Cover-Bild Clans of London, Band 1: Hexentochter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 15.05.2019
  • ISBN: 9783473401802
Sandra Grauer

Clans of London, Band 1: Hexentochter

Als Caroline den charmanten Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde – und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten ...

*** verboten magisch, romantisch-knisternd und aufregend – Auftakt des dramatischen Zweiteilers! ***

»Caroline?«
»Ja?«
Wir sahen uns an. Ich konnte sehen, dass er über den Kuss sprechen wollte, und ich flehte ihn innerlich an, es nicht zu tun. Ob es ihm gefallen hatte oder nicht, ich wollte es nicht wissen. Nicht jetzt. Jetzt musste ich mich auf etwas anderes konzentrieren. Ash schien mein Flehen erhört zu haben, denn er seufzte leise.
»Nichts, schon gut. Lass uns gehen und hoffen, dass wir was Brauchbares finden.«
Keine Ahnung, wie es sonst weitergehen soll. Er sprach es nicht aus, aber das musste er auch nicht, denn ich dachte dasselbe.

„Clans of London“:
• Band 1: Hexentochter
• Band 2: Schicksalsmagie (erscheint im Frühjahr 2020)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 70 Regalen.
  • 42 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2019

Clans of London - Hexentochter - Sandra Grauer

1

Eine uralte Prophezeiung.
Ein gefährlich charmanter Magier.
Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans …
Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in ...

Eine uralte Prophezeiung.
Ein gefährlich charmanter Magier.
Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans …
Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde – und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten. Während Caroline und Ash alles daransetzen, dieses Schicksal durch ein magisches Ritual abzuwenden, kommen sie sich immer näher. Doch dann erfährt Caroline, dass die beiden mächtigsten Hexenclans von London Jagd auf sie machen. Denn Caroline ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht …
(Klappentext)


Ich liebe Hexen-Geschichten und Hexen sind auch meine liebsten Fantasy-Wesen, deswegen war es mir für mich klar, dass ich "Clans of London - Hexentochter" definitiv lesen wollte. Auch dass das Buch in London - eine meiner Lieblingsstädte - spielt, hat mich ziemlich neugierig gemacht.
Mir hat der Einstieg direkt gut gefallen, Carolines Mitbewohnerin Megan überredet sie mit auf eine Party zu kommen, wo sie zum ersten Mal auf Ash trifft. Caroline ist nicht wirklich begeistert von ihm, auf sie wirkt er zwar charmant, aber vor allem selbstverliebt und arrogant.
Doch die Begegnung mit ihm hat Folgen, mit denen Caroline niemals gerechnet hätte. Er eröffnet ihr, dass sie eine Hexe ist und stellt damit ihr ganzes Leben auf den Kopf. Zunächst hält sie das Ganze jedoch für Unsinn und ist überhaupt nicht überzeugt.
Zitat : "Mit dem Rücken lehnte ich mich gegen die Tür und starrte in die Dunkelheit. Magie, Hexen, Telekinese. Jetzt war Ash total verrückt geworden. Als ob ich an so etwas glauben würde."
Kleinere unerklärliche Dinge, die ihr in letzter passiert sind, wie sehr starke Migräne oder das plötzliche Aufleuchten des Anhängers an ihrer Halskette, lassen sich zweifeln, ob Ash vielleicht doch recht haben könnte. Und damit ist es noch nicht genug, sie muss unbedingt herausfinden, wer ihre Eltern sind. Denn wenn sie das nicht innerhalb von wenigen Tagen schafft, stirbt sie. So beginnt ein Rennen gegen die Zeit, wobei ihr Ash hilfreich zur Seite steht.
Caroline war eine sehr sympathische Protagonistin und ich mochte ihre Art gerne. So fand ich es nachvollziehbar gemacht, wie sie anfangs nicht glaubt, dass ausgerechnet sie eine Hexe sein soll.
Ihr großer Traum ist Pilotin zu werden, aber dafür fehlt dir das Geld und deswegen kellnert sie im Hound Dog. Sie hatte eine harte Kindheit, ohne Familie, hat in einigen Kinderheimen und Pflegefamilien gelebt und kannte nie ein richtiges Zuhause. Deswegen fällt es ihr schwer anderen zu vertrauen, weil nur wenige Personen lange in ihrem Leben geblieben sind. Auch bei Ash ist sich Caroline in dieser Hinsicht unsicher, obwohl er sich hilfsbereit und einfühlsam gegenüber ihr verhält und damit so ganz anders ist, als sie es von ihm erwartet hätte. Er unterstütztet sie von Beginn an total, wodurch er liebenswert und sympathisch wirkte. Man merkt schnell, dass ihm viel an Caroline liegt und das fand ich echt schön.
Meine Meinung zu der Liebesgeschichte ist leider ein wenig zweigeteilt. Es gab ein angedeutetes Liebesdreieck, was ich einfach nur unnötig fand und welches die Geschichte überhaupt nicht gebraucht hätte. Aber ansonten hat mir die Liebesgeschichte gut gefallen.
Sehr begeisert hat mich die Umsetzung der Hexenthematik. Mit den einzelnen Fähigkeiten und den Clans, ihrer Feindschaft und mit der Tatsache, dass Magie erst noch aktiviert werden muss.
Zitat : "Warum musste nur immer alles so kompliziert sein ? War es nicht genug, dass ich auf einmal eine Hexe war und um mein Leben kämpfen musste ?"
Insgesamt fand ich die Handlung spannend gemacht und das Buch hat mich ziemlich gut unterhalten. Mich hat nur ein wenig gestört, dass der Anfang etwas klischeehaft war und ich hatte in Bezug auf einen Aspekt recht schnell eine Vermutung, was es damit auf sich hat.
Der Schreibstil war angenehm, locker und flüssig zu lesen und London als Kulisse war toll und auch die Nebencharaktere haben super zu der Geschichte gepasst. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

Fazit :
Mochte ich richtig gerne. Die Hexenthematik fand ich super umgesetzt, ich hatte nur insgesamt zwei Kritikpunkte, die mich ein wenig gestört haben.

Veröffentlicht am 11.09.2019

Ein Buch zum Lieben!

0

Clans of London ist ein Buch, das einen vollkommen in seinen Bann zieht! Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur jedem, der Fantasy und Romantik liebt, weiterempfehlen. Der Schreibstil hat ...

Clans of London ist ein Buch, das einen vollkommen in seinen Bann zieht! Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur jedem, der Fantasy und Romantik liebt, weiterempfehlen. Der Schreibstil hat mir gefallen, allerdings fehlten meiner Meinung nach, manchmal ein paar ausführlichere Beschreibungen der Gefühle, um sich dem vollkommen hinzugeben. Dennoch ist die Spannung in diesem Buch an der Tagesordnung und reißt einen mit in seinen Strudel aus Liebe, Zweifel und der Prophezeiung. Die Charaktere sind sehr gut geschildert und man sieht sie förmlich vor seinem eigenen Auge. Man kann sich nicht nur in Caroline, sondern auch in Henri und Ash einfühlen. Die Geschichte ist sehr gut konzipiert und lässt mein Bücher-Herz höher schlagen! Ich kann es nur weiterempfehlen!

Veröffentlicht am 10.09.2019

toller Auftakt einer Dilogie

0

Meine Meinung:

„Hexentochter“ ist der Auftakt einer Dilogie von Sandra Grauer. Das Cover ist unglaublich schön gestaltet und war für auch der Hauptgrund warum ich mir das Buch gekauft habe. Der Klappentext ...

Meine Meinung:

„Hexentochter“ ist der Auftakt einer Dilogie von Sandra Grauer. Das Cover ist unglaublich schön gestaltet und war für auch der Hauptgrund warum ich mir das Buch gekauft habe. Der Klappentext war bei mir zweitrangig, allerdings hat der auch direkt mein Interesse weiter geschürt. Gerade das Setting, London als Kulisse und die Idee mit den verschiedenen Hexenclans hat mir gut gefallen. Der Schreibstil war verständlich, flüssig, leicht zu lesen und man hat als Leser das Gefühl als wäre man mitten im Geschehen. Es gab Spannung, Emotionen und ich habe die ganze Zeit gerätselt was es mit der Prophezeiung auf sich hat. Man merkt das es ein Buch für jungendliche Mädchen ist. Was ich aber nicht als schlimm empfand.

Die Prophezeiung kommt gleich zu Beginn und so sehr ich auch gerätselt habe, am Ende war ich komplett falsch gelegen. Die Handlung hat mir im allgemeinen gut gefallen, die Liebesgeschichte war toll beschrieben aber sie hat die Storyline nicht dominiert.

Die Charaktere, sowohl Hauptcharaktere als auch Nebencharaktere, waren gut entwickelt und sie haben ihre Schwächen und Stärken. Aber gerade das macht sie für mich so authentisch, denn kein Mensch ist perfekt. Im großen und ganzen war mir Carolin sehr sympathisch, zwar habe ich manchmal den Kopf geschüttelt, da ich ein paar ihrer Aktionen nicht nachvollziehen konnte aber ich mochte es das sie die Dinge hinterfragt hat und nicht einfach hingenommen hat. Ash ist eine tolle Ergänzung und ein toller Partner für Carolin. Die beiden haben sich, nach anfänglichen Schwierigkeit, zusammengerauft und zusammen gearbeitet.

Hexentochter ist ein schöner und spannender Fantasy Jugendroman, für zwischendurch, den ich gerne empfehle. Ich freue mich und bin schon gespannt wie es in Teil zwei weitergeht bzw. wie alles Enden wird.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 03.09.2019

Klasse Start einer verhext genialen Reihe!

0

Meinung:

Es war wahrhaftig wie Liebe auf den ersten Blick als ich das Cover gesehen und den dazugehörigen Klapptext gelesen hatte, stand klipp und klar fest - Dieses Buch musst du lesen!

Ich mag die ...

Meinung:

Es war wahrhaftig wie Liebe auf den ersten Blick als ich das Cover gesehen und den dazugehörigen Klapptext gelesen hatte, stand klipp und klar fest - Dieses Buch musst du lesen!

Ich mag die Farbkombination des Covers, die ihm eine angenehme Atmosphäre verleiht und doch mit den Fantasie des Betrachters spielt. Die Gestaltung mit dem Gesicht des Mädchen und der Skyline Londons hat etwas so atemberaubendes an sich, es versprüht einen gewissen Charme und einen Hauch Magie, so dass man den Inhalt dieses Kunstwerkes nur noch entdecken möchte.

Die Idee der Autorin ist sehr ausgeklügelt und gut umgesetzt. Zwar hat sie mit ihrer Geschichte sicherlich nicht das Rad neu erfunden, denn Bücher über Hexen,Magier und Co gibt es eine Menge, doch kann sie mit einer sehr erfrischenden und jungen Ausarbeitung absolut punkten.
Die Herausforderung, welche Caroline nichts ahnend auferlegt wurde, macht die Handlung sehr spannend. Gepaart mit einer alten Prophezeiung, dem lauernden Bösen im Nacken und den „Visionen“ von Caroline bekommt diese ordentlich Schwung und Spannung vermittelt. Diese Komponenten lassen das Buch hervorstechen und machten es für mich persönlich zu einer gelungenen und vielversprechenden Abwechslung unter der Sammlung der anderen „Hexengeschichten“!

Die Atmosphäre es schaurig schön und voller Magie. Das Setting schmiegt sich in die Handlung. London ist seitens der Autorin so lebendig und greifbar beschrieben, so dass man selbst beim Lesen das Gefühl hat live am Ort des Geschehens dabei zu sein.

Auch gut inszeniert ist die „Liebesgeschichte“, wenn man sie so nennen möchte. Keinesfalls drängt sie sich in den Vordergrund, sondern lässt sie genug Zeit um zu wirken. Auch finde ich, dass sie auf sehr gefühlvolle Weise einen Hauch Dramatik verliehen bekommt, deren Ausmaß erst gegen Ende der Geschichte zum Vorschein kommt. Ich empfand es als sehr angenehm, dem kennenlernen von Caroline & Ash beizuwohnen, die anfänglichen Zankereien und gemeinsame Schritte zu gehen bzw. Zu erleben. hach Ich mag die Beiden total und sie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Einziger Mango ist die angedeutete „Dreiecksbeziehung“, die zu viel Drama führte, aber wenig von Bedeutung einnahm. Vielleicht erwartet uns diesbezüglich im zweiten Band ja noch eine Überraschung, wer weiß!?

Besonders gut hat mir gefallen, dass die Handlung stets sehr präsent wirkte, sie verlor zu keiner Zeit an Spannung, aber vor allem wurde sie nicht zum Selbstläufer. Jeder Zeit füllte ich mich angezogen von den Ereignissen und litt gemeinsam mit Caroline so manchen Herzschmerz-Moment. Auch mit den magischen Elementen wurde nicht gespart und dies gefiel mir besonders gut.

Manchmal jedoch hatte ich so ein klein wenig das Gefühl, dass sich die Ereignisse überschlagen, was vielleicht eher an meiner persönlichen Empfindung lag, denn der Handlung an sich taten diese Ereignisse absolut nicht weh, sondern feuerten sie eher noch an.

Der Schreib- und Erzählstil von Sandra Grauer hat mich sehr angesprochen. Durch seine lebendige und malerische Gestaltung bekommt man als Leser die Chance alles hautnah zu erleben und wird förmlich mit in die Geschichte gerissen. Jung, erfrischend und sehr flüssig lies er mich eins mit der Geschichte werden und einen klaren Favoriten erleben.

Fazit:


Dieser Reihenauftakt ist mit allen Wassern gewaschen und vielleicht auch gerade weil noch kleinere Ecken und Kanten vorhanden sind, erlebte ich ein unglaublich fesselndes Fantasieerlebnis und bin sehr gespannt welche Herausforderungen im zweiten Band auf Caroline & Co warten werden. 

Für meinen Teil wurde ich bestens unterhalten und spreche gerne eine Leseempfehlung aus!

Veröffentlicht am 23.08.2019

Auftaktband mit Luft nach oben

0

Zum Buch:
Caroline lernt beim Feiern mit ihrer Freundin den gutaussehenden Ash kennen. Obwohl sie sich von ihm angezogen fühlt, lässt sie ihn abblitzen. Was Ash aber nicht weiter stört, er taucht solange ...

Zum Buch:
Caroline lernt beim Feiern mit ihrer Freundin den gutaussehenden Ash kennen. Obwohl sie sich von ihm angezogen fühlt, lässt sie ihn abblitzen. Was Ash aber nicht weiter stört, er taucht solange in Carolines Nähe auf, bis sie ihm zuhört. Denn was Caroline nicht weiß, sie ist eine Hexe und Ash stammt aus einer alten Hexerfamilien mit langem Stammbaum.
Dann versucht irgendwer Caroline zu schaden. Ist es Ash, oder kann sie ihm vertrauen?

Meine Meinung:
Angezogen vom Klappentext und dem anschauenden Cover war ich sehr neugierig auf das Buch. Wie es sich bei einem Auftaktband einer Reihe gehört lernen wir zuerst viele verschiedene Personen kennen. Allen voran natürlich Caroline und Ash, sowie Carolines beste Freundin Megan und Henri, Ashs Freund.
Die Geschichte ist durchaus spannend, die Liebesgeschichte zwischen Caroline und Ash rückt immer mal wieder in den Vordergrund, erst ganz am Schluss versteht man, was daran fatal ist.
Die Prophezeiung ist kryptisch und magisch und darauf baut die Geschichte auf.

Mir hat Hexentochter sehr gut gefallen, es ist noch Luft nach oben, manches war ein wenig undurchsichtig, aber eine spannende Geschichte mit viel Liebe, für junge Mädchen genau die richtige Lektüre. Fantasievoll und romantisch.
Am Ende ist alles noch offen, so dass ich mich schon auf den zweiten Teil freue, von dem am Ende eine kleine Leseprobe im Buch ist. Man darf also weiterhin sehr gespannt sein wie es mit Ash, Caroline und ihren Freunden weiter geht.