Cover-Bild Schwarzer Mittwoch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 09.07.2018
  • ISBN: 9783328102472
Nicci French

Schwarzer Mittwoch

Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd.3
Birgit Moosmüller (Übersetzer)

Ruth Lennox, Mutter von drei Kindern und glücklich verheiratet, wird ermordet aufgefunden. Doch warum musste die allseits beliebte und sozial engagierte Frau sterben? Inspektor Karlsson ruft Psychotherapeutin Frieda Klein zu Hilfe – obwohl diese seit ihrem gemeinsamen letzten Fall strikte Anweisung hat, sich aus jeglichen Ermittlungen rauszuhalten. Frieda hat bald ihre Zweifel am Idyll: Das Leben der Familie Lennox scheint einfach zu perfekt, um wahr zu sein. Und je tiefer sie hinter die Fassaden blickt, desto größer wird die Zahl der Tatverdächtigen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2018

Spannend und fesselnd aber dennoch hätte ich mehr erwartet....

0 0

Ruth Lennox wird tot aufgefunden. Sie wurde brutal erschlagen. Detective Karlsson steht wieder vor einer schwierigen Ermittlung. Denn diesmal muss er ohne Frieda arbeiten. Frieda wurde die Zusammenarbeit ...

Ruth Lennox wird tot aufgefunden. Sie wurde brutal erschlagen. Detective Karlsson steht wieder vor einer schwierigen Ermittlung. Denn diesmal muss er ohne Frieda arbeiten. Frieda wurde die Zusammenarbeit mit der Polizei gekündigt.
Karlsson tappt lange im Dunkeln, so viele Verdächtige und plötzlich noch ein zweiter Mord. Der Freund von Ruth Lennox Tochter wird ebenfalls brutal erschlagen. Wie hängt das alles zusammen? Karlsson und sein Team ermitteln weiter und decken dabei etliche Geheimnisse auf. Doch am Ende kommt alles anders.....
Auch Frieda gerät dank ihrer Nichte Chloé an die Betroffene Familie. Ruth Lennox ältester Sohn ist ein Freund von Chloé. Frieda’s Leben steht nach dem Überfall aus Band 2 komplett auf dem Kopf. Sie hat mit den Nachwirkungen der Verletzungen zu kämpfen, mit einem alten Bekannten der ihr nach wie vor Angst einjagt, mit der Fernbeziehung zu Sandy und mit einer gemeinen Hinterhältigkeit von ihrem Kollegen Hal Bradshaw die enorme Wellen schlägt. Ihr schwirrt der Kopf wegen alledem und weil sie nun, wenn auch nur privat, wieder in einen Mordfall gerät und damit konfrontiert wird. Frieda scheint sich selber zu verlieren. Sie kann nicht mehr schlafen und ihre Gedanken kreisen noch um etwas anderes. Etwas das sie nicht erklären kann, sie muss einer inneren Spur folgen. Und dann trifft sie auf Jim Fearby, einen ehemaligen Journalisten, der mehrere vermisste junge Frauen sucht. Das scheint Frieda‘s innere Spur zu sein. Sie begibt sich trotz ihrer schlechten Verfassung wieder auf eigene Ermittlungen....



Band 3 war wirklich sehr abenteuerlich und spannend. Diesmal war es ja in 2 Geschichten geteilt die auch nicht miteinander verbunden waren. Frieda wieder im Alleingang und dann die Ermittlungen von Karlsson. Mit diesem einen Ende hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Das war echt gut getarnt, aber bei der 2. Geschichte, wo Friede alleine „ermittelt“ war mir zeitnah klar wie es ausgeht. Was mich enorm gestört hat waren die vielen vielen Namen die es diesmal im Buch gab. Das hat teilweise für große Verwirrung gesorgt :-/
Ich fand es auch nicht so schön das es 2 unterschiedliche Geschichten waren die nicht miteinander verbunden waren :-/
Spannend und interessant war es dennoch und ich konnte es auch kaum aus der Hand legen. Ich musste einfach wissen wie beide Fälle ausgehen
Also wer wissen möchte wie die Geschichte um Frieda Klein weitergeht sollte unbedingt weiterlesen
Ihre Vergangenheit spielt auch wieder eine Rolle und dann ist da nach wie vor ihr Stalker Deane Reeve

Ich vergebe 4/5 Sternen

Veröffentlicht am 20.10.2018

Eher enttäuschende Fortsetzung, aber dennoch spannender Thriller

0 0

Die folgende Rezension kann Hinweise zum Verlauf der vorherigen Teile beinhalten!
Meinung:
Die Mutter von drei Kindern wird von der jüngsten Tochter tot aufgefunden. Es scheint als hätte sie keine Feinde ...

Die folgende Rezension kann Hinweise zum Verlauf der vorherigen Teile beinhalten!
Meinung:
Die Mutter von drei Kindern wird von der jüngsten Tochter tot aufgefunden. Es scheint als hätte sie keine Feinde und alle fanden sie sehr sympathisch. Außerdem hat sie eine glückliche Ehe geführt. Wer also hat sie umgebracht? Diese Frage stellt sich Karlsson, den man schon in den vorherigen Teilen kennengelernt hat und natürlich nicht fehlen darf. Zu Beginn scheint alles nach einem Missglückten Einbruch auszusehen, doch welches Geheimnis Karlsson mit seinem Ermittlerteam aufdeckt führt sie zum Täter. Frieda ist Traumatisiert von den Ereignissen, die sich im 2. Band abgespielt habe. Ihr werden jegliche Ermittlungen verboten, dennoch wird sie unfreiwillig ein Teil des Falles. Außerdem muss sie sich mit Schikanen ihres Kollegen rumschlagen. Die Schikanen und ihr Gespür als Psychotherapeutin, führen sie einem vermissten Mädchen hinter dem sich schreckliches verbirgt…

Durch das Trauma hat Frieda auf mich anders gewirkt als in den ersten beiden Teilen. Sie war immer noch verschlossen, dennoch sind ihre Freunde täglich zu Besuch bei ihr gewesen und haben auf sie gewartet. Obwohl ihr zuhause für Besucher noch im ersten Band strickt verboten waren, lässt sie dies nun zu. So wird ihr Leben noch unruhiger, wo sie schon genug mit sich zu kämpfen hat und vor allem lässt sie Dean Reeve nicht in Ruhe. Mit den Ermittlungen in dem Fall der Toten Mutter hat sie diesmal zum größten Teil nichts zu tun. Sie kommt jedoch in Kontakt mit ihren Kindern und dies wird zum Ende der Schlüssel zur Lösung sein. Auch in dem Fall des vermissten Mädchens geht sie nur einem Gefühl nach und ist kurz vor dem Aufgeben.

Die anderen Charaktere haben mich oft ein wenig aufgeregt, vorallem Bradshaw, ihr „Kollege“, fällt besonders negativ auf, da dieser neidisch auf Frieda zu sein scheint und sie deswegen schikaniert. Ihre Freunde dringen derart in ihr Haus ein, nur weil sie sich sorgen um Frieda machen, merken aber nicht, dass dies Frieda nicht gefällt.

Fazit:
Obwohl die Lage von Fried bezüglich des Traumas verständlich ist, finde ich hatte sie bis auf einen Zufall eigentlich Garnichts mit dem Fall zu tun und so war es auch ein anderer Fall als bei den ersten beiden Bänden was mich ein wenig enttäuscht hat. Auch der andere Fall den Frieda nachgeht, hat mit ihrem „Gespür“ nicht viel zutun, da kurz bevor sie aufgeben möchten sich ebenfalls ein Zufall ereignet.
Ich habe mir den dritten teil anders vorgestellt und wurde leider enttäuscht. Ich bin dennoch gespannt wie es mit Frieda weiter geht.
~Bücherigel

Veröffentlicht am 25.09.2018

Bei Nicci French wird man nicht enttäuscht

0 0

Frieda Kleins dritter Fall startet sehr spannend und wie immer hat man keine Chance den Täter zu erraten. Spannung bis zum Schluss und trotzdem kann man die Gefühlswelt der Personen mitempfinden.

Frieda Kleins dritter Fall startet sehr spannend und wie immer hat man keine Chance den Täter zu erraten. Spannung bis zum Schluss und trotzdem kann man die Gefühlswelt der Personen mitempfinden.