Platzhalter für Profilbild

CeceBreze

Lesejury-Mitglied
offline

CeceBreze ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit CeceBreze über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.07.2019

Aktuelle Thematik!

Nation Alpha
0

Achtung! Spoilerwarnung! Handlung: In Nation Alpha herrscht eine strikte Rassentrennung. Die weißen, die „Alphas“ herrschen über die „Omegas“, d.h. Alle anderen Rassen, v.a. dunkelhäutige. In diesem Land ...

Achtung! Spoilerwarnung! Handlung: In Nation Alpha herrscht eine strikte Rassentrennung. Die weißen, die „Alphas“ herrschen über die „Omegas“, d.h. Alle anderen Rassen, v.a. dunkelhäutige. In diesem Land lebt unsere (zunächst) noch namenlose Hauptperson, eine Omega unter ständiger Angst. Doch eines Tages wird sie an den Führer der Nation, den Alpha One verkauft und ist gezwungen, ihm zu dienen. Allerdings ist da auch noch dessen Tochter Jasmin, die eine vollkommen andere Meinung zu Omegas hat und ihr zusammen mit ihrem Cousin Kain helfen will. Meine Meinung zum Buch: Das Cover und das allgemeine Design des Buchs sind sehr überzeugend, das Cover spiegelt das SciFi Genre und verdeutlicht noch mal die Alpha - Omega Thematik. Auch der Inhalt des Buchs ist schön gelayoutet, so beginnte jedes Kapitel mit einem wunderbaren Löwenbildchen und es gibt ein richtiges Inhaltsverzeichnis (mittlerweile eine Rarität!) Auch das Buch an sich behandelt ein Aktuelles Thema. Rassismus und Diskriminierung werden hier auf die Spitze getrieben. Nation Alpha zeichnet ein radikales Bild einer Zukunft, in der die Hautfarbe eines Menschen mehr über ihn aussagt als sein Charakter. Die eigentliche Geschichte um Grace ihre Flucht war total spannend zu lesen und durch den Flüssigen Schreibstil, der vor allem Die Emotionen der Figuren sehr gut rausbringt, wird man auch noch tiefer hineingezogen. Die Figuren sind gut gezeichnet. Keine wirkt zu flach oder leblos. Vor allem Grace hat mir gut gefallen, sie ist gezeichnet von ihrem Harten Leben als Omega und es fällt ihr schwer, jemandem zu vertrauen. Dr. Fischer bzw. Eduard ist ein toller Charakter. Zunächst wirkt er sehr kalt und egoistisch, doch allmählich in ächzt er einem ans Herz. Zum Ende hin erkennt man ihn als einen Selbstlosen Charakter, der sein Leben für Grace geben würde. Kain ist dagegen eine der Figuren die mir weniger gut gefallen haben. Trotz der Tatsache, dass er eine wichtige Rolle in der Handlung hat und in die Liebesgeschichte miteingebenden ist, bekommt man v.a. Im Mittelteil der Geschichte - als es um die Flucht aus Alpha Nation geht- nichts mehr von ihm mit! Er bleibt zurück und erlangt erst zum Ende hin zum obligatorischen „Happy End Kuss“ wieder Bedeutung. Die Liebesgeschichte an sich ist auch einer meiner größten Kritikpunkte. Sie geht mir persönlich zu schnell. Grace kommt in den Haushalt des Alpha One, Kain ist ein zwei mal nett zu ihr und sie stellt schon fest, dass sie ihn liebt, obwohl sie ihm gegenüber immer noch misstrauisch ist. Natürlich ist sie einsam und verlassen, aber dass es so schnell geht... Alles in allem ist „Nation Alpha“ von Christin Thomas ein sehr lesenswertes Buch, allein schon wegen der Thematik, mit der sich die Geschichte auseinandersetzt.

Veröffentlicht am 27.07.2019

Spannend mit Luft nach oben...

Countdown to Noah (Band 1): Gegen Bestien
0

Inhalt (Achtung! Spoiler für die ersten 5 Kapitel enthalten!):

In einer postapokalyptischen Welt, in der ein Virus Menschen zu sog. "Noahs" mutieren lässt (= nahezu unsterbliche, zombieartige Wesen, die ...

Inhalt (Achtung! Spoiler für die ersten 5 Kapitel enthalten!):

In einer postapokalyptischen Welt, in der ein Virus Menschen zu sog. "Noahs" mutieren lässt (= nahezu unsterbliche, zombieartige Wesen, die Menschen als ihre Hauptnahrungsquelle ansehen), kämpft Cassy zusammen mit ihrer Schwester um das Überleben. Als die beiden allerdings von Noahs angegriffen werden, wird Cassy von einem gebissen - und damit bleiben ihr noch 30 Tage, bis sie selbst eine Noah wird. Um ihrer Schwester nach ihrer Verwandlung ein sicheres Heim zu garantieren, übernimmt Cassy für den Gouverneur Paddingtons, einer der verbleibenden Städte eine Mission. Zusammen mit Daniel, einem Verteidiger der Stadt und zwei weiteren Jugendlichen soll sie in die nächste Stadt ziehen, um Medikamente zu holen - mitten durch ein mit Noahs verseuchtes Gebiet. Und ihre eigene Verwandlung schreitet auch voran...


Meine Meinung:
(Ich habe das Buch als kostenloses Rezensionsexemplar erhalten, dies beeinflusst meine Meinung zu dem Buch aber in keinster Weise)
Wo fange ich da an? Zuerst einmal: "Countdown to Noah - gegen Bestien" ist kein klischeeartiges, langweiliges Zombieapokalypsen Buch. Es ist an vielen Stellen sehr spannend, man fiebert richtig mit Cassy mit und zum Ende hin steigert sich das Erzähltempo nochmals um ein vielfaches.

Das grundlegende Setting der Geschichte ist nichts sonderlich neues, Zombieapokalypsen gab es schon viele. Allerdings kenne zumindest ich kein Buch, in dem einem Infiziertem noch 30 Tage bleiben, bis er vollständig mutiert. Diesen Countdown Aspekt fand ich interessant und neuartig - hier auch ein großes Lob für den Titel, "Countdown to Noah" trifft den Kern des Buches einfach haargenau!

Wir begleiten also Cassy auf dem gefährlichen Weg zur Stadt NNY (= New New York). Diesen Teil des Buches fand ich allerdings relativ lang, das Hauptaugenmerk wird auf die Liebesgeschichte und Charakterausarbeitung gelegt, nicht auf die Noahs, was ich sehr schade finde, obwohl ersteres auch nicht schlecht war. Das ganze hin und her zwischen Cassy und Daniel ist ab einem gewissen Zeitpunkt durch. Tauchen die Noahs aber dann doch auf, geht es richtig los. Die Spannung wird hochgehalten und man sitzt gefesselt da, mitgerissen von der Atmosphäre des Buchs.

Gegen Ende hin passieren dann noch einige unerwartete Dinge, allerdings gibt es keinen unglaublich qualvollen, direkten Cliffhanger, den ich bei dieser Geschichte erwartet hätte, sondern das Ende ist (relativ!) ruhig. Trotzdem, indirekt zwingt das Buch den Leser, den 2. Band direkt anzufangen, weil Fragen offen bleiben. Außerdem umfasst Band 1 nur die ersten 2 Wochen der 30 Tage. So gesehen fängt in Band 2 erst der Richtige Spaß an. Will man also wissen, wie es nun mit Cassy (bei der die Noah Verwandlung nun wirklich weit fortgeschritten ist) weitergeht, dann muss man wohl zum nächsten Band greifen...

Fazit:
Eine eigentlich spannende Geschichte, die aber z. T. den Schwerpunkt zu sehr auf die Charaktere und die Liebesgeschichte setzt. Trotzdem lesenswert!
(3,7 Sterne :)

Veröffentlicht am 27.07.2019

Spannend!

Cainstorm Island - Der Gejagte
0

„Cainstorm Island - Der Gejagte“ ist ein Jugendthriller von Marie Golien, das im dtv Verlag erschienen ist und das derzeit als eBook oder Hardcover erhältlich ist.
Inhalt:
Alles, was Emilio sieht, wird ...

„Cainstorm Island - Der Gejagte“ ist ein Jugendthriller von Marie Golien, das im dtv Verlag erschienen ist und das derzeit als eBook oder Hardcover erhältlich ist.
Inhalt:
Alles, was Emilio sieht, wird direkt auf seinem Videokanal gesendet. Je riskanter die Stunts, desto mehr Zuschauer. Je mehr Zuschauer, desto mehr dringend benötigtes Geld - das ist der Deal, den er mit Eyevision, einer Firma aus dem reichen Land Asaria geschlossen hat. Doch als er einen Anführer einer Gang in Notwehr tötet, wird er selbst zum Gejagten. Eine atemlose Flucht durch die Slums von Cainstorm Island beginnt. Und Millionen schauen zu.
Meine Meinung:
Cainstorm Island ist eines auf jeden Fall: nämlich Spannend. Marie Golien schaffte es, mich an den ersten 25 Seiten ans Buch zu fesseln, sodass ich es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen hatte. Der Spannungsbogen wird direkt aufgebaut: was soll Emilio jetzt tun, nachdem er ein Mitglied der Gang umgebracht hat? Diese Frage bleibt das ganze Buch lang und Emilio ist verzweifelt auf der Flucht.
Neben der andauernden Spannung hat das Buch aber auch ziemlich viel Wit bei mir ausgelöst, angesichts der 2-Klassen Gesellschaft in Asaria und Cainstorm Island. Das ist an sich nichts neues, doch die Kaltblütigkeit mancher Asaria hat mich wirklich mit Emilio mitleiden lassen.
Fazit: Ein guter Jugendthriller, von dem man viel Spannung und Emotionen erwarten kann.

Veröffentlicht am 25.07.2019

Lesenswert!

Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten
0

„Golden Darkness: Stadt aus Licht und Schatten“ erschien mir wie ein normales YA- Fantasy Buch. Licht gegen Dunkelheit, hier und da etwas Liebeschaos durch die beiden Doppelgänger. Und mitten drin die ...

„Golden Darkness: Stadt aus Licht und Schatten“ erschien mir wie ein normales YA- Fantasy Buch. Licht gegen Dunkelheit, hier und da etwas Liebeschaos durch die beiden Doppelgänger. Und mitten drin die starke Protagonistin, die zum Schluss alles zum Guten wendet und als Heldin verehrt wird.

Allerdings hat mich dieses Buch doch überrascht, denn es bricht mit einigen (wenn auch nicht allen!) Klischees. Lucie ist keine geborene Kämpfernatur, die für Gerechtigkeit kämpft und rebellieren will. Nein, im Gegenteil ist sie egoistisch und stolpert teilweise verzweifelt in der Geschichte herum, planlos ohne Anleitung. Das ist aber nicht negativ gemeint, sondern macht Lucie in meinen Augen realistischer und sympathischer. Kein Mensch ist perfekt und weiß immer, was er zu tun hat.

In der eigentlichen Geschichte passieren ab ca. dem letzten Drittel des Buches viele unerwartete Wendungen, ohne Spoilern zu wollen finde ich Lucies Tante hier sehr gelungen.

Überhaupt sind die Charaktere im Buch alle teilweise gebrochen durch ihre Vergangenheit und verhalten sich auch dementsprechend.

Zum Ende hin nimmt das Tempo ab, aber die Spannung zu, Pläne werden vor dem Leser verheimlicht und plötzlich Situationen aufgelöst - ich musste ab da alles an einem Zug durchlesen!

Was die Liebesgeschichte angeht, so folgt sie tatsächlich etwas dem Klischee „Mädchen wird von Badboy angezogen“ - nur dass der Badboy nicht ganz so böse ist, wie gedacht. Wer hier große Überraschungen erwartet, wird leider enttäuscht werden.

Auch etwas schade finde ich das lückenhafte Wordbuilding. Die Geschichte und Herkunft der Magie bzw. der beiden Städte wird in 2-3 Sätzen angerissen, wirklich darauf eingegangen wird aber nicht.

Dagegen ist die Art und Weise, wie v.a. die Dunkle Magie praktiziert wird wieder total cool - allerdings werden auch hier meiner Meinung nach nicht genug Hintergrundinformationen vermittelt.

Trotzdem, dieses Buch hat einige Überraschungen parat und va. das Ende hat mich fassungslos zurückgelassen. Lesenswert!

Veröffentlicht am 17.07.2019

Ein "Zwischendurchroman"

Inselküsse
0

Inhalt (übernommen):

Die 43-jährige Marie ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern und schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Mit ihren Töpferarbeiten und einem Nebenjob schafft sie es ...

Inhalt (übernommen):

Die 43-jährige Marie ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern und schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Mit ihren Töpferarbeiten und einem Nebenjob schafft sie es kaum, die Miete für ihre kleine Wohnung zu verdienen. Trotzdem findet sie die Zeit, sich um ihre kranke Nachbarin Ruth zu kümmern. Doch als ihr Wohnhaus plötzlich verkauft wird, drohen Sanierungen und eine saftige Mieterhöhung. Zum Glück hat Ruth eine Idee: Sie besitzt ein Haus auf Rügen und lädt Marie ein, zusammen mit ihr und den Kindern dort einzuziehen. Als Marie jedoch sieht, in welch schlechtem Zustand das Haus ist, will sie am liebsten wieder umkehren. Wäre da nicht der sympathische Tischler Christian, der ihr hilft, das Haus zu renovieren. Auch Maries Leben könnte einen neuen Anstrich gebrauchen. Doch sie ist sich nicht sicher, ob sie dieser Aufgabe schon gewachsen ist...

Meine Meinung:

Zu dieser Geschichte gibt es meiner Meinung nach nicht viel zu sagen - sie ist ganz schön für Zwischendurch oder für den Urlaub, wenn man etwas 2leichtes" lesen möchte. Die Geschichte ist relativ vorhersehbar, nach dem Klappentext (und den ersten 50-100 Seiten) weiß man schon ungefähr, wie die Sache ausgehen wird. Trotzdem, für alle, die etwas am Strand lesen möchten, ohne sich großartig konzentrieren zu müssen: hier seid ihr richtig!