Cover-Bild Blutacker

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 12.11.2018
  • ISBN: 9783453439443
Lorenz Stassen

Blutacker

Thriller
Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.01.2019

Auch bei ihrem zweiten Auftritt konnten mich Nicholas Meller und Nina Vonhoegen auf ganzer Linie überzeugen

0 0

Mit diesem Buch legt der Autor Lorenz Stassen den zweiten Band seiner Reihe um den Kölner Rechtsanwalt Nicholas Meller und seine Freundinn Nina Vonhoegen vor und konnte mich dabei auch dieses Mal wieder ...

Mit diesem Buch legt der Autor Lorenz Stassen den zweiten Band seiner Reihe um den Kölner Rechtsanwalt Nicholas Meller und seine Freundinn Nina Vonhoegen vor und konnte mich dabei auch dieses Mal wieder auf ganzer Linie überzeugen.
Den ersten Band muss man aber nicht unbedingt gelesen haben, um der Geschichte hier folgen zu können. Alle erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

Nach seinem großen Erfolg im Fall des Angstmörders geht es für Nicholas steil bergauf. In seiner neuen und größeren Kanzlei empfängt er nun in erster Linie zahlungskräftige Mandanten aus den sogenannten besseren Kreisen.
Schnell müssen Nina und er aber erkennen, das es auch dort alles andere als beschaulich zugeht und so stecken die beiden ganz schnell mitten in einer mörderischen Intrige, bei der sie auf Gegner treffen, die vor nichts zurückschrecken.

Neben einer gut aufgebauten und wendungsreichen Geschichte überzeugt das Buch auch noch durch einen packenden Schreibstil und eine ganze Reihe von gut charakterisierten und vielschichtig angelegten Protagonisten. In den bildhaften Beschreibungen, die das Kopfkino permanent auf Hochtouren laufen lassen, erkennt man zudem sofort den erfahrenen Drehbuchautoren.
Die schon aus dem ersten Buch bekannten Charaktere und ihre Beziehung bzw. Konflikte werden hier glaubwürdig weiterentwickelt und so bin ich nach dem stimmigen Ende nun schon sehr gespannt, wie es mit Nicholas und Nina weitergeht. Potential für weitere Geschichten ist hier auf jeden Fall ausreichend vorhanden.

Veröffentlicht am 06.01.2019

Gut umgesetzter Krimi

0 0

Das Cover passt hervorragend zum Titel des Buches. Wir sehen einen roten Acker, vielleicht den Blutacker? Dahinter ein Haus, aber was hat es damit auf sich?

Bis zu diesem Buch, kannte ich noch kein Werk ...

Das Cover passt hervorragend zum Titel des Buches. Wir sehen einen roten Acker, vielleicht den Blutacker? Dahinter ein Haus, aber was hat es damit auf sich?

Bis zu diesem Buch, kannte ich noch kein Werk des Autors. Lorenz Stassen hat einen sehr flüssigen Schreibstil. Ich fand sofort ins Geschehen rein und der Spannungsbogen verlief über das Buch hinweg stetig aufwärts. Man kann zwar vermuten, was das Böse vorhat, aber sicher ist man sich erst am Ende des Buches, deswegen hat es richtig Spaß gemacht diesen Krimi zu lesen. Die Protagonisten wurden sehr klar und deutlich ausgearbeitet, keiner gleicht dem Anderen. Der Eine hat seine Eigenheiten und der Nächste wiederum andere. Die Schauplätze der Handlungen wurden klar definiert und ich konnte mir ein Bild davon machen. Lorenz Strasser versteht sein Werk, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Ich freue mich schon auf sein nächstes Werk

Fazit
Ein äußerst gut durchdachter Krimi. Klare Empfehlung von mir

Veröffentlicht am 30.12.2018

Blutacker

0 0

Für Nicholas Meller geht es nach dem spektakulären Angstmörderfall, den er nur knapp überlebt hat, beruflich steil bergauf. Vorbei ist die Zeit in der er um zu überleben, jeden Auftrag annehmen musste. ...

Für Nicholas Meller geht es nach dem spektakulären Angstmörderfall, den er nur knapp überlebt hat, beruflich steil bergauf. Vorbei ist die Zeit in der er um zu überleben, jeden Auftrag annehmen musste. Mittlerweile kann er sich seine Klienten aussuchen und so ist er hocherfreut, als er einen Auftrag aus Adelskreisen erhält. In seiner Euphorie entgeht ihm dabei, dass er sich in eine äußerst dubiose Geschichte verwickeln läßt, die für ihn zunehmend gefährlicher wird und einen Ausstieg für ihn immer unmöglicher macht. Anstatt auf die Warnungen seiner Freundin Nina zu hören und die Polizei einzuschalten, versucht er in einem waghalsigen Alleingang den Fall zu lösen und so den kriminellen Machenschaften endlich ein Ende zu setzen. Dass er damit in eine tödliche Sackgasse gerät, realisiert er erst als es beinahe schon zu spät ist um lebend aus der Sache herauszukommen.

FAZIT
Interessante Charaktere und eine raffinierte Story, viele unerwartete Wendungen und dramatische Szenen – ein Thriller den man nicht so schnell vergißt und der auf eine baldige Fortsetzung hoffen läßt.

Veröffentlicht am 30.12.2018

Vielleicht war meine Erwartung nach dem tollem Debüt zu hoch..

0 0

Mit "Blutacker" liefert Lorenz Stassen seinen zweiten Thriller rund um Strafverteidiger Nichoals Meller ab. Leider konnte er mich nicht so überzeugen, wie einst sein Debüt.

Für den deutschrussischen Strafverteidiger ...

Mit "Blutacker" liefert Lorenz Stassen seinen zweiten Thriller rund um Strafverteidiger Nichoals Meller ab. Leider konnte er mich nicht so überzeugen, wie einst sein Debüt.

Für den deutschrussischen Strafverteidiger Nicholas Meller und seine Referendarin Nina Vonhoegen hat sich das Leben drastisch geändert. Seit sie den Angstmörder zur Strecke gebracht haben, genießt der einst erfolglose Meller seinen neuen Lebensstatus. Der Erfolg ist ihm dabei etwas zu Kopf gestiegen und er gibt das Geld mit vollen Händen aus. Als ihn auch noch Baron von Westendorff für einen Spezialauftrag anwerben möchte, wähnt sich Nic im "Strafverteidiger-Himmel". Er hat es geschafft bei den Reichen und Schönen den Fuß in die Tür zu bekommen, doch der Preis ist hoch. Das erkennt er fast zu spät....
Was hat es mit der Zwangsversteigung eines Ackers auf sich, der im Hochwassergbiet liegt, und der um ein Vielfaches seines Wertes ersteigert wurde? Und was war in dem geheimnisvollen Päckchen, das an Meller adressiert war und nie bei ihm ankam, weil der Paketbote sein Leben dafür lassen musste? Nicholas bemerkt erst viel zu spät, dass er bereits mitten in den Machenschaften der sogenannten High-Society drinnen steckt...

Der Autor wurde durch reale Ereignisse zu seinem neuen Roman inspiriert. Der Plot ist gut durchdacht. Durch die kurzen Kapitel und dem lockeren, sehr dialoglastigen Schreibstil fliegt man durch die Seiten, auch wenn der Spannungsbogen nicht immer anhält. Für mich war es kein eindeutiger Thriller, sondern eher ein Krimi. Diverse Machenschaften und Intrigen, Erpressung und Morde lassen Nicholas Meller seit seinem beruflichen Aufstieg nun nicht mehr los. Mehr Schein als Sein, denn Geld regiert die Welt.....das ist die Devise! Erst zu spät bemerkt Nicholas seinen Fehler...

Nicht immer gelang es dem Autor mich an die Seiten zu fesseln. In der Leserunde hatten viele, die den ersten Band nicht kannten, Schwierigkeiten mit den beiden Hauptprotagonisten. Waren mir Nicholas und Nina in "Angstmörder" sehr sympathisch, fiel meine Sympathiekurve für die beiden Hauptprotagonisten drastisch. Nicholas ist von Macht und Geld geblendet und verhält sich auch dementsprechend. Nina erscheint mir diesmal ziemlich zickig und der Humor aus dem ersten Band fehlt ihr gänzlich.
Es gibt auch ein Wiedersehen mit weiteren bekannten Charakteren aus dem Vorgängerband, was mir gut gefallen hat.

Die Auto-Affinität des Autors fiel mir bereits in Angstmörder auf, die diesmal noch stärker hervorgetreten ist.
Am Ende hat Lorenz Stassen wieder einen gelungenen Showdown vorgelegt, der mich die letzten Seiten in einem Sog zog. Trotzem reicht "Blutacker" nicht an "Angstmörder" heran. Dennoch bin ich schon auf den dritten Band der Reihe gespannt.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Lorenz Stassen ist sehr dialoglastig, temporeich und die Kapitel sind kurz gehalten. Eher übergangslos wird der Leser in die kommende Szene komplimentiert. Man merkt diesmal viel mehr, dass Stassen eigentlich Drehbuchautor ist.
Es wird großteils aus der Sicht von Nicholas in der Ich-Perspektive erzählt.

Fazit:
Mit "Blutacker" kommt der Autor leider nicht an sein Debüt "Angstmörder" heran. Der unblutiger Thriller, der mich eher an einen Krimi aus dem TV erinnert, hat Tempo, jedoch bleibt die Spannungskurve nicht immer oben. Vielleicht war meine Erwartung nach dem tollen Debüt auch einfach zu hoch....trotzdem freue ich mich auf den Folgeband.

Veröffentlicht am 20.12.2018

Geld regiert die Welt

0 0

Klappentext: "Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere ...

Klappentext: "Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!"

Den ersten Teil habe ich noch nicht gelesen, hatte aber keinerlei Probleme in die Handlung einzusteigen. Ich fand Nic als Protagonisten sympathisch, er versucht mit seiner Kanzlei beruflich vorwärts zu kommen, bleibt sich dabei aber selbst treu und lässt sich nicht kaufen. Auch die anderen Personen sind gut beschrieben, sowohl seine neuen "Freunde" aus der High Society als auch sein Spezi Pjotr, der Mann, für den nichts unmöglich ist. Neben Nic hat mir der gute Geist der Kanzlei, Frau Zollinger sehr gut gefallen. Mit seiner Freundin Nina bin ich nicht so recht warm geworden, mal sehen wie es hier im nächsten Teil weiter geht.

Ich fand den Abstecher in die Welt der Reichen und Schönen sehr amüsant, keiner lässt sich in die Karten schauen, mehr Schein als Sein, und Nic muss mit seiner Menschenkenntnis sortieren, wem er trauen kann und wem nicht. Der Autor beschreibt die feine Gesellschaft mit spitzer Feder, herrlich!

Die Handlung ist für einen Krimi spannend, was hinter allem steckte hat mich überrascht, ist aber in sich stimmig und wohl nicht weit weg von der Realität. Geld regiert die Welt, an dem Spruch ist was dran.

Fazit: Gelungener Krimi mit einem sympathischen Protagonisten, ich werde mir Teil 1 auch noch kaufen und warte dann mal gespannt auf die Fortsetzung.