Cover-Bild Das Licht in meiner Dämmerung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Weitere Themen / Comics
  • Seitenzahl: 404
  • Ersterscheinung: 18.01.2019
  • ISBN: 9783748181255
Sarah Saxx

Das Licht in meiner Dämmerung

Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung
Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen.
Fernab der Zivilisation begibt sie sich in den Schutz dieses Mannes, dessen raue Schale sie nach und nach durchdringt. Aus Angst wird Neugierde. Aus Neugierde Interesse. Und aus Interesse Wertschätzung sowie eine tiefe Zuneigung, mit der sie beide nicht gerechnet haben. Besonders Ethan nicht, der seit seiner Kindheit niemandem wirklich nahe sein kann. Trotzdem gelingt es Eleonore, sein versteinertes Herz auf eine Weise zu berühren, dass er sie um jeden Preis vor der drohenden Gefahr retten will. Zur Not auch mit seinem Leben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 67 Regalen.
  • 41 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 5 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2019

Wunderschöne Liebesgeschichte mit tollem Ambiente!

1

Das Buch hat mir viel Spaß und auch ein paar Tränen am Ende bereitet.
Die Geschichte beginnt mit Ashleys Flucht, weswegen man mitten im Geschehen landet und direkt mitfiebert. Einen besseren Einstieg ...

Das Buch hat mir viel Spaß und auch ein paar Tränen am Ende bereitet.
Die Geschichte beginnt mit Ashleys Flucht, weswegen man mitten im Geschehen landet und direkt mitfiebert. Einen besseren Einstieg für diese Geschichte kann ich mir kaum vorstellen.
Ashley ist eine tolle Protagonistin, sie hat von jetzt auf gleich alles verloren und steht vor dem Nichts. Sie landet mitten in einer Einöde bei dem mürrischen, unfreundlichen Einsiedler Ethan, abseits der Zivilisation. Während der schlimmsten Zeit ihres Lebens verliert sie weder ihren Mut noch ihre Hoffnung.
Trotz allem knisterst es gewaltig zwischen den beiden. Die Aufregung und Spannung steigt von Seite zu Seite und man hofft darauf das endlich auf der nächsten Seite was zwischen ihnen passiert. Die erste Kussszene zwischen den beiden kam so unerwartet, einfach genial!
Das Buch wird aus zwei Sichtweisen erzählt, hauptsächlich aus Ashleys. Die Kapitel von Ethan sind eher sehr kurz gehalten und weswegen Ethan mir nicht sofort sympathisch war. Hier zeigt sich für mich jedoch wie gut die Autorin darin ist, sich mit den Charakteren auseinanderzusetzen, dass dem Leser das gleiche Gefühl vermittelt wird, wie Ashley.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm, gleichzeitig steckt hinter den Worten eine gewisse Härte, die manche Abschnitte der Geschichte weder verschönern noch verharmlosen.
Fazit 4,5*

Veröffentlicht am 05.11.2019

Mein Highlight dieses Jahr

0

Ich wollte mich hier mit bei der Autorin bedanken, dass ich dieses Buch lesen durfte! Für mich ist das das erste Buch der Autorin und sicherlich nicht das letzte!

Das Cover ist einfach ein Traum so schön ...

Ich wollte mich hier mit bei der Autorin bedanken, dass ich dieses Buch lesen durfte! Für mich ist das das erste Buch der Autorin und sicherlich nicht das letzte!

Das Cover ist einfach ein Traum so schön und ach einfach passend zur Geschichte. Es passt einfach zur Handlung zu der Liebesgeschichte von beiden und der Titel kommt auch im Buch einmal vor einfach nur schön. Der Schreibstil von Sarah Saxx ist einfach nur super er ist flüssig und spannend aber dennoch gefühlvoll der in den richtigen Momenten für Gänsehaut, sorgt. Bestimmt sorgte der Schreibstil auch für das Klima, was in diesem Buch herrscht. Einfach nur einzigartig wie ich finde!

„Du bist meine Sonne, mein sicherer Hafen. Und du besitzt den Schlüssel zu meinem Herzen“

SEITE 293
Die beiden Charaktere El (Eleonore) und Ethan sind mir super ans Herz gewachsen sie sind einfach so ein super schönes Paar zusammen die sich gegenseitig halten und ihre Wunden heilen mit Liebe. El hat viel durch Machen müssen sie hat ihre ganze Familie nach und nach verloren lässt sich davon aber nicht unterkriegen obwohl es ihr schwefelt. Sie sieht in ihren Retter der Held obwohl er sich selbst nicht als einen sieht. El ist eine starke Frau die gerne Leuten hilft und das mit leiden Schaft mit ganzer Seele. Sie hat auch ein klares Ziel in ihrem Leben sie möchte so wie ihre Mutter Krankenschwester (in der Medizin) Arbeiten was ich super schön finde.

Ethan ist eher eine ruhiger man der ebenfalls viel durch Machen musste als kleiner Junge er musste mit ansehen wie seine Familie auf grauenvolle Weiße aus dem Leben gerissen würde seitdem ist er gezeichnet er hat jede Nacht Albträume und verschließt sich aus der Außenwelt um für sich zu sein. Er lebt seinen beruflichen Traum schon sehr lange, denn er ist ein Waldhüter oder wie er sich selbst nennt er liebt den Wald und die Natur. Der Wald ist sein zuhause wo er sich wohlfühlt. Viele sagen, dass er ein kalter angsteinflößender man ist und das auch selbst behauptet. Ich muss sagen, dass er es nicht ist, er ist einfach, wenn man ihn besser kennenlernt so ein liebenswürdiger man der mit seinen Dämonen aus der Vergangenheit kämpft.

„Ich brauche Dich so sehr, El. Ich wusste nicht, dass es so schön mit einem anderen Menschen sein kann. Aber … Du bist das Licht in meiner Dämmerung. Ohne dich fühle ich mich taub und verloren, aber mit dir … bin ich endlich wieder lebendig“

SEITE 258
Die Handlung ist zu Anfang sehr spannend El flüchtet vor den Mördern ihres Zwillingsbrüder und wird von Ethan na klar gefunden. Die beiden gehen dann zu Polizei und von dort an beginnt eine super Geschichte die mich mit gerissen hat. ich habe es einfach geliebt, wenn sie die beiden näher gekommen sind und wusste auch von Anfang an das dort noch mehr passieren wird mit Action so wie der Liebe. El und Ethan sind einfach knuffig zusammen ob sie sich schreiten oder sich lieben sie ergänzen sich perfekt und ich hoffe ihr werdet das Buch lesen da ich jetzt nicht mehr sagen werde!

Fazit
Mich konnte die Geschichte von anfangen überzeugen ich habe es so genossen diese Geschichte rund um El und Ethan zu lesen und kann es nur jeden empfählen es zu lesen ich würde euch ja gerne damit bewerfen aber da würde das Buch Schanden nehmen daher lasse ich es lieber. Ich bedanke mich noch mal bei der Autorin für das klasse Buch und freue mich auf das nächste.

Veröffentlicht am 22.10.2019

grundidee interessant aber leider potenzial nicht ausgeschöpft

0

Ich musste das Buch ein wenig sacken lassen als ich es vor ein paar Tagen beendet hatte. Wo fange ich nur an? Dies ist mein zweites Buch was ich von der Autorin gelesen habe. Durch das Cover und den Klappentext ...

Ich musste das Buch ein wenig sacken lassen als ich es vor ein paar Tagen beendet hatte. Wo fange ich nur an? Dies ist mein zweites Buch was ich von der Autorin gelesen habe. Durch das Cover und den Klappentext bin ich auf “Das Licht in meiner Dämmerung” aufmerksam geworden. Es klang sehr sehr vielversprechend. Der Anfang der Story war wirklich sehr vielversprechend und mir gefiel die Idee dahinter. Gerade weil diese Protagonisten doch sehr unterschiedlich sind von ihrem Leben und ihrer Art machte es einen neugierig wie sie wohl zusammen finden würden. Ich denke auch nicht das sie sich unter normalen Umständen jemals getroffen hätten. Gerade durch diese Ausnahmesituation nähern sich die beiden, Ethan und Eleonore, sehr langsam an. Zu Anfang war dies auch sehr langsam und mühsam doch dann ging es mir den großen Gefühlen einfach viel zu schnell.

Eleonore durchlebt den schlimmsten Albtraum dem nach mal sein ärgsten Feind wünschen würde. Sie wird mit ihren Bruder entführt und muss erleben wie dieser neben ihr erschossen wird. Ihr gelingt die Flucht durch ein Wald. Sie kämpft um ihr Leben und dann taucht Ethan auf und nimmt sie bei sich auf. Sie ist durch diese Erfahrung sehr traumatisiert aber sie sieht in Ethan ihren Retter in letzter Not. Ethan lebt sehr zurückgezogen in einem Baumhaus im Wald. Er hat in seiner Vergangenheit einiges durch gemacht und flieht auch heute noch davor. Er ist sehr mürrisch und lässt keinen Menschen an sich ran, weil er Angst hat diese geliebten Menschen zu verlieren. Da die Mörder immer noch auf freien Fuß sind zieht Eleonore vorübergehend zu ihm.

Wie soll ich das jetzt nur sagen? Eleonore hat etwas ganz schlimmes durch gemacht ist knapp entkommen. Sie sieht wie ihr geliebter Bruder stirbt und trauert nicht mal richtig? Für mich wirkte sie einfach sehr unglaubwürdig. Bei einer Entführung und den Schmerz des Verlustes müssten doch viel mehr Emotionen rüber kommen oder? Genau dieses Thema um das Trauma und die Trauer rückt in dieser Geschichte sehr weit in den Hintergrund. Klar gibt es hier Emotionen, diese werden auch rüber gebracht aber nicht wenn es genau um dieses Thema geht. Für mich war die Protagonistin sowie auch ihre Handlungen zu keinem Zeitpunkt greifbar. Auch die Liebesgeschichte zwischen Ethan und ihr ging mir einfach viel zu schnell. Gerade weil die beiden soviel durchgemacht haben in ihrem Leben und er sich wie der letzte Arsch auf Erde ihr gegenüber benimmt. ACHTUNG SPOILER! Er schläft mit ihr und schmeißt sie dann vor die Tür. Und wundert sich dann wenn sie wirklich geht. Aber wenig später kommt sie trotzdem zu ihn zurück. SPOILER ENDE!

Und dann wäre da noch eine fehlende logische Handlung der man folgen könnte. Besonders die Polizeiarbeit ist mir hier sehr sauer aufgestoßen. Denn hier passierte eher wenig, gerade wenn es um Mord und Entführung geht. Klar bekommt man hier und da mal was zu hören aber sonst nichts. Es gibt auch Dinge die die Protagonistin merkwürdig findet aber im nächsten Augenblick wieder vergisst als wäre nix. Es gab einfach vieles was mich an der Handlung nervte und ich als unlogisch empfand. Ich hatte das Gefühl die Autorin wollte hier ganz ganz viel und versuchte diese noch komplexer zu gestalten. Mir war das einfach zu viel. Mir fehlte hier einfach die Spannung in der Geschichte. Gefühlt ging es hier mehr um die Liebesgeschichte der beiden.

Es gab einiges was ich noch hinzufügen könnte. Beim Buch gab es vieles was mich kopfschüttelnd oder Augen rollend zurück ließ. Besonder der Moment als ihr kurz vor Schluss wieder die merkwürdigen Bauarbeiter einfielen. Ich hatte nicht das Gefühl das dies sie so stark, beim ersten antreffen, traumatisiert hätte. Sie hat es einfach abgetan und dann wird es zum Ende nochmal erwähnt? Deswegen fand ich vieles einfach sehr unlogisch. Und dann das ende? Das war mir auch viel zu schnell dahin geklascht. Es war so ein Ende wo man dachte Echt jetzt? Alles Friede, Freude Eierkuchen? So schnell? Das gefiel mir gar nicht.



“Das Licht in meiner Dämmerung” hat mich insgesamt sehr enttäuschend zurück gelassen. Wahrscheinlich werde ich einer der wenigen sein, den es nicht gefalle hat aber es kann einem ja auch nicht alles gefallen nicht wahr? Die Grundidee fand ich sehr interessant, der Einstieg und die ersten Kapitel gefielen mir aber dann ließ es deutlich nach. Ich hatte das Gefühl die Autorin wollte ganz viel und ist dabei leider vom Weg abgekommen. Es hätte so gut werden können. Mir fehlte allem vor ran eine logische Handlung die mich nicht kopfschüttelnd zurück lässt. Und das Happy-End war mir auch einfach auf alles ist toll und wir sind glücklich getrimmt. Da es einfach zu schnell ging. Diese Geschichte hatte viel potenzial was in meinen Augen liegen gelassen wurde.

Veröffentlicht am 20.10.2019

WOW! Eine der besten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe!

0

Cover:
Zum Cover kann ich eigentlich nichts anderes sagen, als: ES IST EIN TRAUM! Es gibt so viele Cover, die ich atemberaubend toll finde, aber für mich gehört das von „Das Licht in meiner Dämmerung“ ...

Cover:
Zum Cover kann ich eigentlich nichts anderes sagen, als: ES IST EIN TRAUM! Es gibt so viele Cover, die ich atemberaubend toll finde, aber für mich gehört das von „Das Licht in meiner Dämmerung“ definitiv zu den schönsten.

Meine Meinung:
Mit diesem wunder, wunderschönen Cover kann der Inhalt definitiv mithalten. Die Geschichte, die Charaktere und das Setting, welches Sarah Saxx da erschaffen hat, ist ein wahres Meisterwerk und für mich eine der besten Liebesgeschichten, die ich bis jetzt gelesen habe.

Einfach alles an dieser Geschichte stimmte, weshalb ich auch absolut nichts auszusetzen habe.

Mit der Flucht vor ihren Entführern, die vorher bei einem Überfall in einem Juwelierladen ihren Bruder Lenny vor den Augen der weiblichen Protagonistin Eleonore erschossen, beginnt die Handlung schon überaus dramatisch, aber dennoch empfand ich es nicht wie bei manch anderen Büchern so, dass man sofort in die Geschichte hineingeschmissen wird, sondern es passte einfach und die Autorin hat einen gelungenen Einstieg geschaffen, durch den ich einfach weiterlesen musste.

So ging es auch weiter – spannend, dramatisch, emotional und mitreißend – sodass ich schon bald komplett der Geschichte verfallen und regelrecht süchtig nach dieser war.

Eleonore gelingt es, zu entkommen und wird am Straßenrand von Ethan McConnor, dem männlichen Protagonisten, welcher zurückgezogen in den Wäldern Noxons lebt, nach kurzem Zögern aufgegabelt. Dieser nimmt Eleonore bei sich auf, um ihr Schutz zu bieten, da ihre Entführer die Suche nach ihr nicht aufgeben. Trotz dessen mürrischer und abweisenden Art hat Eleonore keine Angst vor Ethan, was für mich als Leser auch authentisch rüberkam, da Ethan einfach nicht wie ein Verbrecher, für den ihn alle in seinem Umfeld halten, rüberkommt, sondern man von Anfang an das Gefühl hat, dass da mehr hinter seiner harten Fassade steckt.

Der einzige, der Ethan als den Menschen kennt, der er eigentlich ist, ist Heathcliff. Dieser rettete den damals jugendlichen Ethan, welcher zu diesem Zeitpunkt schon einiges schlimmes erleben musste. Diese Gemeinsamkeit Ethans und Eleonores, dass beide schon einige unfassbar schlimme Dinge durchstehen mussten, verbindet die beiden und ich hatte von Beginn an das Gefühl, dass sie sich gegenseitig den nötigen Halt bieten, was sich im Laufe der Handlung auch bestätigt.

Besonders an der Beziehung zwischen den beiden Protagonisten hat mir gefallen, dass sie sich einerseits nur langsam annähern, was das Ganze auch umso realistischer und auch spannender gestaltete, man aber andererseits beim Lesen richtig spüren kann, dass beide sich von Anfang an zueinander hingezogen fühlen.

Während man eigentlich die ganze Zeit über Eleonores Gefühlswelt hautnah miterlebt, bekommt man erst im Laufe der Handlung immer mehr Einblicke in Ethans Gedanken und Gefühle, was immer wieder für besonders emotionale Momente sorgte.

Die gesamte Geschichte war durchgehend spannend und packend, die Gefühle und Emotionen der Charaktere immer authentisch und nachvollziehbar dargestellt und unerwartete Wendungen bildeten das i-Tüpfelchen dieses, in meinen Augen, perfekten Buches.

Schreibstil:
„Das Licht in meiner Dämmerung“ war mein drittes Buch von Sarah Saxx und gerade ihr toller Schreibstil war einer der Gründe, warum ich unbedingt nach den letzten beiden Büchern noch mehr von ihr lesen wollte. Auch mit diesem Buch verbrachte ich wieder, dank des wundervollen, flüssigen, gefühlsvollen und angenehm zu lesenden Schreibstils, einige tolle Lesestunden und war durch detaillierte Beschreibungen komplett in dieser Welt und Geschichte versunken. Sehr schön war auch, dass es immer wieder Kapitel erzählt aus Ethans Sicht gab, da man so auch einen Einblick in seine Gedanken und Gefühle bekommt.

Charaktere:
Eleonore hatte ich von Seite 1 an in mein Herz geschlossen. Mit ihrer netten, sympathischen, hilfsbereiten, authentischen und liebevollen Art muss man sie auch einfach lieben. Ihre Geschichte beginnt mit grauenvollen Geschehnissen, in ihrer Vergangenheit musste sie schon schwere Verluste erleiden und trotz allem lässt sie sich nicht unterkriegen; auch nicht nachdem sich herausstellt, dass ihre Entführung und der Mord an ihrem Bruder nicht die einzigen schlimmen Ereignisse in diesem Buch bleiben sollten. Sie schaffte es, auch dank Ethan, mit ihrer Trauer irgendwie umgehen und dann auch weitermachen zu können, obwohl es immer wieder Momente gibt, in denen sie besonders mit ihren Emotionen zu kämpfen hat, was sie nur umso echter und greifbarer machte. Dafür, dass sie zumindest immer versucht, den Kopf nicht hängen zu lassen und einsieht, dass das Leben irgendwie weiter geht, bewunderte ich sie sehr und gönnte ihr von Herzen nur das Beste.

Mit Ethan ging es mit eigentlich genauso. Vor allem anfangs steht er als mürrischer, schlecht gelaunter und abweisender Mann da, doch man erkennt schnell, dass das lediglich seine Fassade bestehend aus Schutzmauern ist, welche seiner schlimmen Vergangenheit geschuldet ist. Auch Ethan ist eigentlich ein unsagbar liebevoller und loyaler Mensch, der für die Personen, die ihm wichtig sind, durchs Feuer gehen würde. Ganz besonders toll fand ich, dass es keine einzige Situation gab, in der Ethan irgendetwas nicht nachvollziehbares sagte oder tat, denn bis jetzt war dies in fast jeder Liebesgeschichte, die ich gelesen habe, leider der Fall, da es in diesen eigentlich so gut wie immer mindestens eine solche Szene, in der der männliche Hauptcharakter für mich nicht nachvollziehbar reagierte, gab. In diesem Buch konnte ich allerdings jede einzelne seiner Handlungen, Gedanken und Aussagen verstehen und nachvollziehen, weswegen ich ihn auch so unsagbar toll finde.

Heathcliff und Dolores, bei der Eleonore einen Job annimmt, um wenigstens ein bisschen auf eigenen Beinen stehen zu können, mochte ich auch beide sehr gerne, genauso wie Eleonores Freunde, die man aber erst nach einiger Zeit kennenlernt.

Fazit:
„Das Licht in meiner Dämmerung“ ist eine ganz klare Leseempfehlung von mir. Eine der besten Liebesgeschichten, die ich bisher gelesen habe, welche mir lange nach dem Beenden noch nicht aus dem Kopf gegangen ist und an die ich immer noch häufig denken muss. Ich fand die Geschichte einfach rundum perfekt und werde sie mit Sicherheit mehr als einmal „rereaden“. 5+++/5 ⭐

Veröffentlicht am 19.10.2019

Viel viel Spannung

0

Das Cover dieses Buches ist traumhaft schön und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die Farben und die Verhältnisse zwischen Licht und Schatten wirken mysteriös, was ich jetzt nach dm Lesen sagen kann, ...

Das Cover dieses Buches ist traumhaft schön und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die Farben und die Verhältnisse zwischen Licht und Schatten wirken mysteriös, was ich jetzt nach dm Lesen sagen kann, dass es hervorragend zur Geschichte passt.

Die Geschichte geht um Eleonore und Ethan, die sich durch eine sehr traurige und angsteinflössende Art und Weise kennen lernen. Eleonore wird entführt und Ethan findet sie nach ihrer Flucht am Straßenrand und nimmt sie mit. Eleonore wirkt auf mich sehr authentisch und trotz ihrer Vergangenheit ist sie eine sehr starke Frau, die weis was sie will. Ethan ist ein Einsiedler und lebt eigentlich alleine im Wald. Als er Eleonore aufnimmt, merkt man ihm extrem an, dass er mit dieser Veränderung irgendwie kämpft, es aber auch irgendwie schön findet. Die Protagonisten sind beide unheimlich spannend und tiefgründig von der Autorin dargestellt.
Nach den ersten Kapiteln im Buch war ich mir nicht so sicher, ob ich dieses Buch weiter lesen möchte und soll. Diese Beschreibungen der Entführung und Flucht und damit verbundene Spannung war zu viel für mich. Zu viel Thriller für mich.
Erst als Eleonore auf Ethan getroffen hat und sie wieder einen kleinen Alltag erleben durfte, hat sich diese Geschichte in mein Herz geschlossen. Die Art und Weise wie diese beiden Protagonisten ganz langsam und doch so intensiv ihr Herz verloren haben, hat mich schwer begeistert. Die Autorin hat es mal wieder geschafft, dass ich in diesen Szenen sehr in die Geschichte abgetaucht bin. Aber leider haben mich immer wieder die Szenen zur Entführung viel zu schnell auftauchen lassen. Die ständige Angst, es könnte gleich so weit sein und irgendetwas passieren, hat zwar unheimlich die Spannung oben gehalten und dem Buch auch das gewisse extra verliehen, war mir aber eindeutig, wie oben schon beschrieben zu viel Thriller.
Besonders gut gefallen hat mir aber der Schreibstil der Autorin, der einen einfach an die Geschichte bindet und die Protagonisten einem ins Herz schließen lässt. Die kurzen Kapitel waren ebenfalls ganz nach meinem Geschmack und auch der Blickwechsel zwischen Eleonore und Ethan fand ich sehr spannend, da man so noch mehr in die Gefühlswelt der beiden hineintauchen konnte.

Mein Fazit: Eine tolle Liebesgeschichte mit Liebenden die unterschiedlicher nicht sein könnten. Leider für mich zu viele Thrilleraspekte 4/5 ⭐️