Cover-Bild New Chances
(81)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 01.06.2021
  • ISBN: 9783426526798
Lilly Lucas

New Chances

Roman

Verliebt am anderen Ende der Welt:
Im 5. Liebesroman der romantischen New-Adult-Reihe »Green Valley Love« will die junge Deutsche Leonie eigentlich bei einem Auslandspraktikum in den USA erste Berufserfahrungen als Craft-Beer-Brauerin sammeln – bis alles anders kommt als geplant.

Während eines Work-and-Travel-Aufenthalts in den USA ihren Traum verwirklichen und Erfahrungen im Craft-Beer-Brauen sammeln – das hat sich die 21-jährige Leonie gewünscht. Doch dann geht schief, was nur schief gehen kann, und Leonie strandet in der Kleinstadt Green Valley, auf der Suche nach irgendeinem Job. Einziger Lichtblick ist der ebenso attraktive wie einfühlsame Barkeeper Sam, dem sie prompt ihr Herz ausschüttet. Keiner von beiden ahnt, dass sie sich schon am nächsten Tag wiedersehen werden: Leonie bewirbt sich als Nanny für die kleine Maya, obwohl sie keinerlei Erfahrung mit Kindern hat – und ohne zu wissen, dass Sam Mayas Vater ist …

Die New-Adult-Liebesromane von Bestseller-Autorin Lilly Lucas entführen mit viel Gefühl und einem Schuss Humor in die wunderschön gelegene Kleinstadt Green Valley mitten in den Rocky Mountains. In jedem Band der Liebesroman-Reihe findet ein anderes Paar die große Liebe.

»Green Valley Love« ist in folgender Reihenfolge erschienen:
New Beginnings (Lena und Ryan)
New Promises (Izzy und Will)
New Dreams (Elara und Noah)
New Horizons (Annie und Cole)
New Chances (Leonie und Sam)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2021

Schwächster Band der Reihe

0

Inhalt:

Einmal die grosse Freiheit geniessen bei einem Work-and-Travel-Jahr in den USA – davon hat die 21-jährige Leonie jahrelang geträumt. Doch dann geht schief, was nur schief gehen kann, und Leonie ...

Inhalt:

Einmal die grosse Freiheit geniessen bei einem Work-and-Travel-Jahr in den USA – davon hat die 21-jährige Leonie jahrelang geträumt. Doch dann geht schief, was nur schief gehen kann, und Leonie strandet ohne Geld in der Kleinstadt Green Valley, auf der Suche nach irgendeinem Job. Einziger Lichtblick ist der ebenso attraktive wie einfühlsame Barkeeper Sam, dem sie prompt ihr Herz ausschüttet. Keiner von beiden ahnt, dass sie sich schon am nächsten Tag wiedersehen werden: Leonie bewirbt sich als Nanny für die kleine Maya, obwohl sie keinerlei Erfahrung mit Kindern hat – und ohne zu wissen, dass Sam Mayas Vater ist ...

Meinung:

Ach, wie habe ich mich auf den letzten Band gefreut. Nachdem Sam seinen Auftritt schon im vierten Teil hatte, wollte ich unbedingt wissen, wie es mit ihm weiter geht. Der Anfang war auch wirklich gut, dann aber gab es einige Paralellen zu dem ersten Teil und allgemein war Sam nicht mehr so toll wie in Band vier. Er verhielt sich unfreundlich gegenüber Leonie und ich dachte nur häh?

Das wurde mit der Zeit zum Glück aber besser und er wurde wieder freundlich. Die Liebesgeschichte hat sich hier eher langsam entwickelt, denn zuerst wollen beide sich ihre Gefühle nicht eingestehen, weil sie auch wissen, dass Leonie bald gehen muss. Wie sie das dann aber gelöst haben war gut, aber es war klar, dass sie sich verlieben und sie nicht mehr von ihm weg kann, wenn sie ihn einmal in ihr Herz lässt.

Was mich hier am meisten gestört hat, war das Ende. Leonie sucht nach einem Praktikum in einer Brauerei und dann jammert sie, dass sie Sam nicht mehr sehen kann, wegen 45 Minuten Fahrtzeit. Ehrlich 45 Minuten ist so wenig, es gibt Leute, die pendeln länger in die Arbeit und in dem Buch wurde ein mega Drama draus gemacht. Und dann ging auch alles noch so schnell. Das Ende wirkte unfertig, weil man nicht weiß, was Leonie jetzt genau macht, bleibt sie in Amerika oder nicht, hat Sam einen Braumeister gefunden, was ist mit Maya, es blieben so viele Fragen offen und die werden auch nicht mehr beantwortet. Wirklich schade.

Für mich ist das eindeutig der schwächste Teil der Reihe, was ich wirklich schade finde, denn die anderen vier Bände waren richtig gut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2021

Nicht der stärkste Teil der Reihe

0

,,New Chances‘‘ ist der Abschluss der Green Valley – Reihe von Lilly Lucas. Eine absolute Wohfühlreihe, die ich jedem New Adult Liebhaber empfehlen würde.
Meine Erwartungen an den Reihenabschluss waren ...

,,New Chances‘‘ ist der Abschluss der Green Valley – Reihe von Lilly Lucas. Eine absolute Wohfühlreihe, die ich jedem New Adult Liebhaber empfehlen würde.
Meine Erwartungen an den Reihenabschluss waren hoch. Sam hat man schon in ,,New Horizons‘‘ kennengelernt, und ich war gespannt auf seine Geschichte. Ich habe gehofft, dass die Reihe mit einem Highlight endet. Leider wurde ich ein bisschen enttäuscht.

Sam und Leonie waren wirklich tolle Protagonisten. Ich habe die beiden während des Lesens total in mein Herz geschlossen, in Leonie habe ich mich sehr oft wieder erkannt. Sams Tochter Maya war auch zuckersüß, das Vater-Tochter-Ding hat das Buch auf jeden Fall interessant gemacht.

Ansonsten hat mir bei dem Buch irgendwie ein bisschen das Green Valley – Feeling gefehlt. Ich hätte mir wiedersehen mit einigen Personen gewünscht, das hat mir ein bisschen gefehlt. Außerdem fand ich das Ende vom Buch sehr offen, irgendwie nicht ganz passend für den Abschluss einer solchen Buchreihe. Ein Prolog aus dem nächsten Jahr wäre zum Beispiel interessant gewesen, in dem man auch erfährt, was aus den anderen Pärchen geworden ist.

Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ,,New Chances‘‘ zusammen mit ,,New Promises‘‘ zu den für mich schwächeren Bänden der Reihe gehört. Meine Favoriten sind nach wie vor ,,New Beginnings‘‘ und ,,New Chances‘‘.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

eine ganz schnuckelige Geschichte zum Abschluss

0

Der letzte „große“ Band der Green-Valley-Reihe ist Sam & Leonie gewidmet.
Ich war zugleich neugierig auf ihre Geschichte,
als auch traurig, diesem wundervollen Ort mit seinen liebenswürdigen & sympathischen ...

Der letzte „große“ Band der Green-Valley-Reihe ist Sam & Leonie gewidmet.
Ich war zugleich neugierig auf ihre Geschichte,
als auch traurig, diesem wundervollen Ort mit seinen liebenswürdigen & sympathischen Bewohnern damit den Rücken kehren zu müssen.

Doch Leonie, Sam & die süße kleine Maya bescherten mir noch einmal eine lauschige Lesezeit.
Die Geschichte ist ebenfalls zuckersüß,
und allen voran eine ganz wundervolle Auszeit vom Alltag.

Leonie und Sam hab ich beim Lesen lieb gewonnen.
Letzterer neigte jedoch zu einem etwas distanzierten und sprunghaft wechselnden Verhalten, dass es mir nicht immer so einfach machte.
Leonie hingegen mit ihrer aufgeweckten und sonnigen Art,
ist nicht nur erfrischend zu beobachten,
sondern bringt auch frischen Wind in den sorgsam getakteten Ablauf von Sams Alltag.

Ich mochte die Geschichte der Zwei wirklich gerne.
Sie erinnert zwar stark an den ersten Band,
ist jedoch auch ganz anders -
besonders durch die Einbindung von Sams niedlicher Tochter.
Da gab es einige ganz putzige Szenen.
Und auch das Wiedersehen mit bereits bekannten Gesichtern trug zum gemütlichen Ambiente bei.

Obwohl das Ende ja eigentlich absehbar ist,
habe ich mit Sam & Leonie um ein Happy End gefiebert.
Nichtsdestotrotz fühlte sich das Ende, gerade für einen Reihenabschluss, doch auch ziemlich offen an.

Im Ganzen hat mir der letzte Teil der Reihe wieder gut gefallen!
Er beinhaltet eine wirklich schöne und behagliche Liebesgeschichte
eingehüllt in dem ganz besonderen Green-Valley-Charme.

4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.06.2021

Meet me in Green Valley

0

Die "Green Valley" Reihe von Lilly Lucas gehört einfach zu meinen absoluten Wohlfühlreihen. Durch Charme, Witz und Authentizität konnten mich alle Bücher der Reihe überzeugen.

"New Chances" stehe ich ...

Die "Green Valley" Reihe von Lilly Lucas gehört einfach zu meinen absoluten Wohlfühlreihen. Durch Charme, Witz und Authentizität konnten mich alle Bücher der Reihe überzeugen.

"New Chances" stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber, da es der letzte Band der Reihe ist und ich noch so viel mehr lesen möchte. Am liebsten hätte ich gar nicht Abschied nehmen wollen aber auf der anderen Seite habe ich den Roman in nur wenigen Stunden weggeatmet.

Das Cover gehört mit dem des dritten Bandes zu meinen Lieblingen der Reihe. Die Farben, das Glitzer... einfach der Wiedererkennungsfaktor der Reihe. Hach, man muss sich doch einfach verlieben...

Da sich jeder Band um ein anderes Pärchen dreht kann man die Bücher natürlich auch unabhängig voneinander lesen. Allerdings würde ich es empfehlen sie einfach alle der Reihenfolge nach zu lesen. Nicht nur weil sie alle einfach so schön sind sondern weil sie auch chronologisch hintereinander spielen und einem vielleicht einige Informationen und Insider entgehen könnten. Aber diese sind nicht allzu gravierend. Demnach ist es durchaus möglich lediglich einen Band zu lesen.

Sam habe ich schon in "New Horizons" kennengelernt und habe ihn und Maya dort schon ins Herz geschlossen. Allerdings war es in diesem Band doch nochmal ganz anders als vorher angenommen. Leonie lernt man in diesem Band komplett neu kennen und ich fand sie einfach auf Anhieb sympathisch. Dadurch, dass Leonie ein Work und Travel macht gab es einige Parallelen zu dem ersten Band. Dort ist die Protagonistin Lena auch aus Deutschland gekommen, um in Amerika ein Au-Pair zu machen. Ich glaube mir hat einfach ganz besonders die Deutschland/Amerika Komponente zugesagt und diese war hier definitiv vorhanden. Allein durch die ganzen Wortwitze und Übersetzungslacher war es einfach so natürlich und locker zu lesen.

Die einzelnen Handlungen der Charaktere konnte ich manchmal nicht wirklich nachvollziehen und an anderer Stelle ging mir einiges sehr flott. Allerdings habe ich "New Chances" kaum aus der Hand legen können und innerhalb weniger Stunden in einem Stück verschlungen - ich denke mal das sagt einiges über das Leseerlebnis aus.
Es war einfach wunderschön nach Green Valley zurückzukehren und sich einfach ein bisschen wegzuträumen. Ich glaube Ryan wird zwar einfach für immer mein Green Valley Bookboyfriend bleiben aber Sam kam auch schon ziemlich nah ran. Besonders wie man mit Maya umgegangen ist, fand ich wirklich schön. Sie war mehr als nur ein einfacher Nebencharakter.

Außerdem war es wirklich sehr schön einige bekannte Gesichter aus den anderen Bänden wiederzusehen und einfach ein letztes Mal mit Lena, Ryan, Izzy, Will, Olly, Annie, Cole - ja sogar Frank abzuhängen ;)
Leonie und Sam passen dort irgendwie perfekt rein und doch unterscheiden sie sich meiner Meinung nach grundlegend von den anderen. Ich fand es allerdings etwas schade nichts mehr von Elara oder Noah gehört zu haben und hätte mir einen etwas runderen Abschluss gewünscht. Das Ende von "New Chances" und damit auch der ganzen Reihe kam mir tatsächlich etwas überstürzt vor und ich hätte gerne noch einen kleinen Einblick in die Zukunft bekommen oder ein letzten Zusammenkommen...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

Leonie & Sam - Würdiger, romantischer Abschlussband der Green Valley Love Reihe

0

Leonie ist der weibliche Spross einer bayuvarischen Brauerfamilie. Doch im Gegensatz zu ihrem Zwillingsbruder Max, möchte sie ihr Spektrum erweitern und sich nicht nur auf Traditionsbiere festlegen. Das ...

Leonie ist der weibliche Spross einer bayuvarischen Brauerfamilie. Doch im Gegensatz zu ihrem Zwillingsbruder Max, möchte sie ihr Spektrum erweitern und sich nicht nur auf Traditionsbiere festlegen. Das führte bereits mehrfach zu Streit in der Familie und am Ende hat sich Leonie nun entschieden, Deutschland für eine Weile den Rücken zu kehren um ein Praktikum in den USA zu machen. Doch die Craft-Bier Brauerei, in der sie arbeiten soll, brennt leider kurz vor ihrer Ankunft ab.

Leonie, die in Green Valley gestrandet ist, will eigentlich gleich am nächsten Tag den Flieger zurücknehmen, doch durch eine Verkettung glücklicher Umstände, lernt sie die Bürgermeisterin der Stadt kennen, die händeringend eine Nanny für ihre kleine Enkelin benötigt. Allerdings wäre der Job auf zwei Monate befristet. Sie bietet Leonie den Job an und die sagt überglücklich zu, erhofft sie sich durch die zwei Monate Aufschub doch noch die Möglichkeit in einer anderen Brauerei einen Praktikumsplatz zu bekommen. Der Haken an der Sache- Leonie muss feststellen, dass der attraktive Koch und Barkeeper Sam, den sie am Vorabend kennengelernt hat und der sie heiß küsste, ausgerechnet der Vater des Kindes ist, um dass sich Leonie kümmern soll.

Sam, der alleinerziehend ist, ist zunächst alles andere als begeistert, als er erfährt, dass Leonie die neue Nanny seiner Tochter werden soll. Und obwohl er sie sehr schroff behandelt, klopft ihr Herz in seiner Nähe schneller…

Im fünften und letzten Teil der Green Valley Love Reihe, erzählt Lilly Lucas nun die Geschichte von Sam und Leonie. Sam durfte man ja bereits in den Vorgängerbänden kennenlernen, denn er ist ein guter Freund von Annie und ich war schon sehr gespannt auf seine Story, die sich dann letztendlich als würdiger Abschluss herausstellte.
Beim Lesen des Romans schlich sich aber auch schnell Wehmut bei mir ein, mit dem Wissen, dass es der letzte Green Valley Love Roman sein würde. Immerhin haben einige der Paare aus den Vorgängerbänden noch kleine Kurzauftritte in diesem fünften Band, da sich die Mädels mit Leonie anfreunden.
Die Liebesgeschichte zwischen Sam und Leonie entwickelt sich in einem gemächlichen Tempo, das aber zur Situation in der sich beide befinden, passend ist. Ich bin ein wenig hin und hergerissen bei meiner Meinung zur Geschichte. Einerseits fand ich das Liebespaar sympathisch gestrickt und die Ausgangssituation spannend. Andererseits fand ich aber auch, dass es der Story, wenn man bedenkt dass Sam alleinerziehend ist und eine neue, feste Freundin dann ja auch eigentlich als Stiefmutter in Frage kommt, ein wenig an Ausführlichkeit mangelt. Ja, Sam zögert lange, weil er ja weiß, dass Leonie bald wieder fort ist, sich auf sie einzulassen, doch ich fand, dass Maya, seine Tochter, noch ein wenig mehr in den Fokus hätte gerückt werden müssen, bei der Aussprache zwischen dem Heldenpaar. Klar, Leonie mag Maya, das wird schon klar, aber ich hätte mir halt gewünscht, dass sie sich auch gedanklich damit auseinandersetzt, im Falle eines Falles, Mayas Mutter zu werden und wie sie sich damit fühlen würde, denn das ist ja ein wichtiger Punkt!

Stattdessen dreht sich der Konflikt des Paares lange hauptsächlich darum, ob sie sich auf eine Affäre auf Zeit einlassen sollen und ich fand das Ende dermaßen abrupt dargeboten, dass ich schon etwas enttäuscht war. Die Ausgangssituation war einfach zu komplex, als dass sie auf nur 350 Seiten abgehandelt werden konnte und so manche Punkte kommen da zu kurz. Ob es sich nun um Sams und Leonies beruflichen Werdegang handelt (schließlich wurde eine Möglichkeit bereits angerissen), die Entwicklung der Liebesgeschichte von sexueller Anziehungskraft zu geistiger Nähe und Liebe oder auch Ollys Love Story, die, da bin ich ganz ehrlich, ein eigenes Buch verdient hätte. Stattdessen findet sie hier lediglich als liebloser Einschub megakurz Erwähnung. Und noch etwas ist mir aufgefallen. Die Autorin verwendet mehrfach das Wort „spitzte“ für hineinschauen, hineingucken, hineinlugen, was sich ein bisschen befremdlich las.
Spannend und informativ geschildert fand ich die Beschreibungen über das Bierbrauen, über die einzelnen Geschmacksnoten etc. und obwohl ich absolut kein Biertrinker bin, will ich jetzt unbedingt mal ein Craft-Bier probieren. 
Nichtsdestotrotz gelingt es der Autorin auch diesmal diese besondere Atmosphäre zu erschaffen, die in allen Romanen der Reihe spürbar ist. Und obwohl ich ein paar Kritikpunkte anzubringen hatte, möchte ich dennoch betonen, dass das eigentlich Meckern auf hohem Niveau ist, da die komplette Reihe wunderbar geschrieben und romantisch geraten ist. Und nun hoffe ich sehr, dass Lilly Lucas uns Leser nicht allzu lange auf Lesenachschub warten lässt.

Kurz gefasst: Leonie & Sam - Würdiger, romantischer Abschlussband der Green Valley Love Reihe.

Green Valley Love Reihe:

1. Teil: New Beginnings
2. Teil: New Promises
3. Teil: New Dreams
4. Teil: New Horizons
5. Teil: New Chances



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere