Cover-Bild Twist of a Love Affair

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 02.11.2020
  • ISBN: 9783548062587
Piper Rayne

Twist of a Love Affair

Roman
Cherokee Moon Agnew (Übersetzer)

Band 3 der Romance-Serie von USA Today Bestseller-Autorin Piper Rayne

Ein One-Night-Stand mit Folgen


Harley Sullivan weiß nicht mehr weiter. Ihre kleine Tochter Calista ist krank und der einzige, der ihr helfen kann, ist Calistas leiblicher Vater. Auf der Suche nach Denver Bailey kommt Harley nach Lake Starlight, Alaska. Sie hat nur ein Ziel: Seine Krankenakte einsehen und verschwinden.

Rome Bailey liebt das Singleleben. Als Harley in sein Restaurant marschiert und nach seinem Zwillingsbruder fragt, denkt er sich nichts dabei. Bis sich herausstellt, dass es eine Verwechslung gab ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2020

Rome Bailey

0

Vielen Dank an Netgalley und an den Forever Ullstein Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Ich habe mich wieder wie ein kleines Kind zu Weihnachten gefreut, als endlich dieses Buch erschienen ...

Vielen Dank an Netgalley und an den Forever Ullstein Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Ich habe mich wieder wie ein kleines Kind zu Weihnachten gefreut, als endlich dieses Buch erschienen ist. Seid mittlerweile einem Jahr lese ich die Bücher von dem Autorenduo Piper Rayne und bisher hat mich noch keines enttäuscht.
Genau wie die vorherigen Bücher zählt auch dieses Buch wieder einmal zu meinen Highlights. Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Denn die anderen zwei Rezensionen beschreiben schon alles perfekt.

In diesem Teil der Reihe geht es um Rome. Ich habe mich sehr darüber gefreut endlich mehr von ihm zu erfahren und endlich in seinen Kopf zu schauen. Und ich muss sagen, auch dieser Charakter konnte mich bereits von der ersten Seite an komplett überzeugen. Ich glaube diesen Satz werde ich in allen nachfolgenden Rezensionen zu dieser Reihe schreiben, denn die Baileys muss man einfach lieben. Jeder einzelne Charakter aus dieser Familie ist etwas ganz besonderes. Ich hoffe irgendwie, dass auch G´Ma D ein Buch bekommt, denn ich feiere diese Frau so sehr. Auch sie hat in diesem Buch ihre kleinen Auftritte bekommen und diese wurden perfekt eingebaut und haben super gepasst.
Harley wurde ebenso sehr gut beschrieben und auch sie konnte ich nach wenigen Kapiteln in mein Herz schließen. Zu Beginn wusste ich noch nicht genau was ich von ihr halten soll, aber je besser man sie kennengelernt hat desto mehr mochte man sich.

Der Schreibstil von Piper Rayne ist wie immer spitzenmäßig. Die beiden Autorinnen verstehen ihr Handwerk und haben auch im dritten Teil der Bailey Reihe Humor und Erotik in einem perfekten Maß getroffen. Ich muss jetzt noch lachen wenn ich an die Szene mit den Jalapenos denke. Einfach nur göttlich. Genau so eine Szene kann auch nur Piper Rayne einfallen.

Fazit: Auch mit dem dritten Geschwisterteil der Baileys trifft das Autorenduo Piper Rayne den Geschmack ihrer Leser! Was will man mehr als einen liebenswürdigen Mann, eine super Großfamilie und ein Kleinkind? Dieser Mix hat mir super gefallen und wurde sehr gut umgesetzt. Ich freue mich schon auf das nächste Bailey Mitglied.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2020

allenfalls nett für Zwischendurch

0

„Mein kleines Mädchen ist hier sicher. Warum macht mich das traurig? Achja, weil wir morgen gehen.“
(Harley in Twist of a love affair)

Worum geht’s?

Was für eine Unruhe: Bei der großen Familienfeier ...

„Mein kleines Mädchen ist hier sicher. Warum macht mich das traurig? Achja, weil wir morgen gehen.“
(Harley in Twist of a love affair)

Worum geht’s?

Was für eine Unruhe: Bei der großen Familienfeier zur Einweihungsparty von Romes Restaurant steht plötzlich eine Frau mit einem Kleinkind im Raum und beschuldigt Denver, es sei seine Tochter. Doch Denver weiß von nichts und kennt die Frau, die sich als Harley vorstellt, nicht. Rome hingegen hat vage Erinnerungen an einen One-Night-Stand. Ist die Kleine Calista etwa seine Tochter? Und was möchte Harley von ihm? Rome kann nicht ahnen, dass Harleys Auftauche nichts mit Geld zu tun hat, sondern vielmehr mit der Gesundheit seiner gerade erst aufgetauchten Tochter…

Twist of a love affair ist Band 3 der Baileys-Reihe. Jeder Band ist in sich geschlossen und unabhängig lesbar, die Charaktere der Folgebände kommen aber bereits vor und die Charaktere der zurückliegenden Bände können spoilern.

Schreibstil / Gestaltung

Das Cover zeigt wieder ein Pärchen, dieses Mal in einer etwas anzüglicheren Pose. Es wirkt stimmig, passt zur Reihe und ist dennoch angenehm unaufdringlich. Die Geschichte wird durch Rome und Harley wechselnd aus der Ich-Perspektive erzählt und verläuft linear mit einigen Zeitsprüngen nach vorn. Der Schreibstil ist locker, teilweise humorvoll und sehr angenehm zu lesen. Die Charaktere sprechen gelegentlich auch zum Leser. Es gibt einige explizite Intimszenen.

Meine Meinung

Die Baileys sind zurück! Nach einem wirklich überraschenden Epilog in Band 2, bei dem Harley auf einmal auftauchte, war meine Vorfreunde auf dieses Buch sehr hoch. Nicht nur das Wiedersehen mit dem sehr verrückten Bailey-Haufen war hierfür der Anlass, sondern eben auch die mehr als prekäre Situation, dass plötzlich einer der Bailey-Zwillinge der Vater eines Mädchens sein soll. Versprach viel Aufregung – geliefert wurde aber leider in meinen Augen eher eine zähe Geschichte ohne Spannung und Spaß.

Das Buch startet ja noch durchaus turbulent mit Harley, die in Lake Starlight ankommt und nach Denver sucht. Denver, so hieß der Typ, mit dem sie einen One-Night-Stand hatte, sagte er zumindest. Und als sie Denver in den Nachrichten sah, wusste sie, wo sie ihn suchen muss. Der Grund der Suche ist aber weder Geld oder irgendwelche Verpflichtungen, sie will nur seine DANN, um einen Erbkrankheiten-Test machen zu lassen. Denn ihre Tochter Calista hat ein seltenes Syndrom, bei dem kleine Verletzungen zu tödlichen Blutungen führen können. Jedenfalls findet Harley Denver – und muss feststellen, dass es ihn zweimal gibt. Recht schnell löst sich dann auf, dass Rome sich als Denver ausgegeben hat. Zugleich sind alle Baileys vom plötzlichen Familienzuwachs mehr als angetan. Und ab hier war die Luft auch schon komplett raus. Rome kann Harley noch überzeugen, eine Woche in Lake Starlight zu bleiben, damit er eine Beziehung zu seiner Tochter aufbauen kann. Doch der geneigte Leser weiß: Einmal angekommen, verlässt man das Örtchen nicht mehr so schnell und so kommt es auch hier. Harley bleibt und langsam entwickelt sich aus dem One-Night-Stand mehr.

Das Buch hatte für mich keine richtigen Höhen und Tiefen. Nachdem die anfängliche Auflösung nach wenigen Seiten sämtliche Spannung nahm, geht es fortan nur noch darum, ob Rome, Harley und Calista eine Familie werden können. Rome krempelt sein Leben um, Harley lässt ihr Leben zurück, beide bauen sich ein Leben auf. Zwischendurch gibt es immer wieder Momente mit Calista, leicht prickelnde Momente zwischen Harley und Rome und ganz viel Lake Starlight. Was gab es dafür nicht? Hitzige Wortgefechte, das berauschende Kleinstadtleben, die mehr als energiegeladenen Baileys – irgendetwas, was dem Buch Pepp verliehen hätte. Denn leider verkommt Band 3 dieser von mir geliebten Reihe zu einer zähen, dahinplätschernden Geschichte. Die Entwicklung der Liebesgeschichte? Mehr als mau. Von Anfang an sind einfach Gefühle da, die mittelfristig zum Unvermeidbaren führen. Die Entwicklung der Geschichte um Calistas Krankheit? Untergeordnet, relativ undramatisch und ehrlich gesagt auch komplett vorhersehbar. Die Bailey-Bande? Handzahm, kuschelig, total vernarrt in das kleine Mädchen. Tiefe und Hintergrundgeschichten? Nur ganz leicht angeschnitten, schnell abgehandelt und für den Fortlauf auch nicht wirklich relevant. Natürlich waren die Piper Rayne Bücher nie für ihre großen Dramen oder gigantischen Twists bekannt, weshalb ich die Bücher wirklich gern zwischendurch gelesen habe. Natürlich sind sie auch keine tiefgründigen Meisterwerke, was ich auch gar nicht erwarte. Aber hier? Wirkt alles wie Kaugummi. Es passiert wenig bis nichts, es entwickelt sich kaum etwas und ich habe eigentlich die ganze Zeit darauf gewartet, dass dieses „jetzt geht’s los“-Gefühl kommt, aber da war das Buch schon vorbei.

Selbst jetzt mit einigen Tagen Abstand vom Buch muss ich gestehen, dass die Geschichte in meinen Erinnerungen schon total verblasst, einfach weil es nichts gibt, was besonders hängengeblieben ist. Wer ist eigentlich Rome? Ich habe so wenig von ihm mitbekommen. Eigentlich weiß ich nur , dass er sich selbst als jemand betitelt, der kein Interesse an Beziehungen hat, der ein wenig in den Tag hineinlebt und seinen Traum vom Restaurant verfolgt. Hierzu steht nur leider im krassen Gegensatz, wie er sofort, ohne zur Zögern die Verantwortung für Calista übernimmt, ein liebevoller und umsichtiger Dad für sie wird und alles auf den Kopf stellt für Harley und Calista. Es wirkte auf mich so unstimmig und unpassend für den Charakter, dass ich zu Rome wirklich keine Verbindung aufbauen konnte und auch keinerlei Schmacht-Momente hatte. Noch weniger kann ich aber leider beantworten, wer eigentlich Harley ist. Zwar wird ihre Pflegefamilienvergangenheit eingebracht, um zu erklären, wieso ihr Familienverbundenheit so wichtig ist, aber sie hat einfach mir nichts, dir nichts ihr ganzes Leben in Seattle zurückgelassen – ihre Freundin, ihre Beziehung, ihre Ausbildung. Es wirkte alles so einfach, so konstruiert, so wenig überzeugend. Rome und Harley sind so überraschend platt und eindimensional in diesem Buch, dass ich wirklich enttäuscht bin.

Auch die für mich sonst immer so überzeugenden Punkte fallen dieses Mal eher vom Tisch. Die mitreißende Familienstruktur der Baileys spielt wenig Rolle in diesem Band, außer dass sich alle um die kleine Calista reißen und auf sie aufpassen möchten und vielleicht noch bei einigen Sachen mithelfen. Keine tadelnden Worte, keine Zankereien, keine Wortgefechte – wo sind die Baileys, die ich kenne und liebe? Selbst den so leichtfüßigen Humor, der mich immer wieder zum Schmunzeln bringt, ist in diesem Buch sehr rar dosiert. Zwar lässt sich das Buch wieder gewohnt schnell durchlesen, aber es hat weder mein Herz noch meine Lachmuskeln erreichen können. Es war für mich einfach nur ein entspannter, handlungsarmer Liebesroman für Zwischendurch. Das komplett überzogene Finale, was auf einem eigentlich fast schon lachhaften Missverständnis aufbaut, das wiederum aber auf einer ausgeklammerten Thematik (wie konnte das passieren?!) fußt, wirkt dann auch nur noch unpassend und gewollt.

Mein Fazit

Twist of a love affair war für mich bisher das schwächste Buch der Baileys-Reihe und auch das schwächste Buch, was ich von Piper Rayne gelesen habe. Eine zähe Liebesgeschichte, die dahinplätschert, ohne den bezeichnenden leichtfüßigen Humor und die energiegeladenen Baileys, wie man sie kennt. Rome und Harley können mir ihre Geschichte nicht greifbar verkaufen und durch fehlenden Spannung ist das Buch auch allenfalls ein netter Lesemoment für Zwischendurch.

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2020

AbsolutesWohlfühlsetting - erinnert an die Redwood Reihe

0

Ich habe schon so viel über die Bücher von Piper Rayne gehört, dementsprechend war meine Freude riesengroß, als ich tatsächlich das neue Buch als Rezensionsexemplar vom Forever Verlag erhalten habe.

Der ...

Ich habe schon so viel über die Bücher von Piper Rayne gehört, dementsprechend war meine Freude riesengroß, als ich tatsächlich das neue Buch als Rezensionsexemplar vom Forever Verlag erhalten habe.

Der Schreibstil ist super flüssig und zwingt einen geradezu zum Weiterlesen. Vielleicht konnte ich deshalb auch nicht aufhören und habe das komplette Buch an einem Tag gelesen.

Dass Harley nach einem One-Night-Stand schwanger wird, sich jetzt nach zwei Jahren auf die Suche nach Calistas Vater macht und schließlich vor zwei Zwillingsbrüder steht, die sich beide nicht an sie erinnern können und auch nicht den Eindruck erwecken, bereit für die Vaterrolle zu sein, hat mich schonmal total gepackt.

Trotz der ernsten Lage, in der Harley sich befindet, war sie mir gleich sympathisch und vor allem fand ich sie auch sehr schlagfertig. Wie sie sich um ihre kleine Tochter kümmert war einfach rührend. Und die kleine Calista ist einfach zuckersüß! Man muss sie einfach mögen und sie lockert die ganze Geschichte nochmal zusätzlich auf.

Rome und Denver sind einfach nur zum Schießen. Wobei ich sagen muss, dass ich bereits in den ersten Kapiteln alle Baileys in mein Herz geschlossen habe. Savannah fand ich zunächst zwar etwas schwierig, aber auch sie taut mit der Zeit auf und ich musste das ein oder andere Mal lachen. Aber natürlich war Rome der Star des Buchs!

Dieses Buch und vor allem das Setting war für mich einfach perfekt. Die Stimmung und die Menschen dort haben mich total an die Redwood Bücher erinnert. Man schließt Lake Starlight und seine Bewohner sofort in sein Herz - obwohl manche schon etwas eigensinnig sind. :D Piper Rayne gehören jetzt auf jeden Fall zu meinen must-read Autorinnen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

Rome, mein Favourite

0

Ok, ich muss grad von Anfang an gestehen - Rome ist mein absoluter Liebling des ganzen Bailey-Clans 😍

Wenn ich so an die ersten beiden Bände denke, dann wurde einem ganz klar das Bild eines kompletten ...

Ok, ich muss grad von Anfang an gestehen - Rome ist mein absoluter Liebling des ganzen Bailey-Clans 😍

Wenn ich so an die ersten beiden Bände denke, dann wurde einem ganz klar das Bild eines kompletten Draufgängers vermittelt, der echt seine Freiheit geniesst und braucht. Gut, er ist nach Lake Starlight zurück gekehrt und hat sein eigenes Restaurant eröffnet und somit schon Verantwortung übernommen. Dennoch - dass er sich so um seine Tochter und Harley kümmert, das hätte man wohl nie gedacht beim Lesen von Band 1.
Rome hat eine tolle Entwicklung gemacht und dadurch ist er mir so ans Herz gewachsen. Trotz der überraschenden Vaterschaft hat er kein bisschen gezögert, sonder ist voll und ganz bei der Sache gewesen und hätte nie gezweifelt. Ein toller Kerl mit grossem Herz.
Dieser Band hat auch ziemlich viel Speed, aber es passt zu den beiden Charakteren. Manchmal passt es halt einfach und dann kann es auch rasant gehen. Das war einigen Lesern vielleicht zu schnell, aber ich fand es perfekt für diese zwei.

Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und das Buch hat sich ratzfatz gelesen.

Die nächsten Bände sollen im Frühling 2021 kommen - freue mich schon sehr darauf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2020

humorvolle, fesselnde, kurzweilige und absolut unterhaltsame Lovestory

0

Piper Rayne – Twist of a Love Affair

Rome und sein Zwillingsbruder Denver haben es faustdick hinter den Ohren, lassen kaum eine Party aus, flirten gerne und üben sich in Bettgymnastik. Rome, der in seiner ...

Piper Rayne – Twist of a Love Affair

Rome und sein Zwillingsbruder Denver haben es faustdick hinter den Ohren, lassen kaum eine Party aus, flirten gerne und üben sich in Bettgymnastik. Rome, der in seiner Heimatstadt Lake Starlight endlich sesshaft und ein Restaurant eröffnet hat, kann es kaum glauben, als ausgerechnet sein ONS Harley mit der kleinen Calista auftaucht. Rome... Vater?
Schnell passt er sich der neuen Situation an und ihm ist sofort klar, auch wenn er nicht geplant hatte, Vater zu werden, will er an Calistas Leben teilnehmen... (und nicht nur er, sondern auch die gesamte Familie) und setzt alle Hebel in Bewegung Mutter und Tochter nicht mehr ziehen zu lassen. Aus den richtigen Gründen?

Ich habe fast alle Bücher des Autorenduos gelesen und ich bin immer wieder aufs Neue begeistert von den gefühlvollen, romantischen Storys mit einer guten Portion Humor.
Die Geschichte wird sehr schnell zum Pageturner, ist also nicht verwunderlich, dass ich letzte Nacht wenig Schlaf bekommen habe, einfach weil ich das Buch nicht zur Seite legen konnte.
Der Erzählstil ist modern und angenehm flüssig. Die Story selbst ist eine gute Mischung aus Spannung, Humor und knisternder Leidenschaft, außerdem gibt es eine schöne emotionale Tiefe und natürlich ein paar Klischees und Drama. Ich würde sogar fast sagen, dass mir „Twist of a Love Affair“ am besten von allen bisher gelesenen Büchern des Autorenduos gefallen hat.
Es blieb kein Auge trocken, ich habe über die teils witzigen Situationen echt lachen müssen, ich sage nur Jalapenio und Milch. Schon allein deswegen ist es wert, das Buch zu lesen.
Der Bailey-Clan ist verrückt. Liebevoll verrückt, aber verrückt. Angefangen über Grandma Dori, eine zauberhafte Seniorin mit einem starken Willen, Wortwitz und sich überall einmischt, bis hin zu Savannah, der ältesten, leicht zu schockierenden Schwester... Lediglich Sedona und Phoenix haben diesmal keine wirklich große Rolle gespielt.
Rome und Denver waren bereits in den Vorgängerbüchern meine Lieblingsfiguren in der Geschichte, immer schlagfertig und witzig. Das ausgerechnet Rome Papa wird, kaum zu glauben. Aber er hat die Situation glaubhaft und nachvollziehbar gemeistert. Superschön beschrieben.
Harley war anfänglich etwas distanziert, nachvollziehbar, denn wenn ich davon ausgehe, dass jemand ganz anderes der Daddy meiner Tochter wäre, als gedacht, nun ja, lest einfach selbst. Calista ist putzig, aber sie hat ihren eigenen Willen und jetzt bin ich einfach erst mal auf die nächste Geschichte gespannt...
Die Schauplätze hätten etwas mehr ausgearbeitet werden können, blieben im Großen und Ganzen etwas blass, aber was solls.
Das Buch hat mich super unterhalten und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Wer allerdings hier eine superernste Lektüre mit Tiefgang erwartet, nun der wird sicherlich enttäuscht werden.
„Twist of a Love Affair“ ist eine schöne, lockere, unterhaltsame Geschichte die ein wunderbarer Ausflug in die Nicht-Realität ist und die ich auf jeden Fall und ganz unbedingt weiter empfehlen möchte.
Natürlich werde ich weitere Bücher der Autorinnen lesen.

Das Cover ist genretypisch, passt zur Reihe und gefällt mir, auch wenn es austauschbar ist.

Fazit: humorvolle, fesselnde, kurzweilige und absolut unterhaltsame Lovestory aus dem Bailey-Clan. 5 Sterne.