Cover-Bild Sommernacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 01.03.2021
  • ISBN: 9783328106166
Lucy Foley

Sommernacht

Thriller
Ivana Marinović (Übersetzer)

Vierzehn Gäste. Alle haben ein Geheimnis. Und nicht alle werden die Insel lebend verlassen.

Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: An einem Sommertag versammeln sich Familie und alte Freunde, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, es soll ein rauschendes Fest werden – doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab. Bald macht das Gerücht die Runde, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Gästen dringen immer unaufhaltsamer alte Feindseligkeiten und lang begrabene Geheimnisse ans Licht. Dann wird einer der Feiernden tot draußen im Moor gefunden. Und die Situation auf der Insel eskaliert ...

»Auf jeder Seite ein Twist – und ein atemberaubendes Ende!« Reese Witherspoon

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2021

Albtraumnacht

0

Will und Jules – beide schön und erfolgreich wollen nach nur 6 Monaten Beziehung heiraten und laden ihre Gäste auf eine kleine Insel ein, die vor der Küste von Irland liegt. Freunde und Eltern und Kollegen ...

Will und Jules – beide schön und erfolgreich wollen nach nur 6 Monaten Beziehung heiraten und laden ihre Gäste auf eine kleine Insel ein, die vor der Küste von Irland liegt. Freunde und Eltern und Kollegen reisen an, jeder hat seine Geheimnisse. Das Festzelt und auch das Essen läßt dank des Hochzeitsplaner- Ehepaar nichts zu wünschen übrig. Nur das Beste ist gut genug. Am Abend wird es immer stürmischer und der Strom fällt aus, dann gibt es eine Leiche.

Der Schreibstil ist super, die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt und ist daher noch mal spannender. Da jeder der Hauptpersonen etwas zu verbergen hat, ist das Buch wie ein Sog, man kann nicht mehr aufhören, bis die Geschichte endet. Die Kulisse und die Wetterbedingungen sorgen zusätzlich für Spannung.

Es kommen viele Namen vor, allerdings bleiben viele Figuren blass. Die Story ist eher kurzweilig und oberflächlich, trotzdem habe ich mich total gut unterhalten gefühlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2021

Tolles Setting und wirklich spannend

0

Das war ein Thriller, so ganz nach meinem Geschmack. Eine begrenzte Anzahl von Personen auf „engem“ Raum und alle tragen Geheimnisse in sich.

In diesem Fall befinden wir uns auf einer sehr kleinen Insel ...

Das war ein Thriller, so ganz nach meinem Geschmack. Eine begrenzte Anzahl von Personen auf „engem“ Raum und alle tragen Geheimnisse in sich.

In diesem Fall befinden wir uns auf einer sehr kleinen Insel vor Irland. Hier soll die Hochzeitsfeier von Julia und Will stattfinden und die engsten Freunde sind dazu eingeladen. Das Ganze ist sehr luxuriös ausgestattet und die Erwartungen sind hoch.

Doch das Fest wird nicht so ablaufen, wie es sich Braut und Bräutigam vorgestellt haben.

Ich fand das Buch extrem spannend und habe mich glänzend unterhalten. Auch wenn ich das Ende vorhergesehen habe, hat das meine Begeisterung nicht gemindert.

Für mich eine klare Leseempfehlung und das erste Buch von Lucy Foley ist heute ebenfalls bei mir eingezogen und wird baldmöglichst in Angriff genommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.04.2021

Unglaublich perfide erdacht, spannend erzählt – mit atemberaubendem Finale!

0

Jules und Will heiraten. Und für ein absolutes Traumpaar, das die beiden zweifelsfrei sind, muss es natürlich ein spektakuläres Event werden! Und so versammeln sie ihre Familien, Freunde und Gäste auf ...

Jules und Will heiraten. Und für ein absolutes Traumpaar, das die beiden zweifelsfrei sind, muss es natürlich ein spektakuläres Event werden! Und so versammeln sie ihre Familien, Freunde und Gäste auf einer einsamen Insel, die sturmumtost und wellengepeitscht abseits der Küste liegt. Doch aus dem heiteren Sommertag wird eine Horrornacht, als man im Moor eine Leiche entdeckt…
Lucy Foley hat sich da wahrlich eine schaurige Szenerie ausgedacht. Fünf Menschen, alle Teil der illusteren, großen Hochzeitsschar, erzählen: Aus ihrem Leben, von ihren Gefühlen, von ihren Erfahrungen und ihren psychischen Traumata. Jeder trägt sein Päckchen mit sich, und im Verlauf der super spannenden Story eröffnen sich neue Blickwinkel, enttarnen sich Geheimnisse und geben Verbindungen frei, die in Hass und Rachegelüsten gipfeln. Doch diese einzelnen Erzählsichten lassen den Leser bis zum Schluss im Ungewissen – alles ist möglich – und führen dann zu einem unerwarteten, atemberaubenden Ende.
Lucy Foley kann richtig gut schreiben. Man kann sich in die Gefühlswelt der Protagonisten sehr gut hineinversetzen. Überhöhter Egoismus führt zu Neid, Hass und Manipulation, verschmähte Liebe verursacht Kränkung und Schmach. Und alles wird so eindringlich und fesselnd erzählt, dass ich finde, man könnte diesen Thriller auch durchaus als Psycho-Thriller bezeichnen. Er ist ungeheuer spannend, undurchsichtig und irreführend bis zum Schluss, und gipfelt in einem wirklich unglaublichen Ende, das mir als Leser sogar ein bisschen Genugtuung bereitete. Meine absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Lucy Foley lädt wieder ein…

0

Nach dem (meiner Meinung nach) weniger gelungenen Buch ‚Neuschnee‘ war ich etwas skeptisch, ob mir diese Geschichte besser gefallen wird, doch ich wurde positiv überrascht. Im Kontrast zu Lucy Foleys erstem ...

Nach dem (meiner Meinung nach) weniger gelungenen Buch ‚Neuschnee‘ war ich etwas skeptisch, ob mir diese Geschichte besser gefallen wird, doch ich wurde positiv überrascht. Im Kontrast zu Lucy Foleys erstem Buch dieser Art spielt diese Story im Sommer, doch auch hier braut sich, nicht nur das Wetter betreffend, etwas zusammen. Eine stimmige Kulisse, größtenteils arrogante, oberflächliche und unsympathische Charaktere und ein Opfer, bei dem man hofft, dass es eine/r jener ist, die den Tod mehr verdienen als andere.
Ein Thriller der Spannung, aber auch Emotionen garantiert und viele Geheimnisse birgt, die erst nach und nach zutage kommen. So bekommt man durch die Erzählung aus verschiedenen Perspektiven Einblicke in das Leben und die Gefühlswelt unterschiedlichster Figuren. Eines haben sie jedoch gemeinsam, jeder hütet sein eigenes dunkles Geheimnis. So wecken nur wenige Figuren Sympathien, denn ihre Geheimnisse geben viel über ihren Charakter Preis. Doch die sympathischen Ausnahmen aktivieren zudem die Empathie des Lesers und bereichern somit die Geschichte. Weniger begeistert haben mich allerdings die häufigen sexuellen Handlungen und Erzählungen, durch die das Buch stellenweise eher als Erotik-Thriller durchgegangen wäre. Die unsympathischen Charaktere sehe ich jedoch weniger als Kritikpunkt, da ohne sie die Geschichte nicht stimmig wäre. So ergibt sich insgesamt ein schlüssiges Bild und man fühlt sich von dem Buch gut unterhalten. Zudem hält der Schluss neben der Auflösung, wer nun das Opfer ist, eine Überraschung bereit, die dem ganzen noch etwas Würze verleiht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

Dreizehn Gäste. Eine Leiche.

0

Um es gleich zu sagen, der Klappentext von Sommernacht klang vielversprechend, doch der neue Thriller von Lucy Foley hat mir nicht so gut gefallen wie Neuschnee. Worum geht es?
An einem Sommertag versammeln ...

Um es gleich zu sagen, der Klappentext von Sommernacht klang vielversprechend, doch der neue Thriller von Lucy Foley hat mir nicht so gut gefallen wie Neuschnee. Worum geht es?
An einem Sommertag versammeln sich Familie und Freunde auf einer einsamen Insel vor der Küste Irlands, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab.
Eine Leiche wird gefunden. Menschliche Abgründe tun sich auf. Jeder hat ein Geheimnis. So weit so gut. Aber erst in der zweiten Hälfte kommt Spannung auf. Zudem war mir niemand wirklich sympathisch. Nichtsdestotrotz lässt sich die Geschichte flott und flüssig lesen.

Fazit: Kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch. Nicht mehr und nicht weniger.