Schnell-eBook-Leserunde zu "Dein böses Herz" von Paul Buderath

Ein dunkles, mysteriöses Geheimnis... Gänsehaut pur!
Cover-Bild Dein böses Herz
Produktdarstellung
(20)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Paul Buderath (Autor)

Dein böses Herz

Thriller

Eigentlich hatte sich Kommissarin Sandra Rehbein auf ein freies Wochenende mit ihrem Sohn gefreut. Doch dann wird sie zu einem Tatort gerufen: Auf einem verlassenen Parkplatz liegt ein toter Mann - ihm wurde das Herz herausgeschnitten. Als Sandra und ihr Team die Ehefrau des Opfers verständigen, finden sie heraus, dass diese ein Video erhalten hat, auf dem ihr Ehemann beim Sex mit einer auffällig tätowierten Frau zu sehen ist. Gibt es da einen Zusammenhang? Kurz darauf wird eine weitere Leiche gefunden - ebenfalls ohne Herz. Bei ihren Ermittlungen deckt Sandra ein dunkles Geheimnis auf, das die Opfer miteinander verbindet. Und das Morden ist noch nicht vorbei ...

Ein packender Thriller, der unter die Haut geht.

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 26.04.2021 - 16.05.2021
  2. Lesen 24.05.2021 - 30.05.2021
  3. Rezensieren 31.05.2021 - 13.06.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde zu "Dein böses Herz" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Die Autor wird die Leserunde begleiten - unter "Fragen an Paul Buderath" könnt ihr euch während der Lesephase direkt an ihn wenden.

So funktioniert die Schnell-LeserundeDieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 13.06.2021

Böses Herz

0

Zur Buchbeschreibung:
Eigentlich hatte sich Kommissarin Sandra Rehbein auf ein freies Wochenende mit ihrem Sohn gefreut. Doch dann wird sie zu einem Tatort gerufen: Auf einem verlassenen Parkplatz liegt ...

Zur Buchbeschreibung:
Eigentlich hatte sich Kommissarin Sandra Rehbein auf ein freies Wochenende mit ihrem Sohn gefreut. Doch dann wird sie zu einem Tatort gerufen: Auf einem verlassenen Parkplatz liegt ein toter Mann - ihm wurde das Herz herausgeschnitten. Als Sandra und ihr Team die Ehefrau des Opfers verständigen, finden sie heraus, dass diese ein Video erhalten hat, auf dem ihr Ehemann beim Sex mit einer auffällig tätowierten Frau zu sehen ist. Gibt es da einen Zusammenhang? Kurz darauf wird eine weitere Leiche gefunden - ebenfalls ohne Herz. Bei ihren Ermittlungen deckt Sandra ein dunkles Geheimnis auf, das die Opfer miteinander verbindet. Und das Morden ist noch nicht vorbei ...

Mein Leseeindruck:
Der Autor war mir nicht ganz unbekannt und daher war ich neugierig, um was es sich diesmal drehen wird. Der Klappentext hatte mich schon neugierig gemacht und der wunderbare Schreibstil mit den kurzen knackigen Kapiteln hat mich dann derart gefesselt, dass ich das Buch kaum weglegen konnte. Die Protagonisten wurden allesamt sympathisch dargestellt, bis auf der Kollege von Sandra, der doch ein klein wenig Ekelpaket darstellte. Die Handlung selbst war gut durchdacht und hat mir zeitweise den Atem stocken lassen, wenn der Täter wieder einmal mit einer Brutalität zugeschlagen hat, die alles andere als fein war. Zum Ende hin wusste man dann rasch, wer hinter diesen brutalen Taten stand und die Beweggründe haben wieder einmal bewusst gemacht, welche tiefe Abgründe in einem Menschen lauern können und wodurch die entstanden sein können. Alles in allem ein spannender Thriller, dessen Besonderheit die kurzen Kapitel waren, was mir ausgesprochen gut gefallen hat, da dadurch keine Langatmigkeit entstehen konnte. Schön fand ich auch, dass man sehr viel über das Privatleben von Sandra erfahren und im Laufe des Buches ihre Emotionen und ihre Gefühle spüren konnte. Wann kann man schon mal so nah an einem Ermittler sein und mit ihm mitlieben und mitleiden.


Mein Fazit:
Ein gelungener Thriller, der keine Langeweile aufkommen lässt und Gänsehaut garantiert wird. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen und mir wunderbare spannende Lesestunden bereitet. Ich werde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und den Autor im Auge behalten. Von mir gibt es volle 5 Sterne und die bereits besagte Buchempfehlung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 07.06.2021

Spannung pur

3

Der Autor hat mit diesem Werk mir viele spannende Stunden und abgenagte Fingernägel bereitet.
Ich finde die Geschichte sehr nah an der Realität und absolut spannend. Das Buch hat einen gelungenen Spannungsbogen ...

Der Autor hat mit diesem Werk mir viele spannende Stunden und abgenagte Fingernägel bereitet.
Ich finde die Geschichte sehr nah an der Realität und absolut spannend. Das Buch hat einen gelungenen Spannungsbogen und hat mich daher sehr gefesselt. Trotz der tollen Bilder, die Paul Buderath mit seinem Schreibstill zeichnet, gibt es keine langatmigen Passagen in dem Buch.
Ich werde das Buch bestimmt noch häufig weiterempfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 13.06.2021

Ein spannender Krimi

1

Das Cover ist geheimnisvoll. Es passt mit seiner kalten Ausstrahlung gut zum Titel und zum Genre.
Der Autor schafft mit seinem tollen Schreibstil eine spannende Atmosphäre. Ich hatte beim Lesen immer ...

Das Cover ist geheimnisvoll. Es passt mit seiner kalten Ausstrahlung gut zum Titel und zum Genre.
Der Autor schafft mit seinem tollen Schreibstil eine spannende Atmosphäre. Ich hatte beim Lesen immer ein gutes Bild der Szene vor Augen.
Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es war bis zum Ende spannend und für mich noch interessant, wer das Täter ist. Das war meiner Meinung nach nicht sehr vorhersehbar.
Sehr gut gemacht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 11.06.2021

Bei diesem Buch wird kein Thrillerherz bluten

3

Inhalt

Als alleinerziehende Mutter hatte sich Sandra Rehbein doch endlich auf ein freies Wochenende mit ihrem Sohn gefreut, doch als Polizeikommissarin, ist ihr Alltag nicht leicht zu bewältigen.
Das ...

Inhalt

Als alleinerziehende Mutter hatte sich Sandra Rehbein doch endlich auf ein freies Wochenende mit ihrem Sohn gefreut, doch als Polizeikommissarin, ist ihr Alltag nicht leicht zu bewältigen.
Das Böse gönnt ihr dies Freiheit nicht, denn sie wird zu einen Tatort gerufen, wo auf einem verlassenen Parkplatz ein Toter liegt, dem auf brutalste Weise das Herz entfernt wurde.
Sandra und ihr facettenreiches Team der Kriminalpolizei führt es dann in das Rotlichtmilieu, doch ist hier die Mörderin zu finden? Was hat die Tätowierte Frau mit der ganzen Geschichte zu tun, die auf einen Sexvideo zu sehen war, welches die Witwe des Mordopfers erhält?
Viele mysteriöse Fragen, denen Kommissarin Rehbein nachgehen muss, wo bei sie im Laufe der Ermittlungen auf ein dunkles Geheimnis stößt, das die Opfer miteinander verbindet, doch damit ist das Morden nicht vorbei.

Meinung

Ein sehr gut geschriebener Thriller.
Die kurzen Kapitel mit schneller Szenenwahl und unterchiedlichen Perpektiven bringen viel Spannung in die Geschichte. Dadurch, dass man auch die Handlung aus Sicht der Mörderin zu sehen bekommt, ist man den Ermittlungen immer vorraus und es wird recht schnell klar, wer die Mörderin ist. Zwar verliert man so etwas Rätselspaß, doch dadurch rückt auf ungewöhnliche Weise die Ermittlungsarbeit und die Jagd auf die Mörderin in den Vordergrund.

Schnell kristalisiert sich auch noch eine weitere Protagonisten neben Sandra heraus, die auch einen schweren Weg gehen muss, doch umso mehr gönnt man es ihr, wenn sie heil aus dieser Geschichte herauskommt.

Die Schreibweise ist wie das Cover schon gut durchdacht. Auch wenn das Cover nichts spoilert, versteht man es doch am Ende dieses spannenden Thrillers, der seine Spannungskurve doch gut bis zum Schluss halten kann.

Paul Buderath hält in seinen Werk noch einige Überraschungen bereit, die selbst Sandra Rehbein zu spüren bekommt.

Was mich am Meisten erstaunt hat, ist die gut beschriebene Ermittlungsarbeit, so wie ich sie mir als Laie vorstelle, obwohl und der Autor verraten hat, dass es dazu keine Recherchen gab. Daher gibt es ein großes Lob, dass die Polizei und ihre Arbeit doch sehr authentisch beschrieben ist.

Nicht nur, dass uns Leser Paul Buderath einen guten Einblick in die gefährlicheren Gesellschaftsformen entführt, so bringt er uns auch die Schauplätze sehr detalliert herüber, weshalb es sehr viel Spaß macht, diesen Thriller zu verschlingen.

Fazit

Super Thriller für ein paar schnelle Lesestunden.
Spannend, farbig und realistisch geschrieben, wo man mit den Protagonistinnen schnell mitfiebert.
Eine lesenswerte Erfahrung, die uns viele unterschiedliche Gesellschaftsformen zeigt und auch unser Autor nimmt da keinen Blatt vor den Mund und zeigt uns auch die brutalen Schattenseiten ohne jetzt Seitenweise Blut spritzen zu lassen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 23.06.2021

Mit Herz für Details

6

Inhalt:

Die Hauptkomissarin Sandra Rehbein ist eine alleinerziehende Mutter, die mit voller Anstrengung versucht ihre Rolle als Mutter und ihren Traumberuf unter einen Hut zu bringen. Da kommt ihr Privatleben ...

Inhalt:

Die Hauptkomissarin Sandra Rehbein ist eine alleinerziehende Mutter, die mit voller Anstrengung versucht ihre Rolle als Mutter und ihren Traumberuf unter einen Hut zu bringen. Da kommt ihr Privatleben meistens zu kurz. Sandras Plan ein entspanntes Wochenende mit ihrem Sohn Tim zu verbringen, wird durch einen Anruf der Wache durchkreuzt: in der Nähe einer Autobahn wird auf dem Parkplatz ein toter Mann entdeckt. Und der Leiche fehlt etwas ganz Wesentliches: sein Herz. Noch dazu erhält die Ehefrau des Mannes am nächsten Tag ein Video, auf dem dessen Seitensprung zu sehen ist. Zusammen mit ihrem nicht gerade freundlichsten Partner Ronny versucht Sandra den Mord aufzuklären, doch kurzerhand wird ein weiterer derartiger Fall gemeldet. In welchem Zusammenhang stehen die beiden Morde? Wer ist die Frau auf dem Video? Wer ist der Mörder und warum? Und vor allem: Ist das Töten vorbei?

Meine Meinung:

Ich habe Paul Buderaths zweites Buch „Dein Böses Herz“ als Rezensionsexemplar von Lesejury erhalten und war wirklich begeistert von dem Buch. Es ist zwar recht kurz, aber für einen spannenden Thriller zwischendurch ist es einfach perfekt!

Das Cover hier ist schlicht gehalten, aber fängt trotzdem den Blick ein. Zudem verrät es nichts von der eigentlichen Handlung, nur die einzelnen Bluttropfen an der Pflanze und die kalte Atmosphäre deuten auf das Genre hin. Nämlich einen Thriller.
Buderaths Schreibstil fesselt einen regelrecht, da er sehr flüssig ist und auf jeden Fall ein großes Herz für Details hat, was mir persönlich besonders gut gefällt. Ob nun bei der Atmosphäre, dem Geschehen oder der Gefühle. Ich war ein großer Fan der kurzen Kapitel und dem ständigen Perspektivenwechsel, den man manchmal nicht direkt herauslesen konnte. Das habe ich so noch nicht gelesen und ich finde, dass genau das einen angespornt hat weiterzulesen. Man dachte sich immer: „Ach noch ein Kapitel…“ und auf einmal hat man 20 Kapitel gelesen. Außerdem hat man dadurch viele verschiedene Hintergrundeinblicke bekommen und mehr zu den Charakteren erfahren.

Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Zwar ging es in dem Buch ziemlich schnell zu, man hatte auch meiner Meinung nach etwas zu früh den Verdacht wer der/die Mörder:in ist, aber die Jagd war so nervenaufreiben, dass es das wieder wett gemacht hat. Einige Überraschungsmomente und Wendepunkte konnte der Autor trotzdem gut einbauen und die Brutalität der Morde hat hier besonders herausgestochen.

Die Charaktere waren allesamt unglaublich sympathisch – außer natürlich Ronny und der/die Mörder:in. Der Autor hat es super geschafft, dass man Sandras Emotionen stetig nachempfinden kann. Durch ihre Sympathie gegenüber ihren Kollegen hat man fast schon das Gefühl bekommen, dass man selbst mit ihnen befreundet ist. Auch bei den restlichen Charakteren konnte man nicht anders als mitzufiebern. In den wenigen Kapitel aus der Sicht des Mörders konnte man sehr gut die Wut und den Wahnsinn spüren, was ihn nur noch interessanter und bedrohlicher gemacht hat.

Fazit:

Alles in einem kann ich „Das Böse Herz“ nur weiterempfehlen. Der ein oder andere wird sagen, dass er sich mehr erhofft hat, aber meiner Meinung nach ist es für die Kürze der Lektüre super ausgebaut. An Spannung fehlt es nicht genauso wie an Emotionen und Überraschungen. Es liest sich schnell durch und war für mich persönlich ein guter Einstieg in die Thriller Welt.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung