Cover-Bild Schnitzel Surprise
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Humor
  • Genre: Weitere Themen / Comics, Cartoons, Humor
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 02.04.2024
  • ISBN: 9783426448748
Markus Heitz

Schnitzel Surprise

Schwarzer Humor, Reality-TV und Markus Heitz – das perfekte Rezept für ein bitterbös-lustiges Leseerlebnis!

"Bares für Gares" - Bestseller-Autor Markus Heitz entfacht mit dieser Persiflage auf alle Koch- und Backshows im TV ein bitterbös-komisches Küchenfeuerwerk!

Thomas „Thom“ Mann ist Inhaber des "Manni’s Schnitzeleck“, in dem noch die 80er herrschen. Der Mittvierziger war einst der beste Koch-Azubi seines Jahrgangs, hatte ein eigenes Restaurant und den ersten Stern in Griffweite. Doch dann endete der steile Aufstieg im „Schnitzeleck“, wo die Gerichte „Schnitzeltod in Venedig“ und „Der Frittenberg“ heißen.
Thom droht das finanzielle Ende, als mit Max ein junger, findiger TV-Produzent auf ihn aufmerksam wird, der ihn in den Mittelpunkt von neuen Koch-Show-Formaten stellt. Was im Internet als Test am besten läuft, soll zur Primetime ins TV!
Schon ist der verschuldete Thom erzwungenermaßen mitten drin im Kochzirkus: Er soll bei  „Restaurantretter am Limit“ eine möglichst schlechte Figur machen, eine Koch-Kuppel-Show moderieren, sich „um Topf und Kragen“ kochen, bei „Kitchen Machinista“ Küchengeräte testen. Und vieles Absurde mehr. Das volle Küchenchaos ist bereits vorprogrammiert, inklusive eines fiesen Lebensmittelkontrolleurs, der absichtlich Ärger im "Schnitzeleck" macht.
Dabei hat Thom nicht mit seinem sechzigjährigen Azubi gerechnet, der alle möglichen Lebensmittelallergien hat, oder mit der Systemgastronomie genau gegenüber, die ihm die Kunden abspenstig macht – und deren Filialleitung ausgerechnet Sabine ist, seine Ex.


Was kann da überhaupt noch helfen? Genau – ein Musical.


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2024

originell

0

Klappentext / Inhalt:

"Bares für Gares" - Bestseller-Autor Markus Heitz entfacht mit dieser Persiflage auf alle Koch- und Backshows im TV ein bitterbös-komisches Küchenfeuerwerk!
Thomas „Thom“ Mann ist ...

Klappentext / Inhalt:

"Bares für Gares" - Bestseller-Autor Markus Heitz entfacht mit dieser Persiflage auf alle Koch- und Backshows im TV ein bitterbös-komisches Küchenfeuerwerk!
Thomas „Thom“ Mann ist Inhaber des "Manni’s Schnitzeleck“, in dem noch die 80er herrschen. Der Mittvierziger war einst der beste Koch-Azubi seines Jahrgangs, hatte ein eigenes Restaurant und den ersten Stern in Griffweite. Doch dann endete der steile Aufstieg im „Schnitzeleck“, wo die Gerichte „Schnitzeltod in Venedig“ und „Der Frittenberg“ heißen.
Thom droht das finanzielle Ende, als mit Max ein junger, findiger TV-Produzent auf ihn aufmerksam wird, der ihn in den Mittelpunkt von neuen Koch-Show-Formaten stellt. Was im Internet als Test am besten läuft, soll zur Primetime ins TV!
Schon ist der verschuldete Thom erzwungenermaßen mitten drin im Kochzirkus: Er soll bei „Restaurantretter am Limit“ eine möglichst schlechte Figur machen, eine Koch-Kuppel-Show moderieren, sich „um Topf und Kragen“ kochen, bei „Kitchen Machinista“ Küchengeräte testen. Und vieles Absurde mehr. Das volle Küchenchaos ist bereits vorprogrammiert, inklusive eines fiesen Lebensmittelkontrolleurs, der absichtlich Ärger im "Schnitzeleck" macht.
Dabei hat Thom nicht mit seinem sechzigjährigen Azubi gerechnet, der alle möglichen Lebensmittelallergien hat, oder mit der Systemgastronomie genau gegenüber, die ihm die Kunden abspenstig macht – und deren Filialleitung ausgerechnet Sabine ist, seine Ex.
Was kann da überhaupt noch helfen? Genau – ein Musical.

Cover:

Das Cover ist auffällig gestaltet und gut schon einiges her. Im pinken Look sticht es schnell ins Auge. Der Totenschädel mit Kochmütze und Grillbesteck weckt zugleich das Interesse und die Neugier. Optisch interessant gemacht und zugleich auch ein wenig skurril. Auch die Haptik kommt nicht zu kurz, denn einige der Elemente sind hervorgehoben oder durch extra Schichten gut erfühlbar. Das Cover finde ich richtig cool und passend zum Titel.

Meinung:

Es handelt sich hierbei um eine Art Parodie der unzähligen Koch- und Backshows im TV, die hier aufs Korn genommen werden. Auf sehr humorvolle Art und Weise nähert sich der Autor diesem Thema und setzt es ganz geschickt um.

Inhaltlich möchte ich hier gar nicht allzu viel ins Detail gehen und halte mich daher mit weiteren Informationen dazu zurück.

Der Schreibstil ist angenehm und gut lesbar. Bisher war mir der Autor durch seine Fantasy Bücher bekannt, als ich diesen Klappentext zum Buch las, war ich schon etwas verwirrt, aber auch neugierig und gespannt. Und wurde nicht enttäuscht. Es ist ihm gelungen, die Kernstruktur humorvoll zu vermitteln und dabei richtig gut zu unterhalten. Thom steht vor dem finanziellen Ende, bis der findige Max auf ihn aufmerksam wird und in in einer neuen Koch-Show vermarkten will. Ein Blick in den Küchenzirkus wird hier geboten und humorvoll so einiges aufs Korn genommen. Ich fand ´s lustig und unterhaltsam.

Aber damit nicht genug. denn es folgt zugleich auch noch der Ablauf zu einem Musical, nämlich dem Entwurf zu das Schnitzel des Todes, welches mit seinen Akten und dem Ablauf hier auch genauestens geschildert wird.

Das Buch besteht also aus der Geschichte, dem Musical und noch im Anhang vielen Rezepten, Dessertideen und vielen mehr. Es ist also nicht einfach nur eine Geschichte.

Die einzelnen Abschnitte und Kapitel der Hauptgeschichte sind toll gegliedert und haben eine angenehme Länge. Die Kapitelanfänge sind deutlich und gut erkennbar. Auch die Überschriften sind gut gewählt und verraten nicht zu viel. Toll sind auch die schwarz-weiß Illustrationen, die das Ganze etwas auflockern. Die Gestaltung und Gliederung hat mir gut gefallen.

Die Geschichte ist humorvoll umgesetzt und zugleich auch unterhaltsam. Teils ist es auch ein wenig schräg und skurril, was aber auch zu erwarten war. Die Idee an sich und auch die Parodie Form hat mir gut gefallen.

Auch das anschließende Musical fand ich Coll gemacht, dies war mir an manchen stellen jedoch etwas langatmig, auch wenn es an sich gut gegliedert und strukturiert war. Solch Anweisungen lassen sich aber generell meist eher zäh lesen. Die Idee dazu fand ich aber richtig klasse und originell.

Alles in allem gut gemacht und gut durchdacht. Total stimmig mit Geschichte, Musical und Rezepten. Auf jeden Fall rund.

Fazit:

Originell, witzig und skurril, ist es ein kleiner Exot und eine humorvolle Persiflage auf Kochshows.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2024

Humor, Witz und Panade

0

"Shit, das ist doch super! Sie werden verfilmt, Herr Mann! Nein, wir werden verfilmt!" - Seite 11

Als ich "Schnitzel Surprise" das erste Mal gesehen habe, hätte ich das Buch am liebsten SOFORT gelesen. ...

"Shit, das ist doch super! Sie werden verfilmt, Herr Mann! Nein, wir werden verfilmt!" - Seite 11

Als ich "Schnitzel Surprise" das erste Mal gesehen habe, hätte ich das Buch am liebsten SOFORT gelesen. Die Story klang so absurd und absolut witzig, genau meins! Als es dann bei mir eingetroffen ist, ist es nicht lange ungelesen im Regal geblieben.

Ich sags euch Leute.. wenn ihr was zum Lachen wollt, bei dem ihr einfach nur abschalten könnt, dann ist "Schnitzel Surprise" euer Buch!

Abends habe ich mit dem Buch begonnen, in der Nacht war ich schon durch. Ich habe jede Seite geliebt und musste unfassbar oft lachen!

"Schnitzel Surprise" ist ein rund 350 Seiten starkes Buch, auf den ersten rund 200 Seiten wird die Geschichte um Thomas Mann erzählt, der mit seinem Lokal vor dem finanziellen Ruin steht. Sein Lokal wird nicht gut besucht, ganz im Gegensatz zu dem seiner Ex-Frau gegenüber. Von TV-Produzent Max wird er in ein Koch-Show-Format nach dem nächsten gesteckt, um irgendwie den Berg Schulden abzutragen, der sich angehäuft hat. Da kommen dann so Shows wie Bäcker sucht Frau, The Masked Chefs Sing Along oder Kitchen Machinista - Küchengeräte im Test bei raus, von denen Thomas Mann nach und nach berichtet.
Auf den restlichen Seiten gibt es noch ein Musical und ich glaub, ich habe noch nie so gerne Songtexte und Regieanweisungen gelesen wie hier. Gut, das habe ich bisher auch noch kaum gemacht, aber das ist nicht der Punkt.

Das Ganze war so wunderbar abgedreht, voller Humor und hat einfach so unfassbar viel Spaß gemacht, dass ich beim Lesen die Zeit vergessen konnte. Es war echt grandios und wäre es nicht mitten in der Nacht gewesen, hätte ich sicher öfter mal richtig laut gelacht - so eben nur leise, um keinen zu wecken. Ich weiß gar nicht, was ich anderes dazu sagen soll, ich habe "Schnitzel Surprise" echt geliebt.

Mein Fazit:
Wenn ihr absurde Bücher voller Humor, Witz, Sartire und Panade liebt, dann schaut euch unbedingt "Schnitzel Surprise" an. Ich hatte so viel Spaß mit dem Buch und habe jede Seite einfach nur genossen. Außerdem will ich jetzt ein Kuschelschnitzel. So. Wo bekomm ich eins?

Veröffentlicht am 01.04.2024

Bitterböse und einfach gut

0

Markus Heitz nimmt uns mit auf einen wilden Ritt. Fast Sternekoch Thomas "Thom" Mann hat ein eigenes Restaurant, das Schnitzeleck. Der Name ist Programm - auf der Karte gibt es vom 'Schnitzeltod in Venedig' ...

Markus Heitz nimmt uns mit auf einen wilden Ritt. Fast Sternekoch Thomas "Thom" Mann hat ein eigenes Restaurant, das Schnitzeleck. Der Name ist Programm - auf der Karte gibt es vom 'Schnitzeltod in Venedig' bis zum Frittenberg alles, was das Schnitzelherz erfreut. Doch es steht nicht gut um die gutbürgerliche Wirtschaft - doch dann wird ein junger Fernsehproduzent auf Thom aufmerksam und so beginnt der Irrsinn.

Der Autor schickt seinen Protagonisten und die Lesenden auf eine wahnwitzige Reise durch sämtliche Koch- und Backshows, die man sich nur vorstellen kann (und nie vorstellen wollte) und hält dabei auch uns und unseren Umgang mit Lebensmitteln und Ernährung den Spiegel vor. Das ist bitterböse und saukomisch und liest sich großartig!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2024

Herrlich gelungene Persiflage mit Herz

0

Thomas Mann ist mit Leib und Seele Kneipenwirt vom Schnitzeleck. Da sein Name so auffällig ist, spielt er gern mit ihm bzw. den Werken seines Namensvetters bei den Bezeichnungen seiner Gerichte, die sein ...

Thomas Mann ist mit Leib und Seele Kneipenwirt vom Schnitzeleck. Da sein Name so auffällig ist, spielt er gern mit ihm bzw. den Werken seines Namensvetters bei den Bezeichnungen seiner Gerichte, die sein Azubi kocht. Dieser ist bereits 60 Jahre, aber wen interessiert das schon? Das Problem ist leider völlig anderer Natur. Thom hat sich in den 1980ern verloren und den Anschluss an die angesagte Erlebnisgastronomie verpasst. Daher stehen ihm die Gläubiger Schlange und er muss Insolvenz beantragen. Doch da wird ein TV-Produzent auf ihn aufmerksam und bietet ihm an, all seine Schulden zu begleichen, wenn er sich für ein paar neue Koch-Show-Ideen zur Verfügung stellt. Was am besten im Netz ankommt, geht dann in Serie. Thom bleibt nicht viel anderes übrig, also sagt er zu. Die Folgen konnte keiner erahnen!

Markus Heitz ist sonst so gar nicht mein Autor. Die Beschreibung des Plots war aber dermaßen genial, dass ich angebissen habe. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt! Um im Wortspiel zu bleiben: mir schmeckt, was mir vorgesetzt wurde! Die Verwicklungen sind einfach urkomisch, dabei aber erschreckend logisch. Heitz legt den Finger geschickt in die eine oder andere Wunde der 2020er Jahre, zeigt uns Kindern der 1980er, wie Recht wir mit unserer Liebe zu diesen Jahren haben und macht sich auf wunderbar charmante Art und Weise über Kochsendungen lustig. Dazu muss ich sagen, dass Heitz genau wie ich Kochsendungen liebt, so ganz tief im Herzen. Es ist dennoch manchmal einfach nur noch zum Haareraufen, was den Zuschauern da manchmal geboten wird. Die deutlichen Persiflagen haben alle ihre Berechtigung und nehmen vermutlich sogar nur vorweg, was noch kommen wird.

Die Figuren sind alle unfassbar liebenswert, sogar die weniger netten. Sie alle haben herrliche Charakterzüge abbekommen und agieren wunderbar miteinander. Die eine oder andere schräge oder gar absurde Idee und Wendung sorgt für laute Lacher und Lachtränen. Ich wurde in letzter Zeit selten so gut unterhalten, wie mit dieser Story! Thomas Nicolai hat seinen Sprecher-Job unfassbar gut gemacht. So viele unterschiedliche Stimmen und Stimmlagen hinzubekommen, das verdient schon den größten Respekt!

Ganz zauberhaft finde ich die Idee der Rezepte am Ende. Das eine oder andere ist gewöhnungsbedürftig, ganz klar. Aber zu den jeweiligen Sendungskonzepten passen sie hervorragend. Wer gern kocht, wird hier auch den einen oder anderen besonderen Kniff für sich mitnehmen können.

Alles in allem bin ich, es wird nicht überraschen, komplett begeistert. Eine Persiflage vom Feinsten, mit ganz viel Humor und Herz, einfach wunderbar! Ganz klar, dass ich das mit fünf Sternen belohne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.04.2024

Überraschend kurios

0

Ich bin wirklich hin und hergerissen zwischen ich feiere dieses Buch und was um Himmels Willen habe ich da gelesen. Die Wahrheit liegt, wie immer genau dazwischen. Ich glaube, dass das Markus Heitz genau ...

Ich bin wirklich hin und hergerissen zwischen ich feiere dieses Buch und was um Himmels Willen habe ich da gelesen. Die Wahrheit liegt, wie immer genau dazwischen. Ich glaube, dass das Markus Heitz genau das im Sinn hatte beim Schreiben.
Bei mir löste das Lesen sogar teilweise euphorische Ausbrüche aus, die ich mir gerade wirklich nicht mehr erklären kann und irgendwie hatte ich die Stimme von Torsten Sträter (ich weiß ja nicht, wie die Stimme von Markus Heitz klingt) beim Lesen im Kopf.

Was mich unheimlich beeindruckt hat, ist dass der Autor jede von mir so geliebte Kochshow mit sehr viel Liebe zum Detail durch den Kakao gezogen hat. Aber mit sehr viel Respekt und jeder Menge bitterbösen Humor. Genau damit hat mich Markus Heitz dann auch gekriegt und mir wirklich kurzweilige Lesestunden beschert.

Diese Verkettung der Umstände könnte dem Hirn eines Schreibenden entsprungen sein. Aber selbst mir hat der Wahnsinn den wir Leben nennen schon gezeigt, dass wirklich nichts unmöglich ist. Da ich gerne diese Kochshows schaue, ist das im Buch geschriebene für mich nicht so ganz außerhalb des Möglichen.

Fazit

Schnitzel Suprise ist reiner Wahnsinn mit Methode. Markus Heitz ist gnadenlos und hat mich unglaublich gut unterhalten. Am Ende sind noch ein paar Rezepte angehängt und wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht, ob ich sie ausprobieren sollte.
Markus Heitz hat mich mit dieser Persiflage zum Lachen gebracht mit diesem bitterbösen Humor. Ich persönlich war nur teilweise mit diesem „Wahnsinn“ etwas überfordert.
Aber, weil ich seine Art von Humor sehr zu schätzen weiß, gibt es eine klare Leseempfehlung von mir und 4,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere