Cover-Bild Falling Skye (Bd. 1)
(127)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Coppenrath
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 13.01.2020
  • ISBN: 9783649633440
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Lina Frisch

Falling Skye (Bd. 1)

Kannst du deinem Verstand trauen?
Nach einer großen Katastrophe sind die USA zu den Gläsernen Nationen geworden. Endlich ist Schluss mit Diskriminierung, Populismus und impulsiven Entscheidungen! Die Menschen werden in Ratio oder Senso eingeteilt – und zu ihrem eigenen Schutz unterliegen die Emotionalen strengen Auflagen.
Als die 16-jährige Skye zu ihrer Testung einberufen wird, ist sie überzeugt, als mustergültige Rationale erkannt zu werden, der eine glänzende Zukunft bevorsteht. Doch die Prüfungen sind verstörend, und Skye fragt sich immer häufiger, welchem Zweck sie in Wahrheit dienen. Wer ist der mysteriöse Testleiter, der ihr auf Schritt und Tritt folgt? Und wohin verschwinden die Mädchen, die im täglichen Ranking abfallen? Zu ihrem Entsetzen muss Skye erkennen, wer in den Gläsernen Nationen den Preis für die neue Ordnung zahlen soll: sie selbst …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2022

Vernunft oder Gefühle?

0

Nach einer großen Katastrophe werden die vereinigten Staaten von Amerika zu der gläserne Nation erklärt. Die Menschen werden als rational oder emotional eingeordnet, wobei die Emotionalen zu ihren eigenem ...

Nach einer großen Katastrophe werden die vereinigten Staaten von Amerika zu der gläserne Nation erklärt. Die Menschen werden als rational oder emotional eingeordnet, wobei die Emotionalen zu ihren eigenem Schutz strengen Auflagen unterliegen.
Skye wusste immer, dass sie eine Rationale ist, doch als sie zu ihrer Testung beordert wird, hinterfragt sie die verstörenden Methoden. Dazu kommt noch ein Testleiter, der sie auf Schritt und Tritt verfolgt, und Mädchen, die urplötzlich verschwinden. Skye wird klar, dass der Preis der gläserner Nation, um die neue Ordnung zu erhalten, viel zu hoch ist.
Einerseits ist dieses Buch genau das, was ich erwartet hab und gleichzeitig noch so einiges mehr.
Denn ich habe definitiv erwartet, dass Frage, inwiefern Menschen Vernunftwesen sind oder sich eben doch Emotionen leiten lassen, doch zusätzlich noch die Themen sozialer Ungerechtigkeit und Feminismus aufgeworfen und das auf eine wirklich spannende und nachvollziehbare Art und Weise. Das wurde so treffend beschreiben, dass ich wirklich wütend wurde, einfach weil es heutzutage bedauerlicher Weise immer noch zu geht und ich mich während des Lesens immer wieder gefragt habe, wie das sein kann.
Skye hab ich überaus gerne bei ihrer Entwicklung begleitet. Zu Anfang wollte sie nichts anderes als eine Rationale zu sein und auf ihreTraumuni zu gehen, doch umso mehr sie mitkriegt und heraus findet, desto mehr hinterfragt sie auch und emanzipiert sich von den Werten, die ihr von der Gesellschaft und ihrem Umfeld eingetrichtert wurde. Sie fängt an ihre eigen Entscheidungen aus Überzeugung zu treffen und nicht aus gesellschaftlichen Konventionen. Dazu lernt sich sich selber nochmal von einer neuen Seite kennen und akzeptiert diese, ohne sich zu versuchen etwas selbst vor zu machen.
Alexanders Sicht beim Lesen zu haben, war zugleich aufschlussreich, wie auch ziemlich verwirrend, da sich seine Hintergrundgeschichte nur Teil für Teil zusammen setzt, doch werden seine Motivation und seine Ziele schnell und gut klar. Dazu hat er etwas Grund auf sympathisches an sich, weswegen er sich einfach in mein Herz geschlichen hat.
Die Dynamik zwischen Skye und Alexander stimmt außerdem perfekt, denn die beiden sind nicht von Sekunde eins an ineinander verliebt, sondern es baut sich schön auf und die Chemie ist eine tolle Mischung aus Schlagfertig, Süß und Gefühlvoll.
Darüberhinaus sind auch viele der Nebenfiguren super aus gebaut und besitzen eine vielfältige Charaktertiefe, wodurch noch mal gut aufgegriffen wird, dass ein Mensch mehr als eine Facette besitzt und nicht nur das Eine oder das Andere sein kann.
Von den ganzen Nebenfiguren hat sich Luce mit ihrer offenen und spitzzüngigen Art ein mein Herz geschlichen.
Alles in allem eine super Dystopie, die sich mit so einigen gesellschaftlichen Themen beschäftigt, mit Figuren zum Fiebern und wirklich wichtigen und lehrreichen Story.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2022

spannend, fesselnd, interessant

0

Inhalt
Die USA als solche existieren nicht mehr. Stattdessen gibt es nun die Gläsernen Nationen, in denen es keine Diskriminierung oder Rassismus mehr gibt. Stattdessen werden die Menschen in Rationale ...

Inhalt
Die USA als solche existieren nicht mehr. Stattdessen gibt es nun die Gläsernen Nationen, in denen es keine Diskriminierung oder Rassismus mehr gibt. Stattdessen werden die Menschen in Rationale und Emotionale eingeteilt. Rationale genießen dabei mehr Freiheiten als Emotionale, um die Emotionalen auch vor sich selbst zu schützen.
Syke muss nun ebenfalls zu ihrem Test und möchte unbedingt eine Rationale werden, um an ihrer Wunschuni studieren zu können. Doch die Aufgaben, die sie erfüllen muss, sind erschreckend, genauso wie der Testleiter, der sie verfolgt und ihr probiert zu helfen. So ganz traut sie dem allen nicht und immer weniger erschließt sich ihr der Sinn dahinter. Bis die ersten Mädchen plötzlich verschwinden...

Meine Meinung
Nachdem ich sehr viel gutes über dieses Buch gehört habe, wollte ich mir endlich selbst einmal ein Bild davon machen. Und was soll ich sagen? Ich bin auch absolut begeistert davon.

Das Worldbuilding ist sehr interessant und mal etwas Neues. Ich war neugierig darauf, immer mehr darüber zu erfahren und auch die Hintergründe näher kennenzulernen, weshalb allein dadurch schon Spannung erzeugt wurde. Auch die Hinweise, worauf das alles hinauslaufen könnte, waren spannend eingestreut und konnten mich fesseln, weil sie einfach die Neugier auf den Fortgang der Handlung geweckt haben.
Das Thema rund um die Emotionalen und Rationalen, arm und reich, fand ich sehr spannend, weil es auch ein stückweit gesellschaftskritisch war. Auch die Andeutungen auf die Probleme, die immer wieder dezent eingestreut wurden, waren sehr spannend.
Generell fand ich auch die Handlung sehr spannend und fesselnd. So ein bisschen hatte die Geschichte Parallelen zu anderen dystopischen Romanen, war aber doch irgendwie ganz anders. Die Tests waren fesselnd und interessant und auch, wie sich die Handlung nach und nach entwickelte. Langsam baute sie sich immer weiter auf, die Handlung spitzte sich zu, bis zum Ende, wo die Fäden zusammenliefen.
Auch die Wendungen waren spannend und zum größten Teil auch unerwartet, sodass sie mich teilweise wirklich eiskalt erwischt haben.

Skye war einfach eine fantastische Hauptfigur. Sie findet das System gut, so wie es ist und hat ein klares Ziel vor Augen. Trotzdem ist sie einfach menschlich und liebenswert, sodass sie häufig einfach handelt, ohne vorher zu überlegen, was dann aber im Grunde gegen ihre Prinzipien ist. Das alles machte sie sehr spannend und machte auch deutlich, dass hier Entwicklungspotenzial vorhanden ist. Vor allem aber wird bei ihr auch deutlich, wo die Probleme im System sind und das fand ich auch sehr spannend.

Der Schreibstil war einfach und flüssig gehalten, weshalb ich auch gut und schnell voran gekommen bin. Die Atmosphäre fand ich ebenfalls einfach nur toll. Sie hatte etwas modernes und kaltes an sich, was gut zu dem Worldbuilding passte, aber eben auch etwas spannendes und gefühlvolles, vor allem, wenn es um Skyes Vergangenheit ging. Die Mischung hat hier gestimmt. Auch die Gefühle und Emotionen kamen gut rüber und konnten mich abholen.

Insgesamt ein großartiger erster Band, der die Neugier auf die Fortsetzung geweckt hat und mich einfach fesseln und begeistern konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2021

Beängstigend. Erschütternd. Taff.

0

Leseerlebnis :
"Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen?" wird aus zwei Perspektiven in der Ich- Form erzählt. Zunächst weiß man allerdings nicht wer der Erzähler neben der Protagonistin Skye ist. ...

Leseerlebnis :
"Falling Skye - Kannst du deinem Verstand trauen?" wird aus zwei Perspektiven in der Ich- Form erzählt. Zunächst weiß man allerdings nicht wer der Erzähler neben der Protagonistin Skye ist. Die Charaktere werden alle sehr gut gezeichnet. Ich habe trotzdem recht schnell in die Geschichte gefunden und konnte auch eine Verbindung herstellen. Der Handlungsverlauf ist sehr spannend, fesselnd und wirft immer wieder neue Fragen auf. Längen gab es für mich keine. Lina Frischs Schreibstil ist sehr flüssig und atmosphärisch. Gefühle werden immer sehr gut und deutlich beschrieben, ebenso die Umgebung. Ich persönlich habe komischerweise nicht in meinen gewohnten Lesefluss gefunden, was der Story selbst allerdings keinen Abbruch getan hat.
Die Grundidee gefällt mir extrem gut.
Dieser Auftaktband endet an einer sehr spannenden Stelle und ich bin froh, dass das Finale bereit liegt.
Fazit:
Ein sehr gelungener Auftakt der Dilogie, der mich mich mit seiner Grundidee sehr überzeugt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2021

der gläserne Mensch

0

Nach einer Katastrophe ist nun auch die USA zu einer gläsernen Nation geworden, die Nation kennt alles von ihren Bürgern. Die Menschen werden eingeteilt in zwei Gruppen, die Rationalen und die Emotionalen. ...

Nach einer Katastrophe ist nun auch die USA zu einer gläsernen Nation geworden, die Nation kennt alles von ihren Bürgern. Die Menschen werden eingeteilt in zwei Gruppen, die Rationalen und die Emotionalen. Der 16-jährigen Skye steht dieser Test nun bevor. Sie selbst hält sich für einen sehr rationalen Menschen, sie geht fest von dieser Einteilung aus denn die Ratio sind den Senso höher gestellt. Beim Test kommen ihr Zweifel über den Test selbst aber auch über die Prüfer. Seltsames ist zu beobachten und Frauen werden immer schlechter beurteilt als Männer.
Der gläserne Mensch, was für eine Horrorvorstellung, und dennoch sind wir auf dem besten Wege dahin. Gerade junge Menschen veröffentlichen ihr gesamtes Privatleben im Internet - für jeden zugänglich. Eine Geschichte, die nachdenklich macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Toller Auftakt

0

~"Wir sind von Geburt an Emotionale oder Rationale. Und wir werden es bleiben - was auch immer wir tun."

Lina Frisch hat mich mit ihrem Debüt 'Falling Skye' wirklich aus den Socken gehauen.
Wir lernen ...

~"Wir sind von Geburt an Emotionale oder Rationale. Und wir werden es bleiben - was auch immer wir tun."

Lina Frisch hat mich mit ihrem Debüt 'Falling Skye' wirklich aus den Socken gehauen.
Wir lernen die rationale Skye kennen, die vollkommen überzeugt vom neuen System der Gläsernen Nationen ist und ihr Leben schon durchgeplant hat. Letztlich kommt es jedoch anders, denn Hunter tritt in ihr Leben und irgendwie ist plötzlich alles anders, als zuvor angenommen.
Ich habe es geliebt, Skyes Entwicklung zu verfolgen und damit auch die Beziehung zu Hunter. Ich habe zwar nie wirklich verstanden, wie er sie schon so früh lieben konnte, da mir da ein wenig die Zeit und Basis gefehlt hat, aber das hat dem Buch keinen Abbruch getan. Vielmehr überzeugt es auch total mit seinen Nebencharakteren, wie Luce, Tonya, Colin, etc.
Gerade die Prozedur der Testung hat mich total angesprochen, da sie hin und wieder einen leichten 'Divergent' - Vibe hat und sich aber gleichzeitig doch so viel mehr dahinter verbirgt, als man zuerst denkt.
Der Spannungsbogen ist toll gemacht und hat oft dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es kommen immer mehr Fragen auf, bis alles am Ende zusammenkommt und man von der Auflösung vollkommen schockiert wird.
Lina Frisch hat in diesem Buch einen Nerv getroffen, in dem sie ein gesellschaftliches Thema aufgreift, das viele noch heute, oft ratlos und verzweifelt zurück lässt.

Fazit: Eine wirklich tolle Dystopie mit starken Charakteren, ganz viel Spannung und sehr viel Realitätsnähe. Daher eine ganz klare Leseempfehlung !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere