Cover-Bild Die Republik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 26.10.2020
  • ISBN: 9783492070713
Maxim Voland

Die Republik

Roman
Was wäre, wenn …
Markus Heitz schreibt als Maxim Voland
Europa, 1949: Die neu gegründete DDR umfasst nach einem unglaublichen Coup das gesamte deutsche Staatsgebiet, mit  Ausnahme des westlichen Teils von Berlin. Gegenwart: Die DDR ist führende europäische Macht – ein hochmoderner Überwachungsstaat mit einem glücklichen Volk. So scheint es. Während internationale Agentenorganisationen im autonomen West-Berlin ihre Pläne schmieden, wird die DDR von einem furchtbaren Vorfall erschüttert: Über den Platz der Akademie zieht eine Giftgaswolke und fordert zahlreiche Tote. Ein Unfall? Ein Anschlag? Welche Macht steckt dahinter? Ein desillusionierter Stasi-Oberst, der französische Dolmetscher Christopher und die junge DDR-Bürgerin Alicia geraten in eine Verschwörung gigantischen Ausmaßes, die das Ende Europas bedeuten könnte ... 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2021

Agententhriller in einer heutigen DDR

0

Was wäre, wenn das heutige Deutschland (bis auf den westlichen Teil Berlins) nicht Bundesrepublik wäre, sondern DDR? Dann würde der Sozialismus sich über das gesamte Gebiet Deutschlands erstrecken, mit ...

Was wäre, wenn das heutige Deutschland (bis auf den westlichen Teil Berlins) nicht Bundesrepublik wäre, sondern DDR? Dann würde der Sozialismus sich über das gesamte Gebiet Deutschlands erstrecken, mit allen Konsequenzen wie z.B. die Stasi. In einem solchen Staat zieht eine Giftgaswolke über einen Teil Berlins. Ein Stasi-Oberst, der eigentlich seinen Dienst quittieren möchte, eine Geheimagentin des M16, ein französischer Dolmetscher auf Besuch in der DDR sowie eine junge DDR-Bürgerin geraten bei der Suche nach der Herkunft dieses Gases in eine Verschwörung, die das Ende für ganz Europa bedeuten könnte…

Ja, was wäre wenn… Der Autor Maxim Voland nimmt sich zunächst die Zeit, ein solches Deutschland vorzustellen. Das war beim Lesen gar nicht so einfach, sich in ein sozialistisches Deutschland hineinzudenken, das über das gesamte Bundesgebiet geht. Eigentlich geht ja alles dabei seinen ganz normalen Gang, so ziemlich jeder hat sich damit arrangiert, als die rätselhafte Giftgaswolke dies in Frage stellt. Die Suche nach den Hintergründen führt die Protagonisten in ein Abenteuer voller Action, ohne Rücksicht auf Verluste. Die vielen verschiedenen Handlungsebenen mit den damit verbundenen Spekulationen über das Geschehnis waren teilweise etwas verwirrend, ich brauchte ein bisschen Zeit, um mich hier zurechtzufinden. Viele überraschende Wendungen bringen zusätzlich Tempo in die Geschichte, so dass der Spannungsbogen sehr straff bleibt. Das Geschehen ist dabei völlig überzeichnet, auch die Protagonisten selbst. Nun ja, ein Was-wäre-wenn im Stil eines Agententhrillers muss vermutlich so geraten… Ich hätte auf so manche Schießerei verzichten können, aber das liegt daran, dass Agententhriller nicht so ganz mein Ding sind. Die Idee, die hinter diesem Buch steckt, hat mich allerdings vom Anfang bis zum Ende fasziniert.

Wer die Kombination Agententhriller in einem Umfeld der erfolgreichen DDR mag, wird vermutlich mit diesem Buch einen guten Fang machen. Ich vergebe deshalb 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Spionagethriller vom Feinsten

0

Wir schreiben das Jahr 1949: die DDR umfasst nach einer fiktiven Aktion das gesamte deutsche Staatsgebiet and neu gegründeter Staat, nur der westlichen Teil Berlins ist diesem nicht untergeordnet.
Später ...

Wir schreiben das Jahr 1949: die DDR umfasst nach einer fiktiven Aktion das gesamte deutsche Staatsgebiet and neu gegründeter Staat, nur der westlichen Teil Berlins ist diesem nicht untergeordnet.
Später in der heutigen Zeit ist die DDR eine ernstzunehmende europäische Macht und führend auf den internationalen Märkten. Als ein Giftgasanschlag des Ostteil von Berlin umfasst müssen viele Bewohner sterben und diverse Agentenorganisationen mischen sich ein, um die Kontrolle wieder zu gewinnen. Stasi Oberst Gustav Kuhn muss erfahren wer hinter dieser Katastrophe steckt und zusammen mit die junge DDR-Bürgerin Alicia und der MI6 Agentin Harper sowie dem französischen Dolmetscher Christopher Mueller versuchen sie herauszufinden ob es sich um einen Terroranschlag handelt. Dabei kommen sie einer unglaublichen Verschwörung auf der Spur.
Manipulation und Machtkrieg sind die wichtigsten Drahtzieher dieses Spionageromans, der mir wirklich sehr gefallen hat, da ich dem Gedankenspiel des Autors sehr gerne gefolgt bin und die Geschichte sehr gut ausgedacht fand. Die alternative Realität ist sehr glaubwürdig aufgebaut und ich fand es interessant einen Roman dieser anderen Art zu lesen.

Veröffentlicht am 06.01.2021

leider nichts für mich

0

Europa, 1949: Die neu gegründete DDR umfasst nach einem unglaublichen Coup das gesamte deutsche Staatsgebiet, mit Ausnahme des westlichen Teils von Berlin. Gegenwart: Die DDR ist führende europäische ...

Europa, 1949: Die neu gegründete DDR umfasst nach einem unglaublichen Coup das gesamte deutsche Staatsgebiet, mit Ausnahme des westlichen Teils von Berlin. Gegenwart: Die DDR ist führende europäische Macht – ein hochmoderner Überwachungsstaat mit einem glücklichen Volk. So scheint es. Während internationale Agentenorganisationen im autonomen West-Berlin ihre Pläne schmieden, wird die DDR von einem furchtbaren Vorfall erschüttert: Über den Platz der Akademie zieht eine Giftgaswolke und fordert zahlreiche Tote. Ein Unfall? Ein Anschlag? Welche Macht steckt dahinter? Ein desillusionierter Stasi-Oberst, der französische Dolmetscher Christopher und die junge DDR-Bürgerin Alicia geraten in eine Verschwörung gigantischen Ausmaßes, die das Ende Europas bedeuten könnte ...

Das erste Buch seit langem, das mich wieder so richtig gequält hat. Ich hab es mehrmals versucht immer wieder zu lesen, aber leider erfolglos. Ich blieb am Ende wirklich frustriert und enttäuscht zurück, weil ich weder das gelesene verstehen konnte und irgendwie wollte der Funke einfach nicht überspringen. Daher leider nichts für mich

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Spannender was wäre wenn Agententhriller

0

Das Grundthema des Buches fand ich schon mal sehr spannend: wie wäre das eigentlich, wenn ab 1949 die DDR bis auf das kleine Stück West-Berlin das gesamte deutsche Staatsgebiet umfasst hätte?
Und sich ...

Das Grundthema des Buches fand ich schon mal sehr spannend: wie wäre das eigentlich, wenn ab 1949 die DDR bis auf das kleine Stück West-Berlin das gesamte deutsche Staatsgebiet umfasst hätte?
Und sich auch noch zu einem Hochtechnologieland entwickelt hätte und mit u. a. Wasserstoffautos und Hochleistungsmobiltelefonen glänzt?
Ein sehr spannendes Szenario, das hier entworfen wurde.
Eingebunden in einen Agententhriller im Stil von James Bond, der nicht sparsam mit Gewaltszenen und insbesondere Schusswechseln umgeht.
Ja, die Hauptpersonen waren sehr überzeichnet, aber dafür eben unterhaltsam.

Was mich beim Lesen etwas angestrengt hat, waren die ständig wechselnden Handlungsebenen und die vielen Bezeichnungen, etwas für russische Waffen (im Anhang gibt es ein Glossar, das hilfreich ist, aber durch ständiges Nachschlagen den Lesefluss hemmt).

Die ständigen Verfolgungsjagden quer durch Deutschland und darüber hinaus waren jetzt zwar nicht mein Fall (ich stehe aber auch nicht auf James Bond Filme), dafür fand ich aber die Grundidee einfach sehr gut, mich hat beim Lesen auch immer wieder neu irritiert, dass BRD-Städte unter der Überschrift der DDR liefen. Wirklich gut gemacht.
Und die Abschlussszene war dann auch noch sehr rund - Kompliment!

Veröffentlicht am 03.01.2021

interessantes Gedankenspiel, was aber schwächelt

0

Auf dem Gebiet der DDR genauer gesagt in Ost-Berlin kommt es zu einem Giftgasanschlag, bei dem sowohl in Berlin-Deutschland als auch in der DDR, einige hundert Menschen sterben. Schnell setzen sich Geheimdienste ...

Auf dem Gebiet der DDR genauer gesagt in Ost-Berlin kommt es zu einem Giftgasanschlag, bei dem sowohl in Berlin-Deutschland als auch in der DDR, einige hundert Menschen sterben. Schnell setzen sich Geheimdienste wie BND, MI6 und CIA zusammen. Auch die Stasi bleibt nicht untätig. Bald steht fest bei dem Giftgas handelt es sich um alte Bestände der Nazi-Zeit bzw. der Russen. Doch die Geheimdienste graben tiefen und stoßen auf Hinweise das da noch mehr fast vergessenes Giftgas auf dem Gebiet der DDR schlummert. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Denn ihr Gegner ist mächtig, sehr mächtig und zieht alle Register. Ein junger Übersetzer, der seine Familie in der DDR besucht, gerät mit seiner Cousine zwischen die Fronten. Fast ihre ganze Familie wird niedergemetzelt, um an eine alte Karte zu kommen. Um die Mörder zu fassen, hetzen die beiden Cousins diesen hinterher ohne zu ahnen in was sie da hineingeraten. Nach einer halsbrecherischen Fahrt mit heftigen Schusswechsel und vielen Toten, kassiert die Stasi die beiden ein. Kuhn ein Ermittler mit weitreichenden Befugnissen vernimmt die beiden. Auch er befindet sich bereits auf der Spur des vergessenen Giftgases. Der junge Übersetzer hat sich bei der Flucht die Karte gut einprägen können und weis nun wo das Versteck ist. Doch der Deal mit der Stasi ist schwierig. Kuhn lässt sich jedoch darauf ein und wird unter Verstärkung von Spezialkräften der NVA zu einem alten Stollen begleitet. Jedoch geraten sie in einen Hinterhalt, der von der jungen MI6 Agentin vereitelt wird, die sich illegal in die DDR geschleust hat. So stoßen sie auf eine riesige Lagerstätte von verschiedenen Giftgasen und auf Hinweise auf die letzte Wunderwaffe der Nazis, die nach Berlin transportiert werden sollte. Zur gleichen Zeit finden Verhandlungen zwischen Berlin-Deutschland und der DDR statt. Kuhn und MI6 läuft die Zeit davon, der ihr Gegner plant nichts anders als die schwarze Sonne eine Atombombe in Berlin zu zünden, und sich so den letzten Rest der BRD einzuverleiben.

Der Autor begibt sich zusammen mit dem Leser auf ein Gedankenexperiment, in der die DDR ein recht erfolgreicher Staat ist sowohl technologisch aus als wirtschaftlich. Jedoch auch mit den bekannten Schattenzeiten mit Spitzel und Stasi. Nur umfasst das Gebiet der DDR nicht nur Ost-Deutschland und die Hälfte von Berlin, nein die DDR umfasst bis auf einen kleinen Teil von Berlin auch das heutige West-Deutschland.
Der Autor hat nicht nur ein flüssigen Schreibstil sondern sich auch sehr gut mit dem DDR Sprachgebrauch, Marken als auch Ideologie auseinander gesetzt. Aber auch mit den allgemeinen Waren und den Faden weiter gesponnen, welche technologischen Innovationen, die DDR Wirtschaft hätte hervorbringen können.

Im gesamten Roman kreisen zwei Handlungsbögen umeinander und treiben die Handlung so voran. Die Handlung lebt von Schießereien, Blutvergießen und Geheimdienst- und Agenteneingriffen. Anfangs hat mich die Handlung noch richtig gepackt und gefesselt, doch dann als sich Schießerei an Schießerei reihte und die Toten sich regelrecht stapelten, kam es mir immer mehr vor wie immer wieder neuer alter aufgegossener Kaffeesatz. Die gleiche Szene wurde immer wieder wiederholt nur in einer anderen Gegend. Das Prinzip jedoch blieb gleich. Das große Finale jedoch in der eine Atombombe eine nicht unwesentliche Rolle spielt fand ich gut getroffen. Auch der Fakt am Ende das System funktioniert.

Am Anfang hatte ich meine liebe Not die ganzen Figuren richtig zuzuordnen. Doch nach einer Weile hatte ich das mit der Zuordnung gerafft. Ausgearbeitet waren die Figuren alle ganz gut. Nur die beiden Cousins Müller und Mueller da hätte ich mir gerne etwas mehr gewünscht.

Fazit: Ein interessantes Gedankenspiel, bei dem der Autor viel Liebe für Details gezeigt hat und man seine gründliche Recherchearbeit dem Roman anmerkt. Die Handlung lebt von jeder Menge Action, Gewalt und Blutvergießen. Ansonsten hat der Autor einen wirklich guten Roman abgeliefert. Lesen lohnt sich hier auf jedenfall.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere