Cover-Bild Clans of London, Band 1: Hexentochter
(99)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 15.05.2019
  • ISBN: 9783473401802
Sandra Grauer

Clans of London, Band 1: Hexentochter

Als Caroline den charmanten Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde – und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten ...

*** verboten magisch, romantisch-knisternd und aufregend – Auftakt des dramatischen Zweiteilers! ***

»Caroline?«
»Ja?«
Wir sahen uns an. Ich konnte sehen, dass er über den Kuss sprechen wollte, und ich flehte ihn innerlich an, es nicht zu tun. Ob es ihm gefallen hatte oder nicht, ich wollte es nicht wissen. Nicht jetzt. Jetzt musste ich mich auf etwas anderes konzentrieren. Ash schien mein Flehen erhört zu haben, denn er seufzte leise.
»Nichts, schon gut. Lass uns gehen und hoffen, dass wir was Brauchbares finden.«
Keine Ahnung, wie es sonst weitergehen soll. Er sprach es nicht aus, aber das musste er auch nicht, denn ich dachte dasselbe.

„Clans of London“:
• Band 1: Hexentochter
• Band 2: Schicksalsmagie (erscheint im Frühjahr 2020)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2019

Clans of London - Hexentochter - Sandra Grauer

1

Eine uralte Prophezeiung.
Ein gefährlich charmanter Magier.
Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans …
Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in ...

Eine uralte Prophezeiung.
Ein gefährlich charmanter Magier.
Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans …
Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde – und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten. Während Caroline und Ash alles daransetzen, dieses Schicksal durch ein magisches Ritual abzuwenden, kommen sie sich immer näher. Doch dann erfährt Caroline, dass die beiden mächtigsten Hexenclans von London Jagd auf sie machen. Denn Caroline ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht …
(Klappentext)


Ich liebe Hexen-Geschichten und Hexen sind auch meine liebsten Fantasy-Wesen, deswegen war es mir für mich klar, dass ich "Clans of London - Hexentochter" definitiv lesen wollte. Auch dass das Buch in London - eine meiner Lieblingsstädte - spielt, hat mich ziemlich neugierig gemacht.
Mir hat der Einstieg direkt gut gefallen, Carolines Mitbewohnerin Megan überredet sie mit auf eine Party zu kommen, wo sie zum ersten Mal auf Ash trifft. Caroline ist nicht wirklich begeistert von ihm, auf sie wirkt er zwar charmant, aber vor allem selbstverliebt und arrogant.
Doch die Begegnung mit ihm hat Folgen, mit denen Caroline niemals gerechnet hätte. Er eröffnet ihr, dass sie eine Hexe ist und stellt damit ihr ganzes Leben auf den Kopf. Zunächst hält sie das Ganze jedoch für Unsinn und ist überhaupt nicht überzeugt.
Zitat : "Mit dem Rücken lehnte ich mich gegen die Tür und starrte in die Dunkelheit. Magie, Hexen, Telekinese. Jetzt war Ash total verrückt geworden. Als ob ich an so etwas glauben würde."
Kleinere unerklärliche Dinge, die ihr in letzter passiert sind, wie sehr starke Migräne oder das plötzliche Aufleuchten des Anhängers an ihrer Halskette, lassen sich zweifeln, ob Ash vielleicht doch recht haben könnte. Und damit ist es noch nicht genug, sie muss unbedingt herausfinden, wer ihre Eltern sind. Denn wenn sie das nicht innerhalb von wenigen Tagen schafft, stirbt sie. So beginnt ein Rennen gegen die Zeit, wobei ihr Ash hilfreich zur Seite steht.
Caroline war eine sehr sympathische Protagonistin und ich mochte ihre Art gerne. So fand ich es nachvollziehbar gemacht, wie sie anfangs nicht glaubt, dass ausgerechnet sie eine Hexe sein soll.
Ihr großer Traum ist Pilotin zu werden, aber dafür fehlt dir das Geld und deswegen kellnert sie im Hound Dog. Sie hatte eine harte Kindheit, ohne Familie, hat in einigen Kinderheimen und Pflegefamilien gelebt und kannte nie ein richtiges Zuhause. Deswegen fällt es ihr schwer anderen zu vertrauen, weil nur wenige Personen lange in ihrem Leben geblieben sind. Auch bei Ash ist sich Caroline in dieser Hinsicht unsicher, obwohl er sich hilfsbereit und einfühlsam gegenüber ihr verhält und damit so ganz anders ist, als sie es von ihm erwartet hätte. Er unterstütztet sie von Beginn an total, wodurch er liebenswert und sympathisch wirkte. Man merkt schnell, dass ihm viel an Caroline liegt und das fand ich echt schön.
Meine Meinung zu der Liebesgeschichte ist leider ein wenig zweigeteilt. Es gab ein angedeutetes Liebesdreieck, was ich einfach nur unnötig fand und welches die Geschichte überhaupt nicht gebraucht hätte. Aber ansonten hat mir die Liebesgeschichte gut gefallen.
Sehr begeisert hat mich die Umsetzung der Hexenthematik. Mit den einzelnen Fähigkeiten und den Clans, ihrer Feindschaft und mit der Tatsache, dass Magie erst noch aktiviert werden muss.
Zitat : "Warum musste nur immer alles so kompliziert sein ? War es nicht genug, dass ich auf einmal eine Hexe war und um mein Leben kämpfen musste ?"
Insgesamt fand ich die Handlung spannend gemacht und das Buch hat mich ziemlich gut unterhalten. Mich hat nur ein wenig gestört, dass der Anfang etwas klischeehaft war und ich hatte in Bezug auf einen Aspekt recht schnell eine Vermutung, was es damit auf sich hat.
Der Schreibstil war angenehm, locker und flüssig zu lesen und London als Kulisse war toll und auch die Nebencharaktere haben super zu der Geschichte gepasst. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

Fazit :
Mochte ich richtig gerne. Die Hexenthematik fand ich super umgesetzt, ich hatte nur insgesamt zwei Kritikpunkte, die mich ein wenig gestört haben.

Veröffentlicht am 06.08.2020

Spannender Einstieg eines Zweiteilers von Sandra Grauer!

0

Das Cover passt sehr gut zum Inhalt und sieht auch sehr schön gemacht aus. Und der Schreibstil ist sehr gut und fesselnd.

Auch die Charaktere finde ich sehr sympathisch, bis auf
;SPOILER: den Merlin -Clan, ...

Das Cover passt sehr gut zum Inhalt und sieht auch sehr schön gemacht aus. Und der Schreibstil ist sehr gut und fesselnd.

Auch die Charaktere finde ich sehr sympathisch, bis auf
;SPOILER: den Merlin -Clan, da mag ich nur den Charakter Brian, aber alle anderen eher weniger, denn die wollen den Tod von Caroline Hudgens.

Denn Caroline erfährt von Arthur "Ash" Morgan das sie eine Hexe sein soll. Und erfährt dann auch noch von einem Hexenmeister das sie ihre Kräfte bis zu ihrem 18. Geburtstag aktiviert haben muss, sonst stirbt sie weil die Kräfte aus ihr herausbrechen wie ein Vulkan.

Wen ich auch noch sehr mag ist Megan, auch wenn sie gern flirtet. Aber dennoch hält sie zu ihrer besten Freundin Caroline und übernimmt sogar deren Schichten im Hound Dog! Und erfindet sogar eine Notlüge damit sich Caroline auf die Suche nach ihren Eltern machen kann. Nur sind Emma und Paul Hudgens nicht ihre leiblichen Eltern und so beginnt die suche wieder von vorne.

Zudem hat Caroline immer eigenartige Träume von einer Zusammenkunft eines Clans, die immer wieder über sie reden. Nach einigen Nächten wird ihr allerdings klar das es keine Träume sind, sondern das sie dort zuhören kann und anwesend ist ohne das sie jemand sehen kann oder wahrnimmt. Bei der erst und letzten Zusammenkunft zwischen dem Merlin Clan und dem Morgan Clan, erfährt Caroline wer ihr leiblicher Vater ist und kann ihn nicht retten und muss dann auch noch erfahren das ihre leibliche Mutter Tara nicht mehr lebt. Das ist alles viel für sie zum verarbeiten.

Mein Fazit:

Eine absolute Leseempfehlung, egal ob als Ebook oder als Buch. Ich hatte das Buch innerhalb von 2 Tagen durch, konnte es kaum aus der Hand legen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2020

Magischer Roman

0

Vorab, das Cover des Buchs ist wirklich sehr schön, es hat mich direkt angesprochen 😍. Der Einstieg in das Buch war sehr leicht, die ersten 100 Seiten hatte ich im nu gelesen, die starke Caroline und vor ...

Vorab, das Cover des Buchs ist wirklich sehr schön, es hat mich direkt angesprochen 😍. Der Einstieg in das Buch war sehr leicht, die ersten 100 Seiten hatte ich im nu gelesen, die starke Caroline und vor allem der charismatische Ash sind einem schnell sehr sympathisch ☺️. Die Mitte des Buchs hat sich für mich allerdings schon sehr gezogen, vor allem weil ein Liebesdrama ganz schön in den Vordergrund rückt und die eigentliche Geschichte etwas fad wirken lässt. Richtige Spannung, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte, hat sich für mich erst in den letzten 50-70 Seiten aufgebaut. Das Buch endet mit einem extremen Cliffhanger, sodass ich schon sehr auf Teil 2 des Buchs gespannt bin. Die Grundidee ist auf jeden Fall super und spricht mich total an, nur in der Umsetzung hätte man sich noch etwas mehr Gedanken machen können finde ich und hoffe dass dies nun in Band 2 aufgeholt wird. Fazit: Für mich hat das Buch aufgrund der oben genannten Aspekte 3,5/5 ⭐ Sternen verdient. ☺️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2020

Mittelmäßig

0

“Hexentochter” ist der erste Band des Clans of London Zweiteilers von Sandra Grauer, die beim Ravensburger Verlag erschienen ist. Die Reihe handelt von der noch 17-jährigen Caroline, die erfährt, dass ...

“Hexentochter” ist der erste Band des Clans of London Zweiteilers von Sandra Grauer, die beim Ravensburger Verlag erschienen ist. Die Reihe handelt von der noch 17-jährigen Caroline, die erfährt, dass sie eine Hexe ist. Gemeinsam mit ihren neuen Freunden Ash und Henri begibt sie sich auf ein Abenteuer, denn Caroline muss ihre Hexenmagie noch vor ihrem 18. Geburtstag, der nur noch wenige Tage entfernt liegt, aktivieren, wenn sie nicht sterben möchte!
Normalerweise bin ich kein großer Fantasy- und Sciencefiction-Fan, doch die Leseprobe und das Cover haben mich angesprochen. Mir gefallen die Farben auf dem Cover und dass man am unteren Land die Silhouette von London sehen kann. In der Leseprobe konnte mich direkt Ash überzeugen, er wirkte wie der typische Badboy, den man in jedem Jugendroman heutzutage vorfindet, und die auch der Grund sind, warum ich ein Buch nach dem anderen dieser Sorte lese. Doch während mir Caroline am Anfang mit ihren Kopfschmerzen noch sehr Leid tut und ich mit ihr herausfinden möchte, was sie hat und wie es ihr schnellstmöglich besser gehen kann – Migräne sind einfach grausam – wird sie mir im Laufe der Geschichte leider etwas unsympathisch, sie ist so unentschlossen und meiner Meinung nach keine wirklich gute Freundin.
Der Schreibstil hat mir teilweise, vor allem an Anfang, in der Leseprobe, sehr zugesagt. Er wirkte sehr flüssig und entsprach genau meinem Humor. Leider hat sich dieser im Laufe der Geschichte manchmal etwas verändert und einige der Handlungen waren mir einfach zu kitschig und haben meiner Meinung nach gar nicht zum restlichen Verlauf und dem Verhalten der Charaktere gepasst, was mir dann doch den Spaß am Lesen genommen hat. Hinzu kommt, dass es einige Sachen gibt, die für mich bis zum Ende ungeklärt geblieben sind. Natürlich, es ist der erste Band einer Reihe und deshalb kann es am Ende noch kein Happy-Ever-After geben, aber trotzdem hatte ich manchmal das Gefühl, dass mir Informationen, mehr so kleinere Randinfos gefehlt haben, um mich besser in die Story einfühlen zu können. Mir kam es so vor, als wäre das ganze Buch nur an einem Haupthandlungsstrang entlang geschrieben worden und die ebenso wichtigen Nebenstränge, die eine Geschichte erst wirklich zum Leben erwecken, einfach vergessen worden.
Deshalb muss ich auch zugeben, dass mich das Buch insgesamt nicht genug überzeugen konnte, dass ich Teil zwei lesen möchte.

Veröffentlicht am 13.07.2020

Clans of London, Band 1: Hexentochter

0

Inhalt:

Als Caroline den geheimnisvollen und attraktiven Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass Ash ihr Leben von nun an gehörig auf den Kopf stellen wird. Denn durch ihn erfährt sie, dass sie eine Hexe ...

Inhalt:

Als Caroline den geheimnisvollen und attraktiven Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass Ash ihr Leben von nun an gehörig auf den Kopf stellen wird. Denn durch ihn erfährt sie, dass sie eine Hexe ist, deren Magie nicht aktiviert worden ist. Und das wird Caroline an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten.

Meine Meinung:

Caroline war für mich eine ziemlich bodenständige Protagonistin, die nicht an Magie glaubt. Und obwohl Ash ihr immer wieder das Gegenteil bewies, glaubte sie immer noch nicht daran, was extrem eigenartig und nicht sehr logisch war.
Dennoch war sie ziemlich mutig und hat sich allem gestellt. ich konnte sie auch sehr gut verstehen. Nichtsdestotrotz hat es etwas gedauert bis ich mich mit ihr verstand.
Der andere Protagonist Ash, ist ein Magier/Zauberer, der sehr charmant und anständig rüberkommt. Was er dann auch ist. :)
Wenn ich ehrlich sein muss, finde ich ihn und seine "Begabung" recht cool. Es war auch sehr nett und toll von ihm, immer an Carolines Seite zu bleiben und ihr unter die Arme zu greifen, wenn sie es nötig hat.

Der Schreibstil von der Autorin hatte manchmal einige Schwächen, konnte mich aber zum Teil überzeugen. Manchmal war er etwas stockend, und dann mal wieder flüssig und locker.
Doch leider haben mir die Details zwar nicht oft gefehlt, aber manchmal. Trotzdem konnte ich mir es zum Großteil sehr gut bildlich vorstellen.

Das Cover vom Buch hat mich eigentlich nicht wirklich gestört. ich bin neutral gegenüber dem Cover, doch ich muss gestehen, dass das Cover irgendwie zu der Geschichte passt. Vor allem die Skyline am unteren Rand von London hat sich sehr positiv ausgewirkt, wie auch dieses Funkeln/Glitzern an der Seite des Buchcovers,

Die Handlung hat mir eigentlich sehr gefallen. Die Spannung ist immer gestiegen und man kam auch sehr flott ins Buch.
Der Mittelpart war größtenteils sehr fesselnd, doch natürlich gab es auch einige Passagen, die sich gezogen haben.
Die Grundidee im Allgemeinen mit den Hexen und der Magie in London hat sich interessant angehört und war recht gut umgesetzt.

Das Setting hat mir auch sehr gut gefallen. Ich liebe London so arg! Und durch dieses Buch noch viel mehr.
Ich fand es zur Abwechslung auch schön, dass es nicht in den USA spielte, sondern in London.

Fazit:

Kein perfektes Fantasy-Buch, da es zu viele Kritikpunkte hat, dennoch hat es definitiv Potenzial! Es war sehr unterhaltsam.
Ich hoffe aber, dass der nächste Band besser wird, da es eine wirklich großartige Idee ist!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere