Cover-Bild Das Leuchten jenes Sommers
(59)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Wunderlich
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 16.04.2019
  • ISBN: 9783805200387
Nikola Scott

Das Leuchten jenes Sommers

Nicole Seifert (Übersetzer)

Zwei Frauen, geboren in unterschiedlichen Jahrzehnten, durch ein Schicksal verbunden. August 1939: Auf dem malerischen Anwesen Summerhill in Cornwall lebt die junge Maddy zurückgezogen von der Welt und dem drohenden Krieg. Als ihre geliebte Schwester Georgiana von einer langen Reise zurückkehrt, bringt sie ihren neuen Freund Victor mit. Maddy ist der düstere junge Mann auf Anhieb unsympathisch. Aber sie ahnt nicht, wie groß die Gefahr wirklich ist...Siebzig Jahre später führt ein Auftrag die junge Fotografin Chloe nach Summerhill. Sie hat gerade erfahren, dass sie schwanger ist. Eigentlich eine freudige Nachricht, aber Chloes Gefühle sind gespalten. In Summerhill stößt sie auf ein Geheimnis, das Jahrzehnte zurückliegt -- und das die Kraft hat, ihr ganzes Leben auf den Kopf zu stellen...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2020

Ungesunde Liebe ...

0

Bevor ich dieses Buch zur Hand nahm hatte ich gerade ein Buch beendet – von einer anderen Autorin – das in einem eher nüchternen Schreibstil gehalten wurde. Ich war deshalb gleich von Anfang an wie in ...

Bevor ich dieses Buch zur Hand nahm hatte ich gerade ein Buch beendet – von einer anderen Autorin – das in einem eher nüchternen Schreibstil gehalten wurde. Ich war deshalb gleich von Anfang an wie in den Bann gezogen von der Emotionsfülle, die dieser Roman bereithält. Genau so geht für mich Geschichten schreiben!

Im Hier und Jetzt scheint Chloe alles zu haben, was man sich nur wünschen kann. Sie hat einen charismatischen Arzt zum Mann, lebt in einem wunderschönen Haus, ist schwanger, nur eins hat sie nicht … die Freiheit, das alles zu genießen. Ihr Mann scheint sie liebevoll zu umsorgen, doch er hält sich seine junge Frau im goldenen Käfig. Es wäre so einfach sich dem hinzugeben, doch Chloe will mehr. Sie will wieder fotografieren und sich vor allem wieder um ihren kranken Bruder kümmern dürfen …

Im Dort und Damals lernen wir Maddy kennen, den jüngeren Part eines verwaisten Schwesterduos, das schon so manchen Schicksalsschlag hinnehmen musste. Und genau diese Maddy, in ihrem Erwachsenenleben Verfasserin vieler geliebter Kinderbücher, soll Chloe auf Film festhalten. Auf Umwegen kommen sich die Beiden schließlich näher, entdecken so manche Gemeinsamkeit, haben aber auch harte Proben zu bestehen …

Die Autorin Nikola Scott, die mich schon mit ihrem Debütroman „Zeit der Schwalben“ begeistern konnte, hat mich auch mit diesem ihrem Zweitwerk überzeugt. Auf spannende Weise zeigt sie dem Leser, dass Liebe viele Gesichter haben kann, die durchaus nicht immer positiv sind. Im Gegenteil oft artet sie in Besessenheit und Kontrollsucht aus, und wie viele Verbrechen sind schon im Namen der Liebe geschehen?

Ich gebe diesem Buch viereinhalb von fünf Sternen und bin gespannt auf weitere Werke aus der Feder von Nikola Scott.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

Warmherzig und fesselnd erzählt

0

Gebundene Ausgabe: 488 Seiten
Verlag: Wunderlich (16. April 2019)
ISBN-13: 978-3805200387
Originaltitel: Summer of Secrets
Übersetzung: Nicole Seifert
Preis: 20,00 €
auch als E-Book erhältlich

Warmherzig ...

Gebundene Ausgabe: 488 Seiten
Verlag: Wunderlich (16. April 2019)
ISBN-13: 978-3805200387
Originaltitel: Summer of Secrets
Übersetzung: Nicole Seifert
Preis: 20,00 €
auch als E-Book erhältlich

Warmherzig und fesselnd erzählt

Inhalt:
Cornwall, 1939. Im Alter von 15 Jahren verliert Georgiana ihren Vater durch einen Unfall, nachdem die Mutter schon bei der Geburt ihrer Schwester Madeleine gestorben war. Die Jugendliche muss ihrer kleinen Schwester Vater und Mutter ersetzen. Es entwickelt sich ein starkes Band der Liebe zwischen den beiden, doch Georgiana ist auch ein Freigeist. So reist sie einige Monate auf den Kontinent und kommt kurz vor Ausbruch des Krieges mit einer Schar neuer Freunde zurück. Besonders Victor, Georgianas Freund, macht Maddy nun das Leben schwer.

Plymouth, 70 Jahre später. Chloe erfährt, dass sie schwanger ist. Doch es kommt keine Freude bei ihr auf. Die Ehe mit Aidan läuft nicht mehr so, wie sie sollte. Durch einen Arbeitsauftrag lernt Chloe Maddy kennen. Die beiden ungleichen Frauen freunden sich an und helfen sich gegenseitig.

Meine Meinung:
Romane, die mehr als 20 Jahre in der Vergangenheit spielen, sind eigentlich gar nicht mein Fall. Umso überraschender war es für mich, dass Nikola Scott mich mit „Das Leuchten jenes Sommers“ durchweg begeistern konnte. Ich kann gar nicht sagen, welcher der beiden Erzählstränge mir besser gefiel - ich war von beiden gefesselt und mochte das Buch nicht aus der Hand legen.

Die Autorin konnte mich mit einer wunderbar atmosphärischen Erzählung sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart überzeugen. Sie stieß damit mein Kopfkino an, die Geschichte erwachte vor meinem inneren Auge zum Leben. Die Protagonisten sind liebevoll und detailliert ausgearbeitet und wirken sehr authentisch.

Geschickt verknüpft Nikola Scott die Leben ihrer beiden Hauptfiguren, indem sie einige Parallelen einfügt. Trotzdem sind beide Handlungsstränge auch eigenständig.

Im Nachwort schreibt die Autorin, sie wollte einen Roman über die Liebe schreiben, aber keinen Liebesroman. Dies ist ihr absolut gelungen. Es gibt hier so viele Facetten der Liebe, die angesprochen werden: Elternliebe, Kinderliebe, Geschwisterliebe, romantische Liebe, fürsorgliche Liebe, erdrückende Liebe usw. Dabei wird auch sehr schön gezeigt, wie Liebe manchmal ganz schnell in Hass oder Kontrollsucht umschlagen kann.

Fazit:
Mich hat das Buch gefesselt und berührt und so in das schöne Cornwall entführt.

★★★★★

Veröffentlicht am 14.10.2019

Liebe und Krieg

0

Auf dem abgelegenen Landgut Summerhill in Cornwall lebt die junge Maddy sehr zurückgezogen. Endlich kommt ihre geliebte Schwester Georgina von einer langen Reise aus Deutschland zurück, doch sie bringt ...

Auf dem abgelegenen Landgut Summerhill in Cornwall lebt die junge Maddy sehr zurückgezogen. Endlich kommt ihre geliebte Schwester Georgina von einer langen Reise aus Deutschland zurück, doch sie bringt ihren Freund Victor mit. Maddy findet ihn sofort unsympathisch. Von ihrer Schwester möchte sie alles über Deutschland und über Adolf Hitler wissen, jetzt, im August 1939 wird gemunkelt, es gibt bald Krieg.
In Plymouth im Jahr 2009 erfährt die Fotografin Chloe MacAllister gerade das sie schwanger ist. Das Kind passt so gar nicht in ihre Lebensplanung, was soll sie nur machen? Ein Auftrag führt sie nach Cornwall, wo sie auf familiäres Geheimnis trifft.
Aus der Sicht Maddys wird sehr anschaulich das Leben und die Gefühle der damaligen Zeit nähergebracht. Es geht um Liebe und um Krieg, über eine schöne Landschaft und die Familie.

Veröffentlicht am 13.09.2019

Kein Leuchten

0

Es gibt zwei Handlungsstränge in zwei unterschiedlichen Zeiten. Die eine spielt kurz vor dem ersten Weltkrieg und beschäftigt sich mit der jungen Madeleine und ihrer älteren Schwester Georgiana, die bei ...

Es gibt zwei Handlungsstränge in zwei unterschiedlichen Zeiten. Die eine spielt kurz vor dem ersten Weltkrieg und beschäftigt sich mit der jungen Madeleine und ihrer älteren Schwester Georgiana, die bei der Rückkehr von ihrer Europareise einen Mann mitbringt, Victor. Die beiden Mädchen haben früh ihre Eltern verloren und das Summerhill-Anwesen an Englands Küste geerbt, das Victor nutzt, um sich zwischen die beiden Schwestern zu drängen. Madeleine zeichnet für ihr Leben gern und bringt ein Kinderbuch heraus, um das Anwesen weiterhin zu finanzieren.

Der zweite Handlungsstrang findet in der heutigen Zeit statt. Es geht um Chloe, die vom Arzt erfährt, dass sie schwanger ist, aber zögert, es ihrem Mann, Aidan, zu erzählen. Als sie den Auftrag erhält, Madeleine zu fotografieren, die erneut an einem Buch arbeitet, um das Summerhill-Anwesen halten können, drängt sich ihr Mann dazwischen, da er Chloe unter allen Umständen für sich allein haben will. Als er zudem von ihrer Schwangerschaft erfährt, sperrt er sie gänzlich im Haus ein und entzieht ihr alles, was ihr etwas bedeutet.

Anfangs war ich wirklich verliebt in die Geschichte. Mir gefiel die Athmosphäre in Madeleines Summerhill, die Natur, die Liebe zum Zeichnen. Auch Chloe hatte viel Interessantes in ihrer Geschichte. Die Reibereien und Intrigen der Männer brachten auch nochmal eine interessante Spannung rein. Das letzte Drittel wurde dann allerdings ganz schön zäh und die Charaktere verhielten sich plötzlich völlig irrational. Die Handlung der beiden Frauen wurde nicht gut miteinander verknüpft, teilweise ergeben Sachen überhaupt keinen Sinn, z.B. dass der strenge Buchverleger Matt Cooper plötzlich auftaucht und den beiden Damen beisteht, das ist doch völlig unrealistisch. Hier scheint es, als wurde auf Krampf ein an RTL-anmutendes Happy-End erzwungen, das die komplette Storyline ruiniert. Schade!

An sich ist der Schreibstil aber sehr einfach gehalten, auch die 1937-Sprache ist im heutigen Stil, insgesamt sehr bildhaft. Der Personenwechsel in den Kapiteln lässt sich sehr gut durch die Namen in den Überschriften erkennen, aber auch durch die Erzählprespektive - Maddy: ich, Chloe: sie.

Leider wird es, wie gesagt, am Ende etwas flach und hektisch. Die ganze mühsam und liebevoll aufgebaute Storyline endet in einem ganz schön schnell abgehandelten Durcheinander. Am Ende ist nicht mal klar, welcher Sommer jetzt inwiefern geleuchtet hat. Meiner Meinung leuchtete da relativ wenig...

Veröffentlicht am 17.07.2019

Eine Geschichte über (die) Liebe

0

Nikola Scott schafft es in ihrem Roman auf sehr feinsinnige Art und Weise die Geschichte von Maddy und Georgiana mit der Gegenwart von Chloe zu verweben. Ich war immer wieder aufs Neue davon fasziniert, ...

Nikola Scott schafft es in ihrem Roman auf sehr feinsinnige Art und Weise die Geschichte von Maddy und Georgiana mit der Gegenwart von Chloe zu verweben. Ich war immer wieder aufs Neue davon fasziniert, wie sie Altes mit Neuem verbindet und immer wieder Parallelen zwischen gestern und heute einbaut. Es war unheimlich spannend alle Figuren auf ihrem Weg zu begleiten und ihre Formen von Liebe kennen zu lernen, die sehr unterschiedlich ausgefallen sind.
Besonders mit Chloe habe ich lange Zeit mit gelitten, vor allem weil sie mit der erdrückenden Liebe ihres Ehemanns nicht umgehen konnte und sich diesem völlig untergeordnet hat. Der Roman zeigt eine Bandbreite an Emotionen und authentischen Figuren, er ist spannend, berührend und an vielen Stellen sogar tragisch. Er ist absolut lesenswert.