Cover-Bild Solange wir lieben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 01.11.2019
  • ISBN: 9783732567164
Liv Thomas

Solange wir lieben

Wahre Liebe überwindet alles.

Julia und Konstantin sind seit drei Jahren ein Paar. Doch obwohl sie sich innig lieben, drohen sie sich zu verlieren. Als dann ein Brief ihrer ersten großen Liebe eintrifft, ist Julia zutiefst erschüttert: Tom ist todkrank und wird schon bald sterben. Ein letztes Mal möchte er die Menschen sehen, die ihm in seinem Leben wirklich wichtig waren. Das Wiedersehen berührt Julia in ihrem Innersten und macht sie zugleich tieftraurig. Sie möchte nicht, dass dies ein Abschied für immer war und beschließt, Tom seinen letzten Wunsch zu erfüllen: noch einmal nach Florenz zu reisen.

Gemeinsam mit Tom, seiner Schwester Helke und seiner Exfreundin Elsa begibt sie sich auf eine melancholische, aber auch heitere, letzte Reise. Und je näher sie Italien kommen, desto bewusster wird Julia, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Ein bewegender Roman, der ans Herz geht, zu Tränen rührt und im Gedächtnis bleibt.

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.11.2019

Ein letzter Wunsch

0

Julia trifft nach 20 Jahren ihre Jugendliebe Tom wieder. So in der Art beginnen zahlreiche Romane, einige von ihnen habe ich vor allen in den letzten paar Monaten vermehrt gelesen (ist das vielleicht momentan ...

Julia trifft nach 20 Jahren ihre Jugendliebe Tom wieder. So in der Art beginnen zahlreiche Romane, einige von ihnen habe ich vor allen in den letzten paar Monaten vermehrt gelesen (ist das vielleicht momentan ein Trend?). Doch wo es in den meisten anderen Fällen nach einem mehr oder weniger langem Hin und Her zu einer zweiten Chance für die erste Liebe kommt, steht für Julia im Vordergrund eine gute Freundin und Stütze für Tom in der letzten Etappe seines Lebens zu sein.

Dieser Plot war tatsächlich mal eine sehr willkommene Abwechslung von den sonstigen Büchern dieser Art, und an Emotionen hat es ja dennoch nicht gefehlt. Ich fand auch die Beschreibungen von Julias Arbeit als Apothekerin sehr interssant, ebenso die von ihrer Beziehung mit Konstantin. Wieso sich Julia in einer Situation allerdings fragt, ob er jetzt auch sie in Frage stellen würde, fand ich nicht nachvollziehbar. Da sollte er höchstens seine Arbeit und seine persönlichen Ziele in Frage stellen...
Die Reise nach Florenz rundet die Geschichte wunderbar ab.

Der Schreibstil ist super flüssig, die Seiten fliegen wirklich so dahin. An manchen Stellen sind mir die überwiegend sehr kurzen Sätze aber auch als zu einfach gestrickt aufgefallen.

Alles in allem aber ein schöner Frauenroman. Melancholischer und ernster als viele andere Bücher dieses Genres, aber auch das gehört zum Leben und damit auch in solche Bücher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.11.2019

Sehr emotional

0


Julia und Konstantin sind ein Paar das unterschiedliche Vorstellungen bzgl. der Lebensplanung hat. Während Julia als Apothekerin in der eigenen Apotheke arbeitet, bereist Konstantin die halbe Welt und ...


Julia und Konstantin sind ein Paar das unterschiedliche Vorstellungen bzgl. der Lebensplanung hat. Während Julia als Apothekerin in der eigenen Apotheke arbeitet, bereist Konstantin die halbe Welt und ist nur am Wochenende zu Hause. Das Leben der Beiden ändert sich, als die erste grosse Liebe von Julia Tom ihr einen Brief schreibt mit der Bitte um ein Treffen, weil er ALS hat und nicht mehr lange zu leben hat.

Meine Meinung:

Weniger Krankheiten wären besser gewesen. Es ist ein hoch emotionaler Roman der zum Nachdenken anregt, was wichtig im Leben ist und was nicht. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und ist klar verständlich. Die Autorin schafft es wunderbar den Leser mitzunehmen und die Krankheit ihm näher zu bringen. Die Darsteller werden sehr gut beschrieben, auch wenn ich mich nicht immer in sie hineinversetzen konnte. Verschiedene Krankheiten kommen im Buch vor und da wäre weniger mehr gewesen. Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist ein Hingucker und wäre mir in jedem Buchladen aufgefallen.

4 Sterne und ich kann dieses Buch jedem empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.11.2019

Bereichernd

0

Julia und Konstantin, ein Pärchen in den Dreißigern. Sind die beiden am selben Ort, ist alles himmlisch. Doch aufgrund von Konstantins Karriere, sind die beiden oft nicht zusammen. Und dann erhält Konstantin ...

Julia und Konstantin, ein Pärchen in den Dreißigern. Sind die beiden am selben Ort, ist alles himmlisch. Doch aufgrund von Konstantins Karriere, sind die beiden oft nicht zusammen. Und dann erhält Konstantin ein Angebot, das er womöglich nicht ablehnen kann und das die beiden noch deutlich weiter voneinander entfernen würde.
In diese Zeit hinein platzt Tom, ein sehr guter Freund aus Julias Jugend. Tom hat amyotrophe Lateralsklerose (ALS). Er wird sterben. Bald.

"Solange wir lieben" ist definitiv ein romantisches Buch. Und dies, obwohl sich Liv Thomas in ihrem Roman vermeintlich bedrückenden Fragen widmet: Wie verändert die Angst vor dem Tod Menschen? Wie verändert Gewissheit um den baldigen Tod Menschen? Oder pathetischer ausgedrückt: Wie verändert sich unsere Welt, wenn wir dem Tod ins Angesicht schauen?

Vielen Dank an die Autorin für ihren Mut, sich diesem schwierigen Thema zu widmen. Die Umsetzung ist gelungen.

Liv Thomas pflegt einen Schreibstil, der sich wunderbar flüssig liest. Man merkt - wie ich auch im Rahmen einer Leserunde erfahren habe -, dass die Autorin sehr ausführlich und fundiert für diesen Roman recherchiert hat. Die Charaktere und ihre Entwicklung erscheinen jederzeit realistisch. Ich konnte mich in alle Personen und Ereignisse sehr gut einfühlen.

Fazit: Genau das Richtige für Romantik Fans, die realistischen Tiefgang schätzen und sich persönliche Bereicherung durch eine Geschichte wünschen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.11.2019

“Solange wir lieben ” ist ein Roman , der die Endlichkeit des Seins vor Augen führt

0

Mit Worten kann ich niemals beschreiben, was mir dieser Roman bedeutet, wie besonders, wie wichtig er für mich ist.
Schon als ich das Buch gesehen habe, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss.
Ich ...

Mit Worten kann ich niemals beschreiben, was mir dieser Roman bedeutet, wie besonders, wie wichtig er für mich ist.
Schon als ich das Buch gesehen habe, wusste ich, dass ich es unbedingt lesen muss.
Ich wusste aber nicht, das es genau diese Art von Roman ist, die ich so lange gesucht, aber nie gefunden habe.
Das Cover hat mich total verzaubert. Es trägt viel Sehnsucht und Verlorenheit in sich. Etwas, das sich in gewisser Weise auch sehr gut mit der Handlung deckt.

Ich mag den Schreibstil der Autorin unglaublich gern.
Sie schreibt fesselnd und bildhaft. Aber auch sehr klar und einfühlsam.
In einem Moment ist man mit vollkommener Leichtigkeit erfüllt und im nächsten Moment wird man von der Stille niedergedrückt.
Als ich das Buch begann, brauchte es nur wenige Zeilen und ich hatte mein Herz schon komplett daran verloren.
In die wundervollen Charaktere, die mir so unglaublich nah waren und in die ich mich so unglaublich gut hineinfühlen konnte.
Sie sind authentisch, greifbar und so echt und wahrhaftig.
Zu Julia entwickelt man den meisten Bezug, da man ihre Perspektive erfährt. Ich hab sie geliebt für ihre Sanftheit und ihre Stärke. Für ihren Mut, das Leben niemals aufzugeben.
Aber noch mehr habe ich Tom geliebt.
Tom lässt sich nicht mit wenigen Worten beschreiben.
Tom ist jemand, der diesem Roman so viel Fülle und Intensität verleiht. Ich hab so unglaublich mit ihm gelitten. Hab Tränen vergossen, hab gelacht, war wütend.
Es war ein Auf und Ab an Emotionen und immer wieder zerreißt es mich innerlich , wenn ich nur an ihn denke.
Aber auch Konstantin hat mich mit seiner Hektik und seiner Entwicklung unglaublich beeindruckt und etwas tief in mir bewegt.
Denn letztendlich hat jeder seine Hürden zu meistern und egal wie, sie müssen mit ihnen zurechtkommen und daran arbeiten.

Wie oft hetzen wir im Alltag. Stellen die Arbeit über unser eigenes Leben und Glück. Vergessen dabei wie kostbar und vergänglich es ist.
Das wir nicht alle Zeit der Welt haben.
Das es mit einem Schlag vorbei sein kann.
Das sind Dinge , an die wir nicht denken wollen.
Wir wollen keine Konfrontation. Kein Schmerz, kein Leid.
Trauer und Verlust ist etwas womit wir nur schwer zurechtkommen.
Darum liebe ich Liv Thomas , dass sie sich genau damit hier auseinandergesetzt hat.
Die Thematik ist nicht unbedingt einfach und äußerst schmerzvoll.
Mit brutaler Ehrlichkeit und ohne etwas zu beschönigen, zeigt sie uns wie hektisch und energisch wir durch das Leben schreiten.
Julia und ihre Freunde handhaben es ebenso.
Doch es zeigen sich erste Risse und ihnen wird klar, woraus das Leben tatsächlich besteht und wie kostbar es im Endeffekt ist.
Doch erst als Tom in Julias Leben wieder auftaucht.
Besinnt sie sich , hinterfragt und betrachtet das Leben plötzlich aus anderen Blickwinkeln.
Mich hat Toms Schicksal wirklich erschüttert. Das wenige , das ich erfuhr hat mich völlig aus der Bahn geworfen und immer mehr zum grübeln gebracht.
Dabei hab ich ihn unglaublich bewundert. Für seine Stärke und seinen Mut. Er ist tapfer, vergräbt sich nicht in seinem Leid und hat niemals seine Träume aufgegeben.
Doch wieviel ist davon noch realisierbar?
Und je mehr die Krankheit voranschreitet , umso mehr verändert sich auch Julia und ihr Umfeld.
Man hat das Gefühl schreien zu wollen und doch keine Worte, keine Tränen mehr zu haben.
Man hat das Gefühl, das Universum möchte das Toms Botschaft auch bei seinem Umfeld ankommt.
Auch wenn Toms Schicksal nicht allzu detailliert gezeichnet wird, so hinterlässt es doch Spuren und man begreift , worauf es im Leben wirklich ankommt.
Dieser Roman hat mich erschüttert und tief bewegt.
Er hat mich mit unglaublicher Traurigkeit erfüllt und doch, hat er mich auch glücklich gemacht.
Denn es wird nicht nur vor Augen geführt, wie vergänglich und kostbar das Leben ist.
Mit aller Leidenschaft zeigt uns die Autorin , das man an seinen Träumen festhalten muss.
Das man darum kämpfen muss, um sich nicht gänzlich zu verlieren.

Es ist ohne Frage ein Liebesroman.
Liebe in all ihren Facetten. Zum Leben, zum eigenen Ich und zu unserem Umfeld.
Es gibt kein schwarz oder weiß.
Schicht für Schicht entfaltet sich dieser Roman mit all seiner Schönheit und seinem Schmerz.
Ich bin immernoch völlig aufgelöst und kann kaum glauben , wie sehr mich diese Story mitgerissen und in Atem gehalten hat.
Ein so wichtiger und besonderer Roman, der unbedingt gelesen werden sollte.
Abschließend möchte ich erwähnen , wie wahnsinnig schön und voller Facetten , mir Florenz vor Augen geführt wurde. Voller Romantik und Intensität.
Wehmut, Traurigkeit und der Wunsch nach mehr erfüllten mich. Es war, als würde man leben und es mit all seinen Sinnen auskosten.
Für mich ist diese Story einfach nur ein absolutes Highlight. Es sollte viel mehr solcher Bücher geben.

Fazit:
“Solange wir lieben ” ist ein Roman , der die Endlichkeit des Seins vor Augen führt.
Der zeigt wie wertvoll und kostbar das Leben ist und das wir viel zu oft einfach nur durch das Leben hetzen.
Liv Thomas öffnet die Augen und zeigt das da mehr ist.
Das wir uns besinnen müssen, um wirklich leben zu können.
Mich hat dieser Roman erschüttert, tief bewegt.
Zum weinen, lachen und nachdenken gebracht.
Er hat mich zerrissen, verzweifeln lassen, aber auch unglaublich glücklich gemacht.
Es ist keine einfache Thematik. Beileibe nicht.
Aber sie ist so unglaublich wichtig.
Brutal ehrlich, schonungslos und klar.
Für mich ein absolutes Highlight.

Veröffentlicht am 08.11.2019

Was wichtig ist im Leben <3

0

"Solange wir lieben" von Liv Thomas habe ich durch Zufall in einer Bloggermail von Bastei-Lübbe entdeckt und mich direkt in das Cover verliebt. Lädt es nicht einfach zum träumen ein? Als ich es dann auch ...

"Solange wir lieben" von Liv Thomas habe ich durch Zufall in einer Bloggermail von Bastei-Lübbe entdeckt und mich direkt in das Cover verliebt. Lädt es nicht einfach zum träumen ein? Als ich es dann auch als Rezensionsexemplar erhalten habe konnte ich nicht mehr lang warten und begann zu lesen.

Wir begegnen Julia, die seit einigen Jahren mit Konstantin zusammen ist, doch die Situation ist nicht die Beste. Konstantin ist berufsbedingt nur an den Wochenenden zu Hause und Julia, welche eine eigene Apotheke führt, daher viel allein. Als sie plötzlich und unerwartet einen Brief von Tom bekommt, ihrer Jugendliebe, weiß sie noch nicht, was sie erwarten wird. Tom ist krank und es gibt leider keine Heilung. Er wollte sich aber noch einmal mit den Menschen treffen, die ihm im Leben wichtig waren -so auch Julia. Sein größter Wunsch ist es noch einmal nach Italien zu kommen, wo er die schönsten Jahre seines Lebens verbracht hat, doch er glaubt nicht mehr daran, dass dieser auch erfüllt werden kann. Doch mit Julias Hilfe machen sich die Freunde auf den Weg nach Florenz.

Julia und Konstantin hetzen durch ihr Leben, immer begleitet von den alltäglichen Dingen im Job, die ihnen wichtiger erscheinen als alles andere. Urlaube werden aufgeschoben, das gemeinsame Leben hinten angestellt - der Job geht vor. Sie stecken im Alltag fest und keinem der Beiden gefällt die Situation wie sie ist, aber geändert wird doch nichts. Durch Tom's Brief fängt Julia an nachzudenken. Ihr Lebensmittelpunkt ist plötzlich nicht mehr nur die Apotheke, sondern auch die Stunden mit Tom, die nach und nach zu einem festen Bestandteil ihres Lebens werden. Sie versteht, dass es wichtigere Dinge als den Beruf gibt, denn es kann eine Situation kommen, in der plötzlich nichts mehr von dem zählt, was vorher gewesen ist; eine Situation, die alles über den Haufen wirft, was vorher gewesen ist. Julia überdenkt ihr Leben, ihre Liebe, fängt an zu zweifeln und bekommt Angst vor der Zukunft - wird Konstantin weiterhin an ihrer Seite sein? Sie begibt sich nicht nur auf eine Reise nach Florenz, sondern auch auf eine emotionale Reise, auf welcher sie zu sich selbst findet und merkt, was im Leben zählt.

Mir hat dieses Buch unglaublich gut gefallen, denn es ist nicht nur einer von vielen Liebesromanen. Es ist ein Buch mit Tiefe, ein Buch, was zum Nachdenken anregt. Es bringt dem Leser eine Krankheit näher, die grausam und zerstörerisch ist - ALS. Man lernt die unschönen Seiten dieser Krankheit kennen, sieht, wie schnell sich der Zustand des betroffenen verschlechtern kann. Es zeigt, dass das Leben endlich ist, dass man die wichtigen Dinge im Leben nicht auf später schieben sollte. Man fängt beim Lesen an sein eigenes Leben zu überdenken - überlegt, ob man sein Leben so lebt, dass man später nichts bereut. Mich hat die Geschichte tief berührt und ich bin sehr froh sie gelesen zu haben.

Sie ist sehr gut geschrieben. Liv Thomas hat einen sehr angenehmen Schreibstil und das Buch lässt sich auch angenehm flüssig lesen. Einige Passagen hätte man etwas kürzer fassen können, da es sich teilweise etwas zog - aber das hat die Autorin mit viel Gefühl wieder wett gemacht. Ich kann "Solange wir lieben" nur jedem ans Herz legen, der gern Geschichten mit Tiefe und Gefühl liest.