Cover-Bild Heartless, Band 2: Das Herz der Verräterin
(25)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 22.04.2020
  • ISBN: 9783473401918
Sara Wolf

Heartless, Band 2: Das Herz der Verräterin

Simone Wiemken (Übersetzer)

Als magische Dienerin einer Hexe hat die junge Zera kein Herz – dennoch hat sie sich in Prinz Lucien verliebt, dessen Herz sie für ihre Herrin hätte stehlen sollen. Doch seit Zeras gescheitertem Attentat kann Lucien ihr nicht mehr vertrauen und versucht, ihr aus dem Weg zu gehen. Keine leichte Aufgabe, schließlich muss Zera am Königshof noch immer ihre Tarnung aufrechterhalten und eine hoffnungslos in den Prinzen verliebte Adelige spielen. Als eine neue Heiratskandidatin für Lucien an den Hof kommt, die nicht von seiner Seite weicht, versucht Zera verzweifelt, ihre Gefühle für ihn ein für alle Mal zu vergessen. Da macht die geheimnisvolle Prinzessin Varia ihr ein unwiderstehliches Angebot: Wenn Zera ihr hilft, ein uraltes magisches Monster zu zähmen, wird sie zum Dank ihr Herz zurückerhalten und endlich wieder ein Mensch sein. Doch die Aufgabe ist lebensgefährlich...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2020

Definitiv nicht enttäuschend - eine tolle Fortsetzung

1

Meine Meinung zum Buch (spoilerfrei):



Nach diesem schockierenden und spannenden ersten Teil, war ich schon etwas besorgt, ob Band zwei mich auch noch überzeugen kann. Da der Anfang der Reihe die Messlatte ...

Meine Meinung zum Buch (spoilerfrei):



Nach diesem schockierenden und spannenden ersten Teil, war ich schon etwas besorgt, ob Band zwei mich auch noch überzeugen kann. Da der Anfang der Reihe die Messlatte schon sehr hoch gelegt hat, war ich schon etwas skeptisch am Anfang. Zum Glück konnte das Buch meine Erwartungen nochmal übertreffen und mich komplett begeistern.



Das Buch beginnt praktisch nahtlos, nachdem Band eins geendet hat. Die Schwester des Prinzen und gleichzeitig sehr mächtige Hexe besitzt nun auch die Macht über Zera. Deren Herz ist jetzt nämlich in Varias Hand und somit kann sie Zera alles befehlen.

Ihr Herz kann sie wiederhaben, indem sie ein uraltes Wesen, einen Valkerax zum Weinen bringt. Diese Lehre ist ein grosser Teil der Geschichte. Zuerst war ich besorgt, da diese Stellen für mich nicht die höchste Spannung hatten, auch diese Bedenken waren aber umsonst.



Was mich natürlich besonders fasziniert hat, waren die Zwischenmenschlichen Beziehungen gerade zwischen Zera und Lucien. Lucien, der sich von Zera hintergangen fühlt und sie jetzt abgrundtief hasst und Zera, deren Unherz Lucien gehört. Diese Spannung und dieses Knistern zwischen den beiden hat mich fasziniert. Immer wieder kamen Konflikte auf, die die beiden nicht lösen konnten und einsehen mussten, dass sie sich einfach nicht hassen können. Gleichzeitig mögen auch Zeras ehemalige beste Freundin am Hof, Fiona, und Luciens Leibwächter, Malachite, die herzlose Verräterin gar nicht mehr. Sie hat mir so leid getan, weil sie von allen nur Verachtung entgegengebracht bekommen hat.



Ein sehr starker Teil dieser Bücher ist definitiv die grossartige Protagonistin Zera. Sie konnte mein Herz erwärmen und meine volle Sympathie ergattern. Mit ihrem Witz, Humor und Charme brachte sie eine ganz gewisse Note in diese Geschichte. Ich musste innerlich oft lachen, wenn sie mal wieder einen Spruch oder eine unbedachte Äusserung rausgelassen hat. Sie war sehr zwiegespalten, da sie sich sehr von den anderen absichtlich abgekapselt hat und sie verletzen wollte. Natürlich verstehe ich es, denn sie ist eine Herzlose, ein Werkzeug der Hexen, die ganz viel Schaden anrichten kann. Dennoch hätte sie sich einfach etwas mehr öffnen können, dann würde ihr auch das Leben viel leichter fallen und sie wäre nicht so traurig.



Lucien ist der Prinz, der natürlich hier die Rolle des Verletzten innehatte. Er ist unglaublich wüten auf Zera und fühlt sich hintergangen. Dennoch merkt der Leser, dass sein Herz immer noch für Zera schlägt und seine Gefühle, obwohl er es überspielen wollte, für sie nicht lügen konnten.



Das Buch war unglaublich spannend und fesselnd. Der Schreibstil der Autorin hat mich gepackt und immer wieder überrascht. Auch hier wollte ich immer weiterlesen.

Deshalb vergebe ich auch gute ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️Sterne und freue mich sehr auf Band drei. Leider gibt es auch hier am Ende wieder einen sehr grossen und gemeinen Cliffanger, der sehr grosse Lust auf das Finale macht.



!Achtung, ab hier kommen Spoiler!



Um nicht wieder vor dem dritten Teil alles zu vergessen, schreibe ich hier und fasse hier das Geschehene nochmal zusammen. Leider ist mir vor dem Lesen des Buches aufgefallen, dass ich fast nichts mehr aus Teil eins wusste. Um dies zu vermeiden, kommen hier Spoiler.



Zeras Aufgabe ist, den Valkerax Evlorasin zum Weinen von Bluttränen zu bringen, damit er ihr ein Blutversprechen geben kann. Dieses Versprechen ermöglichte Zera, den Aufenthaltsort des Knochenbaumes jederzeit zu sehen. Varia möchte das Wissen nutzen, um sich mit dem Baum zu verbinden und alle Valkeraxe, Bewohner der Tiefen und verbannte Wesen, zu kontrollieren. Damit möchte sie einen Waffenstillstand im Krieg zwischen Hexen und Menschen erzwingen. Das Problem ist: Sie wird nach einer Zeit sterben. Die Macht des Baumes wird sie umbringen.

Am Ende gelingt es Zera und Varia, den Baum zu finden. Gleichzeitig erscheinen aber auch der Hexer Lucien, Fiona und Malachite. Lucien möchte seine Schwester davon abhalten und stellt sich mit seiner Magie gegen sie. Am Ende berührt Varia den Baum und die Valkeraxe erheben sich aus den Tiefen. Zera hat ihr Herz leider noch nicht zurückbekommen, was sehr spannend noch werden wird im Folgeband.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2020

Wie weit würdest du für dein Herz gehen?

0

Er weiß es. Prinz Lucien hat erfahren was Zera wirklich ist. Eine Herzlose, die darauf angesetzt war ihm sein Herz zu rauben. Aus ihm das gleiche zu machen wie es ihr vor drei Jahren angetan wurde. Doch ...

Er weiß es. Prinz Lucien hat erfahren was Zera wirklich ist. Eine Herzlose, die darauf angesetzt war ihm sein Herz zu rauben. Aus ihm das gleiche zu machen wie es ihr vor drei Jahren angetan wurde. Doch irgendwas hielt sie davon ab. Die Möglichkeit Prinz Lucien das Herz zu rauben war da. Hier auf diesem Hügel. Doch anstatt seinem Herzen liegen nun Leichen vor ihr. Die größte Überraschung ist aber das Kronprinzessin Varia plötzlich vor ihnen steht. Und mit ihrem erscheinen verändert sich einfach alles. Nichts ist mehr so wie es noch vor zwei Wochen war. Das Vertrauen was sich Zera aufgebaut hat ist nicht mehr da. Weder zu Prinz Lucien und seinem Leibwächter noch zu Lady Fione. Den Lady Fione meidet sie. Fürchtet sie sogar. Und Zera ist Mal wieder allein. So allein wie die letzten drei Jahre im Wald von Nightsinger.Doch Prinzessin Varia hat einen sehr gefährlichen Plan geschmiedet in dem sie den Krieg zwischen Menschen und Hexen verhindern will. Und genau in diesem Plan spielt Zera eine wichtige Rolle. Den immerhin kann sie "Weinen".
Fazit.: Der zweite Teil geht gleich weiter wo der erste Teil aufgehört hat. Nur muss ich leider sagen das der erste Teil für mich stärker war. Der zweiten Teil ist auch nicht schlecht. Konnte mich dieses Mal aber nicht so fesseln wie der erste Teil. Trotzdem habe ich dieses Buch sehr gern gelesen. Den Zera ist mir sehr ans Herz gewachsen und haben nur auf den zweiten Teil gewartet bis er raus kam und ich ihn lesen konnte. Man leidet richtig mit Zera mit und fühlt sich mit ihr sehr verbunden. Den eigentlich will sie gar nicht so sein wie sie sich vor allen anderen gibt. Sie ist sehr verletzt und will eigentlich nur noch Menschlich werden. Wieder ihre Erinnerungen zurück haben. Und um ihr Herz wieder zu bekommen würde sie alles tun. Auch wenn dies heißt ihre Liebe nicht wahrhaben zu wollen und ihre Freundschaft zu leugnen.Vorallem mag ich Evlorasin richtig gern. Hoffe auf ein Wiedersehen mit ihm.
An sich eine gelungene Fortsetzung des ersten Teils.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2020

Ein unbekannter Weg der vor dir liegt!

0

Ein Geheimnis welches hätte nie ans Licht kommen dürfen!

Im zweiten Band erfährt Prinz Lucien, was Zera wirklich ist.
Die Erkenntnis scheint alles zwischen den beiden zu verändern, genauso wie die Tatsache ...

Ein Geheimnis welches hätte nie ans Licht kommen dürfen!

Im zweiten Band erfährt Prinz Lucien, was Zera wirklich ist.
Die Erkenntnis scheint alles zwischen den beiden zu verändern, genauso wie die Tatsache das Varia, Prinz Luciens Schwester aufgetaucht ist und nicht wie vermutet getötet wurde von Herzlosen wie Zera eine ist.

Mein erster Eindruck

Ich liebe dieses gelungenen Cover und auch den Inhalt dieser faszinierenden Story.
Hier darf man Zera, eine Herzlose auf einer Reise begleiten, die mich in Band eins schon begeistert hat und auch in Band zwei neugierig auf mehr macht.

.
Meine Meinung

Hier trifft man wieder auf die faszinierenden Protagonisten Lucien und Zera, die mich schon in Band eins in ihren Bann ziehen konnten.

Dazu gesellt sich nun Varia, die ich zu Anfang noch nicht richtig einschätzen konnte und die der Geschichte einen interessanten Verlauf gibt, den ich so nicht geahnt hätte.

Dabei gefallen mir die sehr gut ausgearbeiteten Facetten der Protas und ihre Rollen.
Intrigen und die Macht um etwas großes zu erschaffen und den Kieg zu verhindern zählen hier wieder zu den Themen.
Genauso wie Liebe, Vertrauen, Freundschaft.

Sehr interessant ist dabei wieder das Thema Magie und Hexen.
Was die Gesellschaft fürchtet ist immer das was sie nicht kennt.
Dazu eine Handlung die mich wieder völlig in ihren Bann ziehen konnte und ich mich nun auf Band drei freue.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Tolle Fortsetzung!

0

„Gefühle sind keine Juwelen, die man an- und ablegen kann, aber sie sind auch keine Tätowierungen, die man für immer hat.“ (S. 209)


KLAPPENTEXT
Zera hatte einen Auftrag: das Herz des Prinzen zu stehlen.
Doch ...

„Gefühle sind keine Juwelen, die man an- und ablegen kann, aber sie sind auch keine Tätowierungen, die man für immer hat.“ (S. 209)


KLAPPENTEXT
Zera hatte einen Auftrag: das Herz des Prinzen zu stehlen.
Doch auch ein herzloses Mädchen kann sich verlieben …

Prinz Lucien hätte nie erfahren dürfen, was Zera wirklich ist: eine Herzlose, die ihm wortwörtlich das Herz stehlen sollte. Nun hält der junge Prinz Zera auf Abstand. Doch die Erinnerungen an seine Blicke, seine Berührungen und seine Küsse brennen immer noch auf ihrer Haut.
Da macht seine Schwester Zera ein verlockendes Angebot: Wenn sie ein uraltes magisches Monster zähmt, erhält sie ihr Herz zurück – und wird endlich frei sein …

MEINUNG
Nachdem mich „Der Kuss der Diebin“ begeisterte, wartete ich gespannt auf die Fortsetzung. Ein Jahr musste ich warten! Wirklich eine Frechheit, die Leser so lange auf dem Folgeband warten zu lassen. Aber eins kann ich sagen, das Warten lohnt sich! Der zweite Band knüpft nahtlos an dem fiesen Cliffhanger vom vorherigen Band an. Zu Beginn hatte ich ein paar Schwierigkeiten wieder in der Geschichte reinzufinden. Es war über ein Jahr her, als ich den ersten Band gelesen habe. Aber nach ein paar Seiten war ich wieder voll in der Welt von Zera und die Seiten rauschten nur an mir vorbei. Innerhalb von 24 Stunden verschlang ich dieses Buch. Sara Wolf hat einen unglaublich tollen Schreibstil. Poetisch, witzig, spannend und sarkastisch. Eine Mischung aus alt und neu, was ich sehr erfrischend finde. Ich war sehr gespannt, ob die Autorin es schafft, den ersten Band zu übertreffen. Aber die Fortsetzung hat noch eine Schippe drauf gesetzt: die Charaktere, Setting und Entwicklung der Geschichte ist grandios.
Dieses Buch hat genau die richtige Mischung aus Spannung, Action, Verrat und Romantik. Alles ist gut durchdacht und baut aufeinander auf. Wir erfahren mehr über die Fantasywelt und warum Hexen und Menschen sich abgrundtief hassen. Der Weltaufbau ist wirklich faszinierend und ich bin sehr gespannt, was wir noch alles im nächsten Buch erfahren werden.
Auch der Humor spielt wieder eine große Rolle. Was habe ich gelacht über einige Dialoge. Wirklich super wie die Autorin immer an den richtigen Stellen einen Witz einbaut. Es wird nie erzwungen oder gekünstelt. Zu Zera passen die sarkastischen Antworten einfach.

Zera konnte mich schon in „Kuss der Diebin“ voll überzeugen. Sie ist tough, frech, witzig und cool. Egal wie aussichtslos die Lage ist, Zera hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Sie möchte endlich ihr Herz wieder haben und einfach ein Mensch sein. Sie hat ein klares Ziel vor Augen. Aber was, wenn das Ziel ins wanken gerät? Ihre Gedanken und die Glut werden viel thematisiert, was dem Leser noch näher zu ihr bringt. In einer Rezension las ich, dass es zu viel Geschwafel über Zeras Unherz und ihre Hin- und Hergerissenheit geht. Kann ich nicht bestätigen, denn in meinen Augen machen diese Gedankengänge Zera zu einer menschlichen Herzlosen. Zera steht ganz oben auf meiner Liste meiner Lieblings-Buchheldinnen.

Lucien überzeugte mich auch. Schon im ersten Band war ich angetan von ihm. Er ist nicht der typische Frauenheld, der Badboy, die in gefühlt jedem zweiten Buch zu finden sind. Er lässt seine weichen und harten Züge durchblitzen. In diesem Buch ist er eher im Hintergrund, aber seine Szenen mochte ich sehr gerne. Die Chemie zwischen Zera und ihm stimmt einfach. Jeder blinder sieht, dass die beiden sich zueinander hingezogen fühlen. Aber beide kämpfen dagegen an. Ein Prinz und eine Herzlose? Das kann doch nicht gut gehen. Oder doch?

Auch die Nebencharaktere glänzen in voller Pracht. Besonders Yorl (ein Celeon, der alles tut um ein Wissenschaftler zu werden) hab ich ins Herz geschlossen. Hoffe sehr wir sehen ihn im dritten Band wieder. Auch die verschollene Prinzessin Varia ist wirklich interessant. Bis zum Schluss wurde ich nicht schlau aus ihr. Auf welche Seite steht sie - auf der guten oder der bösen? Wofür wird sie sich zum Schluss entscheiden, für die Liebe oder Macht?

Huch, hat sie grade was von einem dritten Band gesagt?Ja, auch „Das Herz der Verräterin“ endet mit einem fiesen Cliffhanger. Zum Ende wird es nochmal richtig spannend und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Ich hatte keine Ahnung, wie das Buch endet. Ständig passierte was bzw. neues wurde offenbart. Das Buch ist durchweg spannend. Zum Schluss passierte eine Wendung, die ich niemals erwartet hätte.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich: eine Karte der einzelnen Ländern wäre wirklich hilfreich. So kann der Leser sich besser orientieren, wenn einzelne Länder erwähnt werden. Auch ein Glossar der einzelnen Wesen wäre toll. Grade da die Wartezeit auf die Folgebände recht hoch ist. So kann der Leser nochmal nachschlagen, was für eine Rolle die jeweilige Person / Wesen spielen.

FAZIT
Das lange Warten auf Band zwei hat sich gelohnt! Wir bekommen eine grandiose Fortsetzung mit einem fiesem Cliffhanger, der einen sofort den dritten Band herbeiwünscht. Zera glänzt wieder mit ihrer herrlichen Knodderschnauze und kämpft gegen die Gefühle in ihrem Unherz an. Wir erfahren viel über die Welt und sind auf der Suche nach einer uralten Macht, die alles verändern kann. Der Schreibstil ist wieder allererste Sahne und hat mich öfter zum Lachen gebracht. Von mir bekommt „Heartless - Das Herz der Verräterin“ klare 5/5 Sterne und ich hoffe, Band drei erscheint bald!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2020

Alles andere als ein typischer Mittelband

0

Klappentext
„Zera hatte einen Auftrag: das Herz des Prinzen zu stehlen.
Doch auch ein herzloses Mädchen kann sich verlieben …

Prinz Lucien hätte nie erfahren dürfen, was Zera wirklich ist: eine Herzlose, ...

Klappentext
„Zera hatte einen Auftrag: das Herz des Prinzen zu stehlen.
Doch auch ein herzloses Mädchen kann sich verlieben …

Prinz Lucien hätte nie erfahren dürfen, was Zera wirklich ist: eine Herzlose, die ihm wortwörtlich das Herz stehlen sollte. Nun hält der junge Prinz Zera auf Abstand. Doch die Erinnerungen an seine Blicke, seine Berührungen und seine Küsse brennen immer noch auf ihrer Haut. Da macht seine Schwester Zera ein verlockendes Angebot: Wenn sie ein uraltes magisches Monster zähmt, erhält sie ihr Herz zurück – und wird endlich frei sein …“

Gestaltung
Ich finde es toll, dass die Gestaltung im Stil des ersten Bandes beibehalten wurde. Auch dieses Mal sieht man wieder das Mädchen unter ihrer Kapuze. Sie blickt den Betrachter direkt an und trägt wieder ihren Haarschmuck. Mir gefällt es sehr, dass dieses Mal die Veredelungen und Muster goldgelb gehalten sind. Das Muster um das Kristallherz und das Schwert finde ich sehr filigran und elegant, wobei ich vor allem die Blumen gerne mag.

Meine Meinung
Nachdem mir „Der Kuss der Diebin“ gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt darauf, wie die Geschichte von Zera und Prinz Lucien weitergehen würde, denn im ersten Band erfuhr der Prinz, dass Zera eine Herzlose ist und dass sie sein Herz stehlen sollte. Seitdem distanziert er sich von ihr, wobei sie ihre Zuneigung füreinander nicht vergessen kann. Als Zera das Angebot erhält, ein Monster zu zähmen und dafür ihr Herz zurückzuerlangen, versucht sie alles, um frei zu sein…

In diesem Band bekommt Protagonistin Zera die Chance, ihr Herz wiederzubekommen. Dafür muss sie eine Aufgabe bestehen: ein magisches Monster zähmen. Hierdurch wird die Geschichte spannend, denn ich bangte beim Lesen die ganze Zeit mit. Wird Zera es schaffen? Wird sie ihr Herz zurückerlangen und so wieder ein Stück Normalität erreichen? Diese Fragen schweben über der Handlung und sorgen für eine stetige Neugierde, durch die ich immer weiter und weiter gelesen habe, um endlich Antworten zu erhalten.

Auch durch die Beziehung zwischen Lucien und Zera wird die Handlung interessant, denn ihr Verhältnis ist nach Luciens Entdeckung von Zeras geplantem Herz-Diebstahl angespannt. Er ist sehr enttäuscht von Zera und wahrt die Distanz. Sie jedoch kann ihre Gefühle für ihn und die gemeinsamen Momente nicht vergessen. Ich wünschte ihr sehnlichst einen positiven Ausgang und dass die beiden sich wieder annähern könnten. So fieberte ich auch hier mit beiden mit.

Ursprünglich ging ich davon aus, dass es sich bei „Heartless“ um einen Zweiteiler handelt, doch ich habe vorm Lesen von „Das Herz der Verräterin“ herausgefunden, dass es eine Trilogie ist. Dies hat mich beim Lesen immer wieder über das Ende dieses Bandes nachdenken lassen und mich neugierig gemacht, weil ich gespannt war, wie dieser Zwischenband auf den Abschlussband vorbereiten würde. Ich habe es schon mehrfach erlebt, dass der Mittelband etwas abflacht und nur einen Übergang darstellt, aber meiner Meinung nach ist „Das Herz der Verräterin“ eine richtig gelungene Fortführung des ersten Bandes, die sich in meinen Augen sogar noch etwas gesteigert hat. Ich fand es toll, dass es einen klaren roten Faden gab, der mit den spannenden Beziehungen zwischen den Figuren und neuen Charakteren gespickt war.

Fazit
Meiner Meinung nach ist „Heartless – Das Herz der Verräterin“ eine sehr gelungene Fortsetzung, die die roten Fäden des ersten Bandes weiterführt und mit einer angenehmen Tiefe aufwartet. Die Beziehung zwischen Zera und Lucien sorgt für einiges Bangen und Hoffen, da er ihr nicht mehr vertraut und sie ihn noch liebt. Auch Zeras neue Herausforderung ließ mich bangen, da ich mich fragte, ob sie ihr Herz zurückgewinnen würde. Dieser Band bereitet optimal auf den dritten und letzten Band der „Heartless“-Trilogie vor!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Heartless – Der Kuss der Diebin
2. Heartless – Das Herz der Verräterin
3. Send Me Their Souls (erscheint am 3. November 2020 auf Englisch)