Cover-Bild Schneewittchen muss sterben

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 09.06.2010
  • ISBN: 9783548609829
Nele Neuhaus

Schneewittchen muss sterben

Der Millionen-Bestseller von Nele Neuhaus

Sulzbach im Taunus: An einem regnerischen Novemberabend wird eine Frau von einer Brücke auf die Straße gestoßen. Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in die Vergangenheit: Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter hinter Gitter. Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt. Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt im Dorf eine Hexenjagd…

 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.07.2021

Taunuskrimi mit Verwicklungen und vielschichtigen Charakteren

0

Schneewittchen muss sterben ist der vierte Band der Reihe um das Ermittlerteam Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Es ist total spannend für mich, die Entwicklung der beiden Charaktere zu verfolgen. ...

Schneewittchen muss sterben ist der vierte Band der Reihe um das Ermittlerteam Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Es ist total spannend für mich, die Entwicklung der beiden Charaktere zu verfolgen. Und so, wie ich die handelnden Personen immer besser kennenlerne, lernen sie sich auch untereinander kennen und schätzen und wissen um die Stärken und Schwächen der Kollegen und Kolleginnen. - Und doch gibt es immer wieder Überraschungen.







Der lebendige Schreibstil lässt mich beim Lesen förmlich durch die Seiten der Geschichte fliegen. Das Geschehen spielt sich in Altenhain und Umgebung ab und bereits nach kürzester Zeit habe ich ein Bild von dem beschaulichen Ort und seiner Einwohner. Recht zugänglich sind diese allerdings nicht. Schon gar nicht, nachdem ein junger Mann wieder zurückkehrt, der nach einer mehr als zehnjährigen Haftstrafe wieder im Ort lebt. Wer Freund ist und wer Feind gilt es herauszufinden, als wieder ein junges Mächen verschwindet.



Schneewittchen muss sterben hätte ich am liebsten in eins durchgelesen. Schon den Prolog fand ich erschütternd. Und das, was ich mir beim Lesen dort bereits ausmalen konnte, hoffte ich später in der Geschichte nicht bestätigt zu finden.

Nele Neuhaus gelingt es in Schneewittchen muss sterben den Spannungsbogen zu halten. Die Cliffhanger am Kapitelende heizen die Stimmung noch an - und wenn es dann an anderer Stelle im Buch weitergeht, muss ich erst einmal durchatmen und mich sammeln. Das Geschehen ist so bildhaft erzählt und ich bin so sehr in der Geschichte, dass es mich nicht wundern würde, dass ich - wenn ich aus der Haustür trete - mich in Altenhain befände.

Die Details, die Nele Neuhaus mit in die Geschichte webt, sind sehr eindrücklich. Das gefällt mir und ist neben dem gesprochenen Dialekt der Bewohner für mich sprichwörtlich das Salz in der Suppe.



"Was ist denn hier heute Abend eigentlich für ein Aufruhr?", fragte Amelie die ältere Kollegin, die einen ihrer Gesundheitslatschen abgestreift hatte und sich unauffällig mit dem rechten Fuß die Krampfadern an der linken Wade rieb. ... "Ei, der Bub vom Sartorius is heude aus´m Knast gekomme", verriet Roswitha mit gesenkter Stimme. - Seite 20



Es hat mir riesig viel Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen und die Hintergründe mit Oliver und Pia gemeinsam aufzudecken. Die Verwicklungen und die Vielschichtigkeit der Charaktere tun ihr übriges und ich kann es kaum erwarten, mich im nächsten Band wieder an die Fersen des Ermittlerteams zu heften.



Fazit
Wer Krimis liebt, die mit Verwicklungen und vielschichtigen Charakteren aufwarten, der trifft mit Schneewittchen muss sterben eine sehr gute Wahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

superspannend

0

Wow, was für ein spannendes Buch !

Nach 10 Jahren Haft kehrt Tobias in sein Heimatdorf zurück. Ihm wurden damals die Morde an zwei Mädchen zur Last gelegt. Das Dorf versucht ihn zu vertreiben mit allen ...

Wow, was für ein spannendes Buch !

Nach 10 Jahren Haft kehrt Tobias in sein Heimatdorf zurück. Ihm wurden damals die Morde an zwei Mädchen zur Last gelegt. Das Dorf versucht ihn zu vertreiben mit allen Mitteln. Als die Polizei wegen einer anderen Sache ermittelt, stoßen sie auf eine Mauer des Schweigens und ein massives Lügengeflecht. Was genau ist damals geschehen und wer lügt warum.

Habe selten ein so packendes Buch gelesen, mit wirklich immer neuen überraschenden Wendungen, temporeich, authentischen Figuren und einer Handlung, bei der sich wahre Abgründe der menschlichen Seele auftun. Das Privatleben der Ermittler wurde auch nicht übermäßig ausgewalzt, sondern war OK. Ich hatte schon zwei Bücher der Autorin gelesen, die ich als eher zäh und langatmig empfand. Um so überraschter war ich von diesem Pageturner. Sogar, wenn ich arbeiten war, hat es mich nicht losgelassen und ich habe mich danach gesehnt, endlich weiterlesen zu können. Das habe ich selten bei einem Buch. Ein richtig spannender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2019

Ein spannender Fall

1

Ich bin ein riesen Fan von dieser Krimireihe! Die beiden Ermittler sind mir sehr sympathisch und Nele Neuhaus schafft es durch ihren Schreibstil den Eindruck zu erwecken, dass man als Leser mittendrin ...

Ich bin ein riesen Fan von dieser Krimireihe! Die beiden Ermittler sind mir sehr sympathisch und Nele Neuhaus schafft es durch ihren Schreibstil den Eindruck zu erwecken, dass man als Leser mittendrin ist.

Dieser neue Fall von Pia und Oliver war sehr spannend und vor allem sehr verzwickt.
Ein verurteilter Mörder kommt nach seiner Haft zurück in sein Heimatdorf und sieht wie sehr seine Eltern unter seiner Tat leiden mussten. Blöd nur, dass er sich an den Tatabend überhaupt nicht erinnert und somit gar nicht weiß, wo er die Leichen der beiden Mädchen damals abgelegt hat. Im Dorf wird er von allen gemieden und ausgegrenzt. Nur seine Jugendfreundin, die heute eine berühmte Schauspielerin ist, steht noch hinter ihm. Auch als plötzlich wieder ein Mädchen verschwindet. In dem kleinen Dorf geht es ziemlich rund und es kommen einige vertuschte Wahrheiten ans Licht.

Diese Geschichte hat mich sehr mitgenommen und war nicht leicht zu knacken.
In diesem Fall kommt man auch Pia und Oliver näher und ist so noch mehr im Geschehen dabei.

Wieder mal ein tolles Buch!

Veröffentlicht am 26.07.2019

Wieder sehr gelungen

0

Das Buch handelt vom vierten Fall von Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein. Meiner Meinung nach sollte man die Vorgänger kennen, denn dadurch kann man die Entwicklung der Hauptcharaktere besser mitverfolgen ...

Das Buch handelt vom vierten Fall von Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein. Meiner Meinung nach sollte man die Vorgänger kennen, denn dadurch kann man die Entwicklung der Hauptcharaktere besser mitverfolgen und kennt auch mehr ihrer Geschichte.

Im aktuellen Buch geht es um eine Frau, die von einer Brücke gestoßen wird. Bei ihren Ermittlungen landen Pia und Oliver in einem verschlafenen Örtchen im Taunus. Hier sind vor Jahren zwei Mädchen verschwunden und nur durch einen Indizienprozess wurde ein Mann verurteilt. Nachdem er seine Strafe abgesessen hat kehrt er nun wieder in sein Heimatdorf zurück.

Die Geschichte hat mich schnell gefesselt und ich konnte bald das Buch nicht mehr weglegen. Sobald man sich sicher ist wer der Täter ist passiert eine weitere unerwartete Wendung-.

Veröffentlicht am 28.02.2017

Schneewittchen und die verlogene Dorfgemeinschaft

1

Dre vierte Fall führt Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in ein ländliches Dorf, in dem jeder jeden kennt, um ein vermisstes Mädchen wiederzufinden. Dabei erinnert der aktuelle Fall an ein bereits ...

Dre vierte Fall führt Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in ein ländliches Dorf, in dem jeder jeden kennt, um ein vermisstes Mädchen wiederzufinden. Dabei erinnert der aktuelle Fall an ein bereits verjährten Fall, bei dem ein Mädchen spurlos verschwand und ein anderes ermordet wurde- der Mörder stammte aus dem Dorf und ist gerade nach dem Absitzen seiner Haftstrafe in sein Heimatdorf zurückgelehrt. Dabei will ihn da niemand wieder sehen, begehren die Bürger gegen ihn auf. Doch als Pia tiefer und tiefer in der Vergangenheit gräbt, fallen ihr immer mehr Verstrickungen und Ungereimtheiten auf - und die Dorfgemeinschaft scheint ein gut gehütetes Geheimnis von damals um jeden Preis schützen zu wollen. Kann es sogar sein, dass der verurteilte junge Mann damals unschuldig zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wurde?
Während der Ermittlungen treten immer mehr Verdächtige auf, die Spannung nimmt zu und die Verstrickungen mit der Vergangenheit werden sichtbar. Nele Neushaus ist wieder ein sehr guter und äußert spannender Taunus-Krimi gelungen. Die Komissarin Pia Kirchhoff versucht den Geheimnissen auf den Grund zu gehen. Ihr Chef, Oliver von Bodenstein hat in diesem Band auch private Geheimnisse zu bekämpfen. Während der Geschichte entwickeln sich aber beide Protagonistin weiter und auch die Handlungen im KII aus Hofheim verändert sich dabei. Für mich ein sehr starker und lesenswerter Krimi.