Cover-Bild Sommernacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 01.03.2021
  • ISBN: 9783328106166
Lucy Foley

Sommernacht

Thriller − Der neue Thriller der Bestsellerautorin – „Auf jeder Seite ein Twist!“ (Reese Witherspoon)
Ivana Marinović (Übersetzer)

Vierzehn Gäste. Alle haben ein Geheimnis. Und nicht alle werden die Insel lebend verlassen.

Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: An einem Sommertag versammeln sich Familie und alte Freunde, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, es soll ein rauschendes Fest werden – doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab. Bald macht das Gerücht die Runde, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Gästen dringen immer unaufhaltsamer alte Feindseligkeiten und lang begrabene Geheimnisse ans Licht. Dann wird einer der Feiernden tot draußen im Moor gefunden. Und die Situation auf der Insel eskaliert ...

»Auf jeder Seite ein Twist – und ein atemberaubendes Ende!« Reese Witherspoon

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2021

Eine verhängnisvolle Hochzeitsnacht...

0

Zum Buch: Will und Julia wollen ihre Hochzeit ganz besonders feiern. Sie laden zahlreiche Freunde und Familienmitglieder auf die Insel Inis an Amplóra nahe der irischen Küste ein. Es soll ein pompöses ...

Zum Buch: Will und Julia wollen ihre Hochzeit ganz besonders feiern. Sie laden zahlreiche Freunde und Familienmitglieder auf die Insel Inis an Amplóra nahe der irischen Küste ein. Es soll ein pompöses Fest werden. Julia, auch Jules genannt, ist Inhaberin eines aufstrebenden Online-Magazins und ihr Angetrauter Will ist Shootingstar einer Survival-Fernsehserie. In dem kleinen Schlösschen auf der Insel gibt es 10 Gästezimmer und die engsten Familienmitglieder und Freunde dürfen schon eine Nacht vor der Trauung auf der Insel verbringen. Nach der Trauung kommt plötzlich ein Sturm auf und niemand kann die Insel planmäßig wieder verlassen. Als kurzzeitig der Strom ausfällt, hören die Gäste einen unmenschlichen Schrei von draußen…

Meine Meinung: Die Autorin schafft es von Anfang an, den Leser mitzunehmen auf diese Insel, die wirklich malerisch schön ist, aber genauso unheimlich mit ihren alten Grabsteinen und dem kleinen Schlösschen. Man kann sich die schöne, aber ungemütliche Landschaft sehr gut vorstellen. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von verschiedenen Personen geschrieben, das macht die Geschichte sehr lebendig. Auch dass sie kurz sind, fördern den Lesegenuss!
Während zu Beginn alles noch toll ist, zeichnet sich ziemlich schnell ab, dass die Menschen der Hochzeitsgesellschaft nicht immer die sind, die sie zu sein vorgeben. Unterschwellig liegt immer etwas Bedrohliches in der Luft…
Was mich besonders fasziniert hat, sind die Allianzen, die sich hier auch gebildet haben. Zwar unfreiwillig, aber dennoch interessant.
Es ist also nicht nur ein spannender Thriller entstanden, dessen Ende der Leser auf keinen Fall vorausahnen konnte, weil irgendwie alle „Dreck am Stecken“ haben, wie man so sagt. Sondern er ist gleichzeitig auch ein Psychodrama, welches sich nach und nach herauskristallisiert. Am Ende gibt es auf jeden Fall eine Leiche und jeder könnte es gewesen sein!

Mein Fazit: Mit „Sommernacht“ hat Lucy Foley einen spannenden Thriller geschrieben, in dem es viele Geheimnisse zu enthüllen gilt und alles irgendwie zusammenhängt! Ich kann das Buch nur jedem Thrillerfan weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2021

Atemberaubender Thriller

0

Auf einer Insel vor der rauen Küste Irlands soll eine Hochzeit stattfinden. Alles muss perfekt sein und dieser besondere Tag soll allen in Erinnerung bleiben. Die Brautleute und Gäste sind bereit ein rauschendes ...

Auf einer Insel vor der rauen Küste Irlands soll eine Hochzeit stattfinden. Alles muss perfekt sein und dieser besondere Tag soll allen in Erinnerung bleiben. Die Brautleute und Gäste sind bereit ein rauschendes Fest zu feiern, doch es zieht ein Sturm auf und plötzlich kommen so manche schreckliche Geheimnisse ans Licht und Abgründe tun sich auf. Als die Leiche eines Feiernden gefunden wird, spitzt sich die Situation erschreckend zu...

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin richtig begeistert. Der Schreibstil war sehr gut zu lesen und das es einen ständigen Perspektivenwechsel gab, fand ich klasse. Die Protagonisten sind sehr verschieden und es gab welche die ich ganz sympathisch fand und andere weniger oder überhaupt nicht. Überraschend war für mich das die Geschichte nicht gleich mit einer Leiche um die Ecke daher kam. Im Gegenteil, dies hat etwas gedauert und ich fragte mich die ganze Zeit über, wo ist die Leiche und wer ist es? Auch beim Täter tappte ich wirklich im Dunkeln. Zum Schluss wurde ich da sogar noch richtig überrascht. Das Buch ist wirklich spannend, nahezu atemberaubend. Deswegen konnte ich es auch nicht mehr weg legen. Es war nie langweilig und bot mir richtig gute Unterhaltung. Von der Autorin war dies mein erster Thriller, doch bestimmt nicht mein letzter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2021

toller Thriller mit toller Kulisse

0

Dieser Thriller stammt aus der Feder der Autorin Lucy Foley und ist bereits nach „Neuschnee“ das zweite Werk, welches ich von ihr gelesen habe.

Der Schreibstil war hier für mich so flüssig und fesselnd, ...

Dieser Thriller stammt aus der Feder der Autorin Lucy Foley und ist bereits nach „Neuschnee“ das zweite Werk, welches ich von ihr gelesen habe.

Der Schreibstil war hier für mich so flüssig und fesselnd, dass ich dieses Werk an einem Sonntag komplett durchhatte. Eine Handlung, die auf zwischen mehreren Zeitebenen und Perspektiven mag ich sehr gerne.

Aus der Ich-Perspektive der Braut Julia, ihrem Zukünftigen Will, den Trauzeugen mit Ehegatte, der Schwester und Brautjungfer sowie der Hochzeitsplanerin konnte man die Story komplett unterschiedlich erleben. Ich finde diesen Schreibstil sehr gut, da ich so direkt eine Bindung zu den einzelnen Charakteren machen konnte und so manch einen oder anderen verdächtigte.

Die Autorin schaffte es mich komplett zu verwirren und am Ende mit einem großartigen Finale zu überraschen!





Mein Fazit:

Ein toller Thriller mit einer geheimnisvollen Kulisse und toll dargestellten Charakteren. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin. 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Alte Sünden verjähren nicht ...

0

Julia und Will sind ein glamouröses Paar, bekannt aus der Regenbogenpresse. Nun soll ihre pompöse Hochzeit auf einer einsamen Insel in Irland stattfinden. Viele alte Freunde aus Schul- und Studienzeiten ...

Julia und Will sind ein glamouröses Paar, bekannt aus der Regenbogenpresse. Nun soll ihre pompöse Hochzeit auf einer einsamen Insel in Irland stattfinden. Viele alte Freunde aus Schul- und Studienzeiten sind von weither gekommen, um an dieser außergewöhnlichen Location mit der Familie des Brautpaares zu feiern. In der Hochzeitsnacht kommt ein heftiger Sturm auf, die Partyzelte beben und das Licht erlöscht immer wieder - die Insel ist von der Umwelt abgeschnitten und das Unheil nimmt seinen Lauf ...

Dieser spannende Thriller hat mich bis zur letzten Seite gefesselt, die Verflechtungen der einzelnen Personen waren überaus kunstvoll konstruiert. Es fing gemächlich an, die wichtigsten Personen wurden jede in eigenen Kapiteln eingeführt, ihre Beziehung zum Brautpaar wurde dargelegt. Dazwischen eingeschobene Abschnitte von den Erlebnissen der Hochzeitsnacht sorgten für große Spannung. Die wilde Insel mit ihren gefährlichen Klippen und Mooren, ein verfallener Friedhof und Häuserruinen sorgen für angenehm gruselige Stimmung. Alte Geheimnisse werden aufgedeckt, längst verjährt geglaubte Sünden kommen wieder zum Vorschein und es gibt mannigfaltige Gründe für Rache. Dies steigert sich ebenso wie der tosende Sturm bis hin zum großen Finale ...

Ein überaus fesselnder Thriller mit vielen unerwarteten Wendungen, die ihn lesenswert machen - ich vergebe gerne 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Eine abgelegene irische Insel und ein Mord

0

Inis an Amplora, eine kleine Insel vor der irischen Küste. Aiofe und Freddy betreiben hier ein kleines Eventhotel und an diesem Wochenende feiern Julia Keegan und Will Slater ihre Hochzeit auf der Insel. ...

Inis an Amplora, eine kleine Insel vor der irischen Küste. Aiofe und Freddy betreiben hier ein kleines Eventhotel und an diesem Wochenende feiern Julia Keegan und Will Slater ihre Hochzeit auf der Insel. Ansonsten ist die Insel unbewohnt, alle Bewohner sind irgendwann verschwunden, haben sie verlassen oder sind im Moor umgekommen.
Die Hochzeit ist perfekt geplant, es soll ein rauschendes Fest werden mit Freunden und Familie. Aber nach und nach kommen alte Feindseligkeiten und lange begrabene Geheimnisse ans Licht. Und bei der großen Feier am Abend zieht ein Sturm auf, die Lichter gehen aus und aus der Dunkelheit ertönt ein Schrei...

Zunächst mal vielen Dank an das Bloggerportal und den Penguin Verlag, dass ich das Buch lesen durfte.
Der Thriller beginnt in der Hochzeitsnacht und rollt dann die ganze Geschichte von hinten auf. Es gibt ein paar Hauptfiguren, aus deren Sicht in jedem Kapitel in der Ich-Form erzählt wird, angefangen bei der Hochzeitsplanerin Aiofe über die Braut Julia, deren Schwester Olivia sowie ein paar anderen Gästen. So erfährt man nach und nach, wie die Beziehungen zwischen den einzelnen Personen sich ergeben haben und welche Geheimnisse jeder versucht zu verbergen. Zwischendurch wird dann immer mal wieder kurz zum Abend der Hochzeitsfeier zurückgeschwenkt.
Durch diesen anhaltenden Wechsel in den Kapiteln wird die Spannung zusätzlich erhalten. Aber auch so wird die Spannung bis zum Schluss weiter aufgebaut. Man erfährt häppchenweise mehr Einzelheiten und fragt sich, wie alles zusammenhängt.

Hinzu kommen ein paar irische Sagen und Geistergeschichten, die dem Ganzen eine unheimliche Atmosphäre verpassen, wie zum Beispiel die Szenen auf dem alten Friedhof oder im Moor.

Das Ende war für mich überraschend, aber gut gemacht.

Faziz: Ein spannender Krimi mit einem Aufbau, wie ich ihn so noch nicht gelesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere