen, jetzt wieder in der Wirklichkeit. Die Krähe hat mich auf eine Reise in die Ermittlungen in einer Frankfurter ...

In meinem Kopf rattert es immer noch .. gerade eben war ich mitten im Frankfurter Kriminalgeschehen, jetzt wieder in der Wirklichkeit. Die Krähe hat mich auf eine Reise in die Ermittlungen in einer Frankfurter Mordserie mitgenommen und mir gezeigt, wie ein guter Thriller sein muss.

Inhalt:

Mara Bilinsky, die neue Kommissarin der Frankfurter Mordkomission, hat gleich zu Beginn einen holprigen Start zu absolvieren. Aufgrund ihres Aussehens und ihrer Eigenart, wird sie von ihren Kollegen „die Krähe“ genannt. Ihr Chef schiebt ihr als ersten Fall eine Frankfurter Wohnungseinbruchsserie zu, sehr zum Missfallen von Mara, die sich unterfordert damit fühlt. Als eine Serie von Morden die Mainmetropole erschüttert, sieht sie ihre Chance gekommen und beginnt zu ermitteln. Dabei stehen ihr mehrere Hürden im Weg, die es gilt zu überwinden. Nun gilt es zu zeigen, wer Mara wirklich ist. Dabei weiß sie noch nicht in welch tödliche Gefahr sie sich begibt..

Ich bin von diesem Buch mehr als begeistert. Da gibt es diesen einzigartigen Charakter der Mara Bilinsky. Angstfrei, mutig, stur und unbeeindruckt von den Gedanken ihrer Mitmenschen, ermittelt sie auf eigene Faust. Wohlwissend, dass es nötig ist, um bei ihren Kollegen die geforderte Anerkennung zu bekommen. Mehrere Male dachte ich mir innerlich, ob Mara sich nicht verzettelt und zuviel wagt.😅 Sie bleibt sich treu und nimmt das Risiko in Kauf. Das hat dazu geführt, dass „die Krähe“ mich bei ihren Ermittlungen so in den Bann gezogen hat, dass ich kaum aufhören konnte, diese Geschichte weiter zu verfolgen. Sehr starker Plot, sehr gute inhaltliche Spannung und Charaktere mit Ecken und Kanten. Ich bin im „Krähenfieber“.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Der erste Flug der Krähe und der erste Teil einer spannenden Thriller Reihe

0

Meinung:

Ich habe diese Reihe schon öfter mal gesehen, den Büchern aber nie weiter Beachtung geschenkt. Irgendwann wurde ich aber aufmerksamer und habe mir die Reihe mal genauer angeschaut. Mir hat die ...

Meinung:

Ich habe diese Reihe schon öfter mal gesehen, den Büchern aber nie weiter Beachtung geschenkt. Irgendwann wurde ich aber aufmerksamer und habe mir die Reihe mal genauer angeschaut. Mir hat die Idee hinter der Verbindung der einzelnen Teile sehr gut gefallen und die Krähe auf dem Cover zieht sich durch die ganze Reihe und hat natürlich ihren Sinn.

Die Reihe mit den Krähen auf dem Cover, bei dem bald der fünfte Teil als Taschenbuch erscheint, dreht sich um die Ermittlerin Mara Billinsky, die so garnicht in das Bild einer typischen Kommissarin passt und dadurch Schwierigkeiten bei ihren neuen Kollegen hat, wobei sie auch auf alte bekannte trifft.

Ihr erster richtiger Fall ist der Mord, der aber nicht der einzige bleibt und Frankfurt wird von einer Mordserie erschüttert. Der erste Mord hat schon viele Fragen offen gelassen und die folgenden Morde, machen es den Ermittlern noch schwieriger eine Verbindung und ein vernünftiges Motiv zu finden.

Mara lässt sich nicht unterkriegen und beißt sich an den Morden fest. Ohne Unterstützung lässt sie sich nicht unterkriegen und ermittelt alleine in einem sehr gefährlichen Terrain. Maras Charaktere hat mir sehr gut gefallen. Auf der einen Seite wirkt sie stark und es scheint als könnte sie nicht erschüttern, aber auf der anderen Seite fängt sie an, an sich selber zu Zweifeln. Mara wirkt nicht rebellisch und widersetzt sich den Befehlen ihres Chefs nicht einfach nur mutwillig, sondern weil dieser ihr kein Vertrauen entgegenbringt und das macht sie sehr sympathisch. Außerdem handelt sie mit sehr viel Bedacht, auch wenn es zunächst nicht so scheint.

Die Kollegen von Mara waren mir dagegen sehr unsympathisch, aber ihre Rolle hat das so vorgesehen, deswegen sieht man da ein bisschen drüber hinweg. Maras Kollegen nennen sie "Krähe", aber Mara lässt das nicht nah an sich ran und dadurch gibt es die ein oder anderen Szenen, die einen zum Schmunzeln bringen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Gleich von der ersten Seite an, habe ich mich beim lesen sehr wohl Gefühlt. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven Geschrieben und diese Wechsel wurden an der richtigen Stelle gemacht und es wurde auch nie zu viel aus der Geschichte geschrieben, so das die Spannung immer nur noch mehr gestiegen wurde. Ich habe nie vorher geahnt welche Szene als nächstes auf mich wartet. Je Näher ich dem Ende gekommen bin, desto mehr habe ich eine Vorahnung bekommen, wie das ganze ausgeht. Ich lag mit meiner Vermutung richtig, aber dennoch hat mich das Ende keineswegs gelangweilt. Ganz im Gegenteil. Ich wusste zwar in etwa die Richtung, aber die Gestaltung und die noch versteckten Details haben mich nochmal fesseln können.

Fazit:

Ich spreche nur über die guten Dinge aus dem Buch und das auch zurecht. Ich finde nichts worüber ich meckern würde oder was ich gerne anderes gelesen hätte. Die Spannung war an den richtigen Stellen da und die Idee, sowie die Gestaltung konnten mich überzeugen. Auch Mara hat mir auf jeder Seite gefallen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Ich kann nur jedem Empfehlen, den ersten Flug der Krähe zu wagen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Eine spannende Geschichte mit einer starken Protagonistin

0

»Blinde Rache« ist der erste Band um die unkonventionelle Ermittlerin Mara Billinsky. Von ihrem Aussehen her war ich gleich an Lisbeth Salander aus Stieg Larssons Büchern erinnert. Was den Charakter angeht ...

»Blinde Rache« ist der erste Band um die unkonventionelle Ermittlerin Mara Billinsky. Von ihrem Aussehen her war ich gleich an Lisbeth Salander aus Stieg Larssons Büchern erinnert. Was den Charakter angeht unterscheiden sich die beiden zum Glück, Mara ist weniger selbstzerstörerisch, was die Bücher, trotz der brutalen Mordserie, weniger düster als die von Larson macht. Ich empfand das als sehr angenehm.

Sommerzeit ist für mich Thrillerzeit und mit »Blinde Rache« konnte ich in den letzten Tagen ein Buch ganz nach meinem Geschmack genießen. Die Story ist geradlinig aber sehr spannend erzählt. Erst spät hatte ich eine Vermutung zu Täter und Motiv und selbst dann war ich mir noch lange unsicher ob ich wirklich richtig liege.

Trotz, oder gerade weil, sie sich nicht anpasst ist mir Protagonistin Mara sehr sympathisch. Sie ist eine starke Frau mit einer bewegten Vergangenheit die sich nicht unterkriegen lässt. Äußerlich erscheint sie kalt und unnahbar, doch nach und nach lernt der Leser ihr Innenleben kennen. Die Kollegen bleiben bisher noch außen vor, ich bin gespannt in den folgenden Bänden mehr über sie zu erfahren. Ich sehe viel Potential, dass hier ein sehr spannendes Ermittlerteam entsteht, auch wenn sich bereits abzeichnet, dass Mara sich nicht mit allen Kollegen anfreunden wird. Eine große Rolle spielt auch Frankfurt, die Stadt ist toll eingebunden und sehr atmosphärisch beschrieben. Wer sich dort auskennt, der wird beim Lesen viele bekannte Orte vor Augen haben.

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭
Ein starkes Debüt mit viel Potential auch für die nächsten Bände. Es wird definitiv nicht mein einziges Buch um Mara Billinsky bleiben. Gut, dass meine meteorologische Thrillerzeit erst begonnen hat

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere