Cover-Bild Verrat
(9)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 02.12.2019
  • ISBN: 9783426524480
Sabine Fitzek

Verrat

Kriminalroman
Hochspannend und beklemmend nah an der Realität: wenn ein Menschenleben zum Kostenfaktor wird.

Für Hauptkommissar Matthias Kammowski ist nicht nur das Wetter ein Schock, als er aus dem Kuba-Urlaub in die Berliner Kälte zurückkommt: In sein Einzelbüro – ein Privileg, das er seit Jahren erfolgreich verteidigt – hat man ihm eine junge Kollegin gesetzt, die er einarbeiten soll. Und zwar gleich mit einem brisanten Mordfall, denn der Geschäftsführer eines katholischen Klinikunternehmens wurde tot in einem Berliner Hotel aufgefunden. Als Kammowski dann auch noch Besuch von der Journalistin Christine erhält, einer alten Freundin, die ihm eine haarsträubende Verschwörungstheorie über mafiose Zustände im Berliner Gesundheitssystem präsentiert, hat der Kommissar endgültig genug. Doch dann entgeht Christine nur knapp einem Anschlag auf ihr Leben …

»Verrat« ist der erste Teil einer Krimi-Reihe, die sich spannend und hochkompetent die jüngsten Skandale im Gesundheitswesen vornimmt. Die Autorin Dr. Sabine Fitzek ist Neurologin und hat über 10 Jahre als Chefärztin gearbeitet.

Beste Unterhaltung für Fans von Polit-Krimis und Spannungsromanen mit gesellschaftskritischem Hintergrund.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.06.2020

Spannendes Thema

0

Als Kommissar Matthias Kammowski aus seinem Urlaub zurückkehrt, wartet nicht nur ein neuer Fall auf ihn, sondern auch eine neue Kollegin. Gar nicht so leicht für den Kommissar, der eigentlich lieber alles ...

Als Kommissar Matthias Kammowski aus seinem Urlaub zurückkehrt, wartet nicht nur ein neuer Fall auf ihn, sondern auch eine neue Kollegin. Gar nicht so leicht für den Kommissar, der eigentlich lieber alles im Alleingang macht. Doch nichts desto trotz muss es weitergehen, denn der Mordfall ist äußerst brisant: ausgerechnet der Geschäftsführer eines katholischen Klinikunternehmens wird in einem Hotelzimmer aufgefunden, erwürgt. Was zunächst nach einem missglückten Sexabenteuer aussieht, nimmt ungeahnte Ausmaße an.
Meine Meinung
Bei diesem Krimi sprach mich zunächst eher der Klappentext an, als das Cover, ausserdem muss ich ja zugeben, dass mich auch der Name “Fitzek” genauso neugierig machte.
Der Einstieg fiel recht leicht, denn Dr. Fitzek verfügt über einen sehr leichten Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Trotzdem blieb ich hier mehr Zuschauer und habe den Krimi mit einem Maß an Abstand gelesen, ohne mitzufiebern. Was jetzt aber nicht heißt, dass es langweilig war, denn der Inhalt der Geschichte ist durchaus sehr brisant. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Autorin hier durchaus auch ein Maß an Fakten mit in ihren Krimi einarbeitet. Gerade diese Mischung aus Realität und Fiktion machten das Lesen spannend.
Trotzdem ist es jetzt kein Buch mit unheimlich viel Thrill und Action und bleibt auch eher unblutig, so dass auch nicht so nervenstarke Leser hier spannende Lesestunden haben werden.
Ein wenig schwieriger gestaltete sich hier den Überblick über die vielen unterschiedlichen Charaktere und deren Funktionen zu behalten. Zwar befindet sich am Ende des Buches ein Überblick über die Charaktere und deren Rolle im Krimi, allerdings habe ich diesen erst entdeckt, als ich das Buch beendet hatte. Doch auch hier gilt, einmal ein wenig Durchblick und es wird spannender.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und jeder auf seine Art und Weise authentisch. Zwar waren die Kommissare ein wenig stereotyp: der eigenbrötlerische Kommissar und die Neue, was sie mir aber nicht weniger sympathisch machten. Auch Journalistin Christine war eine starke Persönlichkeit, die neuen Schwung mit in den Krimi brachte.
Spannend wurden die Einblicke die man durch die Charaktere aus dem Bereich des Gesundheitswesens erhielt. Das hier schon länger nicht alles glatt läuft, ist wohl bekannt, hier wird aber noch einmal etwas deutlicher, was so hinter den Kulissen so vor sich geht.
Mein Fazit
Ein unaufgeregter Krimi mit vielen spannenden Momenten und hin und wieder kleineren Längen. Trotzdem bekommt der Leser hier interessante Einblicke bei denen man eine unterhaltsame Mischung aus Fiktion und Realität erhält. Die Kommissare sind interessante Figuren, über die man gerne mehr erfahren möchte. Gelungener, solider Krimi.

Veröffentlicht am 26.02.2020

Wenn ein Menschenleben zum Kostenfaktor wird.

0

Das Krimidebüt "Verrat" ist der erste Band einer Krimi-Reihe, die sich den Skandalen im Gesundheitswesen widmet. Die Autorin, Dr. Sabine Fitzek, ist Neurologin und ehemalige Chefärztin und genau dieses ...

Das Krimidebüt "Verrat" ist der erste Band einer Krimi-Reihe, die sich den Skandalen im Gesundheitswesen widmet. Die Autorin, Dr. Sabine Fitzek, ist Neurologin und ehemalige Chefärztin und genau dieses spiegelt sich auch im vorliegenden Krimi wieder.
"Frauen sind immer so schnell enttäuscht", sagte Klar, "dabei bedeutet "enttäuscht sein" im eigentlichen Wortsinn doch nur, dass die Täuschung vorbei ist". Mit diesem Satz beginnt der erste Band einer neuen Krimi-Reihe, die sich mit dem Thema der Skandale im medizinischen Bereich befasst. Ist der Mensch nur noch ein Mittel zum Zweck? Ist ein Menschenleben wirklich nur ein Kostenfaktor? Zumindest könnte dieser Eindruck entstehen, wenn man sich auf diesen Reihenauftakt einlässt.
Aber nicht nur dieses gibt dem Leser zu denken. Es sind auch die kleinen Zwischentöne, die die Autorin eingebaut hat. Schnell wird auch deutlich, dass die Autorin sich mit dieser speziellen Materie gut auskennt. Klar, hat sie doch selbst als Medizinerin gearbeitet. Und genau das scheint ihr hier aber auch ein bisschen zum Verhängnis geworden zu sein. Die Idee zu diesem Krimi ist wirklich gut, aber leider hakt es bei der Umsetzung. Wurde Zuviel Insiderwissen verwendet? Waren die politischen Verwicklungen in Zusammenhang mit dem Skandal hier ein Spannungskiller? Oder war die Erwartungshaltung der Leser bzgl. der Namensgleichheit zu ihrem bekannten und bei Thrillerfreunden beliebten Schwagers, ihr hier zum Verhängnis geworden? Ich weiß es nicht. Es hatte für mich einfach den Eindruck eines überladenen pharmazeutischen Krimis. Nicht schlecht, aber auch nicht der Bringer.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2020

Verrat

0


In einem Hotel wird die Leiche von Kai Steinkopf aufgefunden.
Der soeben aus dem Urlaub zurückgekehrte Hauptkommissar Kammowski soll mit seiner neuen Kollegin Svenja Hansen ermitteln. Seine Begeisterung ...


In einem Hotel wird die Leiche von Kai Steinkopf aufgefunden.
Der soeben aus dem Urlaub zurückgekehrte Hauptkommissar Kammowski soll mit seiner neuen Kollegin Svenja Hansen ermitteln. Seine Begeisterung hält sich in Grenzen, da er sein Büro nicht gerne mit jemandem teilt.
Die erste Spur führt in die Klinik der Barmherzigen Schwestern.
Ein Verdächtiger ist verschwunden und ein Detektiv wird erschossen aufgefunden.
Hängen diese Fälle zusammen und wenn ja, warum?

Die ist der Debütroman von Dr. Sabine Fitzek. Sie ist die Schwägerin von Sebastian Fitzek. Ich war sehr neugierig auf das Buch und leider hat es mich nicht berührt.
Der Schreibstil konnte mich nicht fesseln. Ich fand ihn sehr nüchtern und an manchen Stellen hat er wie ein Polizeibericht geklungen.
Die Spannung hat mir gefehlt.
Die Story an sich fand ich interessant, auch wenn sie manchmal ein wenig schwer zu verstehen war.
Hier geht es um einen Skandal im Gesundheitswesen. Macht, Geld und Gier herrschen hier vor.
Der eigenwillige Kommissar Kammowski ist mit seinen Ecken und Kanten sehr gut getroffen. Auch wie er nach und nach seine neue Kollegin Svenja sympathischer findet. Sie wirken beide authentisch und echt.
Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Von mir gibt es 3 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und Dr. Sabine Fitzek steht ihrem Schwager Sebastian Fitzek in nichts nach!

0

Inhalt:

Als Hauptkommissar Matthias Kammowski aus seinem Kuba-Urlaub zurück nach Berlin kommt, ist nicht nur das Wetter ein Schock für ihn, nein, sein Vorgesetzter im LKA von Berlin hat ihm auch noch ...

Inhalt:

Als Hauptkommissar Matthias Kammowski aus seinem Kuba-Urlaub zurück nach Berlin kommt, ist nicht nur das Wetter ein Schock für ihn, nein, sein Vorgesetzter im LKA von Berlin hat ihm auch noch eine neue junge Kollegin in sein Einzelbüro gesetzt: Svenja Hansen.

Er soll sie einarbeiten und prompt geraten die beiden in einen brisanten Mordfall. Der Geschäftsführer eines katholischen Klinikunternehmens ist in einem Hotel in Berlin tot aufgefunden worden. Dann erhält Kammowski auch noch Besuch von Christine, einer Journalistin und alten Freundin. Sie erzählt ihm von einer haarsträubenden Theorie über mafiöse Zustände im Berliner Gesundheitswesen. Jetzt hat der Kommissar endgültig genug. Doch dann entgeht Christine nur knapp einem Anschlag auf ihr Leben…

Meine Meinung:

“Verrat” ist ein sehr spannender Kriminalroman und der erste Teil einer Reihe, die sich um die jüngsten Skandale im Gesundheitswesen dreht. In diesem Buch sind es die Berliner MVZ´s (Medizinische Versorgungszentren). Ich bin ganz unvoreingenommen an das Buch gegangen, denn ich finde, jede/r Autor/in muss für sich gelesen und bewertet werden, auch wenn der (Nach-)Name noch so bekannt ist. Anfangs hatte ich ein paar Probleme die vielen handelnden Personen auseinander zu halten, aber das Problem löste sich schnell: Hinten im Buch gibt es eine Übersicht der wichtigen Akteure und Abkürzungen.

Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, denn Dr. Sabine Fitzek schafft es die Spannung bis zum Ende aufrecht zu halten und ich musste einfach immer weiterlesen. Man merkt, dass die Autorin sehr lange als Chefärztin gearbeitet hat, dennoch ist das Buch nicht wie ein Medizinfachbuch zu lesen. Sabine Fitzek schreibt flüssig und man würde am liebsten ins Buch reinkriechen um Kammowski und Svenja zu helfen den Fall zu lösen.

Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, auch wenn Kammowski ein Eigenbrötler ist, mag ich ihn, denn er hat Ecken und Kanten. Svenja Hansen ist mit ihrer jungen und frischen Art genau das Gegenteil und auch sie finde ich sehr sympathisch. Ich bin schon gespannt, wie die beiden und ihre Kollegen sich weiter entwickeln werden.

Fazit:

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und Dr. Sabine Fitzek steht ihrem Schwager Sebastian Fitzek in nichts nach!

Veröffentlicht am 02.02.2020

Interessantes Thema

0

Verrat – Dr. Sabine Fitzek
Verlag: Knaur
Taschenbuch: 9,99 €
eBook: 9,99 €
ISBN: 978-3-426-52448-0
Erscheinungsdatum: 2. Dezember 2019
Genre: Thriller
Seiten: 366
Inhalt:
Hochspannend und beklemmend nah ...

Verrat – Dr. Sabine Fitzek
Verlag: Knaur
Taschenbuch: 9,99 €
eBook: 9,99 €
ISBN: 978-3-426-52448-0
Erscheinungsdatum: 2. Dezember 2019
Genre: Thriller
Seiten: 366
Inhalt:
Hochspannend und beklemmend nah an der Realität: wenn ein Menschenleben zum Kostenfaktor wird. Für Hauptkommissar Matthias Kammowski ist nicht nur das Wetter ein Schock, als er aus dem Kuba-Urlaub in die Berliner Kälte zurückkommt: In sein Einzelbüro – ein Privileg, das er seit Jahren erfolgreich verteidigt – hat man ihm eine junge Kollegin gesetzt, die er einarbeiten soll. Und zwar gleich mit einem brisanten Mordfall, denn der Geschäftsführer eines katholischen Klinikunternehmens wurde tot in einem Berliner Hotel aufgefunden. Als Kammowski dann auch noch Besuch von der Journalistin Christine erhält, einer alten Freundin, die ihm eine haarsträubende Verschwörungstheorie über mafiose Zustände im Berliner Gesundheitssystem präsentiert, hat der Kommissar endgültig genug. Doch dann entgeht Christine nur knapp einem Anschlag auf ihr Leben … »Verrat« ist der erste Teil einer Krimi-Reihe, die sich spannend und hochkompetent die jüngsten Skandale im Gesundheitswesen vornimmt. Die Autorin Dr. Sabine Fitzek ist Neurologin und hat über 10 Jahre als Chefärztin gearbeitet. Beste Unterhaltung für Fans von Polit-Krimis und Spannungsromanen mit gesellschaftskritischem Hintergrund.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Das Cover sprach mich sofort an, es sieht aus, als ob es gleich in den OP geht. Und auch die Farben sind sehr schön gewählt, der Titel in gelb, springt einen gleich an.
Zum Buch:
Ich bin doch ein wenig skeptisch an dieses Buch heran gegangen, da ja der Name eigentlich großes verspricht, nur eben ist es nicht Sebastian, daher hatte ich ein wenig Angst. Doch völlig unbegründet, denn dieses Buch ist definitiv lesenswert.
Der Schreibstil kommt gut recherchiert rüber, was ich aber nicht wirklich beurteilen kann, komme ich doch nicht aus dieser Branche. Die meiste Zeit ist es flüssig geschrieben, nur hin und wieder empfand ich ein paar kleine Längen. In der Arzneimittelbranche geht es ja schon immer nicht mit rechten Dingen zu und das wird hier in diesem Buch noch einmal Thema.
Die Charaktere sind gut erzählt und kommen auch glaubwürdig rüber, gerade auch die dunklem Machenschaften der Arzneimittelindustrie oder besser gesagt das komplette Gesundheitswesen. Sie kommen hier nicht gut bei weg, doch wenn wir ehrlich zu uns sind, wissen wir vieles davon schon. Kammowski ist mir recht sympathisch, doch auch die anderen komme hier gut bei weg. Christine ist eine mutige und starke Persönlichkeit und dieses Buch wird nicht das letzte sein. Kammowski wird wiederkommen.
Die Kapitellänge empfand ich als sehr angenehm, ich mag diese ewig langen Kapitel nicht, daher ist es hier genau perfekt gewesen. Erzählt wird aus Sicht der dritten Person, nur bei direkten Dialogen geht es über in die Ich – Form.
Ich hätte hier gern 5 Sterne gegeben, aber aufgrund kleiner Längen sind es leider nur 4 Sterne geworden. Trotz allem ein gutes Buch, das sich lohnt zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere