Cover-Bild Die Luna-Chroniken 3: Wie Sterne so golden

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 576
  • Ersterscheinung: 26.09.2014
  • ISBN: 9783551582881
Marissa Meyer

Die Luna-Chroniken 3: Wie Sterne so golden

Astrid Becker (Übersetzer)

Seit ihrer Kindheit hat Cress die Erde nur aus der Ferne betrachten können. Unter strenger Aufsicht der bösen Königin Levana führt sie in ihrem Satelliten ein wenig abwechslungsreiches Leben. Doch immerhin hat sie sich mit den Jahren zu einer begnadeten Hackerin entwickelt und verschafft sich so Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinder bei ihr auf, die ihr zur Flucht verhilft. Doch wird sie auf der Erde den Ritter in der glänzenden Rüstung finden, von dem sie immer geträumt hat?

Alle Bände der faszinierenden Luna-Chroniken:
Wie Monde so silbern (Band 1)
Wie Blut so rot (Band 2)
Wie Sterne so golden (Band 3)
Wie Schnee so weiß (Band 4)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2021

ich liebe diese Reihe!

0

»Manchmal bewundere ich sie vielleicht. Selbst Sie müssen zugeben, dass das, was sie getan hat, beeindruckend ist. Außerdem hat sie auf dem Ball Levana die Stirn geboten. Hat Ihnen das keine Bewunderung ...

»Manchmal bewundere ich sie vielleicht. Selbst Sie müssen zugeben, dass das, was sie getan hat, beeindruckend ist. Außerdem hat sie auf dem Ball Levana die Stirn geboten. Hat Ihnen das keine Bewunderung abgenötigt? Nicht einmal die geringste?«
Torin knöpfte sein Jackett zu. »Meines Erachtens habt Ihr ziemlich viel Vertrauen in ein Mädchen, das Ihr so gut wie gar nicht kennt und das uns schon sehr viel Ärger bereitet hat.« - S. 208

Im dritten Band der Luna Chroniken geht es um Cress und das adaptierte Märchen ist Rapunzel. Cress lebt seit ihrer Kindheit in einem Satelliten unter Aufsicht von Königin Levana. Viel Abwechslung gibt es dort oben nicht, doch Cress hat sich zu einer beachtlichen Hackerin entwickelt und spioniert ihre Kerkermeisterin aus. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinder bei ihr auf und plötzlich steht ihr das ganze Weltall offen.

Mit Cress erweitert sich das Team um Cinder, die weiterhin vor Luna flüchtet. Doch die Rettungsaktion geht schief und die Freunde werden getrennt. Thorne und Cress kämpfen in der Wüste, um ihr überleben, Scarlett wird gefangen genommen und Cinder sucht Hilfe bei Dr. Erland, der sie schon einmal unterstützt hat. Währenddessen kämpft Kai weiterhin um den Frieden zwischen Erde und Luna, obwohl langsam klar wird, dass Levana sich nicht aufhalten lassen wird.
Band 3 schließt sich in Gold an seine beiden Vorgänger an und ist ein gutes Stück dicker, was ich toll fand, denn Cress ist super toll und Thorne liebe ich ja schon seit Band II. Die Beiden sind ein großartiges Paar und ich habe dieses Buch absolut gesuchtet. Die Reihe wird nicht langweilig, das Setting wird immer größer ebenso wie der geschichtliche Hintergrund und Cinder als Figur. Die Geschichte wird gut vorangetrieben, immer mehr Pläne nehmen Gestalt an – und Gefahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

Es geht absolut spannend weiter

0

Cress ist eine Lunarierin und eine Hülle, weshalb sie von ihren Eltern als Baby weggegeben wurde. In die Hände von Thaumaturgen. Ihre speziellen Fähigkeiten sich über das Internet Informationen zu beschaffen ...

Cress ist eine Lunarierin und eine Hülle, weshalb sie von ihren Eltern als Baby weggegeben wurde. In die Hände von Thaumaturgen. Ihre speziellen Fähigkeiten sich über das Internet Informationen zu beschaffen und sich in diverse Programme und Systeme reinhacken zu können, zeigen sich schon früh und deshalb wird sie von der Thaumaturgin Sybille auf einen Satelliten im All verfrachtet und steht fortan im Dienst der lunarischen Königin. Als sie eines Tages mit Cinder Kontakt aufnimmt, macht sich diese zusammen mit ihrer Crew auf den Weg, Cress zu befreien.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2020

Tolle Reihe

0

Nach beenden des zweiten Bands musste ich auch ganz schnell noch das dritte Buch lesen. Das Ende des Vorgängers war unglaublich spannend und genauso ging es mit dem nächsten Teil auch weiter. Dieses Mal ...

Nach beenden des zweiten Bands musste ich auch ganz schnell noch das dritte Buch lesen. Das Ende des Vorgängers war unglaublich spannend und genauso ging es mit dem nächsten Teil auch weiter. Dieses Mal kam noch Cress als Hauptcharakterin hinzu, um die Geschichte neben Cinder und Scarlet zu erweitern.

Cress ist seit Jahren in einem Satelliten eingesperrt, von wo aus sie als begnadete Hackerin für die Königin von Luna arbeitet. So konnte die Königin seit einiger Zeit alle Herrscher der Erde geheim ausspionieren und ihre Pläne schmieden. Doch Cress träumt schon immer davon auf der Erde zu leben und ihrem Ritter in glänzender Rüstung zu begegnen. Als Cinder auftaucht und sie zu befreien versucht beginnt für Cress ein ganz neues, ungewohntes, aber auch erträumtes Leben.

Cinder schmiedet weiterhin ihre Pläne um Königin Levana vom Thron zu stoßen. Dabei trifft sie wieder auf altbekannt Gesichter, wie zum Beispiel Dr. Erland. Auch über ihn erfährt man im Laufe des dritten Bandes mehr - besonders über seine Vergangenheit auf Luna. Cinder trainiert fleißig ihre lunarischen Fähigkeiten und will die Allianz zwischen Imperator Kai und Königin Levana um jeden Preis verhindern. Dabei merkt man ihre großen Gefühle für den männlichen Protagonisten des ersten Bandes.

Auch für Scarlet wird es wieder actionreich und gefährlich. Durch den Rettungsversuch von Cress gerät Scarlet in eine ungewollte und lebensgefährliche Situation. Dabei war sie gerade so glücklich mit Wolf. Durch ihre Erzählperspektive erfährt man im Laufe des Buches sogar noch mehr über Luna und ihre Bewohner. Aber mehr will ich nicht verraten.

Der Schreibstil des dritten Bandes ist wieder aller erste Sahne. Ich liebe ihn und die Charaktere sind mir schon richtig ans Herz gewachsen. Ich finde es auch toll, dass die Geschichte aus immer mehr Perspektiven erzählt wird. Zu Beginn dachte ich, dass es sehr verwirrend werden kann, wenn die Sichten ständig wechseln, aber die Angst hat sich als unbegründet herausgestellt. Ich finde es super und wollte es gar nicht anders haben.

Der dritte Band der Luna-Chroniken konnte mich wieder ab der ersten Seite begeistern. Die Geschichte ist gut durchdacht und ich fiebere genauso wie alle Charaktere dem Ende der Herrschaft von Levana entgegen. Ich habe nichts zu bemängeln und kann die Reihe jedem weiterempfehlen.

Veröffentlicht am 26.04.2020

tolle Fortsetzung

0



Achtung: 3. Band der Reihe. Rezension enthält inhaltliche Spoiler zu den Vorgängern.
Die Handlung wird nahtlos fortgesetzt. Vorwissen ist zum Verständnis zwingend notwendig, es gibt nur kurze Rückblenden.

Die ...



Achtung: 3. Band der Reihe. Rezension enthält inhaltliche Spoiler zu den Vorgängern.
Die Handlung wird nahtlos fortgesetzt. Vorwissen ist zum Verständnis zwingend notwendig, es gibt nur kurze Rückblenden.

Die Welt der Cyborgs, Menschen, Lunarier und Adroiden finde ich total spannend und toll ausgearbeitet. Die Verknüpfungen zu den Märchen empfinde ich allerdings eher als nebensächlich, auch wenn sich einzelne Elemente der Märchen in den Geschichten durchaus wiederfinden.

Mit Cress bekommt in diesem Band eine Figur eine größere Rolle, die in den Vorgängern bereits kurz aufgetaucht ist. Die Lunarierin lebt seit Jahren allein in einem Satelliten im Weltall. Nur hin und wieder bekommt sie kurze Besuche zur Versorgung oder Blutentnahme. So stürzen bei Verlassen ihres kleinen Wohnraums viele neue Eindrücke auf Cress ein. Fehlende Sozialkontakte sorgen für teils gutgläubiges Verhalten und Fehleinschätzungen, die sie ihn Schwierigkeiten bringen.

Die Handlung ist unglaublich spannend. Die Gefahr durch Levana ist allgegenwärtig. Die Hochzeit steht bevor, sodass die Zeit drängt und die Gruppe um Cinder einige Pläne ausführen muss, die nicht immer bis ins letzte Detail durchdacht sind. Dass sie weltweit gesucht werden, erleichtert ihre Mission nicht gerade. Es gibt einige Wendungen und dramatische Momente.

Interessant sind auch die neuen Einblicke in das Leben auf Luna.

Das offene Ende macht mich neugierig auf das Finale.

Fazit

Noch mal etwas spannender als die Vorgänger, da den Figuren eine Vielzahl an Problemen drohen, während sie immer mehr in Zeitnot und Bedrängnis geraten. Die abwechslungsreiche Mischung aus Dramaik, Action und Gefühl hat mir gut gefallen.

Veröffentlicht am 01.01.2020

Ein toller dritter Teil!

0


In dem dritten Teil der Reihe versuchen Cinder und ihre Leute Cress zu retten, welche in einem Satellit im Weltraum gefangen ist und von dort aus für Levana arbeiten muss. Zusammen versuchen sie dann ...


In dem dritten Teil der Reihe versuchen Cinder und ihre Leute Cress zu retten, welche in einem Satellit im Weltraum gefangen ist und von dort aus für Levana arbeiten muss. Zusammen versuchen sie dann die Hochzeit von Prinz Kai und Levana zu verhindern, um damit alle vor Levanas Schreckensherrschaft zu retten.
 
Genau wie schon die zwei Bücher davor ist auch das Dritte der Reihe sehr gut und flüssig geschrieben, sodass man in die Geschehnisse eintauchen kann und richtig mitfiebert. Es wird teilweise richtig spannend, sodass ich das Buch garnicht mehr aus der Hand legen konnte und unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Es ist auch reichlich viel Action dabei, was mir besonders gefällt.
Die Charaktere sind richtig gut beschrieben, besonders die Hauptchaktere sind mir richtig ans Herz gewachsen. Jeder hat etwas ganz Besonderes und seine eigenen Schwächen und Stärken, was sie sehr autentisch macht. 
Hin und wieder kommen auch ganz lustige Stellen vor, die die Handlung noch etwas auflockern und sehr unterhaltsam sind. Genauso wie die romantischen Scenen, die im dritten Teil etwas zunehmen, da die einzelnen Personen sich langsam näher kommen. Aber auch die Freundschaften werden enger, sodass man immer mehr von der Mannschaft der "Rampion" lesen möchte.

Alles in allem ist das Buch sehr gelungen und ich empfehle es wärmstens weiter für alle die Märchen mögen, aber auch beim Lesen gerne das "Feeling" von Star wars oder Guardians of the Galaxy mögen. Denn daran erinnert mich die Geschichte der Lunar Chronicles ein bisschen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere