Cover-Bild Stranded - Die Insel
(85)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung
12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 31.03.2023
  • ISBN: 9783404188789
Sarah Goodwin

Stranded - Die Insel

Acht Fremde. Ein Mörder. Kein Ausweg. Thriller
Dr. Holger Hanowell (Übersetzer)

Auf dieser Insel ist nicht nur die Natur mörderisch

Für Maddy wird ein Traum wahr: Sie nimmt an einem neuartigen Fernsehexperiment teil, in dem acht Fremde auf einer einsamen schottischen Insel überleben müssen, ein Jahr lang, mit nur minimaler Ausrüstung und ohne Kontakt zur Außenwelt.

18 Monate später ist Maddys Traum zum Albtraum geworden. Die Behörden greifen die junge Frau in einem Fischerdorf auf dem Festland auf. Verzweifelt berichtet sie, wie das Boot, das die Teilnehmer nach einem Jahr abholen sollte, nicht kam. Und davon, wie in den folgenden Wochen einer nach dem anderen starb, nicht durch Hunger oder Krankheit, sondern durch menschliche Hand. Doch was verschweigt Maddy? Und wie schaffte sie es, die Insel lebend zu verlassen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.08.2023

Stranded - Die Insel

0

Für schwache Nerven ist dieses Buch mehr als ungeeignet, denn oftmals wird unsere Ekelempfindung mehr als strapaziert. Maddy ist eine ziemlich introvertierte Person und möchte eigentlich zu sich selbst ...

Für schwache Nerven ist dieses Buch mehr als ungeeignet, denn oftmals wird unsere Ekelempfindung mehr als strapaziert. Maddy ist eine ziemlich introvertierte Person und möchte eigentlich zu sich selbst finden. Deswegen macht sie bei einer Realityshow mit, bei denen acht Teilnehmer ein Jahr lang auf einer einsamen Insel ausgesetzt werden nur mit dem nötigsten ausgestattet. Ein paar Boxen mit etwas Proviant sind auf der Insel versteckt, die die Teilnehmer dann selbst finden müssen. Auch ihre Hütten müssen sie sich selbst bauen. Zuerst funktioniert das Zusammenleben sehr gut, Maddy als Botanikerin ist für das Aufspüren von Pflanzen und Pilzen zuständig. Doch nach und nach kristallisieren sich einzelne Grüppchen heraus, Maddy wird von allem ausgeschlossen. Sie wird sogar aus dem Camp verstoßen und muß für sich selbst sorgen, sie ist fast am Verhungern und mit sich ganz allein. Als dann nach einem Jahr kein Schiff kommt, um die Leute abzuholen, eskaliert die Situation und es gibt Tote. In einem anderen Handlungsstrang ist Maddy als Gerettet in Fernsehinterviews zu sehen, man erwartet voller Spannung ihren Bericht. Und es ist fast zu erahnen, dass die Verantwortlichen des Senders das Leben von acht Menschen aufs Spiel gesetzt haben, nur um die Zuschauer zu bespassen, denn die Teilnehmer waren mit Kameras ausgestattet. Die Autorin beschreibt uns das Mobbing, die Suche nach Essen und Wasser, hygienischen Verhältnisse gibt es nicht, Maddy ist verdreckt und kann sich mit Mühe und Not am Leben erhalten. Besonders schmerzhaft ist die Ablehnung der anderen Teilnehmer und sie trachte Maddy nach dem Leben, wollen sie in einer Höhle sterben lassen. Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann. Man ist überrascht, welche Strapazen der menschliche Körper aushalten kann, wie lange man ohne Nahrung und ohne Licht überlebt. Und irgendwie schämt man sich dann, in welcher Überflussgesellschaft wir leben und wie wir leichtfertig mit unseren Ressourcen umgehen,. Ich bin von diesem Buch total geflasht und mir gehen so einige Dinge nicht aus dem Kopf. Wird Maddy nach diesen Erlebnissen in Ruhe weiterleben können? Ein Buch, spannender. als jeder Krimi.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2023

Spannend

0


INHALT:
Es gibt ein neuartiges Fernsehexperiment bei dem acht fremde Personen auf einer einsamen Insel mit nur minimaler Ausrüstung und ohne Kontakt nach aussen ein Jahr lang überleben müssen. Für Maddy ...


INHALT:
Es gibt ein neuartiges Fernsehexperiment bei dem acht fremde Personen auf einer einsamen Insel mit nur minimaler Ausrüstung und ohne Kontakt nach aussen ein Jahr lang überleben müssen. Für Maddy wird ein Traum wahr, denn sie ist dabei. Dieser Traum endet 18 Monate später, als die Behörden sie in einem kleinen Fischerdorf aufgreifen. Verzweifelt berichtet sie, dass das Boot, welches sie abholen sollte, nicht kam. Wie in den folgenden Wochen einer nach dem anderen starb und das durcn menschliche Hand. Doch was verschweigt Maddy und wie kam sie lebend aus dieser Hölle?
MEINE MEINUNG:
Wow, wie spannend klingt bitte dieser Klappentext. Für mich klingt es super spannend und ich musste unbedingt die Geschichte dahinter entdecken. Man wird als Leser auch nicht lange auf die Folter gespannt und schon bald befindet nmn sich auf der einsamen Insel. Die Storie wird aus der Sicht von Maddy erzählt und an ihrer Seite lernen wir die anderen sieben Charaktere kennen und planen dan Ablauf der Tage. Es waren acht sehr unterschiedliche Personen und da dauert es nicht lange und es entwickelt sich eine Dynamik und ein Konflikt der nicht mehr aufzuhalten ist. Mich konnte diese Storie unheimlich fesseln, auch wenn mir die Charaktere nicht nahe waren. Aber das brauchten sie auch nicht. Ich habe ihren Streitereien und Konflikten gern gelauscht und war gespannt, wohin das führen würde. Vom Schreibstil her liest sich das Buch fantastisch. Wir haben recht kurze und knackige Kapitel und ich bin unheimlich schnell durch die Seiten geflogen.
FAZIT:
Spannende und interessante Charatere, bisschen Inselfeeling und viel Konfliktpitenzial.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2023

Atmosphärisch. Schaudernd. Bedrückend.

0

Leseerlebnis :
"Stranded - die Insel" wird aus der Perspektive der Protagonistin Maddy in der Ich-Form erzählt.
Maddy ist merkwürdig, kantig und definitiv keine Sympathieträgerin. Nichtsdestotrotz konnte ...

Leseerlebnis :
"Stranded - die Insel" wird aus der Perspektive der Protagonistin Maddy in der Ich-Form erzählt.
Maddy ist merkwürdig, kantig und definitiv keine Sympathieträgerin. Nichtsdestotrotz konnte ich mich gut in sie hinein versetzen und habe sie im Verlauf sehr lieb gewonnen.
Ich hatte irrtümlicherweise eine schöne Südseeinsel vor Augen, man befindet ugh allerdings auf einer kalten, stürmischen und vorallem einsamen Insel Schottlands.
Die Grundidee des Reality TV Formats und den vergessenen Kandidaten hat mich bereits überzeugt, aber auch der ganze Handlungsverlauf hat es einfach in sich. Es ist super atmosphärisch geschrieben, sehr eindringlich und bildhaft. Ich hatte nicht nur einen kalten Schauer, der mir über den Rücken gelaufen ist. Oft habe ich mit Maddy gebangt, mich gefürchtet und hatte Gänsehaut.
Gerade diese Gefühlswelt, die unterschwellige Angst und Panik bis hin zu Schauern und Gänsehaut, macht für mich einen guten Thriller aus.
Fazit :
Wow. Ich bin begeistert. Geniales Setting, tolle Charaktere und viel Thrill - perfekte Mischung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2023

Eine unheimlich spannende Fernsehshow

0

Ich durfte das Buch "Stranded - Die Insel" von @sarahgoodwinauthor aus dem @bastei_luebbe lesen. Also ich muss ja mal sagen, das war schon gut. Anders, aber gut.
Hier einmal der Klappentext (kopiert):
Auf ...

Ich durfte das Buch "Stranded - Die Insel" von @sarahgoodwinauthor aus dem @bastei_luebbe lesen. Also ich muss ja mal sagen, das war schon gut. Anders, aber gut.
Hier einmal der Klappentext (kopiert):
Auf dieser Insel ist nicht nur die Natur mörderisch
Für Maddy wird ein Traum wahr: Sie nimmt an einem neuartigen Fernsehexperiment teil, in dem acht Fremde auf einer einsamen schottischen Insel überleben müssen, ein Jahr lang, mit nur minimaler Ausrüstung und ohne Kontakt zur Außenwelt.
18 Monate später ist Maddys Traum zum Albtraum geworden. Die Behörden greifen die junge Frau in einem Fischerdorf auf dem Festland auf. Verzweifelt berichtet sie, wie das Boot, das die Teilnehmer nach einem Jahr abholen sollte, nicht kam. Und davon, wie in den folgenden Wochen einer nach dem anderen starb, nicht durch Hunger oder Krankheit, sondern durch menschliche Hand. Doch was verschweigt Maddy? Und wie schaffte sie es, die Insel lebend zu verlassen?

Die Geschichte wird aus Sicht von Maddy erzählt, die sich für diese Fernsehshow bewirbt, um ihrer eigenen Vergangenheit zu entfliehen: dem Unfalltod ihrer Eltern. Auf der Insel wird sie allerdings schnell zur Aussätzigen, zur Aussenseiterin.
Doch Maddy ist sehr schlau, ihr Botanikstudium hilft ihr, zu überleben und das bringt die anderen immer mehr gegen sie auf.

Die Story ist unfassbar spannend, wie ich finde, ich konnte kaum aufhören, zwischendurch wegzulegen war schwierig, immer wollte ich wissen, wie Maddy es laut Prolog wieder von der Insel geschafft hat. Es geisterte dauerhaft in meinem Kopf herum...
Ich kann dieses Buch sehr gut weiterempfehlen und gebe verdient und gern ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️.
Danke, dass ich es lesen durfte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2023

Nervenzerreissend

0

Maddy hat Ihre Eltern verloren und nun ist Sie alleine, da kommt Ihr die Zusage für die TV-Show gerade recht. 1 Jahr auf einer einsamen Insel.
Mit drei weiteren Mädels und 4 Jungs treffen sie auf der Insel ...

Maddy hat Ihre Eltern verloren und nun ist Sie alleine, da kommt Ihr die Zusage für die TV-Show gerade recht. 1 Jahr auf einer einsamen Insel.
Mit drei weiteren Mädels und 4 Jungs treffen sie auf der Insel an. Sie beginnen sich dort eine Hütte zu bauen und aus dem was die Natur hergibt, Nahrung zu suchen und anzubauen. Jeder hat eine Bodycam bei sich, damit alles festgehalten wird. Die Truppe scheint sich gut zusammengefunden zu haben, bis plötzlich die ersten Streitigkeiten auftauchen…

Schon auf der ersten Seite bin ich in den Sog gezogen worden. Der Schreibstil ist einfach klasse, bildlich, leicht und fesselnd. Von Anfang an herrscht eine düsternde Stimmung. Es beginnt mit der Auffindung von Maddy und dann beginnt Maddy Ihre Geschichte zu erzählen. Maddy mochte ich sehr, die anderen Charaktere sind authentisch, aber nicht unbedingt sympathisch 😅Alles scheint gut zu klappen, jeder der „Bewohner“ bringt was mit, was hilfreich ist. Sie bauen sich eine Hütte, ein Garten und alles was man so braucht. Ich dachte zwischendurch, jetzt kann ruhig mal was passieren. Doch ich habe es mit Spannung verfolgt und war einfach mit auf der Insel. Dann tun sich die ersten Streitigkeiten auf und Maddy war mit manchmal ein wenig zu naiv. Sie wird von der Gruppe verstoßen und baut sich Ihre eigene Unterkunft…

Und plötzlich ging es richtig ab 😱 Man, was habe ich für Schweißausbrüche gehabt 😅 Es beginnt eine Hetzjag. Ich habe so mitgelitten, Wahnsinn. Es war so bildlich, dass ich selber immer mal wieder zusammengezuckt bin. Mit so wenig Nahrung auszukommen und das zu überleben wird so absolut detailreich beschrieben und man spürte die Hilflosigkeit. Doch Maddy kämpft sich durch und das war einfach fantastisch. Man traut keinem mehr und fragt sich bis zum Schluss, wie kommt Maddy von der Insel…

Ein wirklich toller Thriller der mich, trotz kleiner Kritiken, absolut überzeugt hat 😀👍❤️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere